Der Tod steht auf der Schwelle

  • Grafit
  • Erschienen: Januar 2005
  • Kopenhagen: Forum, 1984, Titel: 'Se, døden på dig venter', Seiten: 154, Originalsprache
  • Dortmund: Grafit, 2005, Seiten: 220, Übersetzt: Hanne Hammer
Der Tod steht auf der Schwelle
Der Tod steht auf der Schwelle
Wertung wird geladen

Lange hat man in der jütländischen Kleinstadt nichts von Martin Nielsen, genannt der ›Indianer‹, gehört, jetzt ist der gewitzte Einbrecher aus dem Ausland zurück und wird prompt auf frischer Tat ertappt. Als er am nächsten Tag im Beisein von Kommissar Høyer das Gerichtsgebäude verlässt, fällt ein Schuss. Die Kugel trifft Nielsen, der noch am Tatort stirbt. Doch wer sollte dem Kleinganoven nach dem Leben trachten? Therkelsen vermutet, dass der Anschlag Høyer galt. Während Therkelsen sich mit möglichen Kandidaten beschäftigt, sieht sich Høyer im Umkreis des Toten um. Ein Schlüssel zu einem Schließfach und die Aussage einer alten Freundin erhärten den Verdacht, dass der Kleinganove in eine große Sache hineingeraten ist. Doch dann wird auf Høyer geschossen.

Der Tod steht auf der Schwelle

, Grafit

Der Tod steht auf der Schwelle

Deine Meinung zu »Der Tod steht auf der Schwelle«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren