Infam

Erschienen: Januar 2003

Bibliographische Angaben

  • New York: St. Martin’s Press, 2002, Titel: 'Compulsion', Seiten: 321, Originalsprache
  • München: Goldmann, 2003, Seiten: 412, Übersetzt: Ute Thiemann
  • München: Goldmann, 2006, Seiten: 412

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
0 x 81°-90°
1 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:80
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":1,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Nach seinem letzten, traumatischen Einsatz wollte der Psychiater Frank Clevenger eigentlich nie wieder für die Polizei arbeiten. Doch als der junge Billy Bishop verdächtigt wird, seine Stiefschwester ermordet zu haben, lässt er sich dazu überreden, den Jungen zu untersuchen. Er ahnt nicht, dass er sich damit in den Sog eines tödlichen Psychodramas begibt, aus dem es auch für ihn bald keinen Ausweg mehr zu geben scheint.

Infam

Infam

Deine Meinung zu »Infam«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
08.01.2010 14:14:33
dieschlaue

Ich hatte große Erwartungen an das Buch, nachdem ich die Empfehlungen gelesen hatte. Aber ich war dann doch sehr enttäuscht. Ich habe es nicht einmal bis zum Ende gelesen. Ich fand es geschmacklos und schlecht. Ich habe schon sehr viele Thriller gelesen, aber wenn es um so kleine Babys als Opfer geht, gibt es Grenzen. Wer sich solche "Tötungsarten" ausdenkt, hat wohl eine ziemlich kranke Fantasie.

14.09.2009 17:16:24
Nina

Das Buch war einfach fantastisch. So ein spannenden Krimi habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Ich konnte gar nicht mehr aufhören. Das war das erste Buch von ihm welches ich gelesen haben und freue mich schon auf die anderen Bücher. Ich kann jedem Krimileser dieses Buch empfehlen und ein Tip LEST DIESES BUCH!!!

12.03.2009 19:15:10
picatcho

Ich fand das Buch sensationell ! Spannend von der ersten Seite an bis zur allerletzten Seite. Leider habe ich Psychopath zuerst gelesen. Schade.
Die Reihenfolge sollte bei der Reihe beachtet werden, da Ablow die Geschichten aufbauend schreibt und viele Rückblicke in vorherige Bücher zulässt.
Ablow lässt die Figuren lebendig werden und ist ein wirklich guter Autor.
Dass er selber Psychiater ist spürt man und macht das ganze Buch noch wertvoller!
Ich wurde super unterhalten!

30.09.2007 13:39:14
Chris.

Ich habe "Psychopath" vor "Infam" gelesen, daher war der Ausgang nicht besonders überraschend. Dennnoch hätte ich es mir gewünscht zeitgleich "verwirrt" zu werden und nicht hintereinander. Die ständigen Wiederholungen, dass Frank Clavenger sich bemüht ausnahmslos alle zu verdächtigen, ihm das aber nicht geling, waren auch unnötig. Aber "Infam" ist trotzdem lesenswert, interessant und macht neugierig auf die nächsten Bücher von keith Ablow.

28.03.2007 08:20:26
Marcel

Mein erster Ablow. Kam auf ihn, da er auf KC in einem Atmenzug mit Lehane und Coben genannt wurde.
Kann allerdings den Vergleich nicht ganz nachvollziehen.
Infam ist weniger ein Thriller mit Hang zu Action, düsterem Witz und Gänsehautfeeling als viel mehr ein Krimi im Stile eines ARD-Sonntags-Abends-Tatort.

Fazit: Bin gut unterhalten worden und habe mir nun auch schon "Psychopath" zugelegt, ABER...in die Riege der Krimis die sich mir eingebrannt haben wird es sicher nicht vorstoßen.

P.S.: ich bin übrigens durchaus Tatort-Fan ;o)

05.01.2007 18:01:00
Michl

leider kann Ablow in keinem seiner anderen Thriller nach "Psychopath" die fast unerträgliche Spannung wieder erzeugen. Dennoch ist "Infam" ein überaus gelungenes Buch. Mein Tip an alle Interessierten: Zuerst "Infam" lesen, dann die anderen Ablows und als Finale: "Psychopath" Viel Spaß!

23.03.2006 18:26:31
Tanja

Mein erstes Buch von Keith Ablow und sicher nicht das letzte. Für mich kein typischer Thriller eher ein Krimi aber man muss unbedingt wissen wer denn nun der Mörder ist. Hatte das Buch in 3 Tagen durch und kann es weiterempfehlen.

01.08.2005 11:42:36
Sabrina

Psychopath ist eine absolut super tolle Ergänzung bzw Fortzetzung zu Infam! Am Besten ist immer dass es nicht so ist wie man denkt! Man wird immer wieder überrascht und zum Mitdenken angeregt! Super!!!!!!