Tod im Dünengras

Erschienen: Januar 2009

Bibliographische Angaben

  • München; Zürich: Piper, 2009, Seiten: 3331, Originalsprache

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
1 x 81°-90°
1 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:76.5
V:1
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":1,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":1,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Erik Wolfs Strandspaziergang mit Mamma Carlotta, seiner italienischen Schwiegermutter, ist richtig beschaulich - bis der Kriminalhauptkommissar in den Sylter Dünen einen Toten entdeckt, der offenbar erschlagen wurde. Das nächste Mordopfer lässt nicht lange auf sich warten: Utta Ingwersen liegt tot in ihrer Boutique. Bald findet Erik heraus, dass sich deren Mann kurz zuvor eine Auseinandersetzung mit einem italienischen Schutzgelderpresser geliefert hat, und wenig später wird der Mafioso selbst erschlagen aufgefunden. Der allerdings kommt Mamma Carlotta merkwürdig bekannt vor. Sie mischt sich mit ihrer weiblichen Intuition in die Ermittlungen ein - tatkräftig unterstützt von der italienischen Tante des Toten, die eigens nach Sylt angereist ist und zum Entsetzen von Erik Wolf eben so viel und laut redet wie seine Schwiegermutter ...

Tod im Dünengras

Tod im Dünengras

Deine Meinung zu »Tod im Dünengras«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
28.02.2016 19:54:20
walli007

Eine Italienerin auf Sylt

Wieder einmal besucht Mama Carlotta ihre Sylter Familie. Sie freut sich auf Schwiegersohn und Enkel und ihre verstorbene Tochter Lucia bleibt unvergessen. Mama Carlottas Schwiegersohn Erik ist Polizist, aber auch er hat mal frei. Allerdings nehmen die Verbrechen darauf keine Rücksicht und so stolpert er im Laufe eines Strandspaziergangs förmlich über einen neuen Fall. Ein Inselwirt liegt schwer verletzt in den Dünen. Erik Wolf und seine Kollegen nehmen die Ermittlungen auf und Mama Carlottas Neugier ist geweckt. Sollten die Gerüchte, die italienische Mafia versuche auf Sylt Fuß zu fassen, etwa stimmen.

Nach einer kleinen Gewöhnungsphase gewinnt dieses Hörbuch immer mehr an Reiz. Italienische Quirligkeit und nordischer Inselcharme bilden eine ausgewogene Kombination, die die Mundwinkel hebt. Mama Carlotta ermittelt dort wo die Polizei nicht hinkommt. Als könne sie kein Wässerchen trüben mischt sie mit italienischem Akzent überall mit und keiner merkt so richtig, dass er ausgefragt wird. Der Inselchor, in dem auch ihre Enkelin Carolin singt, ist ihr allerdings ein echtes Anliegen. Erik kann nicht glauben, dass das Verbrechen aus Italien seinen Weg auf seine beschauliche Insel gefunden haben soll. Aus welchem anderen Grund sollte die Inselgastronomie so aufgemischt werden.

Mit ruhiger und klarer Stimme trägt Christiane Blumhoff dieses Hörbuch vor. Angenehm ist es, ihrer Stimme zu lauschen, mit der sie den handelnden Personen Worte und auch Persönlichkeit leiht. Gerade Mama Carlotta ist besonders gut getroffen, man glaubt sich gerade kurz davor, sie tatsächlich sehen zu können. Gut gelungen ist auch das langsame und zielstrebige Vorgehen der Polizei, die zunächst Mühe hat, den richtigen Ansatz zu finden, um schließlich doch natürlich auch durch Mama Carlottas sanfte Lenkung dem wahren Täter auf die Spur zu kommen. Ein wenig störend wirkt die Sache mit dem Florian Silbereisen, die sich durch das ganze Buch zieht, was natürlich Geschmackssache ist.

Ein kurzweiliger Sylt-Krimi, der vielleicht nicht unbedingt tiefe Spuren hinterlässt, aber dennoch gute Unterhaltung bietet.

08.09.2011 12:54:02
Syltchen

Als Syltermädel kenne ich die Orte des Geschehens oder der Handlung genau und freute mich darüber zu lesen.
Gisa Pauly versäumt es nicht, zu der Unterhaltung die Spannung einfliessen zu lassen und den Leser am Schluß doch mit dem Ende in eine große Überraschung zu versetzten.
Für mich wird SYLT immer eine Reise wert sein, auch wenn ich selbst nicht mehr dort lebe. Allerdings kann ich mich an das "verrufene" Lokal, welches Erik seiner Schwiegermamma "verbietet, nicht erinnern. Nun irgendwo muss auch mal ein wenig geschummelt werden *grins*

07.10.2010 15:07:04
tigerbea

Gisa Pauly fällt einfach immer wieder eine tolle Story ein!
Diesmal bekommt Mamma Carlotta sogar noch italienische Unterstützung, was natürlich Spaß im Doppelpack bedeutet!
Auch die anderen Hauptpersonen sind wieder alle dabei, sie ziehen sich wie ein roter Faden durch die Bücher - positiv, denn man kennt sie halt schon so gut wie gute Bekannte!
Auch sehr positiv: Die Handlungsorte gibt es laut Inselplan wirklich auf Sylt! Das macht sogar Lust auf einen Sylt-Urlaub!
Der Schluß ist wie immer bei Gisa Pauly sehr überraschend!