Dreh dich nicht um

Erschienen: Januar 2005

Bibliographische Angaben

  • London: Century, 2003, Seiten: 420, Originalsprache
  • Reinbek bei Hamburg: Wunderlich, 2005, Seiten: 384, Übersetzt: Sophie Zeitz
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 2006, Seiten: 461
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 2007, Seiten: 461
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 2011, Seiten: 461

Couch-Wertung:

70°

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

1 x 91°-100°
1 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:91
V:1
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":1,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":1}
Sabine Reiß
Es wird mal wieder blutig

Buch-Rezension von Sabine Reiß Mär 2005

Karin Slaughter, der Name ist Programm. Es ist noch nicht mal viel passiert und ich muss mir schon die unappetitlichen Details eines Leichenfunds zu Gemüte führen, die sich gewaschen haben. Aber ich habe es mir ja so ausgesucht. Und ich mag eigentlich Gerichtsmediziner-Krimis, also rein damit.

Gerichts- und gleichzeitig Kinderärztin Sara Linton wird von ihrem Ex-Mann und gleichzeitig Polizeichef Jeffrey Tolliver zu einem Leichenfund gerufen und da sie gerade mit ihrer schwangeren Schwester Tessa unterwegs ist, nimmt sie diese mit. Ein junger Mann hat sich scheinbar das Leben genommen. Er ist von einer Brücke gesprungen und ist grausig zugerichtet. Entdeckt wurde der Tote von einer Studentin des Colleges, auf dessen Territorium sich das Ganze abspielte. Vor Ort sind neben der örtlichen Polizei auch der Chef der Campus-Polizei Chuck Gaines und seine Mitarbeiterin Lena Adams, die bis vor einiger Zeit noch Untergebene von Chief Tolliver war. Der junge Mann wird als Adam Rosen identifiziert, Sohn der College-Psychiaterin, bei der auch Lena schon in Behandlung war.

Selbstmord zum Zweiten?

Als Sara zu ihrem Wagen zurückkommt, ist Tessa nicht mehr da. Die verzweifelte Suche im Wald endet schnell, aber dramatisch. Tessa wurde niedergestochen und droht zu verbluten. Hat sie etwas gesehen, das zur Aufklärung beitragen könnte? Der Kampf um ihr Leben ist noch nicht zu Ende, da gibt es einen neuen Todesfall. Dieses Mal ist es Ellen Schaffer, die Studentin, welche die Leiche von Adam Rosen entdeckt hatte. Sie schoss sich anscheinend mit einem Gewehr in den Kopf. Doch Sara glaubt bei beiden nicht an die Selbstmordtheorie und sucht nach Beweisen, um diese zu widerlegen, die sie bei der jungen Frau auch recht bald findet. Besteht ein Zusammenhang zwischen den beiden Todesfällen?

Neben den Leichen - es bleibt nicht bei zweien - ist das zentrale Thema des Krimis die Misshandlung von Frauen. Lena Adams leidet immer noch an den Folgen einer Gefangennahme und mehrfacher Vergewaltigung (zu lesen in Belladonna). Ihre psychischen Probleme haben dazu geführt, dass sie nicht mehr im Polizeidienst steht und ihre Einsamkeit mit Alkohol zu bekämpfen versucht. Auch Sara Linton wurde in der Vergangenheit vergewaltigt und die College-Psychiaterin wird von ihrem Mann misshandelt.

(Fast) alles schon mal da gewesen

Da neben Sara Linton auch Lena Adams eine bedeutende Rolle in der Geschichte spielt, muss man sich über weite Teile mit ihren Problemen herumschlagen und auch zusehen, wie sie unter Tatverdacht gerät. Gerade die Tätersuche erscheint mir - anders als erwartet - unstrukturiert. Die Untersuchungen spielen dabei keine große Rolle und die Entlarvung ist mehr oder weniger vom Zufall geprägt. Der Großteil der Story ist leider wenig originell und irgendwie ist alles schon mal da gewesen, in anderer Mixtur natürlich. Mit dem zugegebenermaßen offenen Ende kann mich Karin Slaughter allerdings überraschen, leider erst auf der letzten Seite. Mit ein paar Fragezeichen auf der Stirn klappe ich das Buch zu und frage mich: "Und das war es nun?"

Mein Fazit: man kann es lesen, muss aber nicht. Eine überraschende Wendung am Ende ersetzt leider keinen gut strukturierten Plot. Wer es unbedingt blutig mag, der ist mit Val McDermids Jordan/Hill-Reihe besser bedient. Karin Slaughter profitierte meines Erachtens zu Beginn von der groß angelegten Werbung und ist inzwischen wohl ein Selbstläufer.

Vielleicht noch eine Anmerkung zur Serie an sich, bei der es hier um den dritten Band geht. Ich finde es etwas unglücklich, wenn das Opfer eines Vorgängerromans in einem späteren Roman eine Hauptrolle spielt (wie es auch bei Tess Gerritsen der Fall ist). Wenn man da nicht zu Beginn einsteigt, kann man sich die Lektüre des Vorgängers (hier des ersten Bandes) schon fast sparen.

Dreh dich nicht um

Dreh dich nicht um

Deine Meinung zu »Dreh dich nicht um«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
09.10.2018 18:04:54
DrHo

Nach ".Vergiss mein nicht " ist das mein 2. Buch von Karin Slaughter, Durch den mir sehr angenehmen flüssigen Schreibstil geht das Buch " leicht von der Hand". Die Story wiederum - wie auch bei ihr nicht anders zu erwarten - ist nichts für Weichgespülte. Alle Hauptakteure bewegen sich an der absoluten Belastungsgrenze was zum Ende des Buches ermüdend bis nervig ist. Andererseits hat das Buch kaum " leerlauf " . Egal wie schlimm die Vergangenheit für Lena war, das Verhalten gegenüber Jeffrey ist meiner Ansicht nach nicht nachvollziehbar, schlichtweg grotesk. Und dann noch die sich entwickelnde Beziehung zum Stalker, Rassisten, etc.. Ethan bis hin zum Liebesakt; das ist schon sehr schwer verdauliches Kraut. Und sicherlich wird uns die Beziehung - leider - im nächsten Buch wieder begegnen; aber das nur am Rande. Die Auflösung der - 3 - Morde - die Kern eines jeden Krimis ist, lag relativ nahe. Aber wenn man allerdings völlig überarbeitet ist, passieren einfach Fehler. Auch das man mehr als ein identisches Messe haben kann, versteht sich eigentlich von selbst. Daher von der Nachvollziehbarkeit des Inhalts des Buches - welches für mich immer im Vordergrund steht - handwerklich höchstens eine 3-. Mein Fazit. Karin Slaughter ist ein kann aber kein muss. Nach ein paar Monaten Pause, lese ich wohl mal wieder eins. Allen viel Spass dabei.

20.02.2017 17:00:01
tassieteufel

Auf dem Campusgelände des örtlichen Colleges wird die Leiche eines Studenten gefunden und Sara Linton, die Pathologin für den Distrikt Grant County wird an den Tatort gerufen. Alles deutet auf Selbstmord hin, daher denkt sich Sara auch nichts dabei, ihre hochschwangere Schwester Tessa im Auto warten zu lassen. Doch das erweist sich als fataler Fehler, denn geraume Zeit später wird Tessa niedergestochen und schwer verletzt in einem nahen Wäldchen gefunden. Während Tessa im Krankenhaus um ihr Leben kämpft, versuchen Sara und ihr Ex Mann Jeffrey Tolliver, der Polizeichef Licht ins Dunkel zu bringen, denn auch der vermeintliche Selbstmord entpuppt sich bald als Mord.

Wer schon andere Bücher der Autorin kennt, weiß was ihn erwartet, nämlich reichlich viele, blutige und brutale Details und das gleich auf den ersten Seiten.
Inhaltlich geht es dafür weniger strukturiert zu. Natürlich nimmt Sara Linton, ihre Familie, die Sorge um Tessa und die Beziehung zu Jeffrey viel Raum ein. Auch Lenas Entwicklung die man ja schon in den vorherigen Teilen teils recht verwundert mitverfolgt hat, geht hier weiter und gewährt recht tiefe Einblicke in deren Psyche, was zwar schon recht interessant ist, aber vom eigentlichen Krimifall ablenkt und diesen irgendwie an den Rand drängen.
Die Ermittlungen im Krimifall kommen dann hingegen auch kaum voran und basieren mehr auf Vermutungen und dem Gefühl, das etwas nicht stimmen könnte, als auf richtigen Beweisen und echte Ermittlungsarbeit ist in dieser Folge auch ziemlich dünn gesät. Es gibt weitere Todesfälle, die zunächst wie Selbstmorde erscheinen und auch hier stolpern Sara und Jeffrey eher unstrukturiert umher als souverän zu ermitteln. Es gibt Hinweise auf Rassismus und auch die Nazi Thematik wird mal wieder bemüht, allerdings hat das dann überhaupt nichts mit dem eigentlichen Fall zu tun, so dass auch dieser Handlungsstrang eher vom Krimifall ablenkt als ihn weiter zu bringen und so wirkt das Ganze etwas zusammengewürfelt. Die endgültige Auflösung wirkt dann auch wie "aus dem Hut gezaubert" und wird zudem auch noch sehr abrupt abgehandelt.
Karin Slaughters Schreibstil ist leicht zu lesen und so kann man das Buch flott lesen trotz der inhaltlichen Defizite.

FaziT: wie erwartet ein anspruchsloser Thriller zum flott weglesen, leider ersetzten blutige Details keine spannend konstruierte Handlung und in diesem Teil gibt es wirklich nur wenig Ermittlungsarbeit. Die Autorin geht zwar stark auf ihre Hauptfiguren ein und gewährt teils tiefe Einblicke in deren Psyche, aber von einem Thriller erwarte ich eben auch einen spannenden Krimifall, der gut konstruiert ist.

02.07.2014 03:12:52
TheUnToUcHaBlE♡

Um ehrlich zu sein, lese ich sehr selten Bücher.
Wenn jetzt jemand das mich kennt von mir hören würde, dass ich ein Buch lese, diese Person würde mich auslachen weil die sowas von mir einfach nicht kennen. Aber vor Langeweile bekam ich irgendwie Lust das Buch zu lesen, da ich nichts zu tun hatte. Je weiter ich las, desto gefesselter war ich. Die erzähl Perspektive von Karin Slaughter gab mir das Gefühl dabei zu sein. Und die Story? 1A!
Ich bin seit kurzem dran und fast am Ende. Ich lese zwischendurch nur damit ich das Buch nicht zu schnell zuende lese. Ich will dass das kein ende hat. In letzter Zeit suche ich nach einer Verfilmung von der Story aber null Resultat. Ich Feier dieses Buch! :)

13.10.2012 14:21:40
Sylvia

Grad eben bin ich mit dem Buch fertig geworden,mir gefällt es. Es läßt sich sehr gut durchlesen und es ist spannend. Allerdings sollte man sich an die Reihenfolge der Bücher halten.Blöderweise habe ich "durcheinander" gelesen.Es macht aber trotzdem Spaß diese Reihe um Sara Linton und Jeffrey Tolliver zulesen.

20.11.2011 09:52:58
Toyota

Warum fängt man am Anfang an gleich die Spannung so hochzuschrauben, wenn man dann den Rest des Buches fast vor Langeweile einschläft? Ich habe das Buch nach kurz der Hälfte lesen weggelegt, zumal es mich auch genervt hat, das immer ein Thema ganz besonders hervorgehoben wurde, was eigentlich so gar nichts mit den Ermittlungen oder dem Sachverhalt zu tun hatte. Gut fand ich, dass der rote Faden zum Vorgängerbuch aufrecht erhalten wurde, so das man dies nicht unbedingt gelesen haben muss.

07.10.2011 11:23:59
Sabrina

Ich finde es super, auch wie KS schreibt. Mich nervt es wirklcih an, das die Leute von unappetitlichen Leichengeschichten oder zu detalierten Toten schreiben. Darum kaufe ich mir doch so ein Buch. Tut mir leid, das jetzt zu sagen, aber manche Leute lesen die ganze Reihe finden aber dann Schattenblume super weils nicht gar so Blutrünstig war ?!??!?! Hallo???
Ich fand das Buch super, kann es jedem empfehlen dem solche Bücher gefallen. Die Storry selbst macht auch sehr viel Spaß. Man kann sich die Menschen vor dem blosen Auge vorstellen. Schön :-)

05.09.2011 15:19:11
Uwe

Karin Slaughter beschreibt wieder mal gewohnt unappetitlich ihre Leichengeschichte. Der Story fehlt über lange Strecken die Gradlinigkeit. wie auch schon in anderen Romanen der Reihe springen die Handlungsstränge scheinbar ohne System hin und her. Sicherlich ein gutes Buch, aber mit zu vielen Gedanken und Handlungssprüngen.
Die Auflösung ist ehre schlicht und wenig einfallsreich. Erinnert mehr an einen schlechten Fersehkrimi, bei dem man dem vorher eingeschlafenen Zuschauer kurz die Handlung erklärt um dann einen Täter zu präsentieren.Grundsätzlich daumen hoch, jedoch das Ende hätte man einfasllsreicher gestalten können.

30.08.2011 15:28:21
jadzia_dax

Der dritte Teil der Serie - diesmal ist es die Schwester von Sarah Linton die Opfer eines brutalen Angriffs wird

auch Lena Adams geht es nach wie vor nicht gut und sie leidet immer noch unter den psychischen und physischen Nachwirkungen des brutalen Angriffs und Überfalls aus dem 1. Band - über weite Teile setzt man sich mit ihren Problemen auseinander

Alles in allem war das Buch wieder sehr gut geschrieben und auch leicht zu lesen und eine gelungene Fortsetzung der ersten beiden Bücher

08.02.2011 15:49:53
Kai80

Der dritte teil der Grant- County- Reihe ich fand das Buch auch sehr spannend.

Ähnlich wie in den ersten beiden teilen versteht sie es die spannung hoch zu halten, allerdings finde ich auch das zum ende einige fragen offen bleiben eben was wird aus lena und was aus Tessa.

Vielleicht st das ja erst im nächsten Buch, also ich freue mich auf den vierten teil Schattenblume.

In Dreh dich nicht um habe ich richtig mitgefiebert, mittlerweile kennt man die figuren ja aus den ersten teilen und fühlt mit also viel spannung.

16.01.2011 22:42:06
Lilli :P

Das einzige was mich gestört hat, war der schluss. Was ist mit Tessa (und ihrem Mann?!), hat sich Lena erholt?
solche fragen müssten noch geklärt werden. Das Buch an sich war echt Toll.
Ich bin seit Belladonna ein echter karin slaughter Fan. Mir gefällt ihr Schreibstil. Wie sie alles detaliert beschreibt finde ich ebenfalls klasse.
Die ganze Buchreihe ist Empfehlenswert!

07.09.2010 19:41:19
Melanie

Auch dieses Buch ist wieder sehr spannend, auch wenn es langsam anfängt, etwas verworrener zu werden. Dennoch konnte ich das Buch nicht zur Seite legen. Man fragt sich zwischenzeitlich aber schon, wieviel Leid muss/kann eine Familie und auch ein Ort ertragen?!
Dennoch freue ich mich schon auf den nächsten Teil.

28.03.2010 10:57:47
chatty1968

Auch dieser Band ist einfach ultraspannend und man kann das Buch kaum mehr weglegen. Gott sei Dank ist heute Sonntag und ich kann mich voll und ganz dem lesen widmen. Auch das Randgeschehen um Jeffrey und Sara wird immer konkreter. Toll ist auch, dass Saras Schwester Tessa mit in die Geschichte involviert wird.
Karin Slaugter - einfach nur genial!
Ich bin schon auf den nächsten Teil gespannt.

24.08.2009 08:58:55
tedesca

Sara und Jeffrey ermitteln in zwei Selbstmorden, an denen ihnen einiges nicht geheuer vorkommt. Gleichzeitig kämpfen die Ärzte um das Leben von Saras Schwester Tessa, die von einem Unbekannten einfach niedergestochen wurde - eine Tat mit rassistischem Hintergrund? Viele Rätsel und für lange Zeit keine Lösungen in Sicht - eine spannende Geschichte, die viele Wendungen nimmt und immer neue Möglichkeiten zur Lösung bietet.

Gut und stimmig finde ich die Geschichte der handelnden Personen. Jeff und Sara, die sich einander wieder annähern, und Lena, die die Folgen ihrer Misshandlungen einfach nicht verarbeiten kann, keinerlei Hilfe annimmt und immer mehr dem Alkohol verfällt.

Alles in allem auf jeden Fall ein Muss für Fans der Serie und auch für sich allein gestellt ein packender Thriller mit stimmiger Handlung für Leser, die keine Probleme mit blutigen Details haben.

03.08.2009 00:32:41
VOLkER BRAUN

Mein erstes Buch von K. Slaughter,als
Urlaubslektüre gekauft in Erwartung
eines spannenden und soliden Thrillers
amerikanischer Machart.
War es auch -zumindest ansatzweise-
aber vollends überzeugt und begeistert
hat es mich nicht.
Dazu waren weder der eigentliche Fall
noch die Ermittlungsarbeit wirklich
schlüssig und packend genug.
Auch die Lösung des Falls fiel irgendwie
ein wenig vom Himmel.
Immer wieder habe ich mich gefragt,ob
sich Menschen tatsächlich so verhalten.
Keine einzige der Figuren wies für
mich ein nachvollziehbares Verhaltens-
muster auf.
Fazit: Nicht wirklich schlecht, aber muss
man nicht unbedingt gelesen haben.

V.B.

20.04.2009 16:29:27
Tempe

Wow, man weiss bis zu den letzen 50 Seiten nicht wer der Mörder ist und das am Schluss mit dem Fall von Lena war überrachung pur!

Das ist bis jetzt das Beste Buch das ich von Karin Slaughter gelesen habe, ich werde gleich mit dem 4 teil anfangen und zu sehen ob es für lena ein nachspiel gibt! Und ob Sara und Jeffrey endlich Glücklich werden!

12.01.2009 17:05:44
thola

Ich bin ganz begeistert. Es ist mein erstes Buch aus der Serie von Karin Slaughter, nachdem ich angefangen habe dieses Buch zu lesen, erfuhr ich von meiner Freundin daß es das 3.te Buch aus der Serie mit Sara Linton ist, jedoch kann man die Bücher sehr gut unabhängig von einander lesen. Die Art zu Schreiben von Karin Slaughter ist wunderbar zu lesen. Das Buch weckt immer mehr Neugierde auf und verleitet einen bis tief in die Nacht zu lesen. Denn dieses Buch will man einfach nicht aus der Hand legen... Spannung bis zum Schluss...Mein neues Ziel heißt Karins Slaughters Bücher ... Ich danke meiner Freundin mir dieses Buch empfohlen zu haben und mich in Verbindung mit Karin Slaughter gebracht zu haben... Geschmecker sind sehr verschieden, aber meinen hat es gut getroffen

10.11.2008 15:01:47
jo

fand das buch jetzt nicht wirklich fesselnd, dennoch hat es spaß gemacht es zu lesen.
schliesslich ist es nicht jedem möglich sich selbst zu topen.
mein favorit ist vergiß mein nicht.
deswegen bleibt sie meine absolute lieblings schriftstellerin.
kann es kaum erwarten bis ich ihr neues werk lesen kann

24.10.2008 18:28:01
nika

ich habe mit diesem buch angefangen und danach erst den ersten und den zweiten gelsen.deswegen fand ich alles etwas verwirrend und empfehle die bücher der reihe nach zu lesen.das buch ist das schwächste von der serie,dennoch ist das buch karin sehr gut gelungen.vorallem der schluss,der für etwas verwirrung sorgt.
auch die story ist sehr sehr gut und ich hätte niemals gedacht das 'die person' der mörder war.wirklich klasse!!

31.08.2008 22:51:27
chantalxD27

Ich muss sagen das Karin Slaughter meine Lieblingsschriftstellerin ist und das ich mir wünsche sie würde immer weiter schreiben ihre Bücher sind spannend haben voll Nervenkitzel und sind kein bisschen üßerzogen auf gemacht ich finde sie gut hoffe das bald wieder ein neues von ihr kommt DAMIT ICH DANN WIEDER MIR sPANNUNG LESEN KANN

19.08.2008 19:26:23
jaine

Hey,
ich hab mit Belladone begonnen und dann Schattenblume gelesen un danach Gottlos und erst jetzt Vergiss mein nicht und Dreh dich nicht um, ich hatte trotzdem alles Verstanden da Karin Slaugther ja immer Details aus dem Buch zuvor spiegelt und man kann dadurch sich ja vorstellen was passiert ist! Ich finde Sie ist eine der besten Autorinen nur Henning Mankell kann Sie meiner Meinung nach toppen!
Bye

17.08.2008 19:23:42
The SUN

Zwar das schwächste Buch von der Linton/Tolliver/Adams Reihe, doch dennoch ein sehr spannedes. Die Kritiken kann ich nicht alle nachvollziehen, vor allem, wie sollte denn ein Thriller ohne Blut ablaufen? Okay, das gibts sicher auch, aber es hat eine gewisse Gespannung, die ohne Blut fast gar nicht erzeugt weden kann.
Außerdem sollte man bei seiner Kritik darauf achten, dass man nicht alles zu misstrauisch sieht. DAS BUCH IST SEHR SPANNEND und es LOHNT sich es ZU LESEN! BYe! bYE! ByE! bYe!

31.07.2008 01:35:48
Anke

Ich habe gerade mit dem dritten Band angefangen und überlege ernsthaft direkt zum vierten (Schattenblume) überzugehen. Habe ich etwas von nicht mitbekommen? Im ersten Band hieß es bereits, dass Sara ihren Partner in der Klinik schon vor Jahren ausbezahlt hätte, und jetzt plötzlich arbeitet sie für die Gerichtsmedizin weil Ihr Teilhaber in Rente gehen wird und sie ihn auszahlen will? Was nun! Die Beziehung zwischen Sara und Jeffrey sah am Ende von "Vergiss mein nicht doch" gar nicht so schlecht aus, und am Beginn von "Dreh dich nicht um" wird die Beziehung eher schwammig und unausgegoren beschrieben. Habe immer noch das Gefühl einen Teil der Handlung verpasst zu haben. Bin mir nicht sicher ob ich den dritten Teil lesen soll.

27.07.2008 15:52:36
Merri

super buch!! die story fesselte mich von beginn und ich hatte keine probleme mich zurechtzufinden obwohl ich erst mit "dreh dich nicht um" begonnen habe.

25.07.2008 02:39:57
WelpeMax

Ist ein toller Roman und ist nach meinem Geschmack geschrieben, finde aber andere aus ihrer Reihe besser. Letztendlich muss mich die Story begeistern und das tut es, lese sie aber nicht gerne nur weil diese Bücher ähnlich wie Val McDermid besonders blutig sind, aber die Story wie es aufgemacht ist, ist schon gut, so unterirdisch ist das gar nicht vielleicht extrem überzogen hier und da aber auszuschließen ist das in der heutigen Zeit nicht mehr!
Gibt von mir 92°

21.07.2008 11:30:17
Derrick

Hallo zusammen,
Frau Slaughter ist es zum wiederholten Male gelungen der breiten Masse einen mehr oder weniger gelungenen Thriller aus einer Melange von blutigen Details, nerviger Gefühlsduselei, komischen Klischees und breiter Stereotypen und in gekonnter Abrundung mit grenznahen Schockelementen darzubieten.
Zusammengefasst:
story: unterirdisch
Lesespass: mäßig
Gruselfaktor: gegeben
Trashfaktor: überdurchschnittlich
Massentauglichkeit: 1a*

09.07.2008 15:29:07
chrissie

Habe bis jetzt alle Bücher von Ihr gelesen.Einige sind zwar manchmal etwas langatmig aber trotzdem gehört Karin Slaughter für mich zur absoluten Topelite : )

27.06.2008 23:48:24
Micki

Ein gutes Buch, jedoch nicht ganz so gut wie die beiden Vorgänger Belladonna und Vergiss mein nicht. Einige Szenen waren mir zu sehr in die Länge gezogen. Aber ansnsten auch wieder Klasse!

01.06.2008 18:50:08
_Angelina_

Ich kan mich dir nur anschlißen,habe auch mit den 3 Teil angefangen,hat mich aber gleich überweltigt.
Und ich hatte keine Probleme mich zurecht zu finden XD
Vom mir gibts 85°

16.05.2008 15:11:54
Dana

Ich habe Slaughters Bücher der Reihe nach gelesen und "Dreh dich nicht um" hat mir bisher am besten gefallen. "Belladonna" war einfach ein Schocker, aber die Einführung der Personen hat zeitweilig genervt. "Vergiss mein nicht" hätt ich gern gegen die Wand geworfen - diese ganzen Gefühlsduseleien und Gewissensbisse von Sara, Jeffrey und Lena - es hat mich rasend gemacht: Wo war die Handlung? "Dreh dich nicht um" hat wenigstens einen Fall zu lösen. Ich fands wirklich spannend und habe mich dadurch ein bisschen von der Enttäuschung des zweiten Teils erholt. Allerdings machen blutige Details tatsächlich noch lange keinen guten Thriller.

19.04.2008 20:42:38
kiki

hey,
Ich schließe mich dieser Meinung an. Da ich auch finde, dass "Schattenbume" und "Verfiss mein nicht" das beste Buch bisher war und ich glaube auch das dieses ganze drumherrum und nicht auf das Wesendliche des Falls konzentrierte zum Erfolg geführt hat. Entweder man mag K. Slaughter oder eben nicht!

16.03.2008 16:59:27
eMp.Ty

Ich liebe Karin Slaughter und ihre Bücher!
Sicherlich werden viele Kritik haben, weil viele meinen, dass ihr erstest Buch besser war.
Aber wenn man soviel erwartet, kann man doch nur enttäuscht werden. Sie kann doch unmöglich eine Superidee haben und es dann schreiben. Karin ist auch nur ein Mensch. Also das sie es überhaupt geschafft hat, so ein Buch zu schreiben, das mich dazu bringt auf die Fortsetzung warten, ist schon sehr bewundernswert. Mein lieblingbuch von ihr ist jedoch Schattenblume.Ich interessiere mich mehr für die Beziehung von Sara und Jeffrey und deren Problemen, als die ganzen Morden.

25.02.2008 16:12:08
Henriette

Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist flüssig zu lesen. Die Protagonisten Sara und Jeffrey sind aus meiner Meinung gut dargestellt. Die Bücher von K.Slaughter sind zwar in sich abgeschlossen, aber die Personen lernt man besser kennen, wenn man die Bücher der Reihe nach liest.
Dieser Krimi war für mich logisch aufgebaut und hatte Spannung bis zum Ende. Es wurde das Wer und Warum erst zum Ende klar. Das war gut so.

18.01.2008 17:11:05
Vany

Hey ho!!! hab bis jetzt alle bücher von karin slaughter verschlungen und muss sagen das sie eine wahnsinnige schriftstellerin ist, die genau weiß wie man richtigen nervenkitzel erzeugt.
Leider weiß ich nicht wann das nächste buch auf deutsch erscheint, und bin daher am überlegen ob ich mir des nächste auf englisch kaufen soll?!?! also falls jemand bescheid weiß, würde ich mich freuen wenn eroder sie mir mailt!!! -.-

03.01.2008 12:44:33
NiiNah

also ich hab das Buch gelesen und finds absolut toll! leider bin ich erst heute drauf gekommen dass es der 3. Band ist und hatte mich schon aufgeregt, warum er ein offenes Ende hat. lol. wie gesagt gefällt mir das Buch sehr und ich finde auch, dass karin slaughter eine unglaublich tolle Schriftstellerin ist.

28.12.2007 23:42:19
leseratte54

Enttäuschend.sicher kein Weltbestseller. Der Anfang war ja noch relativ spannend und dann ging es flach und langatmig weiter. Muss man nicht gelesen haben.

14.12.2007 10:52:01
Steffi

Nachdem ich Belladonna und Vergiss mein nicht (Vergiss mein nicht) war ich absolut begeistert. Dreh dich nicht um hat mich nun nicht so umgehauen.
Mal abgesehen von Rechtschreib- Tipp- und Flüchtigkeitsfehlern in JEDEM Buch (z. B. hieß Ryan hin und wieder Bryan, Brad Stephens hieß auch mal Stevens, Jeffrey heißt ab und zu auch mal Jack *argh* und diverse andere Fehler, die einen ärgern...), fand ich das Buch eher hingeklatscht. Hauptsache, von einer brutalen Szene zur anderen, endlose Spekulationen zwischen Jeff und Sara, und Streitigkeiten, die irgendwie fehl am Platz sind, weil sie nicht reinpassen. Und letztlich ein Mörder, der mal eben so durch Zufall und ohne den kleinsten Überraschungseffekt entlarvt wird...Verknüpfungen und Zusammenhänge, die nicht sehr glaubwürdig sind. Nach Belladonna und Vergiss mein nicht sehr enttäuschend für mich! Werde aber die anderen trotzdem noch lesen, denn ein Schnitzer kann sich jeder erlauben ;)

02.11.2007 14:04:42
Katharina

Richtig gutes Buch, sehr spannend geschrieben, einfach und schnell zu lesen, so muss ein Thriller sein!
Habe vor "Dreh dich nicht um" schon "Belladonna" und "Vergiss mein nicht" gelesen, und "Dreh dich nicht um" ist fast genauso gut wie "Belladonna".
"Vergiss mein nicht" fand ich nicht ganz so gut, aber auch klasse.
Karin Slaughter ist auf jeden Fall zu empfehlen!
Von mir gibts 85°

11.10.2007 13:27:16
doro1405

Habe die ganze Reihe von Karin Slauther,habe leider mit dem dritten Band angefangen, bin aber total begeistert von den Büchern.Die ersten waren von einer Freundin, habe mir aber alle gekauft und nicht bereut!

05.10.2007 14:31:12
Katista

Rechtschreibfehler konnte ich nicht zählen, denn ich hatte das Hörbuch, zugegeben auch nicht sonderlich glanzvoll vorgetragen. Bei der Frage "Was ist passiert??" kam ich auf ungefähr 103. :-P

04.10.2007 15:36:18
You could be mine

Ich hab das Buch gelesen und kann einfach nicht verstehen warum das ein Weltbestseller seien soll...
Der Anfang ist zwar spannend jedoch macht sie so viel Wirbel um Rassismus diese Studenten, Lena nud die Ehe der Rosens um am Ende ist es nur die Schwuchtel von nebenan...
Viel zu überbewertet das Ganze

21.09.2007 18:06:33
Sunny

Ich habe die ganze reihe gelesen und bin total begeister von Lena, Jeffrey, Sarah und Co.!!! Kann es kaum abwarten bis das nächste Buch veröffentlicht wird. Die Bücher sind einfach fesselnd und man ist schon fast traurig wenn man die letzte Seite erreicht. Bin froh wenn endlich der nächste Band da ist!

Weiß vielleicht jemand, wann das nächste Buch ungefähr veröffentlicht wird? Bitte schnell.!

03.09.2007 19:29:31
Bookgirly

Ich bin ein ´sehr großer Fan von Karin Slaughter!!!
Schattenblume las ich als erster.Mich fesselte dieses Buch so sehr das ich noch weitere von ihren Büchern las.Ich kann diese Bücher nur weiterempfehlen!!!

18.08.2007 14:31:27
Carmen

Dreh dich nicht um ist nun schon das 3 Buch das ich lese. Nachdem ich zuerst Vergiss mein nicht und anschließend erst Belladonna gelesen habe. Dieses Buch hab ich dann aus Zufall in unserem schnuckeligen Bücherladen gefunden uns musste es natürlich haben. Das nächste Buch Schattenblume lass ich mir von meinen Kids im September zum Geburtstag schenken. Die Bücher sind einfach total spannend und gerade in diesem Buch fängts ja schon gut an.

@ Ina, du fragst an warum Lena vom Polizeidienst suspendiert worden ist.

Eigentlich ging sie mehr oder weniger freiwillig. Nachdem Jeff sie vor die Wahl gestellt hat endlich eine Therapie zu machen oder aus dem Polizeidienst auszuscheiden. Sie entschloss sich auszuscheiden.

So hab ichs jedenfalls verstanden.

So und jetzt les ich noch das Buch fertig!

02.08.2007 19:35:53
Miriam

Ich habe mit dem Buch "Dreh dich nicht um" angefangen...ich finde es echt super und lese gerade "belladonna"...
mir fehlen noch ca. 100 seiten, aber die sind spätestens morgen auch verschlungen...ich finde K.S. ist eine sehr gute Schriftstellerin und ich lese ihre Bücher super gerne...sie fesdeln mich total...werde mir dann heute noch ein Buch von ihr bestellen...
Ich kann euch ihr Bücher nur empfehlen...
Viel spaß beim Lesen

16.07.2007 22:27:06
Nemesis

*lach* genau Bianca, so gehts mir auch... eine Freundin von mir hat mir "Belladonna" vor 4 Tagen geborgt, weil mir langweilig war... heut morgen bin ich mit Vergiss mein nicht fertig geworden.. und hab mir schon "Schattenblume" und " Gottlos" bestellt *lach* .. weiss nicht, was es ist, aber ich kann die Bücher auch nicht weglegen =) ...

Für Belladonna hab ich am längsten gebraucht, weil es mich am Anfang ein bisschen gelangweilt hatte.. aber jetzt *lach*

Naja ich hoffe, es kommt noch was aus der Grant Reihe =)))

28.06.2007 14:11:06
Jürgen aus Bonn

Endlich habe ich es geschafft, das Buch zu Ende zu lesen. Dreimal habe ich es fortgelegt und andere Bücher gelesen, weil ich es zu langweilig fand. Das Duo Linton/Tolliver ist dermassen farblos, dass ich sie schon nach "Belladonna" vergessen hatte. Leider bekam ich dieses Buch geschenkt , so quälte ich mich durch eine spannungslose Story,in der mich einzig das Schicksal von Lena Adams berührte und mich weiter lesen liess. Also Slaughter-Mania ohne mich!

28.06.2007 13:32:33
Zainab

vergiss mein nicht war das erste Buch, dass ich von Karin gelesen habe. Ich lese gerne Krimis und ihre Bücher sind einfach spannend und gut...

Mir fehlen nur noch zwei Bücher von ihr...

20.06.2007 13:51:55
Ina

Hey,
ich hab das buch auch gelesen, und bin gerade dabei Belladonna zu lesen. Kann ir nochmal jemand sagen, warum lena vom polizeisdienst suspendiert worden ist?? Ich kann die stelle im buch nicht mehr finden. vielleicht kann mir jemand sagen, wo das steht.

Also ich muss echt sagen, dass K.S. echt super schreibt! Das buch war von anfang an echt spannend und die geschichte mit lena und ethan fand ich echt wahnsinn!!

Eine Antwort von jmd. wär echt super, weil es mich echt interessiert!!

18.06.2007 14:19:13
Anna

Das ist das erste Buch, was ich von Karin Slaughter gelesen hab und es war echt gut!!! Ich habe es von einer Freundin für ein Referat im Deutschunterricht gelesen. Ich werde viel über dieses Buch erzählen können, da es spannend geschrieben ist und viele verschiedene Charaktere aufweist. Zum Beispiel Lenas blinde, lesbische Schwester... dann Lena selber, die viel über sich ergehen lassen musste, ich find es einfach genial geschrieben... Ich freue mich schon, das Buch vielen anderen vorstellen und auch vorschlagen zu können!!

31.05.2007 15:32:37
ALex

Ich lese normalerweise nicht viel aber dieses Buch hat mich sehr faszinierd und ich konnte es kaum aus der Hand legen.
Ich werde die anderen Bücher auch noch lesen.

22.05.2007 16:31:21
Annemaus

em ja ich find das buch eigentlich sehr gut obwohl ich nicht oft lese hat es mich un den bann gelockt immer weiter zu lesen! Das buch ist echt gut! ich denke ich würde mir auch weitere bücher zulegen

15.05.2007 11:27:20
Romy

''dreh dich nicht um'' war das erste Buch was ich von K.S. gelesen habe und es hat mich gefesselt! ich lese nicht viel, aber dieses Buch, kann ich echt allen empfehlen, die es blutig und spannend mögen!
ich werde auch weitere Teile von K.S. lesen.

12.05.2007 20:58:08
spotie

hey ihr ich hab schon 3 oder 4 bücher von k.s. gelesen und bekomme einfach nicht genug von ihr...besonders dieses buch hat es in sich finde ich...ich meine lenas zwillingeschwester wird in einem restaureant umgebracht...und kurz danach wird lena entfürht und vergewaltigt...was wollt ihr denn mehr???das ist doch spannung pur...ich freu mich aif ihr neuess buch

07.05.2007 18:19:03
Karo

Ich fand das Buch super, Spannung pur und keinerlei Langeweile. Für jeden Krimifan ist dies ideal. Mittlerweile bin ich ein großer "Fan" von Ihren Büchern. Tolle Schriftstellerin!

27.04.2007 11:39:34
Bianca

Ich habe alle bis auf Gottlos gelesen und hoffe auch, dass noch mehr von dieser Reihe kommen wird. Ja, es stimmt, dass alles schonmal da war, auch das Konzept ist meistens gleich. Immer jemand aus dem Örtchen, womöglich noch ein Bekannter. Aber trotzdem kann ich ihre Bücher nicht aus der Hand legen, bis ich sie durchgelesen habe. Ich mag die Beziehungskiste zwischen Sara und Jeff auch total. Man hat das gefühl, es sind alte Bekannte von einem. Ich warte auf mehr.
Grüße
Bianca

03.04.2007 20:08:14
Lauren

"Dreh dich nicht um" war mein erstes Buch von Karin Slaughter. Ich kann nur sagen, seit ich dieses Buch gelesen habe, bekommt mich keiner mehr von ihren Büchern weg. ich glaube so schnell war ich noch nie mit einem Buch fertig. Ich finde es auch schön, das der Schluss ein wenig offen ist, so bleibt es Spannung bis zum Schluss. Mich würde es auch mal interessieren, was Lena nun mit dem Messer macht. (wegwerfen wird ja nicht ohne weiteres gehen).
Also ich muss sagen ich bin hellauf begeistert und werde mir ihren Namen immer im Hinterkopf behalten!

Ich finde es gut, das man ihre Teile auch losgelöst von einander lesen kan, ohne sich zu fragen, was im Band vorher passiert ist. Für mich ist sie eine große Autorin und ich hoffe noch viel von ihr zu lesen.

03.04.2007 20:04:57
Lauren

"Dreh dich nicht um" war mein erstes Buch von Karin Slaughter. Ich kann nur sagen, seit ich dieses Buch gelesen habe, bekommt mich keiner mehr von ihren Büchern weg. ich glaube so schnell war ich noch nie mit einem Buch fertig. Ich finde es auch schön, das der Schluss ein wenig offen ist, so bleibt es Spannung bis zum Schluss. Mich würde es auch mal interessieren, was Lena nun mit dem Messer macht. (wegwerfen wird ja nicht ohne weiteres gehen).
Also ich muss sagen ich bin hellauf begeistert und werde mir ihren Namen immer im Hinterkopf behalten!

Ich finde es gut, das man ihre Teile auch losgelöst von einander lesen kan, ohne sich zu fragen, was im Band vorher passiert ist. Für mich ist sie eine große Autorin und ich hoffe noch viel von ihr zu lesen.

02.04.2007 23:43:29
jenne

Hi ... ich muss sagen das sich das buch sehr spannend und interessant fand allerdings hatte auch ich probleme das ende zu verstehen und fänd es toll wenn mich mal jemand aufklären würde ....hat lena adams jemanden umgebracht?

22.03.2007 18:03:50
anna

ich habe alle 4 bücher gelesen und kann sie nur weiterempfehlen.Karin Slaughter schreibt spannend und die Charaktere wirken auf mich sehr lebendig . Das " Gemetzel " könnte manche stören, aber ich muss dazu sagen : ich bin 14 und habe alle bücher gelesen (auch viele meiner freundinnen ) und bin der meinung dass es nicht zu grausam ist ,ich denke das gehört einfach zu Karin Slaughters schreibstil und führt einem vor augen wozu Menschen (auch in der realität ) fähig sind.Außerdem geht es ja nicht die ganze zeit um das abschlachten der opfer sondern auch um psychologische abgründe .
ich jedenfalls kann ihre bücher wenn ich sie einmal an gefangen habe nicht aus der hand legen ,denn sie schreibt nie zu langatmig und die wechsel der Hauptpersonen machen die bücher lebendig

09.03.2007 16:49:18
Juli

Ich habe das Buch gerade ausgelesen. und bin wie auch schon bei "Vergiss mein nicht" total fasziniert. Beim Lesen des Buches läuft die Geschichte wie ein Film vor dem inneren Auge ab, denn Karin Slaughter versteht es wirklich, detailgetreue, packende und schockierend/faszinierende Beschreibungen abzuliefern. Man fiebert mit, ob es Jeffrey und Sara vielleicht schaffen werden, ihre Beziehung über den Berg zu bringen, so entsteht eine wunderbare Mischung aus Sex&Crime und einer hinreissenden Lovestory. Das einzige, was ich eher negativ fand, war die sich um Lena Adams rankende Geschichte. Nie würde eine Frau wie sie in manchen Situationen so reagieren, wie Slaughter es beschreibt. Dadurch ist es schwer, ihre Denkweise nachzuvollziehen und sich mit ihr zu identifizieren.
Ansonsten ist das Buch für alle Thriller-, Action- und Krimiliebhaber sehr empfehlenswert!
Achja: Und man sollte einen starken Magen haben...

05.03.2007 16:49:41
jinx

Karin Slaughter hält sich selbst für eine ausgesuchte Psychologin und Logikerin. In beiden Punkten muss man sie enttäuschen:Die Beleuchtung des Innenlebens der Protagonisten ist dilettantisch und wenig schlüssig.Logik vermisst man durchgehend während der ganzen Story.Und was die haarsträubenden Einzelschicksale betrifft:Weniger wäre mehr gewesen.

05.03.2007 16:49:35
jinx

Karin Slaughter hält sich selbst für eine ausgesuchte Psychologin und Logikerin. In beiden Punkten muss man sie enttäuschen:Die Beleuchtung des Innenlebens der Protagonisten ist dilettantisch und wenig schlüssig.Logik vermisst man durchgehend während der ganzen Story.Und was die haarsträubenden Einzelschicksale betrifft:Weniger wäre mehr gewesen.

26.02.2007 00:45:07
Katja

Hi,

also ich lese gerade auch \'\'Dreh dich nicht um** und ich muss ganz erhlich sagen das ich so ca. bis zur 100 Seite immer wieder mit dem Gedanken gespielt habe das Buch einfach zu nehmen und in den Mülleimer zu werfen, da ich am Anfang garnicht damit klargekommen bin wie sie den Zwischenfall mit ihrer schwester beschreibt so schonungslos und kalt. Dabei lese ich eigentlich nur solche Bücher, wie z.b. Kathy reichs, aber das ist echt schon hart und nichts für zarte Seelen. Sonst ist das Buch wenn man sich erstmal an die doch harte Schreibweise gewöhnt hat einfach klasse und nur zu empfehlen!

12.02.2007 15:12:28
Tamara

Auch ich bin faszinierd von Karin Slaughter. Leider habe ich in der total falschen Reihenfolge angefangen zu lesen. Alle Bücher sind top bis auf das Buch Dreh dich nicht um, da ich den schluss überhaupt nicht verstehe. Wäre jemand so lieb um mir dies zu erklären?

04.02.2007 00:25:21
Sandra

Bis ich das erste Mal ein Buch von Karin Slaughter gelesen habe, war ich eher der Typ Mensch, der ruhige, kitschige Romane gelesen hat, statt spannenden Thrillern...

Rein zufällig stieß ich auf "Dreh dich nicht" um und seidem bin ich mit dem Virus Karin Slaughter infiziert!

karin Salughter ist meine absolute Lieblingsautorin geworden! Und ich werde mir auch ihr neues Werk"Gottlos" sofort zulegen, sobald es im Handel erhältlich ist.

Sie schreibt in einer faszinierenden und mitreißenden Weise, dass es einem kalt den Rücken runterläuft und ist damit nur zum empfehlen!!

31.01.2007 19:14:07
Silvacat

Spannend und Dramatisch bis zum Ende. Ein echt fesselnder Roman. Vorallem da Lena nun eine tragende Rolle spielt. Karin Slaughter baut einen großen Spannungsbogen auf der Sich am Ende auflöst mit verblüffendem Ergebniss
Ich kann das Buch sehr empfehlen wer die Vorgänger noch nicht gelesen hat sollte dies tun, denn sonst fällt es sehr Schwer durchzusteigen.
Das Buch konnte ich wie die anderen kaum aus der Hand legen. Leider musste ich dass aber immer an den Spannendsten stellen tun.
Wünsche viel Spaß beim lesen und beim bilden einer eigenen Meinung

08.01.2007 16:22:09
koko

ich fand das buch voll geil!!!man konnte sich richtig gut alles vorstellen, ich les normal nicht so gern aber das buch war wirklich gut!!ich finde slaughter schreibt wirklich extrem gut so dass man es wirklich flüssig lesen kann und manchmal voll nicht mehr durchblickt, die geschichte an sich find ich auch gut!!aUßerdem muss ich morgen eine Buchvorstellung von diesem buch machen!!Ich hab keine ahnung wie ich das bringen soll, dieses buch ist richtig schwer und hat viele hintergründe und in der oberstufe wird schließlich etwas mehr verlangt:Dnaja drückt mir die daumen!!

06.01.2007 21:08:53
lea

Ich fand das Buch echt nicht gut.Dass am Schluss Lena Gaines umgebracht hat ist zwar überraschend, aber der Rest ist einfach schlecht. Ich konnte mich mit keiner Person identifizieren oder mich in deren Lage versetzen. Die Story an sich war schon langwelig. Es hat zwar gut angefangen mit den inszenierten Selbstmorden aber danach kam es mir so vor, als hätte Slaughter bei ihrer eigenen Geschichte den Durchblick verloren.

31.12.2006 12:22:49
Anna-Sophie Scholz

ich bin erst 14 und dieses Buch war wirklich klasse. Besonders da man sich das Umfeld sehr gut vorstellen kann. Auch die "blutigen Szenen" waren sehr gut zu verstehen. Ich benutze dieses Buch auch für meine Jahresarbeit in Deutsch. Da dieses Buch sehr gut in Abschnitte (Tage) eingeteilt ist.

01.12.2006 21:52:08
Hannah

Das buch ist fantastisch.. ich konnte es nicht aus der Hand lassen.
Innerhalb von zwei Tagen war ich durch.
Ich liebe solche Bücher, wo es ordentlich spannend ist. Das einzieg dumme war nur, das ich dieses Buch als erstes von Karin Slaugher gelesen habe und jetzt lese ich die anderen beide nacheinander durch.
Einfach genial das Buch, kann ich nur enpfehlen.

13.11.2006 21:19:05
Sonja

Ich fand dieses Buch sehr brutal und blutig und nicht sonderlich spannend. Es ist sehr vorhersehbar und mit viel Blut und wenig subtiler Spannung darin. Kann es leider gar nicht empfehlen. Belladonna fand ich schon grenzwertig, aber dieses hier fand ich einfach nur schlecht.

12.11.2006 12:45:22
Nina

das buch ist einfach super klasse. Habe alle 4 im wechsel mit meiner schwester gelesen und wir sind von ihrer Schreibweise ffasziniert. Selbst unsere Nachbarin kann das Buch nicht aus der Hand legen

03.10.2006 16:09:04
Nici

also ich habe da buch im urlaub gelesen und ich mag es am meisten...ich finde lena ist eine sehr starke persönlichkeit und ich verstehe warum sie sich so verhällt^^....also aber das auf der letzten seite verstehe ich nicht so ganz.... kann mir bitt ejemand mal erklären was damit gemeint is??? nb1991@web.de pls meldet euch

17.09.2006 16:05:29
Tina

Ich habe sowohl die ersten beiden Bücher der Reihe und nun auch "Dreh dich nicht um" gelesen.
Das Buch hat mir gut gefallen und ich habe auch kein Problem mit unangenehmen Charakteren oder schwierigen Verhaltensweisen, denn es ist im wirklichen Leben ja auch so, daß man nicht mit allen gut auskommt. I.e. Lena\'s Benehmen kann ich zwar nicht immer verstehen, aber es macht mir nichts aus, daß sie ist, wie sie ist.
Was mich allerdings nachdenklich macht, ist folgendes: Ich habe das Buch vor ca. 2 Wochen ausgelesen, aber ich kann mich beim besten Willen nicht mehr erinnern, wie es ausgegangen ist!
Ist das denn zu fassen? Ich weiß wohl, wie Chuck zu Tode gekommen ist, denn DAS WAR MAL WAS!! Ein wirklich guter Einfall.
Aber wer war Drahtzieher der anderen Schrecklichkeiten....?

Spricht nicht gerade für die Qualität des Endes, denn mein Gedächtnis ist an und für sich sehr gut.

Trotzdem finde ich es lesenswert und würde es auch weiterempfehlen. Aber jetzt muß ich doch mal nachschauen, wer der Bösewicht ist. *tsts*

23.08.2006 17:58:51
Manuela Kühnle

Ich fand das Buch sehr spannend geschrieben. Vor allem die detaillierte Beschreibung der Mordopfer fand ich sehr gelungen. Ich arbeite selbst in diesem Beruf, deshalb haben mich die genauen Beschreibungen nicht sonderlich schockiert.
Was in diesem Buch nicht gefällt ist, das Lena eine sehr große Rolle einnimmt, obwohl man die ganze Story über denkt, sie habe mit den Fällen nichts zu tun, handeln ungefähr 50% des Buches von ihr, ihrem Vorleben und ihrer "unglücklichen" Liebe.
Alles in allem hat mir das Buch aber trotzdem gut gefallen und ich würde es auf jeden Fall weiterempfehlen.

18.08.2006 18:47:28
AlphaHelix

Habe dieses Roman nur gelesen, weil ich schon mit der Serie begonnen hatte. Hatte vorher eigentlich nur negatives über dieses Buch gehört.So war es dann schließlich auch:ein MITTELKLASSE Roman.Übehaupt hat es an Spannung gefehlt.Sowie an allem, was aus einem Buch,ein BESTSELLER macht!Ein MONEYMAKER wie Terminator 3.Das schwächste Buch aus der Reihe!

11.08.2006 22:53:39
Kathy

Da ich jetzt alle 4 Bücher gelesen habe musste ich auch zu dem Fazit kommen das mir dieses Buch (Dreh dich nicht um) am wenigsten gefällt. Lena ging mir irgendwann gewaltig auf die Nerven (kann nicht mal so wirklich sagen warum - war einfach zu viel Lena) was aber im vierten Buch besser wird da sie dort die klare Nebenrolle spielt und weniger vor kommt. Was ich nur ein bisschen doof finde, das Sara und Lena beide irgendwie immer um die Hauptrolle kämpfen (kommt irgendwie manchmal so rüber) auch das beide mal vergewaltigt wurden und beide so hübsch sind und und und......!! Dennoch ich liebe alle 4 Bücher und habe sie in Rekord-Zeit gelesen und warte schon auf mehr.

07.08.2006 17:47:47
Mel

Was habt Ihr eigentlich alle gegen Lena?
Und alle die sagen Sara Linton ist ne Zicke... Stimmt! Sie ist ja auch ne Frau! Ich finde alle Bücher die bisher erschienen sind durchaus gut - man sollte Sie lesen, vorausgesetzt man mag Thriller.

03.08.2006 14:49:32
Adlima

Ich bin erst 13 und finde die Romane von Karin Slaughter überhaupt nicht brutal(bin ich krank?!) Überall steht "Nichts für schwache Nerven" oder "Harte Kost für Krimifreunde"...? Ich versteh das nicht.

Aber die Bücher sind alle SUPERKLASSE. "Dreh dich nicht um" ist mein Favorit. Ich würde euch empfehlen diese Lektüre zu kaufen und zu lesen. Die Zehn euro lohnen sich auf jedenfall.

Nur Sara Linton kann ich überhaupt nicht ausstehen. Ich mag ihre zickige Art nicht.
Normalerweise mag ich Lena, nur in diesem Band führt sie sich wie eine Prostituierte auf.

02.08.2006 13:19:49
Linn

Nachdem ich von "Vergiss mein nicht" sehr enttäuscht war, wusste ich erst nicht so recht, ob ich denn nun "Dreh dich nicht um" auch lesen sollte. Ich habe es getan und war auch überrascht, dass es mir wider Erwarten doch so gut gefallen hat.

Die Geschichte ist wirklich sehr spannend und aufregend, ich habe mitgeraten und war doch sehr überrascht.

Die Charktere haben mir wie immer gut gefallen. Allerdings kann ich mich mit Lena absolut nicht anfreunden, ich mag weder ihr Emanzengehabe, noch ihre Wehleidigkeit und schon gar nicht ihre Sturheit, die ja schon fast an Dummheit grenzt.

Dies ist für mich wahrscheinlich leider auch ein Grund, warum ich eine evtl. Nachfolger nicht lesen, werde, wenn Lena wieder so stark darin vorkommen sollte. Schade, da ich die Reihe eigentlich sehr gut und spannend fand...

27.07.2006 18:36:53
Gravedigger86

Also ich hab das dritte buch abscihtlich auf englisch gelesen da ich schon gehört habe das es etwas schwächer sein soll, ich muss aber sagen das ich die Story schon recht interessant fand nur war die Jagt nach dem Täter und die spätere Auflösung etwas zu schnell und undurchsichtig... aber die Überraschung auf der letzten Seite war schon nicht schlecht obwohl ich sie fast überlesen hätte. Hab mir eben Indelible gekauft und denke dass wird wieder besser zwar war "A faint cold fear" nicht schlecht aber es war auch nicht so der Hit und kann nicht mit "belladonna" mithalten...
trotzdem ist dieses Buch lesens wert und keinesfalls langweilig!

25.07.2006 12:17:34
Martha

Dies war das erste Buch von Karin Slaughter das ich gelesen habe und muß sagen, daß ich sehr enttäuscht bin. Sara wird nie eine Kay Scarpetta werden, deren Krimis von Morden und deren Auflösung durch die Forensische Pathologie leben und nicht hauptsächlich von Geschichtchen der Haupt- und Nebenprotagonisten, die nicht wirklich spannend sind. Der Anfang des Buches zíeht sich in die Länge, das Ende kommt aprupt ohne wirklichen Höhepunkt! Mir fehlten ein guter Spannungsaufbau sowie ein dramatischer Höhepunkt!

03.07.2006 22:19:41
mrs.XY

ich versteh nich warum ,,dreh dich nicht um,, als heißer eingestuft wurde als z.b. belladonna!!! dreh dich nich um fand ich war mit abstand das schlechteste der grand country bücher, mal abgesehn davon dass sie eigentlich alle saugeil sind!

24.06.2006 23:30:13
Anja

Also ich muß sagen ,dass ich von diesem Buch sehr enttäuscht war. Erstmal interessierte mich die Geschichte von Lena überhaupt nicht und dann fand ich, dass die Beschreibung der Taten stark an Val Mcdermids Bücher angelehnt ist und nur, weil mehrere blutige Morde hintereinander vorkommen, handelt es noch nicht um einen Krimi, schon gar nicht um einen Psychothriller. Auch das Element mit dem Exmann ist eher bei Joy Fielding zu finden. Das Einzige, was mich noch ein wenig überrascht hat, war die letzte Seite. Aber alles in allem viel zu wenig. Ich werde keine Bücher mehr von KS lesen. Die Vorschußlorbeeren sind ungerechtfertigt.

06.06.2006 16:32:49
Nadine20

Ich habe bis jetzt auch alle drei Teile gelesen und mus sagen das ich sie von anfang bis zum Ende sehr spannend finde und das ende meiner meinung nicht so abrupt ist. ich freue mich auch schon auf den vierten teil freue der schon in meinem schrank steht!!

30.04.2006 17:58:39
ikram

ich habe den dritten teil der serie jetzt ebenfalls durch und ich muss sagen das ich ihn nicht so fesselnd empfand wie die ersten beiden . es war nicht wirklich neues dabei und ich finde das sich zu sehr auf lena konzentriert worden ist was ich auch nicht so toll fand. mein lieblings teil der serie ist vergiss mein nicht und ich hoffe das karin slaughter sich bei den anderen büchern etwas mehr mühe gibt sich mal was neues einfallen zu lassen

26.03.2006 17:51:15
Michaela Amico

Ich habe \'\'Belladonna\'\' und \'\'Vergiss mein nicht\'\' gelesen und bin total auf\'\' Dreh dich nicht um\'\' gespannt .
Ich habe noch nie so spannende Bücher gelesen und ich denke das ich es auch kaum erwarten , wenn ich das Buch zu ende gelesen habe mir direkt das nächste zu kaufen .
Also mir haben bis jetzt beide Bücher gut gefallen und kann sie nur empfehlen.

24.03.2006 18:35:49
Amelia

Ich habe jetzt auch alle drei Bücher gelesen und finde Dreh dich nicht um "am schlechtesten". Was aber nicht heißt, dass mir das Buch nicht gefallen hat, es besticht vor allem durch die sehr ausführlichen Beschreibungen und Entwicklungen der drei Hauptpersonen. In diesem Buch ist die Story leider wenig ausgeklügelt und es kommt mir auch eher so vor, als ob das Buch schnell fertig werden musste. Man hätte auf der Grundhandlung noch mehr Spannung aufbauen müssen und das Ende nicht so abrupt erscheinen lassen sollen. Die Grundidee ist gut, aber zu holperig umgesetzt, dafür gibt es aber um so mehr Stoff über die Darsteller, die sich ständig weiterentwickeln.

09.03.2006 10:30:48
latinaa

Muss sagen nachdem ich Belladonna, definitiv ein Spitzentitel gelesen habe, gefolgt von Verigg mein Nicht, sehr eindrückliches Buch meiner Meinung nach! Und jetzt zum Schluss Dreh dich nicht um, bin ich ehrllich gesagt einwenig enttäsucht. Lena finde ich eine sehr spannende Persönlichkeit, und ihr Charakter wird detail getreu beschrieben, so dass man wirklich meint mitten in den Geschehnissen auf dem Campus zu sein. Das Buch scheint etwas langatmig zu sein, obwohl der Schluss dann wiederum fuliminant ist. Die Reihenfolge der Bücher von Karin Slaugther finde ich wichtig einzuhaltenn, denn nur so hat man schlussendlich den Überblick über die Vorkommnisse in Grant! Also erste zwei Bücher top, drittes durchzogen meiner Meinung nach...

22.02.2006 14:03:02
berit

Ich finde dass buch wahnsinnig spannend. ich fand vergiss mein nicht war schon spitze, aber dreh dich nicht um übertrifft das buch vorher noch. Außerdem ist Lena Adams meine absulute Lieblingsperson in den büchern. In Dreh dich nicht um wurde sehr viel über Lenas gefühlen geschrieben. Ich hoffe in den nächsten büchern steht auch so viel über Lena drinn.

Die Bücher von Karin Slaughter sind einfach der Wahnsinn!!!

30.01.2006 16:46:40
Annika

Ich persönlich habe bis jetzt nur "belladonna" und "dreh dich nicht um" und fand belladonna um einiges besser. auch wenn beide sehr spannend und mitreißend sind, ist in meinen augen das ende von dreh dich nicht um an den haaren herbei gezogen auch wenn ich die protagonisten sehr mag war der dritte band doch eher lahm! allerdings werde ich vergiss mein nicht trotzdem lesen da ihre bücher dennoch eindeutig süchtig machen! ich hoffe deshalb auf weitere

23.01.2006 12:42:25
tini

Also ich fand dieses Buch war weitaus besser als Belladonna
die Spannung war um längen besser gut war auch das man sich in manche Lagen reinsetzen konnte,.
Bis auf den Überfall von Tessa der da irgendwie gar nichts paßt, ist diesesBuch echt gelungen.

13.01.2006 21:11:16
Christina

Meine Meinung zu dem Buch ist folgende: Es ist sehr genau deteiliert beschrieben was passiert und wie es aussieht. Man kann sich richtig vorstellen wie es geschieht. Jedenfalls fand ich es toll dass man bis am Schluss nicht gewusst hat wer der täter ist, jedoch es war sehr plump den schluss so promt anzusetzten. Ich muss sagen es hat mir biss auf letzteres sehr gefesselt. Sehr zu empfelen, jedoch nichts für Mimosen.

29.10.2005 09:46:04
Anja

also ich find des buch so geil keine ahnung was is habt, meine lieblingsperson is lena ich finde es beeindruckend wie man ihre gefühle und alles so gut rüber bringen kann ich hoffe die nächsten bücher erscheinen bald

15.09.2005 08:08:11
Babsi Famler

Leider kann ich mich den vorherigen Meinungen zu "Dreh dich nicht um" absolut nicht anschließen.
Ich finde dieses Buch ist eine frechheit.
100 Seiten vor dem Ende haben Tolliver & Dr. Linton kaum eine Spur. Es wird absolut nichts über die Ermittlungen beschrieben & alles dreht sich nur um Lena.
Lena ist mir im letzten Band schon ziemlich am Wecker gegangen, doch in diesem Buch ist es unübertrefflich.
Belladonna war eine Wucht, Vergiß mein nicht war um einiges schwächer, aber noch gut, doch dieses Buch ist eine Katastrophe!!!

07.09.2005 10:45:21
Stefan Buhren

Oh Gott, in der Musik gibt es den Hype - und hier ist das Pendant in der Literatur. Natürlich ist modern, seine Hauptperson ein wenig kaputt erscheinen zu lassen. Aber Karin Slaughter übertreibt maßlos. Auch die anderen Charaktere sind dermaßen überspitzt, dass ich mich gefragt habe: Spinnt die Autorin? Geht es noch kaputter? Und das alles in einer reichlich konfusen Stroy zusammengepackt, die offensichtlich mit der heißen Nadel gestrickt wurde. Sorry, aber ich habe mich über die Zeit und das Geld, das ich wegen der netten Werbung im Bahnhofsbuchhandel in das Buch investiert habe, geärgert. Kurz gesagt: Das Buch "dreh dich nicht um" ist eine Frechheit, Finger weg.

28.08.2005 20:45:49
sevgi

ich habe jetzt die drei bücher von karin gelesen und ich bin absolut begeistert, ich eigentlich ein sehr kritischer mensch wenn es um bücher geht aber bei diesen dreien hier, gab es nichts zu meckern,ich freue mich jetzt schon auf das nächste buch:)
immer weiter so

03.07.2005 20:00:50
Amke

Ich habe nun alle 3 Romane "Belladonna", "Vergiss mein nicht" und "Dreh dich nicht um" gelesen (allerdings - und dies nicht geplant - in exakt umgedrehter Reihenfolge, was auch sehr gut geht, weil es so wie eine große Rahmenhandlung mit Rückblende ist. Das an sich spricht meiner Ansicht nach schon für die Autorin und ihre Struktur etc. ..) und ich bin von jedem einzelnen absolut begeistert! Karin Slaughter zieht einen bereits auf den ersten Seiten so tief in die Welt von Sara, Jeffrey, Lena und Co, bis man atemlos in sie versinkt und alles um sich herum vergisst.
Die Art, wie man von harmlosen Plänkeleien direkt in ein blutiges Sznenario geschmissen wird ist wirklich atemberaubend.

Sicher sind die Bücher nur etwas für Erwachsene und natürlich sind die Metzeleien recht detailliert geschildert- aber dass es recht blutig zugeht müsste man bereits nach dem Klappentext bemerkt haben und eben die Finger davon lassen, wenn man lieber die gute alte Miss Marple als moderne Thriller liest.

Allerdings lässt die Deutsche Übersetzung wirklich zu wünschen übrig! Daher empfehle ich allen die die Möglichkeit haben, das Buch in der Originalsprache zu lesen.

02.07.2005 23:40:54
Helga

Dies ist nun bereits der 3.Fall und ich finde, dass jedes Buch bis jetzt eine Steigerung war. Hier kann man einfach nur sagen Spannung, Spannung, Spannung!

Auf dem Campus gibt es seltsame Selbstmorde, die sich nicht erklären lassen, aber auch keine Beweise für einen Mord. Und was so überhaupt nicht in das Bild passt, ist der Überfall auf Saras Schwester Tessa, die schwer verletzt wird. Es bleibt für Sara nur die pathologische Kleinarbeit und Jeffrey muss sich bei den Ermittlungen mit vielen Lügen auseinandersetzen. Lena hat zwar zwischenzeitlich den Dienst bei der Polizei quittiert, ist aber nach wie vor in ihrer Art und Weise unerträglich.

Ein tolles Buch, das mir ausnehmend gut gefallen hat. Ich habe es in einem Rutsch gelesen, weil die Spannung wirklich gut aufgebaut war und dann kam noch das total überraschende Ende. Sehr empfehlenswert!

22.06.2005 14:15:23
Stephanie

also ich muss sagen, dass ich dieses buch total super finde!hat man einmal angefangen es zu lesen kann man es, wie ersten beiden, nicht wieder weglegen! ich hoffe, dass karin slaughter noch mehr solcher bücher rausbringgt, denn sie sind echt spitze!!!!

19.06.2005 09:49:51
Yvie

Also ich bin von diesem Buch etwas enttäucht! Die anderen beiden Bücher habe ich verschlungen, aber ,Dreh Dich nicht um´ hat mich nicht so vom Hocker gerissen. Ich hoffe, daß das nächste Buch mit der Spannung an die ersten wieder anknüpfen kann.

25.05.2005 14:59:31
Ashana

Ich bin wiedereinmal begeistert! Ich kann die Bücher von Karin Slaughter einfach nicht mehr aus der Hand! Auch mit "Dreh dich nicht um" hat sie wieder einen Treffer gelandet. Wer schon die anderen Bände gelesen hat und die Figuren kennt, wird sicher mit Lena mitleiden und sich aber gleichzeitig auch fragen, was bei ihr nicht richtig tickt. Den Schluss finde ich daher sehr krass! Ich hätte nie gedacht dass Lena...
Nun ja, nicht zu viel verraten! Freu mich auf die weitern Bände! Kanns kaum erwarten!

15.05.2005 20:12:36
Michael

Alos ich muss sagen, dass ich überrascht bin und gleichzeitig hoch erfreut dass auch karin slaughters drittes buch wieder so ein kracher ist. einmal angefangen zu lesen und man kann nicht mehr aufhören und auch nicht mehr schlafen. WILL MEHR!!!!!!!!!!! wünsche allen viel spass beim lesen von diesem buch.

25.04.2005 18:39:11
Bernhard Schreiber

Dass diesmal Sara Lintons Familie, bzw ihre Schwester in einen Fall verwickelt, hat mich gewundert, aber positiv überrascht. Ich habe Sara Linton in ihren harten Stunden im Krankenhaus immer verstanden und bewundere immernoch Slaughters Fähigkeit, Menschen mit ihren Büchern in eine fremde Welt voller Hass und Gewalt zu entführen. Dreh dich nicht um ist wie die Vorgänger ein starker Roman. Ich warte auf mehr.

16.04.2005 18:16:00
Jenny

Als ich mir Belladonna gekauft habe, habe ich direkt angefangen es zu lesen und es fiel mir schwer es wieder aus der Hand zu legen, genauso erging es mir bei Vergiss mein nicht und Dreh dich nicht um, lese ich im Moement und es fesselt mich auch schon... Die Bücher sind einfach nur super gut geschrieben und ich hoffe, dass es weitere Bücher geben wird. Bin total begeistert!!!

12.04.2005 20:34:25
Anja S.

Mir gefallen saemtliche Buecher von dieser Autorin nur maessig gut. Fuerchterlich blutruenstig auch dieses hier, zwar recht spannend, aber nicht originell, ich habe immer das Gefuehl, die ganze Handlung schon bei anderen Krimiautoren gelesen zu haben.
also: fuer einen verregneten Sonntag geeignet, an dem man/frau nix besseres zu tun hat.

01.04.2005 11:59:38
christina

also ich denke, die von 2004 und 2004 werden auf jeden fall ins deutsche noch übersetzt und kommen dann nächstes und übernächstes jahr raus, oder???
like a charm, weiß ich nichts drüber. das ist aber glaube ich nicht aus der reihe.
hoffe, aber dass sie weiterschreibt!!!

31.03.2005 22:31:59
Anja Mausi

Alle drei Bücher sind einfach nur richtig geil!!!!!!!!!!!!!!!!Ich hoffe es kommt bald das nächste Buch raus(mit den gleichen Hauptpersonen)Alles voooooooooooooooooooooooooooooooooooooool geil!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!Bussi Anja

30.03.2005 15:55:56
christina

ich habe mir das buch gerade gekauft und werde gleich anfange, es zu lesen.
"belladonna" und "vergiss mein nicht" hab ich bereits gelesen und ich war total begeistert.
nach belladonna war klar, das nächste buch hol ich mir auch. die bücher von ihr fesseln mich so sehr. es ist wie eine droge. schon nach den ersten zeilen kann ich nicht mehr aufhören zu lesen. meistens hab ich die bücher nach 1-2 tagen bereits durch. leider *g*!
von der ersten zeile bis zur letztes ist es dermaßen spannend und man kann einfach nicht aufhören. ich muss mich schon zwingen, zwischendurch mal was zu essen, nach draußen zu gehen usw.
bin total begeistert. solche bücher hab ich selten erlebt bzw. gelesen. lese zwar gerne, aber die meisten bücher lege ich nach ner zeit einfach wieder weg, weil es einfach keinen spaß mehr macht, weiter zu lesen...

ich kann nur sagen: einsame spitze!