TV-Serie:
Twin Peaks

Krimi-Couch Spezial von Jochen König

Wissenswertes über Twin Peaks

Mark Frosts »Die geheime Geschichte von Twin Peaks« (»The Secret History Of Twin Peaks«) ist ein als Dossier aufgemachtes Schmuckstück, das fiktive FBI-Akten, inklusive geschwärzter Passagen, enthält, handgeschriebene Dokumente, medizinische Einträge (zu Nadine Hurley etwa), Zeitungsartikel und vieles mehr. Ein namenloser Archivar sammelt das ganze Material, das sich mit den Geheimnissen um Twin Peaks beschäftigt und Infos zum »Projekt Blue Book« preisgibt. Wer jetzt denkt, dass danach mehr Fragen geklärt als offen sind, braucht noch ein paar Tage Aufenthalt in Twin Peaks. Im November 2017 erscheint das abschließende(?) und ähnlich aufgemachte »Twin Peaks: The Final Dossier«. Beides für Freunde der Stadt unverzichtbar.

Weiterhin lohnend, neben vielem anderen, auch die Lektüre von Gunther Reinhardts »Twin Peaks. 100 Seiten« (Reclam 100 Seiten) sowie das Interviewbuch »Lynch über Lynch« von Chris Rodley (Herausgeber) und David Lynch.

Die Filmbücher »Twin Peaks: Das geheime Tagebuch der Laura Palmer«, von David Lynchs Tochter Jennifer verfasst, und »FBI-Agent Dale B. Cooper, mein Leben, meine Aufzeichnungen« (Scott Frost – genau, der Bruder) sind leider nur noch antiquarisch erhältlich. Dies gilt auch für die lesenswerten Romane »Sieben« und »Im Zeichen der Sechs« von Mark Frost, die zwar den Autoren Arthur Conan Doyle als Protagonisten besitzen, eine Figur die aber von FBI-Agent Dale Cooper mehr als inspiriert worden ist.

Einwohnerzahl

Auch die Einwohnerzahl auf dem Straßenschild von Twin Peaks hat sich ins kollektive Bewusstsein eingeprägt: 51201. Eigentlich zu viele Bewohner für einen Ort der Größe Twin Peaks'. Eigentlich hätten Lynch und Frost lieber 5120 als Zahl darauf gesehen. Doch ABC wollte kein weiteres Hinterwäldler-Dorf-Drama und verzehnfachte die Bewohnerschar. David Lynch sprach später auch gerne von 5120,1 Einwohnern. Die 0,1 ist das Baby aus »Eraserhead«.

BOB

Der Ausstatter und Schauspieler Frank Silva wurde rein zufällig zum Gesicht des absolut Bösen in »Twin Peaks«. Er tauchte unbeabsichtigt als Spiegelreflexion auf, als er sich während einer Einstellung hinter einer Couch aufhielt. Das Set musste dekoriert werden und irgendwie geriet Silva in den Fokus der Kamera. Lynch war begeistert, behielt die Einstellung und Frank Silva hatte einen neuen Job. Der als ausgesprochen freundlich und umgänglich bekannte Mann starb leider bereits 1995 an einem Herzinfarkt in Folge einer AIDS-Erkrankung.

Twin Peaks Festival

Das Twin Peaks Festival findet seit 1993 jährlich in Snoqualmie and North Bend, Washington, USA statt. Neben zahlreichen Fans finden sich auch Mitwirkende der Serie ein.

zur Homepage: Twin Peaks Fest

Cover und Fotos: © Sky / Showtime
Alle drei Staffeln von Twin Peaks werden bei Sky ausgestrahlt.