Holy Nevada

Erschienen: Januar 1998

Bibliographische Angaben

  • New York: St. Martin´s Press, 1993, Titel: 'Way down on the high lonely', Seiten: 279, Originalsprache
  • München; Zürich: Piper, 1998, Seiten: 297, Übersetzt: Ulrich Anders
  • Berlin: Suhrkamp, 2015, Titel: 'Holy Nevada', Seiten: 346, Übersetzt: Conny Lösch

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

1 x 91°-100°
3 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:91
V:3
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":1,"90":2,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":1,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Eigentlich wollte Neal Carey nach seinem China-Abenteuer wieder ordentlich studieren. Nur noch ein kleiner Fall ist zu lösen: Ein zweijähriger Junge wurde entführt. Der Täter: dessen eigener Vater, Mitglied einer Neonazi-Sekte. Neal findet das Kind auf der Ranch der Rassisten im Hinterland Nevadas. Alles läuft bestens, bis Neals Tarnung auffliegt. Es folgt ein furioser Showdown.

Holy Nevada

Holy Nevada

Deine Meinung zu »Holy Nevada«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
29.02.2016 14:52:04
manni

Neuausgabe von: Way down the high lonely
von 1993, also Vorsicht ! Ich habs gerne nochmal gelesen. Die Neal Carey Krimis waren flotte Fingerübungen des Auros, wie weit er dann bei Tage der Toten war zeigt hier der show down: das Finale brachial zusammengeflickt, kleinste Kapitelchen, wie ein Filmscript. Trotzdem liest sich der Krimi flott weg und weckt alte , nicht unsympatische Krimi-Erinnerunmgen ! Zwingend lesen muß ich das aber nicht mehr.