Belladonna

Erschienen: Januar 2003

Bibliographische Angaben

  • London: Century, 2001, Seiten: 320, Originalsprache
  • Reinbek bei Hamburg: Wunderlich, 2003, Seiten: 411, Übersetzt: Teja Schwaner
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 2004, Seiten: 411
  • Augsburg: Weltbild, 2005, Seiten: 414
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 2006, Seiten: 411
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 2010, Seiten: 411
  • München: Blanvalet, 2012, Seiten: 416

Couch-Wertung:

35°
Wertung wird geladen
Susanne Hogl
Das meint Krimi-Couch.de: Bis über die Ellenbogen in der Blutschüssel gerührt

Buch-Rezension von Susanne Hogl Okt 2004

Slaughter - zu deutsch: schlachten, Blutbad, Gemetzel... Aber auch Nachname von Karin, US-amerikanische Autorin. Titel ihres Debütromans: Belladonna (orig. Titel: Blindsighted). Ort der Ereignisse: Heartsdale, ein kleines Provinzstädtchen im Süden der USA.

Dort lebt und arbeitet Sara Linton. Sie ist Kinderärztin und wird bei Bedarf auch als Gerichtspathologin herangezogen. Sara ist geschieden, Ihr Ex-Mann Jeffrey Tolliver ist Chef der örtlichen Polizei.

Das erste Opfer auf der Restaurant-Toilette

Sara findet auf der Toilette eines Restaurants die sterbende Sybil Adams, Professorin am örtlichen College, allseits beliebt - und blind. Sybil wurde offensichtlich missbraucht und zusätzlich mit einer Stichwaffe sehr schwer verletzt; sie erliegt noch am Ort des Geschehens ihren furchtbaren Verletzungen. Sara muß die Autopsie vornehmen und Jeffrey die Ermittlungen nach dem Täter aufnehmen. Das erfordert eine enge Zusammenarbeit zwischen den beiden - Liebesgerangel und Gefühlsquerelen inbegriffen.

Wenige Tage später nach dem Mord an Sybil wird erneut eine junge Frau aufs Brutalste misshandelt gefunden. Sara wird bei der Auswertung der Untersuchungsergebnisse der beiden Fälle immer klarer, dass zwischen den beiden Verbrechen eine Verbindung besteht. Für die Polizei, und damit hauptsächlich Jeffrey Tolliver, bedeutet dies, dass hier ein Serientäter am Werk ist. Doch wer ist dieser Mensch, der dazu in der Lage ist, so grausame Verbrechen zu begehen? Wird er sich ein weiteres Opfer suchen? Wenn ja, wieviel Zeit bleibt der Polizei ihn vorher zu stoppen? Wen hat er womöglich schon als nächstes Opfer im Visier?

Sara bekommt Hinweise, die sie dazu zwingen, sich erneut mit einem dunklen Punkt aus ihrer Vergangenheit zu beschäftigen. Selbst ihrem Ex-Mann hat sie nie etwas davon erzählt. Zu quälend war die Erinnerung daran. Doch die Anzeichen verdichten sich mehr und mehr, dass dieses Geheimnis etwas mit den aktuellen Gräultaten zu tun hat.

Das alles reicht bei Weitem nicht für einen guten Krimi

Nun, soweit zur Handlung. Und aus der Kurzbeschreibung möchte man entnehmen, dass es sich um ein äußerst spannendes und sehr gelungenes Buch handeln könnte. Ja, "möchte" und "könnte". Das reicht eben bei Weitem nicht für einen wirklich guten Krimi.

Das Buch ist eine Mischung aus Südstaaten-Milieustudie, verzwickter Mördersuche mit oft nicht nachvollziehbarem psychologischem Tiefgang und teilweise abgekupfert wirkenden Autopsiesequenzen. Aber als hätte sich die Autorin für keines der drei an sich sehr interessanten und ausbaufähigen Themen entscheiden können, wirkt es, als hätte sie sich von allem das Krasseste herausgesucht und kräftig gemischt. Auf den möglichen Täter gibt es schon relativ früh im Buch einen kurzen kleinen Hinweis und dann wird er am Schluss in einem Showdown präsentiert. Die wirklichen Beweggründe für die Tat bleiben aber im Dunkeln.

Karin Slaughter - nomen est omen!

Was wirklich äußergewöhnlich an diesem Buch ist, sind die bluttriefenden Einzelheiten der Verbrechen. Hier gilt für Frau Slaughter: Nomen est omen! Karin Slaughter hat in ihrem Erstlingswerk bis über die Ellenbogen in der Blutschüssel gerührt und und tischt den Lesern wohl mehr Grausamkeiten auf, als viele von ihnen lesen möchten.

Mag sein, dass mich die dargestellten abartigen Vergewaltigungsszenen und Verbrechen, die Frauen in ihrem Intimsten verletzen und zerstören, besonders als Frau tief berühren, abstoßen und sogar anwidern. Aber noch mehr beschäftigt mich seit der Lektüre von Belladonna eine Frage: Ab welchem Alter darf man eigentlich so ein Buch lesen?

Belladonna

Belladonna

Deine Meinung zu »Belladonna«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

BEHIND THE DOOR
Der Raum. Die Tat. Das Rätsel.

Lies die Geschichte, erkunde den Tatort und bringe Licht in das Dunkel um einen mysteriösen Kriminalfall. Welche Auffälligkeiten bringen die Ermittlungen voran? Welches Indiz überführt den Täter? BEHIND THE DOOR - spannende und interaktive Kurz-Krimis auf Krimi-Couch.de.

mehr erfahren