Unter Verschluss

Erschienen: Januar 2001

Bibliographische Angaben

  • New York: Dutton, 1999, Titel: 'The Quiet Game', Seiten: 433, Originalsprache
  • Bergisch Gladbach: Bastei Lübbe, 2001, Seiten: 669, Übersetzt: Bianca Güth

Couch-Wertung:

80°

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

1 x 91°-100°
1 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:92
V:1
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":1,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":1,"98":0,"99":0,"100":0}
Peter Kümmel
Wie Grisham in seinen besten Zeiten

Buch-Rezension von Peter Kümmel Okt 2003

Neben mir auf dem Autositz liegt - noch unbesehen - Greg Iles' Thriller "Unter Verschluss". Ich fahre durch die Waschanlage und habe bereits die ersten fünf Seiten verschlungen. Zum Glück steht das Wochenende an. Ich rate dringend davon ab, ein Buch von Greg Iles zu beginnen, wenn man wichtige Dinge zu tun hat.

Mit einfachsten Mitteln schafft es der Autor wie kein anderer, von Anfang an Spannung zu erzeugen, obgleich die Handlung noch träge dahinfließt:

 

"Irgendetwas in der Stimme meiner Mutter lässt eine Alarmglocke in mir klingeln. Ich kann nicht genau sagen, was es ist, aber ich höre es zwischen ihren Worten heraus, so wie fast jeder bemerkt, wenn innerhalb der Familie irgendetwas nicht stimmt."

 

Natürlich muß man danach wieder zwei Kapitel warten, bis man den nächsten Brocken hingeworfen bekommt, doch hindert einen eine fremde Macht daran, das Buch während dieser zwei Kpitel beiseite zu legen. Auf diese Weise schafft es Iles, den Leser auch weit über 600 Seiten lang bei der Stange zu halten, ohne daß zu irgendeinem Zeitpunkt Langeweile aufkommt.

Um nichts von dieser Spannung vorwegzunehmen, will ich auch nicht allzu viele Worte zum Inhalt verlieren. Zentrales Thema ist ein Verbrechen, das bereits 30 Jahre zurückliegt.

Der bekannte ehemalige Staatsanwalt und jetzige Autor von Justiz-Thrillern Penn Cage, der auch als Erzähler des Buches fungiert, steht nach dem Krebstod seiner Frau an einem Scheideweg seines Lebens. Da er alleine für seine 4-jährige Tochter Annie sorgen muß, gibt er sein großes Haus in Houston auf und zieht vorläufig zu seinen Eltern in seine Heimatstadt Natchez in Mississippi.

Und hier wird für den Iles-Kenner wieder einiges bekannt. Auch dem Protagonisten und Erzähler seines Vorgänger-Romans "@E.R.O.S." verlieh der Autor viele autobiographische Züge. Beide Hauptfiguren stammen wie Iles selbst aus Natchez und haben einen Arzt zum Vater, hier sogar näher beschrieben, dass der Vater in Deutschland arbeitete wie auch in Iles' Biografie nachzulesen ist. Und so verwundert es auch nicht, dass man in Cages Elternhaus das Haus aus "@E.R.O.S." wiederzuerkennen glaubt. Die Ähnlichkeiten sind mehr als frappant.

Wie könnte es bei Romanen, die im Staat Mississippi spielen, anders sein, stehen natürlich Rassenkonflikte im Vordergrund. Obwohl der Autor weit ausholt und außer Ku-Klux-Klan sowohl FBI als auch Politik bis hin zu den Präsidentschaftswahlen ins Spiel bringt, kratzt er dennoch nur an der Oberfläche. Bekannte Persönlichkeiten wie Richard Nixon und Edgar Hoover kriegen ihr Fett ab, doch Klischees und altbekannte Ansichten überwiegen.

Mit seiner bewährten Salami-Taktik führt der Autor den Leser durch die Handlung. Scheibchen für Scheibchen gibt er Informationen frei, um die Fakten immer mehr zu Verknüpfen. Dabei lässt er dem Leser genügend Zeit, um eigene Schlüsse zu ziehen, lockt ihn dabei mitunter auch auf falsche Fährten, um dann plötzlich wieder ein Indiz ins Spiel zu bringen, das der Leser vielleicht schon wieder verdrängt hat. Und am Schluß wird dann auch wieder eine der typischen amerikanischen Geschworenenverhandlungen mit Kreuzverhör und Einsprüchen geboten.

Man kennt Iles' Figuren. Ein auf die Stirn genageltes Schild beschrieben mit "Gut" und "Böse" könnte sie nicht deutlicher darstellen. Er nimmt sich für jede Person Zeit, doch trotz guter Visualisierung bleiben die Charaktere in ihren Schienen festgefahren. Und so manches Mal drückt der Autor beim Leser so sehr auf die Tränendrüse, dass die Handlung in Kitsch abzugleiten droht.

"Unter Verschluss" ist vergleichbar mit den frühen Werken von John Grisham aus dessen Glanzzeit. Wer Grishams "Die Jury" mag, wird von "Unter Verschluss" begeistert sein. Trotz fast 700 Seiten bleibt die Erzähldichte von Anfang bis Ende bestehen und keine Seite ist zuviel. An Iles' "@E.R.O.S" jedoch reicht der Thriller nicht ganz heran.

Unter Verschluss

Unter Verschluss

Deine Meinung zu »Unter Verschluss«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
06.01.2016 17:55:43
wampy

Buchmeinung zu Greg Iles – Unter Verschluss (The Quiet Game)

„Unter Verschluss“ ist der Aufrakt der Serie um den Buchautor und ehemaligen Staatsanwalt Penn Cage des Autors Greg Iles. Die Originalausgabe erschien 1999 unter dem Titel „The Quiet Game“, die deutsche Ausgabe erschien erstmals 2001 bei Bastei Lübbe. Das ungekürzte Hörbuch erschien 2013 bei Audible und wird von Uve Teschner gesprochen.

Klappentext:
Penn Cage ist mit dem Tod bestens vertraut, denn als Staatsanwalt hat er sechzehn Menschen in die Todeszelle geschickt. Als seine Frau unerwartet stirbt, sucht er den Ort seiner Kindheit auf, um Ruhe und Frieden zu finden. Doch was ihn dort erwartet, wird sein Leben für immer verändern …

Meine Meinung:
Penn Cage, der erfolgreiche Kriminalschriftsteller und Ex-Staatsanwalt, zieht mit seiner jungen Tochter nach dem Tod seiner Frau nach Natchez, seinem Geburtsort in Mississippi. Dort erweckt ein ungelöster Todesfall, der rund 30 Jahre zurückliegt, sein Interesse. Bei seinen Nachforschungen wird er von verschiedenen Seiten gewarnt und aufgefordert, die Nachforschungen einzustellen. Als dann jedoch sein Elternhaus ein Raub der Flammen wird, gibt es für Penn Cage kein zurück. Zusätzlich wird er zwischen zwei Frauen hin und her gerissen – seiner Jugendliebe und der jungen Chefin der Provinzzeitung.
Die Hauptpersonen kommen alle aus besseren Kreisen, haben aber auch alle ihre dunklen Flecken. Natürlich spielen auch Rassenkonflikte bei diesem Südstaatenroman eine wesentliche Rolle. Allein Penn Cage ist ein unerschütterlicher Held im Kampf gegen das Böse und kommt in mehrere fast aussichtslose Situationen.
Greg Iles zeichnet ein recht düsteres Bild des amerikanischen Südens und auch einige Farbige aus dem Norden, die in Natchez Karriere machen wollen, kommen dabei nicht gut weg. Die kleinen Leute egal welcher Hautfarbe wollen aber nur ihr Leben leben und es bedarf einiges, sie zu Reaktionen zu verleiten. Penn Cage wird einer Verleumdung beschuldigt und es kommt zum Showdown im Gerichtssaal. Dies ist alles nicht wirklich neu, aber Greg Iles gelingt es doch immer wieder, den Leser zu überraschen. Die Spannungskurve bleibt auf einem sehr hohen Niveau und erreicht bei einigen Cliffhangern Maximalwerte. Zwischendurch findet der Autor aber auch die Ruhe und Gelegenheit, tempoärmere Teile einzubinden.

Zum Sprecher:
Uve Teschner wird seinem Ruf als einer der besten deutschen Hörbuchsprecher voll und ganz gerecht. Wie er jeder Person nicht nur eine Stimme sondern einen ganzen Charakter gibt, ist mehr als überzeugend.

Fazit:
Das Buch enthält viele typische Thrillerelemente, die jedoch geschickt und manchmal überraschend verbunden werden. Ab einem gewissen Zeitpunkt wollte ich das Hörbuch nicht mehr zur Seite legen, weil ich voll im Bann der Erzählung stand. Allein die Überhöhung der Hauptperson Penn Cage gefiel mir nicht. Trotzdem gebe ich 4,5 Sterne (90 / 100), die ich zu fünf Sternen aufrunde. Greg Iles ist ein typisch amerikanischer Thrillerautor mit hohem Suchtpotential. Wer diese Sachen mag, dem wird ein unvergleichliches Hörerlebnis geschenkt.

08.06.2014 07:42:22
Thomas Köhler

Habe das Buch als Hörbuch auf mehreren Fahrten gehört und fand es sehr fesseln. Z.T. ist die Hauptperson (und Erzähler), der ehemalige Staatsanwalt und jetzige Autor von Justiz-Thrillern Penn Cage, einbischen viel "Supermann", aber im Großen und Ganzen entwickelt sich die Geschichten der verschiedenen Handlungsstränge doch zu einem schlüssigen Gesamtbild.

Also, ich fands gut und werden mal nach einem weiteren Hörbuch von Herrn Iles schauen...

19.08.2013 22:07:54
Testmail

Mich hat das Buch auch total gefesselt. Habe Lust auf mehr bekommen. Fesselnd geschrieben, schlüssige Handlung. Bisschen viel Aktion und der Held überlebt auch alles. Aber das darf ruhig - ist ja ein Aktiontriller ;-)

Jetzt muss ich noch etwas schreiben, damit ich die @*%"300Zeichen zusammenbekomme...

16.06.2010 09:27:29
Lara

Ich hab erst Black mail gelesen aber ich will mehr lesen.Nur hab ich keine Ahnung wie ich an die Bücher komme.Wo gibt es die Bücher denn?Ich liebe Thrillers allerdings bin ich unter meinen Freunden die einzigste die nach Thriller verrückt ist.

Und Sorry wenn ich Rechtschreib fehler habe.
Lara.
Ps:Ich mag ihre Bücher.

25.07.2008 12:42:00
WelpeMax

Habe nur zwei gelesen von ihm und ich müsste mehr lesen, denn er fesselt mit seinen Büchern ungemein! Habe das vor Jahren gelesen, aber ich entsinne mich das ich das Buch schnell verschlungen habe, auf alle Fälle werde ich mir den Autor merken und seine Bücher auf ein Merkzettel verzeichnen! 98°

04.05.2008 21:11:20
silverfox

Nicht umsonst zählt Greg Iles zu meinen
Lieblingsschrifstellern. Auch mit diesem Buch,seinem Helden und der unvergleichlichen Südstaatenatmosphäre
hat er voll meinen Nerv getroffen.
Die Story ist voller Spannung. Ein rundum gelungenes Buch eines Klasse-Autoren !

29.12.2007 20:43:53
Daniel

Auch für mich war es das erste Buch von Greg Iles - und der Grund, warum ich alle Bücher bis heute gelesen habe (Samt "Black Mail" und dem neuesten englischen TB "True Evil"). Und es gehört noch immer zu meinen Lieblingsbüchern generell. Fazit: Klasse Thriller mit hervorragend gezeichneten Charakteren. Wer Grisham, Baldacci und Co. mag, wird Iles lieben! Ein Muss für Fans der Hochspannung!

16.09.2007 18:04:54
cinx

unter verschluss ist wirklich gut und sehr empfehlenswert. Ich habe das Buch in einem durch gelesen und war begeistert. alles ist verständlich und so realistisch. Vor allem die Roman Figur Penn Cage hat mich überzeugt. Bitte nicht versäumen zu lesen

07.03.2007 15:53:55
Jens

Ich selbst, habe "Unter Verschluss" auch als erstes Buch von Greg Iles gelesen und ich bin begeistert.

Werde auch die kommenden tage in der Bücherei nachforschen, ob sie dort die anderen Bänder von Greg Iles auf lager haben, werde mir auf jedenfall die anderen Bücher holen und lesen.

Einfach nur Spannung pur und nicht mal Sex hätte mich vom lesen abbringen können. Die Spannung fesselt einen sehr. Aber auch hier zum positiven.

Hut ab.

07.03.2007 15:41:50
Jens

Ich selbst, habe "Unter Verschluss" auch als erstes Buch von Greg Iles gelesen und ich bin begeistert.

Werde auch die kommenden tage in der Bücherei nachforschen, ob sie dort die anderen Bänder von Greg Iles auf lager haben, werde mir auf jedenfall die anderen Bücher holen und lesen.

Einfach nur Spannung pur und nicht mal Sex hätte mich vom lesen abbringen können. Die Spannung fesselt einen sehr. Aber auch hier zum positiven.

Hut ab.

05.01.2006 17:40:10
Peter meier

Das Buch ist einfach klasse. Ist wohl eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe. Total spannend geschrieben, man kann sich kaum davon losreißen. Ich empfehle jedem, das Buch mal gelesen zu haben, es ist wirklich klasse!
Also: Unbedingt kaufen!

27.07.2005 18:35:07
Nadine

"Unter Verschluss", das erste Buch von Greg Iles das ich gelesen habe. Ich fand es super spannend und musste unbedingt noch andere Bücher von Ihm lesen. 24Stunden kam danach dran,ebenfalls ein super Thriller, aber mit Abstand am besten finde ich (bis jetzt) Infernal, mit dem ich gestern fertig geworden bin. Also UNBEDINGT lesen!

16.02.2005 17:08:42
Ray

Hallo Zusammen,
Unter Verschluss ist mein erstes Buch von Greg Iles aber es fesselt mich sehr und zwingt mich immer weiter zu lesen..
ich bin nun auf Seite 425 und finde die Spannung kaum aus zu halten. Man fühlt und leidet mit den Hauptpersonen und hofft das die einem lieb gewonnen Personen nicht plötzlich doch am Schluss ein falsches Spiel treiben. Nu ja, um dieses raus zubekommen werde ich heute Abend bis zum Schluss durch lesen. Dieses Buch ist einfach Spitze.
Spannung pur!
Ich werde aufjedenfall mir ein neues Buch von Greg besorgen:-)....Suchtfaktor jedenfalls für mich

23.08.2004 08:28:32
maystorm80

Schon lange keinen so guten Krimi mehr gelesen! Es stimmt wirklich, dass sich die Spannung bis zum Schluß immer noch mehr steigert und man süchtig, bis zur Ergründung aller Geheimnisse und Rätsel an diesem Buch hängt. Besonders gelungen fand ich die verschiedenen Fährten, die der Autor auslegte, um dann doch wieder ganz überraschende Wendungen hereinbrechen zu lassen. Das Thema und seine Problematik sind gut dargestellt, ohne überheblich oder belehrend auf den Leser zu wirken. Ich werde mir jetzt noch weitere Bücher von Greg Iles zu Gemüte führen und bin schon sehr gepannt!

24.04.2004 09:57:55
Hannelore

Auch ich habe dieses Buch gerne gelesen und fand es spannend. Die "Schwarz-Weiss-Malerei" bei den Figuren finde ich jedoch nicht so toll, ich hab es gern, wenn die handelnden Personen etwas differenzierter gesehen werden. Dieses Buch hat mir Lesevergnügen bereitet, motiviert mich jedoch nicht, weitere Bücher des Autors zu lesen. Wenn ich den Vergleich des Rezensenten pet mit Grisham dann sehe, fühle ich mich in meiner Entscheidung bestätigt, Grisham gehört für mich zu den Autoren, bei denen man etwa nach dem zweiten Buch aufhören muss. Dann behält man den Schriftsteller noch in guter Erinnerung!

09.01.2003 10:01:07
Andreas Smock

Ich habe es als "The Quiet Game" in Englisch gelesen und bin begeistert.

Film & Kino
Knives Out

Bestsellerautor Harlan Thrombey feiert mit seiner Großfamilie, der Haushälterin und seiner jungen, hochgeschätzten Pflegerin Marta Cabrera, seinen fünfundachtzigsten Geburtstag im eigenen luxuriösen Herrschaftshaus. Jeder der anwesenden Verwandten bekommt an diesem Abend eine gut gemeinte, aber existentiell bedrohliche Abfuhr mit auf den Weg. Der Beginn einer unruhigen Nacht, an deren Ende der Hausherr tot aufgefunden wird. Titel-Motiv: © MRC II Distribution Company L.P.

zur Film-Kritik