Wer Lemmy eine Grube gräbt

Erschienen: Januar 1961

Bibliographische Angaben

  • London: Collins, 1945, Titel: 'I'll say she does', Seiten: 192, Originalsprache
  • München; Wien; Basel: Desch, 1961, Titel: 'Die Geheimakten', Seiten: 172, Übersetzt: Georg Kahn-Ackermann
  • München: Heyne, 1981, Seiten: 159, Übersetzt: Waldemar Sonntag & Knud Kristianson
Wertung wird geladen

In diesem vorliegenden Werk wird wieder einmal geschildert, wie der unnachahmliche Lemmy Caution sauberen Knilchen das unsaubere Handwerk legt, ihnen auf Lebenszeit oder für alle Ewigkeit ein Ruhekissen verschafft, dabei harte Fäuste, schnellschießende Pistolen, dreistöckige Whiskys und geländegängige Frauenzimmer zu einem unvergleichlichen Quartett vereinigt.

Wer Lemmy eine Grube gräbt

Wer Lemmy eine Grube gräbt

Deine Meinung zu »Wer Lemmy eine Grube gräbt«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

BEHIND THE DOOR
Der Raum. Die Tat. Das Rätsel.

Lies die Geschichte, erkunde den Tatort und bringe Licht in das Dunkel um einen mysteriösen Kriminalfall. Welche Auffälligkeiten bringen die Ermittlungen voran? Welches Indiz überführt den Täter? BEHIND THE DOOR - spannende und interaktive Kurz-Krimis auf Krimi-Couch.de.

mehr erfahren