Tödlich schön

  • Emons
  • Erschienen: Januar 2006
  • Köln: Emons, 2006, Seiten: 207, Originalsprache
Wertung wird geladen

Endlich bekommt die Werbetexterin Bea Pelzer die Chance, allen zu zeigen, was sie kann. Aber ihre erste eigene Werbekampagne droht ein Fiasko zu werden, denn nach dem Shooting begeht das Model Selbstmord. Als der Presse Fotos von der toten Schönen zugespielt werden, stürzen sich die Medien auf die Story. Um diese Publicity und den Medienrummel um die Sensationsstory zu nutzen, soll Bea die Kampagne rasch realisieren. Doch bald kommt ihr der Tod des Models wie ein blutiger Werbefeldzug vor: Ob Agentur, Kunde, Fotograf oder das neue Fotomodell - Jeder scheint davon zu profitieren. Auch Beas Verlobter Georg. Langsam keimt in Bea ein schrecklicher Verdacht: War es etwa gar kein Selbstmord? Musste das Model sterben, damit die Kampagne ein Erfolg wird? Verzweifelt macht sich Bea auf die Suche nach der Wahrheit. Doch die ist schwer zu finden in einer Welt, in der die Wirklichkeit per Mausklick manipuliert wird und nur der schöne Schein zählt.

Tödlich schön

Martina Fiess, Emons

Tödlich schön

Deine Meinung zu »Tödlich schön«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren