Ein zufälliger Tod

  • Goldmann
  • Erschienen: Januar 2017
  • Rom: Fandango, 2010, Titel: 'Il giorno dei morti', Seiten: 396, Originalsprache
  • München: Goldmann, 2017, Seiten: 344, Übersetzt: Judith Schwaab
Ein zufälliger Tod
Ein zufälliger Tod
Wertung wird geladen

Neapel in den Dreißigern: An einem nasskalten Novembertag stirbt der auf der Straße lebende Waisenjunge Matteo durch Rattengift. Alles sieht danach aus, dass der Junge das Gift zufällig zu sich genommen hat. Und da es sich um einen jungen Obdachlosen handelt, hat keiner ein Interesse daran, der Sache nachzugehen. Außerdem steht ein Staatsbesuch Mussolinis an, und ein Mord auf den Titelblättern der Gazetten würde die ­Feierlichkeiten­ empfindlich­ stören.­ Commissario­ Ricciardi­ glaubt­ allerdings, ­dass­ mehr ­hinter­ dem­Tod ­des­ Jungen steckt, und beginnt zu ermitteln. Dabei stößt er auf eine wahre Tragödie.

Ein zufälliger Tod

, Goldmann

Ein zufälliger Tod

Deine Meinung zu »Ein zufälliger Tod«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren