Mörderische Angst

Erschienen: Januar 2015

Bibliographische Angaben

  • New York: Minotaur, 2014, Titel: 'The dead will tell', Seiten: 304, Originalsprache
  • Berlin: Argon, 2015, Seiten: 6, Übersetzt: Tanja Geke

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

1 x 91°-100°
0 x 81°-90°
1 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:85.5
V:1
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":1,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":1,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

1979: Ein amischer Vater und vier seiner Kinder sterben bei einem missglückten Raubüberfall. Seine Frau wird von den Tätern entführt und nie wieder gesehen. Allein der vierzehnjährige Sohn Billy Hochstetler überlebt diese grausame Nacht. 2014: Jeder in Painters Mill weiß, dass es auf der verlassenen Farm der Familie Hochstetler spukt. Aber nur einige wenige wissen, was damals in jener Nacht tatsächlich geschah. Und nun wird einer nach dem anderen auf grausame Weise ermordet. Wer ist ihrem Geheimnis auf die Spur gekommen?

Mörderische Angst

Mörderische Angst

Deine Meinung zu »Mörderische Angst«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
08.07.2019 15:52:02
Thrillerfan

Da ich schon Bücher von Castillo gelesen habe, erwartete ich einen spannenden Thriller. Mit kleinen Einschränkungen entsprach das Buch dem.

Kate Burkholder ist Chefin einer Polizeieinheit und ist eine ehemalige Amish. Sie hat ein sehr gutes Team mit dem sie arbeiten kann. Persönlich lebt sie mit einem Mann zusammen, der einige Geheimnisse hat. Und nun ist es so, dass es angeblich auf einer verlassenen Farm der Familie Hochstetler spuken soll. Auf dieser Farm ist furchtbares geschehen. Und nun viel später werden Menschen auf grausame Weise ermordet. Menschen werden mit schriftlichen Mitteilungen bedroht. Hinweise, die an den Tatorten hinterlassen wurden, weisen auf das Verbrechen in 1979 hin. Aber wer könnte das sein? Denn nur der eine Junge überlebte und was mit der Mutter geschah ist unbekannt geblieben. Jedoch die Befragung des Überlebenden von der Farm bringt nichts Brauchbares. Kate und ihr Team muss weiter und tiefer graben um allmählich das Rätsel zu lösen und das Morden zu beenden. Erst das Ende des Buches bringt die doch unerwartete Lösung.

Fazit: Eine Empfehlung, aber nicht der große Hit.

08.07.2019 15:51:58
Thrillerfan

Da ich schon Bücher von Castillo gelesen habe, erwartete ich einen spannenden Thriller. Mit kleinen Einschränkungen entsprach das Buch dem.

Kate Burkholder ist Chefin einer Polizeieinheit und ist eine ehemalige Amish. Sie hat ein sehr gutes Team mit dem sie arbeiten kann. Persönlich lebt sie mit einem Mann zusammen, der einige Geheimnisse hat. Und nun ist es so, dass es angeblich auf einer verlassenen Farm der Familie Hochstetler spuken soll. Auf dieser Farm ist furchtbares geschehen. Und nun viel später werden Menschen auf grausame Weise ermordet. Menschen werden mit schriftlichen Mitteilungen bedroht. Hinweise, die an den Tatorten hinterlassen wurden, weisen auf das Verbrechen in 1979 hin. Aber wer könnte das sein? Denn nur der eine Junge überlebte und was mit der Mutter geschah ist unbekannt geblieben. Jedoch die Befragung des Überlebenden von der Farm bringt nichts Brauchbares. Kate und ihr Team muss weiter und tiefer graben um allmählich das Rätsel zu lösen und das Morden zu beenden. Erst das Ende des Buches bringt die doch unerwartete Lösung.

Fazit: Eine Empfehlung, aber nicht der große Hit.

20.07.2016 15:59:57
walli007

Von langer Hand

Vor über dreißig Jahren wurde die Familie eines Möbelbauers überfallen. Als Mitglied der Amisch Gemeinde vertraute der Vater keiner Bank und hatte einiges Bargeld im Haus. Doch die Situation eskaliert und Vater Hochstetler wird umgebracht und seine Frau entführt. Die Kinder der Familie kommen bei einem Feuer ums Leben. Nur ein Kind überlebt, der 14jährige Will. Und heute nach dieser langen Zeit kommen auf einmal die zu Tode, die vermutlich damals beteiligt waren. Wer hat plötzlich das Verlangen, die vermeintlichen Täter für ihre Vergangenheit zur Rechenschaft zu ziehen. Der Sohn der Hochstetlers wurde von einer Amisch-Familie adoptiert und er führt ein unauffälliges Leben innerhalb der Gemeinde.

Warum beginnt gerade jetzt das Morden? Chief Kate Burkholder, die selbst bei den Amisch aufgewachsen ist, beginnt mit den Ermittlungen. Doch zunächst tappt sie im Dunklen. Man findet nur wenige Spuren und die Zeugen sind ausgesprochen schweigsam. Der erste Tote war zwar geschieden, doch für seine Enkel der liebe Opa. Kate muss alle Kräfte mobilisieren, um auf die Spur des Täters zu kommen. Auch ihre Beziehung zu Tomasetti steht auf dem Prüfstein, sie befürchtet, er könne sich wegen seiner unbewältigten Vergangenheit zurückziehen.

In nun bereits ihrem sechsten Fall steht Chief Kate Burkholder wieder vor einem Verbrechen, dessen Spuren sie in die Gemeinde der Amisch führen. Zwar hat Kate die Gemeinde verlassen und ist Polizistin geworden. Ihre Erinnerungen werden allerdings jedes mal geweckt, wenn Spuren gefunden werden, die auf die Gemeinde hinweisen. Gefesselt liest man von den Ereignissen der späten 1970er, während derer eine Familie beinahe ausgelöscht wurde. Ein ungeklärtes Verbrechen, das möglicherweise zu einer Reihe von weiteren Todesfällen führt. Während der Lektüre fragt man sich, wer hat ein Interesse. Von der Familie der Opfer hat nur ein Jugendlicher überlebt, der nun ein so unauffälliges Leben hat, dass man sich nicht vorstellen kann, er könnte der Täter sein. Geschickt verteilt Linda Castillo kleine Hinweise so wohl dosiert, dass man nicht auf die Lösung kommt. Seite für Seite blättert man auf der Suche nach dem Täter und wird schließlich sehr überrascht. Ja, wirklich, die Autorin versteht zu fesseln. Eine Reihe, die in eine fremde Welt entführt, intelligent unterhält und die jede Minute wert ist, die man ihr widmet.

04.09.2015 14:25:45
Mariahsjack

Und wieder mal ein toller Krimi aus der Amisch-Gemeinde. Kate Burkholder wird einfach nicht langweilig. Tolle Charaktere, keine übertriebene Handlung und alles so grandios und dennoch einfach geschrieben, dass man sich mittendrin fühlt. Linda
Castillo sollte auf jeden Fall weiter machen bei dieser Serie. Mich als Käufer hat sie auf jeden Fall!

01.09.2015 14:03:43
Edith Sprunck

Ein Thriller, der so flüssig geschrieben ist, dass man ihn im Galopp lesen kann. Als KennerIn der Serie begegnet man vielen Bekannten, was das Lesevergnügen -jedenfalls für mich- erhöht. Ein alter, nicht gelöster Fall, wird wieder aktuell. Mehrere Morde deuten darauf hin, dass ein "Rächer" am Werk ist. Das Aufdröseln des Falles läuft nach bewährtem Muster ab. Hie und da wird betont, dass es Polizeibeamten daran gelegen ist, auf legalem Wege für Gerechtigkeit zu sorgen. Auch dieses Mal wird in einem kleinen Nebenstrang subtil darauf hingewiesen, wie Polizeibeamte oftmals spüren müssen, dass Rechtsprechung nicht immer Gerechtigkeit bedeutet und wie sie aus ihrer Ohnmacht heraus kreative Umwege gehen, um ihr Ziel zu erreichen.
Wie immer in dieser Serie gibt es interessante Einblicke in die Welt der Amischen, wenn auch nicht ganz so detailliert wie in früheren Bänden. Das ist auch nicht unbedingt notwendig. Alles in allem ein flottes Lesevergnügen.

02.08.2015 11:52:29
Doro22

Der neue Fall für Kate Burkholder ist eigentlich wieder einmal großartig. Spannend, facettenreich mit entsprechender Sogwirkung. Und trotzdem glaube ich einen logischen Fehler entdeckt zu haben: nur so viel.wer ist "Brick" und was ist am Ende mit ihm passiert? Es gibt meiner Meinung nach einen Täter mehr als Opfer! Vielleicht kann mir da ja jemand bei der Aufklärung helfen :-)! Ansonsten wieder einmal sehr lesenswert Mrs. Castillo