Miss Fisher in Turbulenzen

Erschienen: Januar 1999

Bibliographische Angaben

  • Ringwood/Victoria: McPhee Gribble, 1990, Titel: 'Flying too high', Seiten: 173, Originalsprache
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1999, Seiten: 245, Übersetzt: Volker Oldenburg

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
2 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:87.5
V:1
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":1,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":1,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Eigentlich will Miss Fisher nur ihrer Flugleidenschaft frönen. Doch schon ist sie mitten drin in einem Familiendrama. Der Vater des Flugplatzbesitzers wird ermordet, und nicht nur die Polizei, auch die Mutter verdächtigt den eigenen Sohn. Aber damit nicht genug, es wird auch noch die kleine Tochter eines Piloten entführt. Das sind genau die Herausforderungen, die Miss Fisher schätzt. Eifrig stürzt sie sich in die Nachforschungen, die nicht ganz ungefährlich sind. Aber als waghalsige Hobbypilotin ist sie ja Gefahr in schwindelnder Höhe gewohnt, Turbulenzen inbegriffen.

Miss Fisher in Turbulenzen

Miss Fisher in Turbulenzen

Deine Meinung zu »Miss Fisher in Turbulenzen«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
26.06.2020 09:51:00
tassieteufel

Miss Fisher hat so einige Leidenschaften, auch das Fliegen gehört dazu, doch statt ihrer Flugleidenschaft zu frönen, ist sie schon wieder mittendrin in einem Kriminalfall. Der Vater des Flugplatzbesitzers Bill McNaughton wurde ermordet und nicht nur die Polizei, auch die Mutter hat den eigenen Sohn in Verdacht.

Schon im ersten Band der Serie wurde klar, dass Miss Fisher viele Leidenschaften hat und das wird auch im zweiten Band thematisiert. Thryne ist eine begeisterte Pilotin und während sie ihre Flugkünste auffrischen will, wird sie natürlich in einen Mordfall verwickelt. Gewohnt locker und leicht schreibt die Autorin auch dieses Abenteuer für ihre vielseitige Heldin und überzeugt mit Witz und Spannung und einem eingängigen Schreibstil. Sehr gelungen wird auch wieder das 20ger Jahre Feeling vermittelt und die bereits bekannten Charaktere weiter ausgebaut.
Neben dem Mordfall bekommt es Phryne auch noch mit der Entführung eines kleinen Mädchens zu tun und so hat Miss Fisher wieder mal alle Hände voll zu tun, doch für ein kleines amouröses Abenteuer bleibt natürlich auch noch Platz.
Gerade gegen Ende des Buches überschlagen sich die Ereignisse förmlich, doch auch wenn der Krimifall ein wenig konstruiert wirkt, wird alles stimmig und zur Zufriedenheit des Lesers aufgelöst.

FaziT: eine gelungene Fortsetzung, die die interessanten Charaktere weiter vertieft und mit einem soliden Krimifall überzeugt. Wer zuerst die Serie geschaut hat, könnte eventuell enttäuscht sein, weil es zu den Büchern doch einige Abweichungen gibt. Mir macht die Reihe aber viel Spaß und ich freue mich auf den nächsten Band.

Film & Kino
Knives Out

Bestsellerautor Harlan Thrombey feiert mit seiner Großfamilie, der Haushälterin und seiner jungen, hochgeschätzten Pflegerin Marta Cabrera, seinen fünfundachtzigsten Geburtstag im eigenen luxuriösen Herrschaftshaus. Jeder der anwesenden Verwandten bekommt an diesem Abend eine gut gemeinte, aber existentiell bedrohliche Abfuhr mit auf den Weg. Der Beginn einer unruhigen Nacht, an deren Ende der Hausherr tot aufgefunden wird. Titel-Motiv: © MRC II Distribution Company L.P.

zur Film-Kritik