Vergiss mein nicht

Erschienen: Januar 2004

Bibliographische Angaben

  • London: Century, 2002, Seiten: 341, Originalsprache
  • Reinbek bei Hamburg: Wunderlich, 2004, Seiten: 507, Übersetzt: Teja Schwaner
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 2005, Seiten: 507
  • Hamburg: Hörbuch Hamburg, 2006, Seiten: 6, Übersetzt: Böhm, Iris
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 2007, Seiten: 507
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 2010, Seiten: 507

Couch-Wertung:

49°

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
5 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
1 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:79.5
V:5
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":1,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":1,"84":1,"85":0,"86":0,"87":0,"88":1,"89":1,"90":1,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Deine Meinung zu »Vergiss mein nicht«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
11.07.2016 15:34:09
tassieteufel

Sara Linton und Exmann Jeffrey Tolliver nähern sich langsam wieder aneinander an. Ein Treffen auf der Rollschuhbahn soll einen neutralen Rahmen bieten. Doch die Verabredung platzt, als die 13 jährige Jenny auf dem Parkplatz der Rollschubahn den 3 Jahre älteren Mark mit einer Waffe bedroht. Jeffrey versucht die Situation zu entschärfen, doch am Ende ist er gezwungen, Jenny zu erschießen. Eine grauenhafte Situation für den Polizeichef, doch als Sara die Leiche obduziert, macht sie eine weitere entsetzliche Entdeckung.

Der zweite Band der Grant County Reihe läßt, wie schon der Vorgänger, in Punkto Grausamkeiten und bizarrer Abartigkeiten nichts aus. Das muß man der Autorin lassen, Tabu Themen scheinen sie förmlich anzuziehen. Ein schwaches Nervenkostüm oder zart besaitet sollte man also nicht sein, wenn man sich hier der Lektüre widmet! Wie schon beim Vorgänger darf man beim Plot nicht zu große Ansprüche stellen, da gibt es Autoren, die wesentlich mehr Tiefgang in ihre Geschichten bringen. Trotzdem ist die Handlung temporeich und kann auch mit einem ordentlichen Spannungsbogen aufwarten.
Man kann nun geteilter Meinung sein, ob sämtliche schockierenden Details und alle möglichen Abartigkeiten so detailliert und ausführlich beschrieben sein müssen oder nicht, auf jeden Fall ist das Thema Kindesmißbrauch, Inzest und Kinderpornographie sehr aktuell und bekommt durch das Internet immer mehr Brisanz und Aktualität.
Mag sein, dass die malerische Kleinstadt, hinter deren vordergründiger Idylle das Entsetzen lauert, als Hintergrund für eine solche Story inzwischen etwas ausgelutscht ist und auch mit der etwas klischeehaften Darstellung der Bösewichte hatte ich weniger Probleme, da ich nicht so viele Thriller lese, hat mich das nicht sonderlich gestört. Ich fand es allerdings etwas anstrengend, wie Jeffrey und Sara sich wie Teenager umkreisen und nicht wirklich zu Potte kommen! Vor allem Sara fand ich oft sehr nervtötend und für eine Frau ihres Alters und ihrer Position etwas unglaubwürdig dargestellt. Viel interessanter ist da schon Polizistin Lena, die nach ihren traumatischen Erlebnissen im Vorgänger nur schwer mit ihrem Leben zurecht kommt. Diese Episoden sind teilweise etwas zu lang und ausufernd geraten, aber sie bilden auch einen guten Kontrast zu den oft nur schwer erträglichen Grausamkeiten im Krimifall.
Sprachlich ist das Buch in einem eher einfachen Stil geschrieben, der sich aber zügig und eingängig lesen läßt.

FaziT: sicher ein Thriller den man in die Kategorie "Mainstream" einordnen kann und der zwar in Punkto Brutalität und Grausamkeit nichts ausläßt, dafür aber einen gut konstruierten Plot und Tiefgang in der Story vermissen läßt. Frau Slaughter wird also auch mit diesem zweiten Band ihrer Reihe wieder auf sehr widersprüchliche Meinungen stoßen! Ich habe einen ehr anspruchslosen Thriller zum einfach weg lesen gesucht und wurde daher auch in Bezug auf Anspruch und Tiefgang nicht enttäuscht.

03.09.2015 16:23:03
nightmare

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Karin Slaughter gelingt es durchgehend die Spannung zu halten, überrascht mich immer wieder mit ihren psychologischen Fachkenntnissen und beeindruckt durch eine packende Geschichte, die mich einige male zu Tränen rührte.
Dieses Buch hätte eindeutiges Potential für ein Drehbuch allerdings müsste meiner Meinung nach das Buch eine Altersbeschränkung haben, da es sexuelle Grausamkeit gegenüber Kindern der schrecklichsten Manipulationsstufe enthält.
Im großen Ganzen kann ich das Buch empfehlen, falls man nicht zu zart beseitet ist.

11.09.2014 23:05:39
ar978

Das Buch hat mir leider gar nicht gefallen. Ich hatte oft das Gefühl, dass Slaughter mühevoll und, was meine Wenigkeit angeht, erfolglos versucht, den Leser immer wieder und immer übertriebener zu schockieren.
Die vielen Schicksalsschläge, mit denen die Charaktere zu kämpfen haben bzw. hatten wirkten auf mich schon zu weit hergeholt und sehr unrealistisch.
Auch die Liebesgeschichte zwischen Sara und Jeffrey wirkt auf mich wirkte auf mich wahnsinnih befremdlich.
Noch dazu kam, dass das Ende mich maßlos enttäuscht hat. Wahrscheinlich mein letztes Buch dieser Autorin..

28.08.2014 18:03:53
Margot

Ein junges Mädchen bedroht einen jungen Mann und will ihn erschießen - der Sheriff der Kleinstadt sieht keine andere Möglichkeit, als die junge Frau zu töten - hätte es ein Schuss in den Arm nicht auch getan?
Dazu werden in einer Kleinstadt Kinder geschändet, vergewaltigt und gequält, von braven Hausfraurn und frommen Männern.
Die Kinderärztin, die die Kinder von Bsby an betreut, merkt nichts. Eine Polizistin ist durch eine Vergewaltigung traumatisiert und statt in psychiatrischer Behandlung zu sein, darf sie weiter ermitteln, etc..etc.etc. Was ist das denn nur für ein hanebüchener Unsinn. Das republikanische Amerika? Ich hab's nicht zu Ende lesen können .

17.06.2012 15:02:48
Gina

>Vergiss mein nicht war das erste Buch von Karin Slaughter gelsen habe. Ich bin noch nicht einmal durch, aber ich muss sagen es gehört schon jetzt zu meinen Lieblingsbüchern. Es gab zwar ein paar Stellen an denen ich mich gefragt habe ob das überhaupt hinhaut im Zusammenhang mit dem Rest der Geschichte aber das tue ich soweso bei fast jedem Buch deswegen trzd Ein ganz großes Lob an sie, es is wundervoll geschrieben

26.01.2012 20:07:21
Silv

ich habe fast 130 Seiten gebraucht um mich einzulesen, da dies mein 1. Buch von Ihr war und ich die Liebesgeschichte erst richtig verstehen muss. dieses Buch hat mich wirklich sehr, sehr doll bewegt..
spannend bis zur letzten Seite.. Denn nach Seite 131 war ich vom Buch kaum noch wegzukriegen.. Mehr davon

13.11.2011 21:47:34
Schmauseline

Ich fand das Buch keineswegs hölzern. Klar, die Motive und Verwicklungen sind nichts Neues, aber ich fand das Buch durchaus spannend.
Wer kein Mitleid hat oder denkt wie schrecklich das ist, der sucht hier einfach was zum meckern und hat scheinbar auch die Gefühlswelt eines Teelöffels.

Ich für meinen Teil fand die Geschichte sehr spannend, nur bei dem Part mit der Liebesgeschichte muss ich ein wenig beipflichten... Ein bisschen Kitsch.
Aber nicht unbedingt was Schlechtes in so einem Horrorszenarium. Wo Schatten ist, muss auch Licht sein.

28.10.2011 07:19:37
Toyota

Der Anfang und der Schluss waren superspannend, aber leider hat es sich zwischen drin ziemlich gezogen und die Spannung hatte viele Hochs und Tiefs. Aber dennoch ein super Buch. Die Thematik ist ziemlich schwere Kost. Nichts für schwache Nerven. Aber wer Krimis liest, sollte schon starke Nerven haben

22.09.2011 18:40:33
Sarah_Ch

Ich bin ein ziemlicher Karin Slaughter Fan, habe alle Bücher von ihr und finde die Reihe um Sarah Linton und Jeffrey Tolliver (die mittlerweile leider schon ein Ende gefunden hat) super.
Das ich "Vergiss mein nicht" gelesen habe ist schon etwas länger her und ich fand es super spannend geschrieben.
Ständig neue Ereignisse und Morde lassen einen nie zur Ruhe kommen, dass heißt es kommt nie Langeweile auf.
Die Schilderungen von KS sind teilweise furchtbar schockierend, aber das ist auch meistens das, was so fesselnd ist.
Freue mich auf weitere Bücher von KS!

22.09.2011 12:01:33
Luc

Eines der wenigen Bücher, die ich angeekelt nach ca. 100 Seiten weggelegt habe.
Sprachlich uninteressant, die Geschichte langweilig erzählt und nur durch immer neue Scheußlichkeiten vorangetrieben, ohne aber wirklich fesseln zu können.
Wie gesagt: passiert mir nicht oft, aber selbst die 100 erkämpften Seiten bereute ich im Nachhinein als Zeitverschwendung.

08.09.2011 12:54:29
Marcus

Ich habe das Buch vor einiger zeit gelesen und erinnere noch, dass ich obewohl es ein Krimi oder Thriller war recht oft den Tränen nahe war, was gesellschaftliche Grausamkeit und "Pech im Leben" angeht betrifft. Das Mitleid des Lesers wird meines Erachtens hier einige Male auf die Probe gestellt. Das Buch ist sehr lesenswert, die Reihe Belladona und eben auch dieses habe ich gelesen und fand gerade dieses hier sehr gut.

Lest es !

Ich hätte nicht gedacht, dass mein Mitgefühl so weit strapaziert werden kann. Slaughter schreibt hier gut.

meine Empfehlung !

30.08.2011 15:17:06
jadzia_dax

auch dieses Buch habe ich schon vor einiger Zeit gelesen und wie ich es bei allen Serien handhabe empfehle ich auch hier die Bücher der Reihe nach zu lesen da es immer wieder Bezüge zum 1. Band gibt

Die Geschichte ist teilweise schockierend vor allem da immer wieder echte Inzestfälle ans Tageslicht kommen die weitaus schlimmer sind als alles was sich Autoren in diese Richtung ausdenken (können)

Es wird auch die persönliche Geschichte von Sarah und Jeffrey weitergeführt was dem Buch einen zusätzlichen Reiz gibt

14.06.2011 11:43:39
Miriam

Ich fand das Buch nicht gut. Ich habe mich wirklich bis zum Ende des ersten Drittels durchgequält - es war einfach nicht richtig spannend. Anscheinend habe ich auch ein Talent, inder Bücherei immer nach Titeln zu greifen, die nicht erahnen lassen, dass es um Kindesmisstötung/brauch geht. Diese Themen gehen mir aber zu nahe, weshalb ich dann beschloss, das Buch nicht fertig zu lesen. Die Charaktere wirkten mir zu konstruiert und nicht unbedingt wirklichkeitsnah - genauso wie die Geschichte, die einfach nur abartig ist - frei nach dem Motto: Je schlimmer und detailierter, desto besser. Warum diese Grausamkeit? Es gibt auch Thriller, die mit weniger auskommen und brilliant sind, die subtiler vorgehen und daher umso spannender sind. Daher kann ich dieser Rezension nur zustimmen, zumindest, soweit ich das Buch gelesen habe - man schleppt sich so von Seite zu Seite und hat das Gefühl,die Autorin weiß eigentlich nicht so recht, wo sie hin soll.

01.02.2011 15:23:10
Kai80

Ich habe mir ja nach dem ersten teil, "Belladonna" sofort die ganze Grant County reihe gekauft.
Auch dieses Buch Vergiss mein nicht finde ich sehr gelungen, man baut eine richtige bindung zu den Charakteren auf und fiebert mit.

Das erste Buch war ja voller spannung von der ersten bis zur letzten Seite.

Das war in diesem Buch nicht der fall, es war zwar sehr spannend geschrieben kann aber nicht ganz mit dem ersten teil mithalten dennoch 77% für ein tolles Buch von einer tollen Autorin, freue mich jetzt auf den dritten teil.

19.11.2010 21:52:57
Celina F.

Ich finde was dieser "Buch-Kritiker" da oben geschrieben hat echt mies..."Vergiss mein nicht" war das erste Buch , das ich von Karin Slaughter gelesen habe und bin seit dem ein riesen Fan von ihr. Thriller sind eben Thriller und wenn es diesem Frank A. Dudley (der Buchkritiker) zu hartgesonnen war, sollte er sich doch lieber an Liebesromane oder ähnliches halten...Und noch dazu kann Karin Slaughter ja wohl NICHTS für ihren Nachnamen! Wer kritisiert eigentlich mal Buchkritiker? Den manche von denen haben es echt mal nötig...Jetzt aber mal zum Buch. Wer ein wirklicher Thriller- und Spannungsfan ist, dem kann ich garantieren das ihm das Buch auf jeden Fall gefallen wird! Die Ideen sind großartig! Karin Slaughter ist mal wieder eine der wenigen Buchautoren bei denen ich mich immer wieder frage wie die nur auf solche Einfälle kommen, einfach bewundernswert! Sollte man auf jeden Fall gelesen haben! Ich kann es nur empfehlen.

21.09.2010 23:00:23
Patricia

hallo zusammen ^^
ich in der meinung das vergiss mein nicht ein sehr spannndes buch ist sowie die anderen bücher aus der reihe auch ^^
natürlich hat jeder einen anderen geschmack was ich aber auch sehr gut finde ist das die liebes geschichte von sara und jeffry auch in der reihe erzählt wird ^^ ;)

07.09.2010 19:38:21
Melanie

Man fühlt sich gleich wieder richtig super aufgehoben, kennt man doch auch schon die Hauptpersonen, die ihr absolut eigenes Leben haben. Sich aber dennoch weiterentwickelt und man schon allein deswegen das nächste Buch lesen muss.
Aber auch die Geschichte ist von Beginn an fesselnd. Ich hoffe, es gibt noch viele weitere Bände aus dieser tollen Reihe.

22.07.2010 15:40:15
simsa

„Vergiss mein nicht“ von Karin Slaughter ist der zweite Teil der Grant-County-Reihe.

Dieses Mal steht ein dreizehnjähriges Mädchen auf dem Parkplatz vor der Rollschuhbahn und droht damit einen Jungen zu erschießen. Alle Verhandlungen mit ihr verlaufen sich im Sand und schließlich sind die Polizisten dazu gezwungen auf sie zu schießen. Was sich bis dato schon als dramatisch einstufen lässt, wird erst richtig schockierend, als Sara Lindton bei der Kleinen eine Obduktion vornimmt.

Für mich fing dieses Buch gleich spannend an. Was mir gut gefallen hat, war das Privatleben der Hauptpersonen. Alles ging weiter und man merkte, dass Karin Slaughter viel Wert darauf legt auch der privaten Seite eine wichtige Rolle in ihren Büchern zu geben.

Dann las ich weiter und der Fall wurde immer schlimmer und schlimmer. Und das er so endet, wie er geendet hat… einfach heftig! Damit hätte ich nach den ersten 50 Seiten nie gerechnet.

Für alle Neuleser dieser Reihe sei gesagt, dies ist wie geschrieben der zweite Teil und ich empfinde es als notwendig vorher den ersten Teil „Belladonna“ gelesen zu haben. Hier gibt es einfach zu viele Anspielungen, die sonst nur verwirrend wären und auch nicht wirklich zur Geltung kommen würden.

Ich selber werde mich demnächst auf die Suche nach dem dritten Band „Dreh dich nicht um“ machen. Diese Reihe macht süchtig!!!

02.06.2010 16:32:32
Besra

Mir hat das Buch sehr gefallen. Ich kann es auch nur weiterempfehlen. Ich persönlich konnte es nicht aus der Hand legen. Da ich selbst ein Teeni noch bin, find ich es total interessant, wie Karin uns Teenager so sieht.
Mir gefällt vorallem Mark, ein Darsteller in dem Buch, denn sie stellt ihn als "den gutaussehenden" Typen, der böses im Kopf hat, aber eig. sanft ist.
Ich habe auch andere Bücher von Karin gelesen, aber dieses hat mich mitgerissen.
Sie schreibt einfach super, da nichts in die länge gezogen wird. Ich hatte imemr das Gefühl gehabt, das mir immer etwas in Gesicht "geschlagen" wurde.
Es war so spannend, dass ich es sogar im Unterricht lesen musste.
Ich finde es auch ganz gut, dass da ncht 1000 Characktere sind, denn ich persönlich würde mich langweilen, wenn sie jeden einzeln beschreiben würde.
So, jetzt muss ich zu Ende kommen.
Ich möchte Karin danken, für dieses tolle Buch. Es gehört mit zu meinen Lieblingsbüchern.
Achja, ich möchte mir in kürze das gleiche Tattoo machen lassen^^

31.03.2010 15:27:23
swetlana

also ich würd sagen karin ist cool
ok nette bücher .joa ja es ght
.!!!
also das Buch dreh dich nicht um fand ic faszinierend
gottlos war stimmungslos würdic sagen
also ihr stil ist klasse und das frut mich jaja

nun ja ich bin erst bei 233 buchstaben muss mehr schreiben
also die bücher sind ganz ok lest sie einfach und dann !!!^^
ok dann euc noch einen schönen tag und jaa das wars!!=)!

21.02.2010 17:22:12
nine018

ich fand das buch klasse! ist eines der wenigen bücher über das ich mir danach auch noch gedanken gemacht habe.
mir gefällt es wie karin uns oft in eine falsche richtung führt. man weiß erst am ende wer der täter ist.
ich kann dieses buch nur weiter empfehlen und versteh echt nicht warum es so ein schlechte kritik bekommen hat. aber man sagt ja so schön: die geschmäcker sind verschieden!

29.01.2010 15:25:49
jesi

ich habe alle von Karin Slaughter gelesen zumindest die bücher mit sarah und jeffrey und ich muss sagen dieses Buch hat mich am meisten mitgerissen, da ich find dort ist das Leid der Kinder gut rübergebracht worden und es schock einen sehr da man weis das so etwas in der echten welt vllt irgentwo passiert. zumindest die Kindermisshandlung. ich kann das weiter lesen nur empfehlen nach vergiss mein nicht kommt bei mir belladonna das einzige Buch wo ich nichtbegeistert bin ist gottlos ich konnte es NUR zweimal lesen danach war es langweilig aber die anderen hab ich schon bestimm4 mal gelese einfach hammer

15.12.2009 22:34:52
Martello

Die Zeit und das Geld für dieses Buch hätte ich mir sparen können!
Nach einem packenden Start lässt die Story immer mehr nach. Sie wird wie Kaugummi in die Länge gezogen, stellenweise bis zur Langeweile überdeht. Viel weniger wäre hier mehr gewesen. Die Geschichte wirkt auf mich sehr platt, oberflächlich und enttäuschend eindimensional. Alle gängigen Missbrauchs-Klischees werden bis zum Abwinken bedient. Die Handlung ist stets vorhersehbar und enthält kaum Rafinesse.
Am meisten enttäuscht bin ich über die Darstellung der Protagonisten. Sie werden erschreckend farblos und ohne Ecken und Kanten dargestellt: der Sheriff, der ein Kind erschiessen musste, seine Mitarbeiterin, die sich mehr und mehr zum seelischen Wrack entwickelt, der missbrauchte Kiffer, etc.
Schade!
Ich bezweifle, dass ich weitere Bücher er Autorin Karin Slaughter lesen werde.

09.12.2009 11:15:32
Li Reyzvikh

Habe das Buch vor 3 Jahren gelesen und folgende Frage ist mir bis heute geblieben: Sind Krimileser mit den Gaffern an Unfallstellen zu vergleichen? In gewisser Weise vielleicht, doch im Falle dieses Buch ganz offensichtlich JA!Kindermissbrauch im Detail. Echt spannend ud sooo realistisch! Wenn ich abends einen Kräutertee schlürfe und ich eine andere, fremdartige Welt eintauchen möchte, dann greife ich zu einem Buch, in dem etwas über die Genitalverstümmlung einer 13jährigen geschrieben steht. Das ist doch etwas, von dem man nicht genug kriegen kann. In einer so tristen und abgeschmackten Welt...

26.08.2009 09:12:42
nela

Bisher das härteste, was ich in Sachen Thriller gelesen habe. Bisher dachte ich Tess Gerritsen sei am schwersten zu Verdauen. Alles in Allem sehr spannend, aber wie bereits erwähnt nichts für schwache Nerven. Da es um Kinderpornographie geht, ist es wirklich schwere Kost. Ich war einige Male verleitet das Buch wegzulegen, vorallem auf den letzten 200 Seiten. Konnte es der Spannung wegen jedoch schlussendlich nicht. Es ist schön in der Geschichte die bisher bekannten Charaktere wiederzusehn und deren Geschichte weiterlaufen zu sehen... für hartgesottene Thrillerfans ein MUST!

03.08.2009 15:41:53
tedesca

Die Geschichte ist von Anfang an spannend, steigert sich aber letztendlich in eine Tragik, die mit herkömmlicher Spannung nichts mehr zu tun hat. Da es um Kindesmisshandlung geht, verkrampfen sich wohl jedem Menschen die Magennerven, an detailreichen Beschreibungen wird nicht gespart.
Das Ermittlerteam steht immer wieder vor schockierenden Tatsachen, die eigentlich in so einer kleinen Stadt, wo jeder jeden kennt, garnicht passieren können, nicht passieren dürfen, wo ganz normale Mitbürger zu Monstern mutieren, die man sonst nur aus dem Fernsehen kennt.
Ein Thriller mit Tiefgang, wobei ich auch diesmal finde, dass das Privatleben der Hauptfiguren, allen voran Lena, etwas zu sehr im Mittelpunkt steht und zu breitgetreten wird, weniger wäre da sicher mehr gewesen.
Alles in allem ein Tipp für Thrillerfans, die nicht allzu zart besaitet sind.

Iris Böhm liest engagiert, aber nicht übertrieben, ich komm mit ihr gut klar und freu mich auf das nächste Slaughter-Hörbuch.

07.04.2009 23:37:16
Manfred

Das ist jetzt das zweite Buch was ich von Karin lese und muß sagen das sie sehr gut geschrieben sind. Eine derartig fesselnde Wirkung und die Liebe zum Detaile ist faszinierend. Werde die anderen Bücher von Ihr auf jeden Fall auch noch lesen. Allen Gleichgesinnten noch viele spannende Thriller - hoffentlich :-)

20.03.2009 12:30:34
Tempe

Bei diesem Buch merkt man sehr deutlich das es das 2 ist das Karin Slaughter geschrieben hat, es besteht aus viel mehr spannung und hat nicht teile die einen eher langweilen.
Das Buch hat sehr viel Sprengstoff in sich ;)
Das Thema das sie anspricht hat mich sehr geschockt, denn leider ist es ja wirklich so, das Menschen Eltern oder gar Geschwistern, den Kindern so weh tun und einem das ganze leben nehmen!! Ich bin sehr gespannt auf den 3 Teil!

12.01.2009 17:04:43
thola

Es ist mein drittes Buch von Karin Slaughter und auch dieses Buch kann ich mit begeisterung weiter empfehlen... Das Thema ist wirklich heikel denn nicht jeder möchte sich vorstellen daß es Menschen gibt, sogar Frauen und Mütter die ihre Kinder zum Sex zwingen...Karin Slaughter ist eine Schriftstellerin die oft tief ins Detail geht und das ist nicht für jedermann Geschmack, meinen Geschmack hat Sie getroffen...Sonst Nix für schwache Nerven und Menschen die sich leicht schockieren lassen...

04.01.2009 15:58:26
Rinquinquin

Dieses Buch lese ich zur Zeit. Jetzt blättere ich die Kommentare durch - muss das sein, dass darüber gesprochen wird, wer der oder die Täter sind?
Spannend geschrieben sind die Bücher von Karen Slaughter, das ist richtig. Aber was mich nervt, ist die Unfähigkeit zur Vergebung, vor allem von Kate und Lena. Bei Kate der Seitensprung ihres Jeffreys, bei Lena der Missbrauch durch den Onkel (was schlimmer ist), doch die vergällen ich ihr ganzes Leben damit. Einmal muss man doch auch mal nach vorne sehen. Und sich als 40jährige noch von der Mutter zusammenfalten zu lassen - da wäre etwas mehr Abstand doch angebracht. Klar, das sind Kleinigkeiten, die aber immer und immer wieder besprochen, durchgedacht und aufgewärmt werden.

29.12.2008 20:53:06
Kathrin Fleckenstein

ich kann dieses buch nur empfehlen!! Habe es gelesen und konnte es nicht mehr aus der hand legen - es ist super spannend - genau wie all die anderen bücher von karin slaughter!
Warum die kritik so schlecht ist, kann ich wirklich nicht nachvollziehen. Habe das buch meiner arbeitskollegin ausgeliehen und die sagt das selbe wie ich.
Karin, mach weiter so!!!

21.11.2008 18:54:32
Sarah

ich kann die schlechte bewertung keineswegs verstehen.
ich liebe die bücher von karin slaughter! bisher hat es noch kein buch geschafft mich derart festzuhalten, wie diese bücher es taten bzw auch immer noch tun!
ich habe auch noch nie gelesen bzw gehört, dass die geschichten wahre begebenheiten sind. allerdings finde ich diese gar nicht so unwahrscheinlich. in der heutigen zeit wundert mich gar nichts mehr!
ich kann die gesamte Grant-Reihe nur empfehlen!

12.11.2008 10:55:59
Claudia N.

Schade, dass der Kommentar so negativ ist.
Habe schon mehrere Bücher von K.S. gelesen und fand sie alle spannend und fesselnd.
Vielleicht bin ich auch nur die einfache Leserin, die ein Buch genießen will und weniger anspruchsvoll.
Es gibt viele schlechtere Bücher mit weniger inhaltlichem Tiefgang und wer will kann ja Dokumentationen oder Historienromane lesen.
Übrigens kenne ich auch die Bücher von Kay Scarpetta und Kathie Reichs, die wenn man die ersten kennt auch keine Steigerung mehr bringen.

"Empfehlenswert"

10.11.2008 14:52:48
jo

ich kann mich nur wencke anschliessen.
wer etwas reallistisches haben will, soll dokumentationen lesen.
ich fand das buch absolut fesselnd. ich hab es direkt durchgelesen.
und soweit hergeholt ist diese angeblichen tabu themen nun auch nicht.

schade das einige meinen, dass komplette buch hier verraten zu müssen.

17.10.2008 21:19:19
nobi

Also auch zum Ende hin war´s nicht viel spannender, muss wohl keinen weiteren Slaughter Roman mehr lesen, 500 Seiten
Langeweile; drum hat´s auch so lang gedauert bis ich fertig war, bei einem spannenden Buch würd ich nicht so lange Pausen einlegen .Da ist mir eine Jilliane Hoffmanoder oder Joy Fielding lieber.
von mir höchstens 30%

16.10.2008 18:52:28
wencke

kann die schlechte Kritik der Bücher ehrlich gesagt nicht verstehen! ich fand sie ebenfalls spannend! Hab sie alle gelesen und zwar gerne! sie lassen sich gut lesen und so blutig wie das hier beschrieben wird, ist das alles gar nicht. Nun ja, sie sind nun nicht unbedingt realistisch, schon der Gedanke daß alle Bücher in der selben Kleinstadt spielen. da scheint ne Menge los zu sein :-) Aber wie realistisch sind solche Bücher schon? Wer was realistisches haben will, soll Dokumentationen lesen! Ich würde sie auch weiterempfehlen.

13.10.2008 21:18:39
Steffilainschen

Ich habe angefangen dieses Buch zu lesen.. musste es dann jedoch wieder weglegen, da es mir zu brutal war.. jetzt habe ich einen zweiten Anlauf genommen und habe das buch zu Ende gelesen. Ich muss sagen es ist sehr spannend gewesen. Kann dieses Buch nur weiterempfehlen...
Ich werde mir die weiteren Bücher auch noch kaufen..aso lest schön...greez

11.10.2008 14:27:57
nobi

Hab jetzt ca. die Hälfte gelesen, u. es plätschert so da hin. Find es bisher nicht spannend,u. was mich am meisten stört, sind die langen Kapitel (ca. 30 Seiten)
Mir gefallen besser kurze Kapitel a la James Patterson (2-3 Seiten) Der Schluss muss sich deutlich steigern, ansonsten kann ich die gute Bewertung hier nicht nachvollziehen.

22.09.2008 15:00:22
Daniela

Es ist jetzt schon das vierte Buch von KS und ich kann es einfach nicht verstehen warum die Bücher hier immer so schlecht abschneiden. Das Buch ist äußerst spannend. Ich kabb es jeden empfehelen, der auf gute Krimis steht. Ich kann das Buch, so wie alle anderen aus dieser Reihe nicht aus der Hand legen, weil es mich so fesselt.

14.09.2008 18:05:43
snoozer

Muss es eigentlich sein, dass in der KC-Rezension das komplette Buch verraten wird?
Ich bin ja froh, dass ich es vorher gelesen habe, sonst könnte ich mir das jetzt sparen.
Ich find's unmöglich, dass hier jede Spannung weggenommen wird.

Zum Buch: rot,rot,rot vor Blut ist hier so ungefähr gar nichts. Keine Ahnung was Frank da gelesen hat.
Spannend ist das Buch durchaus trotzdem, da es sich mit den Hintergründen der Konfrontation zwischen Jenny und Mark ganz anders verhält, wie die Protagonisten und damit auch der Leser zu Anfang denkt.
Erst nach und nach werden die Einzelheiten aufgedeckt.

Was die Charakterzeichnungen angeht, bin ich allerdings auch nach dem zweiten KS-Buch immer noch nicht zufrieden.
Während Lena sehr genau beschrieben wird, kann ich Saras und Jeffreys Handlungen oft nicht nachvollziehen.

Ein Meisterwerk ist dieses Buch sicher nicht, aber ich hab's gerne gelesen.
-> 75°

09.09.2008 13:25:13
VMN88

Klasse Buch. Spannend geschrieben und mit unerwarteten Ereignissen geschmückt. Schade finde ich, dass fast jede weibliche (plus Mark Patterson) Figur vergewaltigt worden ist, es erscheint mir ein wenig unrealistisch, dass sie alle dasselbe Schicksal erleiden. Schade auch der verschwommene Schluss.
Ansonsten kann ich das Buch jedem Krimifan weiterempfehlen, der auch mal etwas Brutaleres als Agatha Christie lesen kann.

17.08.2008 19:17:00
Schremeyer

Dieses Buch war mein erstes von karin Slaughter. Ich fand es wunderbar gruselig und frag mich, wieso die Rezensionen zu Slaughters Büchern immer so mittel - bis schlächtmäßig ausfallen. Die Autorin versteht es die Charaktere lebhaft darzustellen und die gesamte Geschichte mit Perfektion zu verewigen. Mann sollte, finde ich, bei den Büchern vielmehr auf den Klappentext achten, als auf diese Rezensionen, (bis auf meins, natürlich! ;-)!!!) denn erst da findet man heraus, ob es den eigenen Geschmack trifft. Meines hat`s getroffen!

SUPER BUCH! LOHNT SICH UND AUCH BÜCHER VON JILLIANE HOFFMAN UND JOHN KATZENBACH!

15.08.2008 23:45:26
The SUN

DIE KOMMENTARE SIND NICHT NACHVOLLZIEBAR VON FRANK DUDLEY!!! ES IST GELUNGENES WUNDERBARES BUCH; DASS WEITAUS BESSER SIT; ALS MANSCHE BEHAUPTEN!! ES LOHNT SICH DIESE BUCH ZU HOLEN UND ES EINFACH NUR ZU GENIE?EN; DENN ES IST WHNSINNIG SPANNEND UND DIE SPANNUNG IST IMMER STEIGENDER UND EI CHARAKTERE SIND SUPER DUPER! KAUFT DAS BUCH UN DDANN REDEN WIR WEITER EURER SUNNY

31.07.2008 16:37:07
Sakura9

Ich fand es unheimlich spannend und es wurde immer brutaler wie ich finde,aber ich muss sagen,dass ich es sehr gerne gelesen habe und das ich es kaum aus der hand legen konnte.Ich kann dieses Buch nur weiter empfehlen allerdings finde ich ,dass man starke Nerven haben sollte wenn man sich an dieses Buch wagt!!!

27.07.2008 21:15:27
Carina

ich ahbe diesen buch als erstes gelesen und ich bin sehr begeistert davon... ich fand auch nicht das es an spannung verlohren hatte oder so ich fand das sogar sehr gut das sich manche teile der inhalte auf mehrere kapitel gezogen hat.
Ich werde die anderen teile auch ncoh lesen aber diesmal in der rheienfolge!

25.07.2008 15:12:29
Tina

Tolles Buch^^ Habe alle Bücher aus der Serie gelesen, die die es noch nicht auf deutsch gibt auf englisch :P

Ich mag sie eigentlich alle sehr gern allerdings gefällt mir bisher Skin Privilege am besten :)

22.07.2008 17:19:13
Anna

Ich musst es in der Schule lesen und ich muss im Nachhinein sagen, dass ich es mir NIE selber gekauft hätte. Das war für mich eines der Bücher, welches ich nach den ersten Paar Seiten wieder weggelegt hätte. Mir hat es an Spannung gefehlt und ich fand es irgendwie zu langgezogen. Aber es gibt schlechtere als das, insofern, wem es gefällt, auch gut.

14.07.2008 16:34:50
schaetzelein83

Spitzenbuch! War mein 1. von ihr und sie hat es geschafft, dass ich auch alle weiteren lesen werde! Sie schreibt sehr flüssig und mit wenig Brimborium und überflüssigen Details. sehr zu empfehlen :)

12.07.2008 10:59:22
Nana

Bin jetzt kurz vor den Ende angelangt. Habe vielleicht noch 80 Seiten und das Ende steht noch nicht ganz fest. Die Spannung wird wieder bis in die letzte Minute mitgenommen. Es ist diesmal eine sehr bedrückende Geschichte, da es um Kinder geht. Aber mann muss es gelesen haben.

30.06.2008 20:01:09
Micki

Das war nach Belladonna mein zweites Buch von Karin Slaughter und ich muss sagen ich fand es genauso gut wie Belladonna. Ich konnte dieses Buch zeitweise gar nicht mehr aus der Hand legen, weil es mich so begeistert hat. Ein weiteres Meisterwerk von Karin Slaughter, mit dem sie entgültig zu einer meiner Lieblingsautoren geworden ist.

05.05.2008 10:31:51
Krimimaus26

Ich habe dieses Buch gerade ausgelesen und bin echt begeistert. Da ich schon Belladonna toll fand musste ich natürlich auch "Vergiss mein nicht" lesen. Ich muss ehrlich gestehen dass das Thema mich stellenweise sehr mitgenommen hat, deswegen war ich ganz froh das Karin Slaughter zwischendurch immer wieder von der Beziehung zwischen Sara und Jeffrey geschrieben hat. Ich werde mir auf jeden Fall auch noch den Nachfolger "Dreh dich nicht um" bestellen und lesen. Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen.

03.05.2008 14:30:35
Jan

Ich habe das Buch auf dem Rückflug von San Francisco geradezu verschlungen, die Handlung fand ich sehr spannend.
Völlig überzogen ist einzig, dass eigentlich so gut wie jede der Hauptfiguren eine Tragödie mitgemacht hat, was extrem unglaubwürdig erscheint.
Das Buch rutscht ansonsten von einem Extrem ins nächste (es wird eigentlich immer schlimmer) , und das habe ich für einen echten Pluspunkt gehalten.
Keine leichte Kost, aber sehr unterhaltsam.

21.04.2008 22:40:02
Dirk

Sicher: das Buch lässt sich leicht lesen, es ist auch spannend. Vor allem ist es aber ziemlich simpel gestrickt und es macht Spass zu lesen, was sich die Autorin in Hinblick auf die Zielgruppe für einen Schwachsinn hat einfallen lassen. Alle Handlungen sind unglaubwürdig, überzogen und stehen im Zeichen des Nachname-pseudonyms der Autorin.
Das Buch ist eine willkommene Abwechslung, lässt sich locker in ein paar Stunden durchlesen und lässt einen über den beabsichtigen Trash-Charakter oftmals schmunzeln - oder den Kopfschütteln.
Fazit:
Anspruch: keiner
Spannung: ja
Story: unterirdisch
Lesespass: gegeben

21.04.2008 22:21:23
Dirk

Sicher: das Buch lässt sich leicht lesen, es ist auch spannend. Vor allem ist es aber ziemlich simpel gestrickt und es macht Spass zu lesen, was sich die Autorin in Hinblick auf die Zielgruppe für einen Schwachsinn hat einfallen lassen. Alle Handlungen sind unglaubwürdig, überzogen und stehen im Zeichen des Nachname-pseudonyms der Autorin.
Das Buch ist eine willkommene Abwechslung, lässt sich locker in ein paar Stunden durchlesen und lässt einen über den beabsichtigen Trash-Charakter oftmals schmunzeln - oder den Kopfschütteln.
Fazit:
Anspruch: keiner
Spannung: ja
Story: unterirdisch
Lesespass: gegeben

21.04.2008 21:49:16
Dirk

Sicher: das Buch lässt sich leicht lesen, es ist auch spannend. Vor allem ist es aber ziemlich simpel gestrickt und es macht Spass zu lesen, was sich die Autorin in Hinblick auf die Zielgruppe für einen Schwachsinn hat einfallen lassen. Alle Handlungen sind unglaubwürdig, überzogen und stehen im Zeichen des Nachname-pseudonyms der Autorin.
Das Buch ist eine willkommene Abwechslung, lässt sich locker in ein paar Stunden durchlesen und lässt einen über den beabsichtigen Trash-Charakter oftmals schmunzeln - oder den Kopfschütteln.
Fazit:
Anspruch: keiner
Spannung: ja
Story: unterirdisch
Lesespass: gegeben

26.03.2008 17:03:11
lena

Ich bin von diesem Buch sehr begeistert und wuerde es jedem weiterempfehlen. Ich bin absolut kein Mensch, der gerne Buecher liest, hab bei den meisten schon nach 30 seiten aufgehoert, weil ich sie schlicht und einfach viel zu langweilig fand. Dies Buch ist meiner Meinung nach sehr spannend und die 500 Seiten habe ich in 3 Tagen durchgelesen. Ich werde nun auch noch die anderen Buecher von Karin Slaughter bestellen, da die Autorin einen einfach mitreist und man sie die Umgebungen und Protagonisten einfach sehr gut beschreibt, so dass man nicht mit irgendwelchen Personen durcheinander kommt..

18.03.2008 17:42:46
Franzi

ich habe das buch gelesen und muss sagen das ich es zeitweise gar nicht aus der hand legen konnte, denn ich war sehr gespannt wie alles ausgeht, das ende hat mich dann sehr überrascht und ich bin überzeugt das die anderen romane von karin slaughter auch sehr gut geschrieben und total spannend sind und ich auch in zukunft sehr gerne auf ein gutes buch von dieser autorin zurückgreifen werde.
in diesem sinne wünsche ich ihr alles gute und hoffe das mich auch in zukunft noch mehr bücher von ihr so berauschen werden.

10.03.2008 10:38:22
ChG

Habe mir die Story als Hörbuch angehört und muss sagen, fand es gut, kann jedoch die Kritik einiger hier verstehen, oftmals wirkt es so, als ob die privaten Probleme, Missverständnisse, Geschichten die eigentliche Story überlagern, aber die Privaten Probleme Geschichten gehören dazu, stur einen Fall zu klären ohne Emotionen, Gefühle, würde den meisten Lesern auch nicht zusagen, jedoch fand ich den Schluss etwas .
Die Mutter von Jennifer noch auf freiem Fuss und warum brachte man kurz vor Schluss einen Jungen ins Spiel der Marc ähnelt, allerdings ein Jahr älter ist ???!

03.03.2008 15:47:22
cookie1

Dieses Buch ist von der Krimi-Geschichte sicher schwächer als Belladonna. Trotzdem fand ich es interessant, wenn auch nicht superspannend. Im Vordergrund stand die Geschichte der Hauptpersonen und nicht der Krimi. Ich lese so etwas allerdings gerne und werde sicher auch die restlichen Bücher von karin Slaughter mögen.
Wichtig zu erwähnen finde ich, dass die Autorin sich immer wieder an Tabu-Themen heranwagt und ich finde, dass sie es mit viel Fingerspitzengefühl tut.

26.02.2008 21:16:59
effie

Der Thriller VERGISS MEIN NICHT war, gelinde gesagt, unspannend. Karin Slaughter war es wichtiger, ihre Protagonisten darzustellen und weniger die Krimihandlung, die die meiste Zeit in den Hintergrund verschwindet. Seitenlang ist über Probleme der Protagonisten zu lesen und selbst die Ermittlungen werden davon übertüncht. Da fiel es schwer, beim Fall am Ball zu bleiben. Der Unfall der Mutter des Polizisten hat keine dramaturgische Bedeutung, sorgt nur dafür, ihn für kurze Zeit aus dem Roman zu schreiben. Deshalb werden am Montag auch nur einige Schüler und Lehrer befragt und dann suhlen sich die Beteiligten wieder in Schuldgefühlen oder schrecklichen Erinnerungen. Und spätestens da wollte ich schon gar nicht mehr wissen, weshalb Jenny entweder Mark erschießen oder selbst erschossen werden wollte. Die Ermittler stehen sich selbst im Weg und schaffen es kaum aktiv zu irgendwelchen Ergebnissen zu kommen. Die Hinweise, die sie zur Auflösung hinführen, werden ihnen zugetragen. Die Autorin fährt eine ganze Reihe von verkorksten (Ermittler-)Figuren auf, die gelitten haben, doch Sympathie oder gar wenig Interesse für diese kommt nicht auf. Schlichtes Gemetzel.

08.02.2008 13:07:33
K.S.-FAN

ALSO ICH HABE BIS JETZT SCHON $ BÜCHER VON KARIN SLAUGHTER GELESEN UND NEBEN HARLAN COBEN GEHÖRT ZU MEINEN LIEBLINGSAUTOREN.AUCH WENN ,,VERGISS MEIN NICHT" DEN MEIßTEN NCIHT GEFALLEN HAT HABE ICH ALLE BÜCHER MIT VERGÜGEN GELESEN ICH WARTE JETZT NUR NOCH BIS SOMMER UM MIR ,,GOTTLOS" ALS TASCHENBUCH ZU KAUFEN.
FAZIT.,,MIR GEFALLEN ALLE BÜCHER VON KARIN SLAUGHTER UND ICH HOFFE DAS SIE NOCH WEITERE BÜCHER RAUSBRINGT!

30.01.2008 18:05:48
Petra D.

Habe das Buch gelesen, das Einzige, was mir als treffender Kommentar einfällt ist: "Gääähn", langweilig und vorhersehbar. Wirklich nichts Besonderes..

21.01.2008 21:46:13
Ebru

meiner meinung nach ist das buch ein sehr tolles buch.ich habe viel viele bücher von verschiedenen autoren gelesen,und ist eins meiner lieblingsbücher. meine freundin laß dieses buch und als ich sie fragte,wie das buch so ist,hat sie mir mit großen augen erzählt das sie endlich mal ein buch bis zum schluss gelesen hat ;) natürlich hat mich das interessiert,wenn schon eine anti-leserin ein buch toll findet,dann muss das schon was haben... als ich es dann von ihr zum geburtstag bekam hab ich mich riesig gefreut,und meine fredude war nich umsonst. tolles buch,wirklich!

26.11.2007 18:36:53
kraehenfrau

Tja, ich habe mit "Belladonna" angefangen. Das Buch hat mich ziemlich gefesselt, also mußte der nächste Slaughter Krimi her... das hätt ich nicht machen sollen! Für mich war es gar nichts. Ich mag spannende Bücher und die dürfen auch ruhig blutrünstig und ekelhaft sein, aber bei Kinderpornographie hört bei mir - auch wenn es nur ein Buch ist - das Lesevergnügen auf. Hier wurde für meinen geschmack eindeutig eine Grenze überschritten.

22.11.2007 21:01:00
Phate14

Fangen wir mal so an:
Definition "Thriller" lt. Wikipedia: Charakteristisch für Thriller ist Spannung, die nicht nur in kurzen Passagen, sondern fast während des gesamten Handlungsverlaufs präsent ist. Kurzzeitige, oder (...) sogar annähernd durchgehende, rasante Action können jedoch ebenfalls auftreten. Häufig anzutreffen sind weitläufige Spannungsbögen, Cliffhanger und Rote Heringe.

Ich bin seit Jahren Anhänger spannungsgeladener Thriller, was K. Slaughter hier aber treibt ist die ödeste und langatmigste Niederschrift der Thrillerliteratur. Von Spannungsbögen oder Cliffhangern, wie es z.B. Jeffrey Deaver vorlebt, ist hier faktisch nichts vorhanden. Nachdem die ersten Seiten etwas Dramatik aufbauen, folgen ca. 250 Seiten gähnende Leere und zum Ende hin völlig voraussehende Verstrickungen der zahlreichen Verdächtigen. Hier fehlt es absolut an Einfallsreichtum und Phantasie. Das Statement der Krimi-Rezension von Dudley ist definitiv zutreffend, auch wenn das Ganze noch sehr schmeichelhaft ist.

Ich wollte das Buch eigentlich bei ebay anbieten, aber ehrlich gesagt möchte ich das niemandem zumuten.
Also, HÄNDE WEG!

Und zu guter letzt:
Irgendein Hirnamputierter hat versehentlich einen Aufkleber "Weltbestseller" auf das Cover gepappt...
Geschmäcker sind ja zum Glück verschieden, was Leute? ;-)
So, Frust abgelassen, bin aber immer noch stinksauer über diese vergeudete Zeit!

18.11.2007 18:25:53
squirrel

Ich bin sehr grosser Karin Slaughter Fan, finde dieses Buch zwar etwas langatmig, aber alles was danach rauskommt macht das mehrfach wett!!! Ich hoffe auf noch sehr viele spannende Romane über die Menschen in Heartsdale...

02.11.2007 13:55:37
Katharina

Gutes Buch, spannend geschrieben, einfach und schnell zu lesen.
Habe vor "Vergiss mein nicht", "Belladonna" gelesen und mittlerweile auch noch "Dreh dich nicht um".
Die Bücher von Karin Slaughter sind alle klasse, aber "Vergiss mein nicht" ist nicht ganz so gut wie "Belladonna" und "Dreh dich nicht um"
Von mir gibt’s 80°

01.11.2007 17:47:21
Martin

Ich finde dieses buch sehr gelungen, auch oder eher trotz des
doch sehr beklemmenden(für mich als Vater) Themas.
Der Stil in dem das Buch geschrieben ist, liest sich sehr gut.
Ich glaube ich werde noch öfter Zu Büchern von Karin Slaughter greifen.

19.10.2007 14:49:28
bella2207

ich finde an slaughter gerdae die detailierte beschriebung gut. so kann man echt noch zusätzlich einen film im kopf abspielen lassen. jedem das seine aber es ist ja nur ein buch deshalb lese ich sie alle !!

09.10.2007 20:48:39
Barbara ( Hexe068 )

Meine Meinung zu diesem Buch ist eher gespalten. Zwar gefällt mir die Schreibweise von Karin Slaughter sehr gut, sie versteht es echt den Leser/in zu fesseln indem sie die Geschichte nie langweilig werden lässt. Die Personen und die Umgebung werden so gut beschrieben, das man das Buch nicht nur liest, sondern das im Kopf paralell dazu ein kleiner Film abläuft indem man den einzelnen Personen sein eigenes Gesicht gibt. Allerdings ist die Handlung ziemlich krass, an der man echt zu knabbern hat. Also an so manchen Stellen wurde mir flau im Magen und das Ende ist auch nicht so ganz nach meinem Geschmack, da die perverse Schlam.. nicht geschnappt wurde! Ich werde auf jeden Fall noch das eine oder andere Buch von Slaughter lesen, weil ich sie Klasse finde.

04.10.2007 22:59:49
Nadine Solingen

Ich bin soo über glücklich das es so eine super gute autorin gibt wie Slaughter Karin !!! Das Buch Vergiss mein Nicht,ist echt super geschrieben.Ich bin zwar mutter,aber finde trotzdem die pädophilen geschichten super geschrieben.

Und ich hoffe das Slaughter Karin noch viel mehr Bücher raus bringt,in dem es mit S.Linton und J.Tolliver um spannende mord geschichten geht. Nach *Gottlos*

01.10.2007 15:44:07
Jenni

Naja, was soll ich sagen... Mein Geschmack war es nicht, nach 30 Seiten war ich gelangweilt, nach 60 Seiten hab ich es endültig beiseite gelegt. Dieses Buch war mein erster Roman von Slaughter und ich habe wirklich mehr erwartet.

24.09.2007 14:42:31
Andrea Teleki

Ich fand auch dieses Buch gut. Jodoch nicht sooo gut wie Belladonna. Liegt aber an mir persönlich, da mir als Mutter solche pädophilen Geschichten sehr nahe gehen. Das Ende fand ich auch nicht gerade befriedigend, da ich mehr für "Happy End" bin. Die Art und Weise wie Karin Slaughter auch dieses Buch geschrieben hat, ist einfach super! Sehr detailiert.

13.09.2007 16:41:09
Maroa

Also ich fand das Buch sehr spannend.Aber es ist einfach Geschmackssache, ich persönlich mag es relativ gerne, wenn detailliert beschrieben wird, was geschieht.

07.09.2007 18:59:44
Simon

Ich kann dem Buch nicht viel abgewinnen. Bei dem Schreibstil von Karin Slaughter kommt bei mir einfach keine Spannung auf. Eine detaillierte Beschreibung von Gewalttaten und -opfern allein erzeugen bei mir noch keine Spannung. Nach Belladonna und diesem Buch werde ich wohl keinen weiteren Thriller von Karin Slaughter lesen. Aber wie man den anderen Kommentaren entnehmen kann ist das selbstverständlich Geschmackssache. Am besten mal einen Thriller lesen und für sich entscheiden, ob einem das zusagt.

27.08.2007 15:29:41
Athina Lange

Da ich Belladonna gelesen habe, wollte ich unbedingt wissen, wie es weitergeht. Die Bücher von Karin Slaughter sind, meiner Meinung nach, hervorragend! Karin versteht es einfach die Leute in ihren Bann zu versetzten! Sie ist einfach brillant!

20.08.2007 00:10:26
Nadine

Das Buch ist superklasse, allerdings echt krasser Tobak!
Ich hab mir das Buch für den Urlaub gekauft kurz nachdem ich selber entbunden hab (Hormonspiegel sowieso wer weiß wo, nur nicht da wo er hin gehört...), und ich war mehrmals kurz davor es in die Ecke zu knallen!
Am schlimmsten war die Wut diesen Kindern nicht helfen zu können bzw zu spät zu kommen und mein eigenes Kind nicht schützen zu können.
Und der Unverstand das so etwas den Mitmenschen nicht auffällt??? ABSOLUT SCHOCKIEREND!!
Das Buch muss man einmal, aber kein zweites Mal gelesen haben...

19.08.2007 16:40:58
Lisa

Ein Krimi, den man in ein, zwei Tagen durchlesen kann und sich hinterher fragt, warum man sich das bloß angetan hat... Ich hatte nach den vielen Kommentaren ein wesentlich besseres Buch erwartet, und es deshalb für den Urlaub gekauft. Nach dem Lesen hat mich die Art und Weise, wie die Schriftstellerin diese brisanten Themen präsentiert einfach nur angewidert. So sehr, dass es sofort nach dem Lesen in der Mülltonne gelandet ist. Noch nicht einmal der Schluss ist positiv. Ein bisschen mehr Feingefühl hätte man schon erwarten können, nachdem man über so viele Seiten nur negatives gelesen hatte. Klar, ernst sollte das Buch schon sein, aber doch auch ein wenig real und besser zu lesen. Denn der Schreibstil lässt zu wünschen übrig und die Darstellung von Vergewaltigung, Pädophilen und Pornografie ist in keiner weise dem Thema würdig. Auch wenn diese Themen schlimm sind- so billig muss wirklich nicht darüber geschrieben werden.

15.08.2007 14:05:23
Blood-Red-Sunset

Vor einiger Zeit hab Ich Vergiss mein nicht gelesen. Karin Slaughter hat durch ihre Schreibweise das Buch noch interessanter gemacht, als die Story schon ist. Dadurch, dass das weibliche Geschlecht, diesmal das "Böse" ist. Den Satz, den ich in dieser Zeit, in der ich das Buch gelesen hab, war :"Komme sofort, nur noch diese Seite!" Ich blieb immer an dem Buch haften.
Fazit: wirklich Empfehlenswert!

08.08.2007 14:10:30
Uschi

Ich bin gerade dabei das Buch Vergiss mein nicht zu lesen ...
Ich finde es echt klasse, teils aber auch schockierend was so ans Licht kommt ...
Trotzdem ist man so gebannt, dass man immer weiter lesen möchte ...
Leider habe ich nicht die Zeit, von morgens bis abends dies Buch zu lesen.

16.07.2007 19:23:46
carolin

Ich war total begeistert von dem Buch. Es hat mich richtig gefesselt und einmal angefangen, kann man kaum aufhören zu lesen. Sehr spannende Geschichte! Meiner Meinung nach auf jeden Fall weiterzuempfehlen!!!

07.07.2007 15:52:06
posti74

Es ist mein erstes Buch von ihr und ich finde es einfach klasse. Man kann es nicht weg legen. Also es wird wohl nicht das letzte von ihr sein, was ich lesen werde.

03.06.2007 16:53:06
Una

Ich habe dieses Buch auch in zwei Tagen durchgelesen, das ist für diesen Krimi nicht unbedingt ein besonderes Prädikat, ich lese alle Krimis in zwei tagen, manchmal kürzer, denn das sollte ein Buch aus diesem genre immerhin sein, spannend. Aber leider kann ich mich den vielen Lobesworten nicht anschließen, viel zu plakativ und hölzern, wenn auch die Tatsache der weiblichen Täter mich überrascht hat, denn das ist etwas was recht selten in Krimis vorkommt, fand ich alles andere widerlich und viel zu konstruiert. Mehr und mehr tummeln sich Pädophile, Sadisten und Psychopathen in Krimis. Was ist eigentlich mit Morden aus Gier, Neid, Eifersucht und Hass geworden? Ich bin sicher kein Weichei was Krimis angeht, einer meiner Lieblinge ist Ellroy, aber wenn ich denn schon von den Abgründen unserer Gesellschaft lese dann sozusagen in einer Reinform, ich möchte wissen wie der einzelne mit solch schrecklichen Dingen umgeht und nicht wie die Protagonisten auf einmal wieder übereinander herfallen. Viel zu selten dringt das Entsetzen des Einzelnen durch, jeder sollte sich dieses Szenario einmal vorstellen, eine Kleinstadt wo quasi jeder jeden kennt und dann das... wo bei Ellroy die Protagonisten (sprich Polizisten) zerbrechen und oftmals selber diese vielzitierte Grenze überschreiten, gehen hier die Protagonisten miteinander ins Bett, klar, auch das klammern an das vermeintlich normale kann eine Reaktion auf das entsetzliche sein, aber das scheint mir hier viel zu unmotiviert. Das ist nicht das einzige was mich störte, aber der Platz das alles zu nennen reicht wohl nicht aus, nein, ich habe über gräßliches in dieser Welt anderswo schon besser gelesen, so das ich andere Bücher zur Seite legen mußte um Luft zu holen und mir klar zu machen das ich nur lese und das das Grauen noch nicht in meine vier Wände vorgedrungen ist. Mein Fazit? Nein, ich werde diese Slaughter nicht mehr lesen.

02.06.2007 15:53:27
Gabi

Habe das Buch glesen und finde überaus spannend wie auch schon Belladonna. den Schluß hätte ich mir etwas anders vorgestellt, da bleibt irgendwie alles offen, wäre interessant gewesen zu wissen ob Mark wieder aufwacht und ich hätte es besser gefunden wenn sie die ganzen Kinderschänder geschnappt hätten, Gar kein Happy End, Schade!!!

23.05.2007 22:45:46
Sandra

Ich bin von der Autorin besonders begeistert, bin begeisterte Krimi Leserin und Slaughter übertrifft alles!!! Man kann die Bücher einfach nicht mehr aus der Hand legen. Heißer Tipp für spannende Abende die Slaugther Reihe!

16.05.2007 22:13:45
franzi

ich finde dieses buch sehr gut. die obgrige darstellung ist schlicht und einfach lächerlich!! man soll sich nur mal die kommentare durchlesen!! wenn man das buch selber geleses hat und NICHT überflogen erscheint das buch logisch und macht sinn!! es ist klasse geschrieben und absolut spannend... wenn man einmal angefangen ha zu lesen kann man nicht mehr aufhören!! ich finde karin slaughter toll nur der nachname ist echt makaber.. aber naja jedem das seine!
baibai

06.05.2007 18:20:37
M.Jablonski

Sicherlich einer der haertesten Buecher die ich je gelesen habe.
nichts fuer schwache Gemueter, das Thema Kinderpornografie fuehrt den Leser zu den dunklen Seiten der Menschheit...

Bin immer noch verstoert, entsetzt und betroffen zugleich...
Trotzdem, Karin Slaughter ist sicher eine der besten Krimi-Schriftstellerin die ich je gelesen habe...

27.04.2007 12:27:40
Bianca

Herr Dudley, haben sie ein anderes Buch gelesen? Die Story-Beschreibung passt ja, aber ihrer Meinung wollen sich hier nicht wirklich viele anschließen. OK, es könnte noch tiefgründiger gehen und psychologischer und was weiß ich, aber das Buch soll unterhalten. Nur unterhalten. Ich will damit weder eine Polizei- noch eine medizinische Ausbildung machen. Ein bißchen Crime zwischendurch.
Ich schließe mich zahlreichen Meinungen an. K. Slaughter`s Bücher sind alle unterhaltsam und spannend. Ja, manchmal weiß man sehr früh, wer der Täter ist (Belladonna und Dreh dich nicht um). Aber das ist egal. WIR lesen sowas gerne. Ich warte auf mehr aus Grand County!!!!

25.04.2007 17:14:59
Makibu

Nicht nur das dem Rezensenten mehrere faktische Fehler in der Inhaltsangabe unterlaufen sind, was vermuten lässt, er habe das Buch höchstens überflogen, er scheint gegen das Genre und die Autorin voreingenommen zu sein. Hier geht es um pure Unterhaltung, und nicht um die Neuerfindung der Kriminalromane. Slaughter will unterhalten, und das gelingt ihr bravourös. Ich jedenfalls konnte das Buch nicht aus der Hand legen und bleibe Slaughter treu.

18.04.2007 01:14:34
Kaaja

Das Buch ist einfach irre! Es is super spannend geschrieben. Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen ich hab es an 1 1/2 Tagen durch gehabt. Dieses Buch war das erste Buch das ich von Karin Slaughter gelesen hab! Kein andere/r Autor/in hat mich bisher so begeistert!!
Das Buch kann ich nur jedem empfehlen, nur sollte man vorher Belladonna lesen um alles zu verstehen!
Viel Spaß beim lesen!

16.04.2007 14:12:54
hanna

huhu also ich finde das buch echt super! es ist echt interessant. Aber der nachname von der autorin (Slaughter=Abschlachten) finde ich total behindert! hat sie sich den selbst ausgedacht oder ist das ironie der schicksals???

01.04.2007 20:13:58
Luca

Schlechtes Buch muss ich sagen.April April,das Buch ist spitze und einfach klasse geschrieben.Nichts für memmen(zu denen ich mich nicht zähle)wegen dem vielen Patohlogi-gemetzel.

01.04.2007 20:03:17
Stefanie

Ich finde das Buch echt spannend..Das war das erste Buch,was ich von ihr gelesen hab un es ist direkt vom Anfang an spannend..Wenn man einmal angefangen hat,will man nicht mehr aufhören..Jetzt les ich alle Bücher nach der Reihenfolge un ich freu mich schon auf das neue Buch..Ich liebe ihre Bücher!!

25.03.2007 22:49:06
Gaby

"Vergiss mein nicht" war der erste Roman der Autorin, den ich gelesen hab und ich hab Lust auf mehr - wenn es mein übervolles Bücherregal zuließe. Spannend, faszinierend. Sicherlich in Teilen etwas ungereimt: warum muss Jenny erschossen werden? Hat Jeffrey gar keine Konsequenzen zu befürchten? Aber alles in allem ein gut zu lesender spannender Thriller.

24.03.2007 23:56:44
Lopez

Meiner Meinung nach ist die obige Darstellung des Buches völlig überzogen und stellt den Unterhaltungswert jenes Romans in den Hintergrund. Jeder Leser muss zugeben, dass trotz einiger Mängel, das Buch eine faszinierende und anziehende Wirkung hat. Fascinosum et tremendum ist doch belegt durch Karins Werk. Vermessernerweise gehen sie auf das Cover ein was nunmal nichts mit den Buchstaben in dem Buch zutun hat. Mit großer entrüstung, Lopez

13.02.2007 12:48:59
Ang

Ich habe auch alle Karin Slaughter Bücher gelesen x3~~
und bin etwas traurig, dass mit Faithless die Grant County Reihe abgeschlossen ist.. ich werde die Charaktere vermissen.
Kein anderer Thriller hat mich bis jetzt so begeistert wie die von Karin Slaughter

31.01.2007 19:05:17
Silvacat

Ich habe bisher ALLE Bücher der Grand County Reihe gelesen und bin hellauf begeistert. Es fällt schwer das Buch aus der Hand zu legen. Die Geschichte wird von Karin Slaughter mit viel hingabe und Herzblut erzählt. Sie schildert klar und deutlich wie nahe wir alle dem Thema Kinderpornographie und Kindesmissbrauch stehen. Das dies alles vor unserer Nase passiert und wir es trotzdem nicht mitbekommen. Selbst in solchen Kleinen Orten in denen jeder jeden kennt. Ein Buch das zum Nachdenken anregt und dazu seine Umwelt genauer zu beobachten. Für mich als Erzieherin eine Mahnung denn auch bei uns passiert dies Tag für Tag. Wer sich das beim lesen verdeutlicht und im Hinterkopf behält erhält mit sicherheit richtiges Gänshaut feeling.
Lesen - eigene Meinung bilden :-)

23.01.2007 20:14:10
Qona

Also ich habe Belladonna,Schattenblume und vergiss mein nicht gelesen, fand alle drei sehr gut!! sie lassen sich schön leicht lesen und ich hatte auf jeden fall den drang weiter zu lesen! Schattenblume hat mir persönlich am besten gefallen!! kann gar nicht verstehen das die bücher im allgemeinen eine nicht wirklich gute Kritik abbekommen haben!! schade schade, aber immer schön fleissig selber lesen und sich eine eigene meinung bilden. :) geschmäcker sind zum glück ja unterschiedlich!! viel spaß beim lesen!!

22.01.2007 22:17:28
frolleinvomamt

Kann dem Rezensenten nur zustimmen!
So eine abgeschmackte Geschichte habe ich lange nicht mehr gelesen ... Da wird ein reichlich dünner Plot durch abenteuerlichste Wendungen irgendwie zu einem Ende gebracht, dass man nur den Kopf schütteln kann.
Es hat einiges an Disziplin gebraucht, die Neugier auf das Ende aufrecht zu erhalten.

22.01.2007 21:23:29
Thomas

Ich habe bis jetzt nur "Vergiß mein nicht" gelesen und muss sagen, das es ein klasse und "krasses" Buch ist, das mich während des Lesens zum "Schlucken" und nach dem Lesen zum Nachdenken bewegt hat.
Gut, das auch mal so ein Thema genommen wird, denn es ist ja traurige Wahrheit!!
Gruß, Thomas

13.01.2007 11:25:57
Peach

Also ich kann die negative Kritik auch nicht verstehen, denn ich habe 3 von 5 Büchern gelesen (Belladonna, Dreh dich nicht um und Vergiss mein nicht). Auch in dieser Reihenfolge (ich weiß, dass sie nicht richtig ist. Ich bin ja schon so eine Leseratte,aber ich konnt mich ehrlich gesagt kein einziges mal von diesen Büchern trennen. Igrendwann musste ich dann aber leider. Normalerweise lese ich nie vor dem Schlafengehen, diesmal tat ich es und konnte unter anderem erst um 2 Uhr nachts das Buch weglegen. Schlimm, besonders wenn am nächsten Tag früh aufstehen muss. Am Besten finde ich es, dass sie besonders zum Schluss eine enorme Spannung aufbaut! lg peach

05.01.2007 14:08:45
catha

Hey,
ich habe ,, Vergiss mein nicht " gelesen und das Buch war so gut...Werde erstmal kein anderes lesen...Ds war einfach zu gut...Idt ,,Dreh Dich nicht um " gut???
LG Catha

04.01.2007 19:38:38
Franzi

hey, bis auf das buch "Gottlos" habe ich alle gelesen und die bücher waren einfach der hammer. ich empfehle die bücher jedem. eigentlich bin ich keine leseratte, doch bei den bücher (die auch die einzigsten sind) kann ich gar nicht aufhören.
liebe grüße franzi

03.01.2007 22:02:53
morka

Hi.Man ich als wirklich großer "Ant" Leser aber kann das Buch nur jedem empfeheln.Es ist von anfang bis Ende totasl spannend.Und selber ich musste es unbedingt lesen.Ich konnte es einfach nicht zur Seite legen und lass es in nur 2 Tagen
Ich zieh meinen Hut vor Karin.Ich glaube ich werde noch mehr Bücher von ihr lesen.

02.01.2007 13:22:13
Andy_89

Also ich habe alle 4 Bücher jetzt gelesen und ich bin sehr begeistert!!!
Das sind die besten Bücher die ich bis jetzt gelesen habe!
Ich würde mich freuen, wenn mir einer sagen kann wann der 5 Band rauskommt und ob die Bücher vielleicht schon mal verfilmt worden sind!!! Schriebt einfach ne mail an ChainGang1@gmx.net

Vielen Dank und Karin ist die beste!!!
Lg Andy

30.12.2006 22:30:04
jojo

also, ich hab belladonna und jetzt vergiss mein nicht gelesen, beide bücher fand ich sehr spannend.es blieben am ende leider noch einige fragen offen die ich gerne beantwortet gehabt hätte, aber an sich ein gutes buch.
liebe grüße jojo

29.12.2006 21:37:10
wintertraum

Ich kann die negative Kritik in der Rezension ebenfalls nicht nachvollziehen. Ich hatte mich selbst lange geweigert, dieses Buch zu lesen. Hab ein paar Mal reingelesen, aber nie wirklich den Elan dazu gehabt.
Letzte Woche hat es mich dann doch gepackt und ich war überrascht, wie gut es war. Ich stehe sonst nicht sonderlich auf amerikanische Krimis, aber "Vergiss mein nicht" ist wirklich klasse. "Dreh dich nicht um" steht schon in meinem Regal und "Belladonna" wird folgen.

29.12.2006 17:00:07
Anka

hey an alle!Ich kann die negative Kritik echt nicht nachvollziehen, denn drei von den 5 Büchern habe ich mit Hingabe gelesen."Vergiss mein nicht" hat selbst eine eiseren NICHT-Leserin zur Leseratte gamacht!
Also, immer weiter so.....

27.12.2006 01:19:39
Yps

Ok, ich bin ganz ehrlich ;-) Beim Lesen der Slaughter-Bücher muß ich schon oft an Maura Isles aus der Thriller-Reihe von Tess Gerritsen denken und erwische mich dabei, daß Jane Rizolli fehlt (kicher)... Aber trotz dieses Klischees der Pathologin etc. lese ich die Bücher von Karin Slaughter mit echter Begeisterung und bin über die Rezension von Krimi-Couch etwas enttäuscht: 1. weil hier einiges an Spannung vorweggenommen wird und 2. weil hier der Verfasser der Rezension meiner Meinung nach mit Karin Slaughter überhart ins Gericht geht !!! So viele Leser der Thriller dieser noch jungen Autorin (bitte auch nicht vergessen) können sich nicht irren !

29.11.2006 22:04:31
R. Hoffmeister

Also ich persönlich finde die Bücher von Karin Slaughter bislang aussergewöhnlich gut! Als erstes las ich "Vergiss mein nicht" und heute habe ich nun "Dreh dich nicht um" beendet, und ich finde ihre Storys und ihre Schreibweise wirklich sehr gelungen und auch gut.
Und es brennt mir unter den Nägeln, mir morgen Belladonna zu kaufen.

Während ich bei anderen Büchern oft die spannung vermisse oder ihr Erzählstiel ins Unendliche abschweift, finde ich, dass Mrs. Slaughter ein gesundes Maß gefunden hat, um z.B. Personen und auch Gelände oder Räume zu beschreiben.

Hervorragend, jedem weiter zu empfehlen.

26.11.2006 18:29:11
Martin Strauß

Nachdem mir die Bücher von Karin Slaughter empfohlen worden sind, habe ich mir gleich zwei gekauft. "Dreh dich nicht um" und "Vergiss mein nicht" . Als erstes habe ich "Dreh dich nicht um" gelesen und war doch sehr enttäuscht und wollte es dann zur Seite legen. Irgendwie habe ich es dann doch noch geschafft, es zu Ende zu lesen. Weiterempfehlen würde ich es nicht. Jetzt bin ich auf Seite 103 von "Vergiss mein nicht" - bei diesem Buch geht es mir genauso. Ich habe in meinen 56 Lebensjahren schon viele, viele spannende Bücher gelesen, die ich nicht aus der Hand legen konnte, oder mir am frühen Morgen einfach die Augen zufielen.
Wer die Bücher von Karin Slaughter mag ist doch in Ordnung und das hat nichts mit runtermachen zu tun. Nur werde ich mir keine weiteren von ihr kaufen. Ich freue mich auf den nächsten Mankell.

13.11.2006 13:17:52
Iffi

Das Buch hat mich genau so wie Belladonna tief beeindruckt. Ein wirklich bedrückendes Thema vor dem niemand die Augen verschließen darf ! Ich finde dieses Buch sehr empfehlenswert !

24.10.2006 13:22:16
Maria

Mir ging und geht das Buch bei jedem Mal neu an die Nieren. Ich denke, dass es gerade deshalb wichtig ist solche Bücher zu schreiben. Es ist wichtig darüber nachzudenken und vielleicht auch einfach mal genauer hinzuschauen.

22.10.2006 12:45:30
Natalie1202

Dieses Buch ist nichts für schwache Nerven. Mir ging es ganz schön unter die Haut und ich mußte auch Tage später noch daran denken. Nichts desto trotz oder vielleicht grade deshalb ein sehr tolles Buch.

12.10.2006 18:41:08
Mellli

Das Buch war unglaublich spannend, wie auch die anderen Teile aus der Reihe von Karin Slaughter mit Chief Tolliver.
Interessant ist nicht nur der aktuelle Fall, sondern auch die Handlungen, die sich im intergrund zwischen den Mitwirkenden abspielen und erst im nächsten Teil fortgesetzt werden.
Dieses Zusammenspiel zwischen spannenden, abschlossenen Fällen und den "beiläufigen" Ereignissen macht einem große Lust auf den nächsten Teil, und wieder den nächsten...
Auf jeden Fall eine super Krimi-Reihe!

15.09.2006 19:19:22
Doris

Hallo Micki,
Nein es war nicht ihr Onkel.
Ich empfehle dir das erste Buch "Belladonna"von ihr zu lesen. Dann bist du im Bilde.
Ich möchte hier nicht zu viel veraten. Gibt ja Leute die "Belladonna" noch nicht gelesen haben.
Wünsche dir weitere spannende Unterhaltung mit dem Buch.
Mir gefällt es bisher sehr gut.
Auch "Belladonna" fand ich sehr spannend. Nur wusste ich recht schnell wer der Killer war.
Liebe Grüsse
Doris

15.09.2006 14:53:42
Rahel

Hallo ihr??
Ich hab nur mal eine Frage...
Wer hat die eine Frau, die Polizistin an den Boden genagelt und vergewaltigt??
Vielleicht hab ich es an irgendeiner Stelle des Buches verpasst oder so...
War das der Onkel, bei der sie lebt??
Danke für Antwort, Grüße Rahel
Ach übrigends, das Buch ist suuuuuuuuuuper, also so zum Lesen und so, echt spannend=)

15.09.2006 13:37:41
Micki

Hallo,
habe mich ja bereits zu Belladonna detailliert ausgelassen. Kann mir aber nicht verkneifen, auch zu diesem Buch und vor allem den darunter abgegebenen Empfehlungen Stellung zu nehmen: Ich lese gerne Krimis und bin auch der Meinung, dass eine gewisse Brutalität einfach dazu gehört... Schließlich geht es ja um Mord und Totschlag. Allerdings lese ich ja auch aus Vergnügen und zur Unterhaltung. Wenn ich dann ein Buch erwische, in dem die ganze Bandbreite menschlicher Grausamkeiten harklein und reißerisch beschrieben werden, von Vergewaltigung über Beschneidung von Mädchen bis hin zu Kinderpornoringen, und siech dieses Buch Seite um Seite mit detaillgenauer Schilderung übertrifft, die restliche Handlung daneben aber völlig in den Hintergrund tritt, dann bin ich wirklich enttäuscht. Man kann doch gute und spannende Krimis schreiben, die nicht nur von Gewaltorgien leben s. Cornwell oder Reichs. Bzw. Jillian Hofman: Gleiches Thema, sehr viel feinfühliger angepackt. Sehr empfehlenswert!

20.08.2006 21:46:15
Mandy

am anfang fande ich das Buch langweilig. aber irgendwann war es dann so spannend, das ich nicht mehr aufhören konnte.
der schluss oder den Höhepunkt habe ich mir völlig anders vorgestellt. "Dreh dich nicht um" und Belladonna waren zwar spannender, aber "vergiss mein nicht" konnte gut mithalten! sehr emfehlenswet!

07.08.2006 22:22:44
Heart

durch zufall bin ich 2 jahre nachdem ich belladonna gelesen hatte auf die weiterführenden bücher gestoßen und war begeistert. leider habe ich die chronologische reihenfolge anfangs verpatzt, habe es dann noch auf die reihe gekriegt. definitiv kommt vergiss mein nicht nicht ganz an belladonna heran, durch wirklich zufällige zufälle, dennoch ist es nicht gerechtfertigt dieses buch regelrecht zu vernichten. es war fesselnd und spannend und mit einer story, die zum nachdenken anregt. ich fand es auch gut, dass Slaughter die characktere auch in den lebenssituationen hat weiterleben lassen in denen sie in belladonna steckten, was das buch und die gesamte reihe bis faithless sehr plastisch und real werden lässt. ich mag lena und sie ist wenn überhaupt eine überlebende, die sich ihrer psychischen und emotionalen situation entsprechend verhält und auch entwickelt, wie man in den anderen büchern erfährt.
ich freue mich sehr auf weitere grant- bücher.

02.08.2006 14:43:21
Kristin

Den Kommentar von Herrn Dudley finde ich wirklich unpassend. Wenn einem ein Buch nicht gefällt, kann man das meinetwegen gern äußern, aber sich doch innerhalb der angemessenen Grenzen aufhalten, oder?!

"Vergiss mein nicht" ist sehr gelungen. Zwar bin ich der Meinung, dass der Pastor wirklich ein wenig klischeehaft auftritt und einige Zufälle wirklich etwas weit hergeholt sind, aber ansonsten schockiert Karin Slaughter bis zur letzten Seite.
Wenn man bedenkt, dass sie eine Grundgeschichte aufgreift, die so wirklich irgendwo in der Welt passieren könnte, beginnt man sich Gedanken zu machen. Warum? Weshalb? Wieso? Wiedereinmal eine psychologische und spannende Meisterleistung!

Zu dem vorherigen Kommentar möchte ich noch etwas sagen:
Lena scheint sicherlich etwas merkwürdig und verwirrt, sicher auch in gewisser Hinsicht zickig und suspekt. Man sollte aber bedenken, dass "Verigss mein nicht" an das vorherige Buch "Belladonna" anschließt. Demnach muss Lenas psychische Verfassung an die Situation angepasst sein. Es wäre doch äußerst unrealistisch, wenn Lena sich putzmunter auf die Jagd nach einem Kinderpornoring macht, nachdem sie nur wenige Monate zuvor stundenlang, am Boden festgenagelt brutal vergewaltigt wurde, oder?

Liebe Grüße, Kristin

02.08.2006 13:10:49
Linn

Oh, also ich war von "Belladonna" noch sehr angetan und habe micht dementsprechend sehr gefreut, als "Vergiss mein nicht" endlich als TB heraus kam.

Leider bin ich nun aber doch sehr enttäuscht. Die Story fand ich nicht sehr interessant, leider sogar stellenweise langweilig. Obwohl die Charaktere mag, konnten sie mich diesmal nicht überzeugen, zumal ich Lena schrecklich finde, ziemlich nervig.

Keine Frage, Karin Slaughter ist eine gute Autorin, aber leider konnte mich ihre Story hier nicht fesseln, nicht einmal erreichen.

Ich hoffe das nächste Buch findet wieder zu alter Form zurück.

01.08.2006 14:35:55
Kati.P

Nun, ich finde das Buch sehr gelungen. Natürlich ist es so, das die Autorin auf ein (bis dahin?) absolutes Tabu-Thema greift, doch es ist sehr gut & flüßig geschrieben, die Charaktere sind ebenfalls sehr gelungen & diese Unwissenheit, wer genau wie tief in dieser Sache mit drin steckt, macht diesen Thriller zu einer einzigen Gefühlsachterbahn.

31.07.2006 15:38:37
Sabine

Ich kann nicht verstehen, warum dieses Buch derart heruntergemacht wird. Ich denke, es sollte eben den Leser unterhalten, fesseln und in seinen Bann ziehen. Und das ist bei diesem Buch so. Das ist wieder ein Thriller, wie man sich ihn wünscht: spannend, mit ein paar ungustiösen Fakten und man weiß bis zum Schluß nicht, wer eigentlich wie in der Sache drinsteckt.

30.07.2006 13:38:50
tina

also mir ist augefallen das Karin slaughter auf dieser Seite total runtergemacht wird!Ehrlich gesagt kann ich mir nicht erklären warum!Es könnte natürlich auch neid sein, denn alle Leute die ich kenne und die Karin slaughters Bücher gelesen haben können nicht genug davon kriegen!Ich finde ihre Bücher ebenfalss sehr gut und spannend!ich habe danach einen anderen Krimi gelesen von einem anderen Autor und habe mich zu tode gelangweilt,weil er nicht an Karin Slaughter herankam!Diese Seite und die Kritiker hier können keine ahnung haben!

20.07.2006 05:10:34
Steffi

Das Buch mag "einfache Kost" sein. Aber es spannend und fesselnd. Wer sich über die über die Brutalität der Gewalttaten ärgert, im wahren Leben sieht es nicht anders aus. Und es ist immer noch so geschrieben, dass man informiert wird und nicht, dass man sich eine Befriedungung seiner Sensationsgeilheit holt. Gerade das Beschreiben der Vorkommnisse lassen das Buch nicht schwammig wirken und machen es mit der restlichen Geschichte auf jeden Fall lesenswert.

17.07.2006 16:54:42
Enigm@

Ich bin gerade dabei dieses Buch von Karin Slaughter zu lesen, und obwohl es von einem so grausamen Thema handelt ist es unglaublich fesselnd. So ein spannendes buch habe ich lange nicht mehr gelesen!! Kompliment an Karin Slaughter!!

Noch eine Bemerkung am Rande: In dem Text unter den Kommentaren ("Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar ..." usw.) steht, man soll das Ende, oder überhaupt irgendwelche Wendungen im Buch, nicht verraten, aber was macht denn krimi-couch.de?? Der autor verrät viele Dinge, die im Buch passieren. Wer noch nicht bis zu dieser bestimmten Stelle gelesen hatte, wird jetzt sicher enttäuscht sein, dass ihm die Spannung genommen wurde. Überhaupt finde ich die Einschätzung von Frank A. Dudley total übertrieben!! Karin Slaughter wird in diesem Text regelrecht fertiggemacht und ihr Buch nur kritisiert, es sei stümperhaft. Aber so viele gute Kritiken (s. oben) können doch nicht lügen ...

01.07.2006 09:29:12
Lica

Das Buch greift ein Tabu-Thema auf und bearbeitet es wie man/frau es aus den Boulevardzeitungen gewohnt ist: sensationalistisch!

Die Fantasterei des Schauplatzes erlaubt dem Leser keinen Bezug zum eigenen Lebensumfeld.
Das Problem wird externalisiert und der Leser wird zum Voyeur.

20.06.2006 00:20:10
philipp333

sehr gut geschrieben,sehr mitreissend und aufwühlend,daß Ende jedoch hätte ich mir etwas zufriedenstellender gewünscht,da hätte man mehr herausholen können!

19.06.2006 17:07:49
Julia

Das buch ist zwar nicht ganz so spannend wie der Vorgänger Belladonna- aber genauso fesselnd. Ich konnte es nicht aus der Hand legen nachdem ich einmal angefangen hatte... Klasse!

13.06.2006 20:43:30
nicole

das buch ist richtig geil..ich habe es im urlaub gelesen und kam nicht mehr davon weg... es ging mir nicht mehr aus dem kopf. es ist etwas brutal aber gerade desswegen finde ich es ja auch hammer.ich bin 14 und meiner meinung nach ist es ok für mein alter wenn man nicht gerade vor allem schiss hat. es ist mein absolutes lieblingsbuch. und so wie marc beschrieben wird ist der bestimmt voll süß und geil *gg*.

07.06.2006 18:19:12
fatima

ich finde das buch "vergiss mein nicht" richtig spannend wurde es jeden empfelen .....
es ist ein echt klasse buch und eine dickes kompliment an karin slaughter

03.06.2006 14:25:46
Nadia

Also ich finde das Buch \'\'Vergiss mein nicht\'\' wirklich sehr spannend. Man kann sich alles so realistisch vorstellen und auch so eine Geschichte gibt es bestimmt auch im wirklichen Leben.

02.06.2006 15:40:49
KP

Also ich habe mir dieses Buch gestern gekauft und bis jetzt finde ich es sehr spannend, wie die Autorin die Geschichte erzählt und ich habe den Mund vor Staunen an manchen Stellen einfach nicht mehr zubekomen. Ich mag die Autorin sehr und werde noch weitere Bücher von ihr kaufen. Ein großes Lob an sie!!! Ich hoffe sie wird noch viele, viele spannende Bücher scheiben!!!

23.05.2006 17:37:37
Chrissi

Ich habe das Buch vorriges jahr zusammen mit Dreh dich nicht um bekommen.
Ich kannte schon Belladonna.Mich hat die schreibweise von Karin Slaughter total faziniert. Ich habe Vergiss mein nicht in 2 tagen gelesen.Mit gefallen solche bücher sehr gut. das kommt daher das ich sehr gern S. King lese.
Seit heute habe ich angefangen Schattenblume zu lesen.Bin zwar noch nicht weit aber bis jetzt ist er sehr spannend.
Ein großes kompliment an Katrin slaughter

23.05.2006 14:37:38
Jessy

ich habe dieses buch gelesen und es ist einfach nur der hammer. genau wie bei belladonna hab ich mit offenem mund dagesessen und mich gefragt, wie ein mensch nur so abgrundtief böse sein kann...ich bin 15 und ich würde es auf gar keinen fall menschen in meinem alter empfehlen, den ich hatte echt ne weile dran zu knuspern...
aber wer starke nerven hat , dem empfehle ich alle bücher von meisterin slaughter, denn sie hat das böse in ihren büchern eingefangen...

23.05.2006 13:44:01
Julia

Von alles Karin Slaughter Büchern habe ich mit "Vergiss mein nicht" angefangen. Ich fand es ganz interssant auch wenn es um die Kinderpornographie ging. Ich habe viele Bücher gelesen aber nie war es so heftig wie hier. Ich war erstaund über das Ende (alle die es gelesen haben wissen wovon ich schreibe, ansonsten lesen). Dadurch verleitet es einen das nächste Buch in die Hände zu nehmen und zu lesen, weil die Bücher in sie fortlaufen sind. Ich war etwas verwirrt, weil ich Belladonna nicht zu erst gelesen habe (wobei ich jetzt dran bin) und ich verstehe auch was dann bei Vergiss mein nicht passiert ist. Also nur zu empfehlen die Bücher. Super spannend. Freu mich auf weiter Bücher von K. Slaughter

21.05.2006 18:04:34
Anne

Also ich muss sagen, ich lese ja wirklich nicht viel, aber da ich immer mal zeit habe dachte ich mir mal ein buch zu lesen, und eine freundin hat mir dieses buch weiterempfohlen, und ich dachte zu erst es wäre nicht so toll... ich muss aber gestehen das dieses buch wirklich richtig toll ist! ich konnte das buch kaum noch aus meinen händen legen! es war wirklich spannend und sehr interessant...!echt KLASSE buch!!! ich kann es nur jedem weiterempfehlen!!!

21.05.2006 16:02:30
Marie

leider habe ich den Fehler gemacht und erst Vergiss mein nicht gelesen und dann Belladonna...
allerdings finde ich Vergiss mein nicht viel ausdrucksstärker! beim lesen entwickelte sich bei mir ein immer größer werdener Hass auf all die leute, die kindern so etwas antun...
LESEN!

20.05.2006 17:05:48
aleksandra

ich fand das Buch wirklich echt toll...ich konnnt das buch nicht mehr weg legen....es hat mich so mitgenommen....aber ich kann nur sagen: echt klasse buch!!!und ich werde sicher noch das buch "dreh dich nicht um" lesen...das ist sicher genau so faszinierent wie vergiss mein nicht...scho der titel...hat mich begeistert!!!
ich würde es wirklich empfehlen zu lesen....echt tolles buch!!!

14.05.2006 20:20:36
Julia

Wow! Also ich habe das Buch innerhalb von 2 Tagen gelesen!
Das Thema ist zwar sehr heftig, aber ich finde gerade das macht es gut, da man normalerweise nicht wirklich viel über dieses Thema geredet wird!
Das Buch ist nur weiter zu empfehlen!!

10.05.2006 19:29:51
Karen Schneider

Ich hab das Buch neulich erst gelesen und war total beeindruckt wie Kairn Slaughter mit ihrer faszinierenden geschichte meine Nerven so blank legen konnte!Ich war total in der geschichte mit drin mich hat sie psychisch auch irgendwo echt fertig gemacht aber dennoch bin ich abolut fasziniert vom Schreibstil der mir alles richtig nah vor kommen lies!
Ich werd auch das Buch dreh dich nicht um lesen!!!Hoffentlich ist es genau so gut wie Vergiss mein nicht!
Allein schon die titel find ich galaktisch gut!!!
Also:Fettes Kompliment an eine echt Klasse Autorin!!!!!!!

06.05.2006 17:53:03
Ina

ich fand das Buch anfangs gut - ich konnte es einfach nicht weglegen, aber meine entgültige Meinung ist: geht es nur um Kinderpornografie!

das hätte ich davor gerne gewusst weil ich das Buch dann nie gelesen hätte

05.05.2006 08:19:20
Grischi

Warum schießt ein Polizist nicht einfach in den Arm eines Mädchens das eine Waffe in der Hand hält? (Was? Das wär ja langweilig, wie soll man denn sonst \'ne mäßige Geschichte aufbauen können???) Warum sind Ermittler nicht so intelligent die polizeilichen Akten zu sämtlichen beteiligten Personen durchzusehen? (oh nein, wie soll ich denn sonst \'ne mäßige Geschichte fortsetzen???) Warum begegnet Tolliver gaaanz zufällig einem Mann durch dessen Körperschmuck er gaaanz zufällig weiterkommt? (oh nein, anders kann man eine mäßige Geschichte doch nicht vorantreiben, oder???)

Lasst die Finger von dem Buch!! Echt...
Abgesehen von ein paar relativ einfallsreichen Perversionen und einer einzigen Überraschung (zumindest für mich) bietet "Vergiss mein nicht" rein gar nichts, was andere Autoren nicht besser können.
Die Sprache ist so plump, als wäre die Autorin erst vierzehn und zusätzlich zu oben genannten Logikfehlern und Entwicklungen im Privatleben der Hauptpersonen, die sich (wie durch ein Wunder) perfekt an die Ahnungen des letzten Bandes fügen, ist die ganze Thematik schon mehr als hinreichend bedient.

02.05.2006 22:00:39
Marek Seydler

..hab "Belladonna" sowie "Vergissmein Nicht" gelesen und bin wirklich begeistert das lesen einen so fesseln kann. Jetzt werde ich mich "Dreh dich nicht um" zu wenden. Durch K.Slaughter bin ich zur Leseratte geworden

01.05.2006 19:40:27
Bo196

Hey ihr,
bin das Buch gerade am Lesen und finde es echt super... hab nur nicht gewusst, dass es schon eine Fortsetzung ist, sonst hätte ich erst Belladonna gelesen. Kann das Buch nur emfehlen und es macht echt süchtig. Hab auch schon ein weiteres Buch der Autorin gekauft :-)

28.04.2006 21:05:58
Julia

Ich habe Belladonna auch gelesen aber dieses Buch hat mir besser gefallen, auch wenn es an einigen Stellen wirklich etwas heftig ist, was Mord und Totschlag (bzw. deren Folgen) betrifft.
Empfehlenswert.

20.04.2006 00:25:37
mrs.XY

hi leute, also ich muss den meißten hier echt anschließen! ich habe bereits ,,belladonna\'\'und ,,vergiss mein nicht\'\' gelesen und muss sagen dass ich schon fast süchtig nach diesen büchern geworden bin. ursprünglich hatte ich belladonna als lektüre für meinen spanienurlaub gekauft und nachdem ich angefangen hatte es zu lesen nie ins wasser gegangen bin da ich dort ja nich weiterlesen hätte können... *g* ich find die bücher echt spitze!

13.04.2006 13:40:19
Kristina

sagt mal, gibt es da eine fortsetzung? weil ihr irgendwie alle davon schreibt...würde eine fortsetzung schon sehr gerne lesen, das buch war echt spannend. nur die "sprache" der autorin ist mir ein bisserl zu umgangssprachlich und einfach...

07.04.2006 21:41:41
die kleine

natürlich fände ich es sehr gut, wenn eine fortsetzungen folgen würde.
ganz interessant:
1,wie siehts mit lena aus?
2,was passiert mit dottie?
3,kommen sara und jeff wieder zusamman?
4,ach, alles in einem, ein 2. buch ist wünschenswert...

05.04.2006 18:41:38
Julia K.

Ich finde dieses Buch sehr interessant. Das Buch war mein erster richtiger Thriller. Der Still der Autoren hat mir gefallen. Da sie so zu sagen die \'Jugendschrift\' benutzt hat. Und es so noch ein Feinschlief bekommen hat. ich kan dieses Buch nur weiteremphelen.

04.04.2006 21:04:30
Angelus

Ich liebe "Vergiss mein nicht" ich habs förmlich verschlungen!
Nirgendwo gibt es Momente wo einem langweilig wird und das Buch weglegt für ein andermal.
Das war mein erster Thrillerroman den ich gelesen hab.
Ich werd mir auf jedenfall noch die anderen Bücher kaufen.

04.04.2006 16:45:39
M.Schneider

Ich habe das Buch aus Neugier gelesen. Der Klappentext war sehr interessant. Das täuscht leider!Das ewige Hin und her der beiden Protagonisten nervt und obwohl nicht viel passiert ist dieses Buch doch sehr schockierend. Ich würde es Niemandem unter 18 empfehlen!!

02.04.2006 21:42:08
wendy

das buch vergiss mein nicht gefiel mir noch besser als bella donna es war einfach toll nur das offene ende hat mich etwas gestört es sollte auf jeden fall einen 2.teil geben ich möchte unbedingt wissen ob dottie noch gefasst wird
ich bin ein richtiger fan von karin s. geworden und möchte die anderen bücher die sie geschrieben hat unbedingt auch noch lesen das buch ist unbedingt weiter zu empfehlen

21.03.2006 10:37:29
Pitri

Auch ich habe dieses Buch vor kurzen mit begeisterung gelesen. Nachdem ich dieses beendet hatte, hatte ich mir sofort Belladonna geholt, da mich die Gedanken und die immer wieder erwähnten vergangenen Erlebnisse neugierig gemacht hatten. Ich finde ihren Stil klasse und werde auch die nächsten Bücher kaufen. Jedoch nur als Taschenbücher.
Die persönlichen Probleme der Drei sind genauso interessant, wie der eigentliche Fall. Ich hoffe es wird noch mehr von Jeff und Sara und deren Beziehung zu lesen geben. Natürlich auch von Lena.

14.03.2006 18:21:23
Stefan Bock

ich finde dieses Buch sehr gut und aufregend gestaltet!
das ende ließ mich ziemlich zu nachdenken!!!
es hat spaß gemacht dieses Meisterwerk zu lesen ! sehr sehr gut !!!
nur das es leicht krank geschrieben war stört nur am Rande!!!ich werde garantiert noch mehr Bücher dieser Autorin lesen!!!wei es viel Spaß machte zu lesen wie es aus ging nur das das ende offen bleibt ist schade ich finde es sollte eionen 2. Teil gegen auch um zu erfahren was mit mark passiert und ob Dottie gefasst wird oder ob Jenny noch begraben wird!!

10.03.2006 12:32:48
Laura

ich finde "vergiss mein nicht" nicht zu lang geraten und wella hat recht, wär ja schlimm wenn jeder die selbe meinung hätte! ich hab das buch erst zur hälfte gelesen und finde es super! ich muss mich immer zwingen nicht die ganze nacht durch zu lesen, weil es so spannend ist!!!!

08.03.2006 22:18:57
wella

frunk, damit ein buch interessant und lesenswert ist muss es von der realität ein wenig abweichen und auch vielleicht unlogisch sein.
und außerdem, wenn alle den gleichen geschmack hätten dann würden viele autoren den bach runter "gehen"
also, nimms leicht

06.03.2006 22:40:21
frunk

Naja. Ein brisantes und aktuelles Thema macht noch lang keinen guten Krimi aus. Karin Slaughter hat einen fürchterlichen Stil, nicht flüssig, nicht spannend, keine Wendungen in der Handlung die wirklich überraschen. Nein danke, da gibt´s besseres.

05.03.2006 14:42:55
krimi-leserinn

ich finde es teilweise echt sehr spannend und sehr gelungen, aber man hätte auch alles viiel kürzer fassen können, dann hätte ich viel mehr spass am lesen gehabt.
also ich würde es nciht so empfehlen. es sei denn man liebt langatmige Ausführungen.

27.02.2006 20:05:00
evachen89

ich finde dieses buch auch total gelungen. habe zwar noch kein anderes von karin slaughter gelesen, habe mir jedoch vorgenommen alle anderen bände zu kaufen.
ich finde auch die handlung von lena ihrem schicksal sehr spannend und man kann sich alles super gut vorstellen, da die autorin alles super schildert! ich kann dieses buch echt nur weiterempfehlen!

27.02.2006 19:45:33
latinaa

ich habe zuerst belladonna gelesen, dies ist neben cupido eines meiner absoluten lieblingsbücher. danach habe ich mir verbiss mein nicht gekauft. meiner meinung nach ist auch das zweite buch von karin slaughter gelungen, die thematik die sie aufgegriffen hat (beschneidung, inzes) sind nach wie vor tabuthemen in unserer gesellschaft! das buch hat mich rückwirkend sehr nachdenklich gestimmt, und vieles entspricht doch der realität! der schluss könnte einwenig anders abgerundet werden, vielleicht hängt ja das dritte buch in zusammenhang damit! deshalb habe ich mir dies heute gekauft!

22.02.2006 10:43:17
Katrin

Ich finde dieses Buch einfach spitze weil es auch irgentwie die Realität zeigt! Ich habe dieses Buch gleich nach Belladonna gelesen und ich bin sehr froh das ich die beiden gelesen habe da sie sehr spannend sind. Ich hoffe das Schattenblume auch so gut wird! Ich empfehle aber auch noch andere Autoren wie z.B. Kathy Reichs mit Tode lügen nicht und Todenmontag sie ist auch sehr gut!

21.02.2006 11:57:43
sofiesw

vergiß mein nicht ist bisher das einzige Buch von Karen Slaughter, das ich gelesen habe - und wird es auch bleiben! Die Eingangsszene ist spannend, kann aber nicht lange darüber hingweg täuschen, dass das Buch danach deutlich abfällt. Überflüssige Dialoge, Logikfehler sowie langatmige Ausführungen über das Privatleben der Hauptpersonen folgen. Ein meiner Ansicht nach völlig überbewertetes Buch. Für Leser, die wie ich eher skandinavische Krimiliteratur bevorzugen, ein absolutes Graus!

18.02.2006 23:20:31
Gülden

Hallo erstmal! Ich bin 16 Jahre alt und war total lesefaul, bis ich das Buch "vergiss mein nicht" gelesen habe. Ich habe das Buch in nur insgesamt 7 Stunden gelesen, da es mich faszinierte! Dieses Buch hat mich so gefesselt, dass mein Vater schon fast den Arzt gerufen hätte! Ich habe kurz danach "Belladonna" und "Vergiss mein nicht" gelesen. Ich hatte gedacht, dass Karin nur 3 bücher geschrieben hat, und war darüber total traurig, bis ich dann im intertnet herumgesurft bin und herausgefunden habe dass sie noch ein Band (2006) veröffentlicht, habe ich schon fast vor freude geweint! Ich bin ganz ehrlich, da ich angst habe vor enttäuschungen (ein schlechtes Buch zu lesen) trau ich mich nicht von einem anderen Autor ein Buch zu lesen! Naja ich weiß nicht was ich noch dazu sagen soll! EINFACH KLASSE WAS DIE FRAU MACHT!

10.02.2006 12:10:45
lowell

also, ich hab mit belladonna angefangen und danach gleich dreh dich nicht um.
aber das ist nichts schlimm, egal welches buch man von karin in die hand nimmt-weg legen will man es nicht mehr.

ich kann allen lesern noch ähnliche bücher empfehlen:

die hexen von salem falls, von jodi picoult

der dritte zwilling von ken follet

oder den autoren james patterson.

Aber dean r. koontz übertrifft mit seinem bestsellern intensity sowie der schutzengel stepfen king in all seinen höhepunkten
seiner karriere.

09.02.2006 09:38:32
nati

hallo!

also ich hab belladonna schon gelesen und war einfach hin und weg! ich hab eine frage an euch karin slaughter fans: ist es schlimm, wenn man als erstes belladonna liest und dann gleich dreh dich nicht um? ich habe nämlich vergiss mein nicht nicht daheim! oder sollte ich vorher vergiss mein nicht lesen?? haben die bücher alle einen zusammenhang? weil es spielen ja immer die selben leute mit! bitte klärt mich auf! danke! meine e-mail-adresse: natimaus00@gmx.at

02.02.2006 18:08:28
kataluna

also so toll wahr es dann auch nicht! ich find, die hat da nen paar logikfehler drin, aber welches buch kann damit nicht glaenzen *g*. weiterempfehlen wuerde ich es auch nicht. leute, was habt ihr bloss fuer niedrige ansprueche!

01.02.2006 21:53:19
Jessica

Wahnsinns Buch. Habe es innerhalb 6 Tagen gelesen und kanns kaum erwarten, bis Schattenblume endlich veröffentlicht wird. Habs schon vorbestellt.
Hab schon lange nicht mehr so ein fesselndes Buch wie dieses gelesen. Die Bücher der Karin Slaughter sind ohnehin schrecklich fesselnd! Kann alle Bücher nur empfehlen!

24.01.2006 16:28:07
meo

Nach dem ich von ihrem Belladonne schon gelesen habe musste das nächste nun auch sein.
Ich habe es innerhalb einer Woche durchgelesen und müsste ich täglich nicht so viel arbeiten, wäre ich sichelrich noch schneller durch. Mal wieder so ein Werk bei dem man auf der einen Seite noch denkt das man verschnaufen kann...einem aber im nächsten Satz schon wieder der Mund offen steht.
Grandios. Ich kann es kaum erwarten "Dreh Dich nicht um" zu lesen.

09.01.2006 22:30:43
AlphaHelix

"Belladonnna" fand ich schon ziemlich spannend."Vergiß mein nicht!" war nicht anders.Obwohl sich die Geschichte nach meiner Meinung etwas langsam entwickelt hat.Empfehlenswert, aber keine WUNDER erwarten.Bin dann mal gespannt auf "Dreh dich nicht um!"

09.01.2006 17:52:42
ekirlu

ich habe zuerst vergiss mein nicht und dann belladonna gelesen.und ich finde beide bücher packend und mitreißend,dass ich jetzt dreh dich nicht um lese.sie sind sehr realistisch geschtrieben und die angst von menschen wird sehr gut wiedergespiegelt.ich freue mich schon auf das buch schattenblume.

06.01.2006 16:13:02
Stefan

Ich hatte vorher bereits "Belladonna" gelesen und nun auch noch "Vergiss mein nicht". Fazit: Ich kann nicht verstehen, warum Karin Slaughter international einen solchen Erfolg hat. Gewiss, die Anfangsszene auf dem Rollschuhfeld ist sehr packend und reisst einem mit, doch dann... über viele, viele Seiten hinweg belanglose Beschreibungen über das Privatleben der Protagonisten. Ich hatte den Eindruck, dass hier einfach eine bestimmte maximale Seitenzahl erreicht werden musste. Sehr schade, denn Slaughter kann nämlich schreiben - spannend schreiben. Zusammengefasst: Auch hier wäre weinger (Umfang) mehr gewesen.

02.01.2006 03:37:33
Nike

Karin Slaughter hat mich -und inzwischen meinen gesamten lesewütigen Freundeskreis- mit ihren Werken überzeugt, wobei ich allerdings mit >>dreh dich nicht umVergiss mein nicht< vor mir aufgetan hat, musste ich dann aber doch ungewöhnlich lange verdauen... Hat mich dann doch mitgenommen.

16.12.2005 13:44:54
Michaela

hatte vor kurzem bellabonna gelesen und war total begeistert, mit dementsprechend hohen Erwartungen bin ich an dieses Werk herangegangen und wurde gnadenlos enttäuscht. Man wendet sich ab, entweder vor Entsetzen oder vor Langeweile.

03.12.2005 16:11:36
oemchenli

Habe auch zuerst "Belladonna" gekauft und es ins Regal gestellt. Es fristete ein klägliches Dasein. Und dann habe ich mich erbarmt und war sauer auf mich es nicht eher gelesen zu haben. Dann kam "Vergiß mein nicht" das habe ich nicht solange warten lassen und es nicht bereut. Jetzt lese ich gerade "Dreh dich nicht um" das müßt ihr unbedingt auch lesen einfach Klasse.
Gruß oemchenli

21.11.2005 12:33:37
Melanie

Habe mir zuerst Belladonna gekauft und gelesen und habe dann von meinen Eltern auch noch Vergiss mein nicht geschenkt bekommen. Belladonna war schon sehr gut, aber Vergiss mein nicht ist meiner Meinung nach der Hammer schlecht hin...
Ich hoffe schon die ganze Zeit, dass endlich ein neues Buch von K.S. rauskommt. Sie beschreibt hervoragend die Abgründe, die sich auch in unseren Nachbarn verbergen...

25.10.2005 17:24:11
Kathi

Ich fande das Buch super klasse! Hab es von meinem Chef zum Geburtstag bekommen und war total begeistert das ich mir "Dreh dich nicht um auch gekauft habe" und das ist noch viel besser! Hoffe es kommt bald ein neues Buch raus.

10.09.2005 18:54:21
Anja L.

Auch mir hat dieses Buch sehr gut gefallen. Man glaubt kaum, welche Abgründe sich hinter Menschen auftuen, selbst bei diesen aus deiner unmittelbaren Umgebung. Habe zeitweise vor Spannung alles um mich herum vergessen und es in kürzester Zeit (habe Urlaub) regelrecht verschlungen, trotz mancher Abschnitte oder sogar Textzeilen die sehr derb in ihrer Ausdrucksweise geschrieben sind (nichts für weiche Gemüter). Werde nun " Dreh Dich nicht um" anfangen, hoffe es ist genauso spannend und fesselnd.

04.09.2005 13:22:22
Julia

Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen. Zum Glück habe ich es durch Zufall entdeckt. Es ist super spannend geschrieben und ich musste einfach immer weiterlesen. Meine kleine Schwester fand das Buch auch klasse und freut sich schon auf "Dreh dich nicht um".
Ein klasse Buch!!!!!!!

22.08.2005 13:32:58
Katrin

Ich bin durch eine Empfehlung in einer Zeitschrift auf das Buch aufmerksam geworden.Man muß schon hart im nehmen sein, um diese unverblümte, harte Ausdrucksweise zu verkraften.Man kommt das ganze Buch über nicht aus dem Staunen, was es alles so an Dreck gibt.(im prüden Amerika)
Es ist so spannend und fesseld geschrieben, daß ich es schlecht aus der Hand legen konnte, bevor ich es ausgelesen hatte.
Aus purem Zufall hab ich "Belladonna"erst danach gekauft.So lösen sich Ereignisse dann auf, die in "vergiss mein nicht" als Rückblende erscheinen.
Ich werd mir mit Sicherheit auch "Dreh Dich nicht um" kaufen.

24.06.2005 19:50:26
carmen

Mir persönlich wird zu wenig auf die Vorgeschichte eingegangen. Wenn man das erste Buch nicht gelesen hat ( was ja nicht zwangsläufig der Fall sein muß) tappt man ziemlich im Dunkeln, was die Beziehung Sara/ Jeffrey und die Ermordung Sibyls angeht. Ansonsten spannender und schockierender Krimi, unvorstellbar das soetwas wirklich passiert........

30.05.2005 21:23:56
Biggi

Mir ist das Buch eigentlich nur durch Zufall in die Hände geraten und ich bin absolut begeistert. Angenehmer Schreibstil, gute Charaktere und super Story. Von Seite zu Seite wird man tiefer in die Geschichte hineingezogen und wundert sich mehr und mehr über die Zusammenhänge die sich nach und nach auftun. Der absolute Hammer.
Bewundernswert finde ich es von Karin Slaughter, daß sie sich mit einem so brisanten Tabuthema befasst. Jeder weiß, dass es Kindesmißbrauch und Inzest gibt. Was aber genau dahinter steckt, wird einem erst beim Lesen des Buches klar. Am Besten finde ich es jedoch, daß Karin Slaughter zeigt, daß es auch Frauen gibt, die Kinder missbrauchen und sie aufs Übelste ausnutzen. Frauen, die Kinder auf scheusslichste Weise missbrauchen. Viele Menschen wissen es nicht und reden tut darüber schon einmal gar keiner.

02.05.2005 20:40:45
Acag

Schön unsere alten Bekannten wieder zu sehen und an ihrem weiteren Schicksal teilzunehmen,umgeben von echt kranken und perversen Menschen,hart und spannend,teils auch erschütternd,aber echt gut !!Weiter so

01.05.2005 22:37:04
Carü

Also dieses Buch war wieder genauso spitze wie ihr erstes werk "belladonna" !
Ich kann es nur empfehlen...Slaughters Talent für´s Detail ist einfach wahnsinnig genial ausgearbeitet.
Obwohl dieses Buch nichts für zarte Seelen ist, kann ich es nur empfehlen...egal wem..
es macht sofort süchtig, ich habe an einem tag fast 300 Seiten gelesen.
Die geschichte ist genauso spannend wie bei belladonna...und auch ihr nächstes werk in der Grant County Reihe "Dreh dich nicht um" steht schon lesebereit in meinem Schrank ^-^

27.04.2005 15:46:54
Lea

Da ich von Belladonna auch schon sehr begeistert war, hab ich mich sofort ins nächste Buch gestürzt. \'Vergiss mein nicht\' schlägt einen um einiges mehr auf die psyche als \'Belladonna\', wahrscheinlich kommt das auch daher dass ich selbst noch Teenager bin. Das erschreckende an Slaughters Büchern, ist die Tatsache, dass es tatsächlich solch kranke menschen gibt, die die Dinge die sie tun für richtig halten. Ich hätte das ganze buch über heulen und kotzen gleichzeitg können.

25.04.2005 18:35:45
Bernhard Schreiber

Ein fantastisches Buch mir einem entsetzlichen Hintergrund. Karin Slaugther weiß wie immer, wie man Spannung aufbaut und langsam die schöne Fassade einer Familie bröckeln lässt. Dass diesmal Jugendliche mit einbezogen wurden, hat die Sache interessanter gemacht, da es der erste Roman ist, den ich gelesen habe, der sich mit Menschen in meiner Altersgruppe beschäftig. Ich habe kein Problem mit den Mord- und Foltermethoden, die beschrieben werden, glaube aber, dass sie Beschreibung schon sehr zusetzen kann.
Ich würde es immer wieder lesen.

31.03.2005 22:18:24
Anja Mausi

Also ich hab ja schonmal was auf der ersten Seite geschrieben wo es um die Bewertung zu Belladonna ging!Ich finds auch gut das nicht nur die Beruflichen Probleme zur Geltung kommen sondern auch private wie z.B Sara und Jeffery.

22.03.2005 09:44:55
René

Warum versucht ein 13jähriges Mädchen, ihren 16jährigen Freund zu erschiessen? Auf der Suche nach der Antwort geraten Sara und Jeffery in einen Strudel aus Gewalt und Perversion, welcher
die beiden an ihre Grenzen bringt. Lena Adams ist auch wieder mit von der Partie und ist noch immer schwer traumatisiert von den grausamen Misshandlungen, welche ihr der „Belladonna-Killer“ vor vier Monaten angetan hatte. Sie zerbricht endgültig an diesem monströsen Fall von Inzest und Kinderpornografie.

Das einzig Unrealistische an den Büchern von Karin Slaughter ist der Ort und Zeitrahmen der Handlung. Nur vier Monate nach den „Belladonna“-Morden findet schon wieder derart Ungeheuerliches statt, und dies in Grant County, präziser in dem verschlafenen Kaff Heartsdale in Georgia, wo normalerweise höchstens mal eine Kneipenschlägerei oder betrunkene Strassenrowdies am Wochenende für Unruhe sorgen. Dies ist nicht Alex Cross’ Washington und auch nicht Lincoln
Rhyme’s New York, wo derartige Bestialitäten an der Tagesordnung sind.

Gemäss Klappentext urteilt Tess Gerritsen, auch nicht gerade bekannt als Zimperliese: „Karin Slaughter ist eine furchtlose Autorin. Sie führt uns an dunkle Orte, wohin die meisten Schriftsteller
nicht zu gehen wagen.“ Dem kann ich nur voll und ganz zustimmen.

12.03.2005 15:49:20
Helga

Ein sehr spannender und interessanter Fall, aber was sich hier an Verwirrungen auftut, ist unglaublich. Um so weiter man liest, umso weniger kann man es fassen, was da vor sich geht. Sara und Jeffrey haben es nicht leicht, hier durchzublicken und die Wahrheit ans Licht zu bringen. Auch sind sie nicht vor eigenen Schuldgefühlen gefeit.

Lena, die Detective bei der Polzei ist, fand ich allerdings schon über dem Grenzbereich des Möglichen. Meiner Meinung nach hat sie bei der Polizei absolut nichts verloren. Dieser Teil war auch besser zu lesen als "Belladonna", da diese krassen Fehler nicht mehr vorhanden waren.

03.03.2005 09:44:26
Doris Kahlert

"Vergiss mein nicht"empfand ich als eines der besten Bücher,die ich seit Jahren gelesen habe. Spannend,fesselnd und voller Emotionen. Das Ende hätte ich mir allerdings anders vorgestellt und ich hoffe auf eine Fortsetzung dieses Buches.

27.12.2004 14:16:19
Mona

Habe zwar erst gestern mit dem Buch begonnen, aber wie schon der Vorgänger "Belladonna" hat es mich so in seinen Bann gezogen dass ich gar nicht mehr aufhören konnte, es ist genauso genial gemacht, wie das Erste, vor allem find ich es so toll, da es in dem Sinne eine Serie ist und mit den gleichen Personen spielt, echt toll gemacht!

05.11.2004 22:41:46
Anja S.

Ich habe gerade im Original das Nachfolgebuch "A faint cold fear" in der Reihe um Sara Linton und Jeff Tolliver gelesen, das noch nicht ins Deutsche uebersetzt worden ist.
Es ist ebenso spannend und leicht zu lesen wie sein Vorgaenger, auch mit ebenso harten Szenen. Diesmal geht es um haeusliche Gewalt in allen Varianten und Drogenmissbrauch. Zum Glueck sind die Szenen, die die privaten Probleme der einzelnen Personen so auswalzen deutlich weniger geworden, daher hat mir dieses Buch deutlich besser gefallen.

03.11.2004 17:33:13
Anja S.

Dieses Buch ist durchaus spannend geschrieben und leicht zu lesen. Es geht um Kinderpornographie, Inzest und Vergewaltigung im Sueden der USA.
Allerdings hat jeder, aber auch wirklich jeder, in diesem Buch schwerwiegende Probleme, die seitenlang ausgewalzt werden, nur wenig mit der Handlung zu tun haben und mich echt gelangweilt haben, so dass ich diese Teile diagonal gelesen habe. Daher keine so besonders gut Note von mir.