Der lange Abschied

  • Nest
  • Erschienen: Januar 1954
  • Boston: Houghton Mifflin, 1953, Titel: 'The Long Good-bye', Seiten: 316, Originalsprache
  • Nürnberg: Nest, 1954, Seiten: 428, Übersetzt: Peter Fischer
  • Frankfurt am Main: Das goldene Vlies, 1956, Seiten: 270, Übersetzt: Peter Fischer
  • Frankfurt am Main: Ullstein, 1958, Seiten: 270, Übersetzt: Peter Fischer
  • Berlin: Volk und Welt, 1972, Seiten: 319, Übersetzt: Peter Fischer
  • Zürich: Diogenes, 1975, Seiten: 381, Übersetzt: Hans Wollschläger
  • Frankfurt am Main; Berlin; Wien: Ullstein, 1981, Seiten: 269, Übersetzt: Peter Fischer
  • Zürich: Diogenes, 2009, Seiten: 13, Übersetzt: Gert Heidenreich
Der lange Abschied
Der lange Abschied
Wertung wird geladen

Ein Freund Marlowes soll einen gräßlichen Mord verübt haben. Nachdem dieser Mann in Mexiko untergetaucht ist, will Marlowe dem Fall nachgehen, doch von Seiten des Schwiegervaters seines Freundes und von den Gesetzeswächtern kommen Drohungen. Marlowe wird mit einem neuen Fall beladen: Er soll den verschwundenen Schriftsteller Wade suchen. Plötzlich bilden sich Parallelen zwischen den beiden Fällen...

Der lange Abschied

, Nest

Der lange Abschied

Deine Meinung zu »Der lange Abschied«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren