Raid und der dumme Junge

  • Grafit
  • Erschienen: Januar 2005
  • Helsinki: WSYO, 2003, Titel: 'Raid ja poika', Seiten: 271, Originalsprache
  • Dortmund: Grafit, 2005, Seiten: 284, Übersetzt: Regine Pirschel
Raid und der dumme Junge
Raid und der dumme Junge
Wertung wird geladen

Der sympathische Auftragskiller Raid macht Ferien in der finnischen Provinz. Mitten in die ländliche Idylle platzt der Sohn des Dorfkaufmanns: Er hat fünfzehn Kilo Kokain gefunden und begonnen, den begehrten Stoff in Helsinki zu verkaufen. Jetzt ist ihm die bolivianische Drogenmafia auf den Fersen.
Zur gleichen Zeit werden in Helsinki ein Mann und eine Frau tot aufgefunden. Beide waren in Drogengeschäfte verwickelt, aber auch das private Umfeld der Toten gerät ins Visier von Kommissar Jansson und seinem Team. Dann erreicht ihn ein Anruf seines alten Bekannten Raid: Dieser hat einen Plan entwickelt, die Verfolger seines Schützlings endgültig aus dem Weg zu räumen.

Raid und der dumme Junge

, Grafit

Raid und der dumme Junge

Deine Meinung zu »Raid und der dumme Junge«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren