Nadel, Faden, Hackebeil

Erschienen: Januar 2011

Bibliographische Angaben

  • München: Knaur, 2011, Seiten: 347, Originalsprache

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
0 x 81°-90°
1 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:75
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":1,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Hauptkommissar a.D. Siggi Seifferheld greift erneut im idyllischen Schwäbisch Hall der Polizei unter die Arme. Der Landtagsabgeordnete Lambert von Bellingen wird bei einer Wahlveranstaltung ermordet auf einer Herrentoilette gefunden. Die Polizei geht von einem politisch motivierten Verbrechen aus. Seifferheld jedoch verfolgt eine andere Fährte. Und so schnüffelt der Kommissar im Unruhestand ein wenig im Privatleben des Toten herum und findet heraus, dass der Politiker eine Affäre mit der ortsansässigen Souvenirladenbesitzerin hatte.Um mit der Dame ins Gespräch zu kommen, will Seifferheld ihr seine Stickkissen zum Kommissionskauf anbieten. Doch als er den Laden betritt, entdeckt er sie mit zertrümmertem Gesicht hinter der Theke.

Nadel, Faden, Hackebeil

Nadel, Faden, Hackebeil

Deine Meinung zu »Nadel, Faden, Hackebeil«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
22.03.2014 12:34:17
Bergfee

Ich bin sehr enttäuscht, klar sex sells, aber so platt. auch die sonstigen Anspielungen auf die Schwaben in Berlin etc. alles allzu klischeehaft beschrieben. Auch sonst wird jedes Klischee und Plattheit bedient. Und dieses Englischgestelze auf der Homepage von Frau Kruse tut mir als Schwäbin in der Seele weh, hätte mehr erwartet.

12.06.2012 13:30:50
tassieteufel

Eigentlich geht es in Schwäbisch Hall ja eher beschaulich zu, nur bei Siegfried Seifferheld, einem frühpensionierten Kriminalkommissar geht es reichlich chaotisch zu. Sein Harem in Person von Tochter Susanne, Schwester Irmgard, Nichte Karina und Freundin MaC hält ihn ordentlich auf Trabb. Susanne muß sich ständig übergeben, Karina wird von diversen Verehrern umschwärmt und versucht sich immer noch als Aktivistin, Schwester Irmi verhält sich in letzter Zeit zunehmend seltsam u. Freundin MaC ertappt Seifferheld öfter in ziemlich kompromitierenden Situaitionen. Hund Onis ist von einem rosa Teddy besessen und der VHS Männerkochkurs soll an einem Kochwettbewerb teilnehmen. Außerdem muß Siggi immer noch seine Vorliebe fürs Sticken verheimlichen und so hat der Frührentner eigentlich genug um die Ohren. Als dann aber der Landtagsabgeordnete Lambert von Bellingen auf der Herrentoilette eines Parkhauses ermordet wird und zeitgleich auch seine Geliebte Kikki Runkel mit zerschlagenem Gesicht tot in ihrem Laden aufgefunden wird, wittert Seifferheld einen Zusammenhang und beginnt mal wieder auf eigene Faust zu ermitteln.
Wie der erste Teil so lebt auch "Nadel, Faden, Hackebeil" hauptsächlich von seinen schrägen
Figuren und den slapstickartigen Situationen in die sich die Charaktere ständig begeben. Eine irrwitzige Begebenheit jagt sie nächste und beim lesen hatte ich meist ein Grinsen im Gesicht. Wirklich herrlich wie Seifferheld ständig von MaC in reichlich zweideutigen Situationen ertappt wird, für die er nicht mal was kann. Tatjana Kruse hat einen äußerst humorigen Schreibstil, der auch durchgängig erhalten bleibt, witzig auch wieder die eingefügten Polizeiberichte aus Seifferhelds Feder und ein Highlight dann der Auftritt der VHS Männerkochgruppe beim Wettbewerb in der Areana Hohenlohe. Allerdings bleibt der Krimifall zwischen all den urkomischen und lustigen Begebenheiten auf der Strecke, so das man hier eigentlich kaum noch von einem Krimi sprechen kann. Gefallen hats mit trotzdem, auch wenn für meinen Geschmack der Krimifall ein wneig mehr im Vordergrund hätte stehen können.

Fazit: launige Unterhaltung mit schrägen Figuren, jeder Menge Wortwitz u. skuriler Situationskomik, hier kann man amüsante Lesestunden verbringen, nur der Krimi kommt ein bissel zu kurz.