Ausgelöscht

Erschienen: Januar 2009

Bibliographische Angaben

  • New York: Bantam Books, 2009, Titel: 'Abandoned', Seiten: 383, Originalsprache

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

8 x 91°-100°
10 x 81°-90°
2 x 71°-80°
3 x 61°-70°
1 x 51°-60°
1 x 41°-50°
2 x 31°-40°
2 x 21°-30°
3 x 11°-20°
5 x 1°-10°
B:61.648648648649
V:36
W:{"1":4,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":1,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":1,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":2,"21":0,"22":0,"23":0,"24":1,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":1,"31":1,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":1,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":1,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":1,"61":0,"62":0,"63":1,"64":1,"65":0,"66":0,"67":0,"68":1,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":2,"81":0,"82":0,"83":2,"84":0,"85":4,"86":1,"87":0,"88":2,"89":0,"90":1,"91":1,"92":1,"93":0,"94":0,"95":1,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":5}

"Ich bin ganz nah. Und ich habe ein Geschenk für dich, Special Agent Barrett." Smoky Barrett sieht von ihrem Handy auf. Die anderen Hochzeitsgäste beobachten gespannt das Brautpaar vor dem Altar. Da durchbricht Motorenheulen die Stille. Ein Lieferwagen hält auf dem Parkplatz. Die Türe öffnet sich, und eine Frau wird auf die Straße gestoßen. Ihr Kopf ist kahl geschoren, und sie trägt ein weißes Nachthemd. Sie taumelt auf das Brautpaar zu und fällt auf die Knie. Ihre Haut ist von blutigen Ritzern übersäht. Sie verzerrt das Gesicht und stößt einen lautlosen Schrei aus. Wer ist diese Frau? Smoky findet heraus, dass sie vor sieben Jahren spurlos verschwunden ist. Aber sie kann nicht über das reden, was ihr zugestoßen ist: Jemand hat eine Lobotomie an ihr durchgeführt und die Nervenbahnen ihres Gehirns durchschnitten. Sie ist nicht tot, vegetiert aber als leblose Hülle vor sich hin. Smoky hat es mit einem Serientäter zu tun, der weiß, dass es für einen Menschen Schlimmeres gibt als den Tod. Nur eines ist sicher: Es wird weitere Opfer geben. Und Smoky könnte das nächste sein.

Ausgelöscht

Ausgelöscht

Deine Meinung zu »Ausgelöscht«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
27.05.2018 20:34:17
Roland

Es gibt einfach diese Bücher, die Anfangs etwas Unbehagen verbreiten, dann gemächlich, jedoch zielstrebig Spannung aufbauen, um dann in der Mitte etwas abzuflachen. Aber dann kommt, nach ca. zwei Dritteln, mit voller Inbrunst und völlig unerwartet, der reine Horror, der jedem Leser das Adrenalin in den Adern auf Höchstniveau ansteigen lässt. Ich liebe derartige Bücher und damit den Autor Cody McFayden für seine Literatur. Da es ganz einfach ein Roman mit sämtlicher künstlerischer Freiheit ist, und eben kein Fachbuch und auch keine Dokumentation. Daher ist nicht nachvollziehbar, was die ganze Kritik bezüglich Unglaubwürdigkeit etc. soll. Ein Roman soll gut unterhalten und mitreißen und nicht die Polizeiarbeit einer wahren Stadt dokumentieren. Wer harte Thriller nicht mag sollte diese auch eher nicht lesen!! Fazit: Harte, spannende Kost für Freunde dieses Genres

22.03.2018 11:17:01
Christian Wolf

Ich liege gerade grippegplagt darnieder und bat gestern meine bessere Hälfte, mir etwas Lektüre mitzubringen, nichts Schweres, am besten Krimi. Es wurde: "Ausgelöscht" - das Ärgerlichste was mir seit langem untergekommen ist, wofür die liebevolle Zuträgerin aber nichts kann.Die Hauptfigur ist von Beruf Chefin einer FBI-Sondereinheit und, na klar, die beste ihres Fachs. Außerdem ist sie ein von einem Psychopathen entstelltes Vergewaligungsopfer und hat im Zuge von Ermittlungen Mann und Tochter verloren, jetzt aber in ihrer neuen, wahnsinnig verständisvollen Familie den Halt gefunden, den sie braucht, um den Gemeingefährlichen dieser Welt das Handwerk zu legen.Mehr prätentiöses Klischee geht nicht? Bei McFadyen schon. Ein wichtiges Teammitglied ist ein dauergutgelauntes kalifornisches Bikinigirl, das schon für die Drogenmafia in Südamerika gekillt hat und sich deshalb prächtig als Bodyguard für die Familie eignet. Und so unerträglich geht's von vorne bis hinten, jedenfalls bis zu dem Punkt, an dem ich aufgehört habe zu lesen.Überhaupt die Frauenfiguren: Bewaffnete, dauergeile Altherrenfantasien der muffigsten Sorte. Klar, Sex ist mit das Schwierigste in der Literatur, aber McFadyen ist unterirdisch.Wer liest sowas? (ich, offensichtlich) Und noch schwerer zu beantworten: Wer findet sowas gut?Normalerweise stelle ich ausgelesene Bücher in ein Wanderbibliothek in der Nähe. Dieses hier aber wandert geradewegs ins Altpapier.

13.01.2018 16:55:53
gitte62

Ausgelöscht ist das Beste der vier Smokey Barrett Bände. Das bedeuted aber nicht, dass es gut ist. Es ist nur nicht ganz so schlecht wie seine drei Vorgänger. Es war allerdings auch mein erster Band aus dieser Reihe und hätte ich die ersten drei Bände davor gelesen, hätte ich Ausgelöscht nicht gelesen. Reine Zeitverschwendung.

31.07.2017 17:03:41
Lisa

Das fängt ja schon unglaubwürdig an, man kann auf Hawaii zwar den Orion im Winterhalbjahr sehen, aber es kann in LA im Winter noch nicht hell werden vor 6.00h, dazu liegt es zu weit nördlich. Selbst auf Hawaii ist es um 600h morgens niemals hell. Ich lebe auf dem gleichen Breitengrad im Atlantik, daher kenne ich das. Es ist auch zu brutal, ich werde es nicht weiter lesen.

02.10.2016 20:37:23
123456

Mein erstes Thriller und ich bin schockiert, was im Hirn eines Menschen vorgeht der das schreibt. ?
Ich dachte schon nach dem ich die Rückseite las , Einführung - dieser Cody McFadyen ist ein Verrückter,oder Psychologe oder ein Ermittler die vergleichbare Situationen beruflich erlebt.Bei dem schreibenden - Es deutet auf eine Persönlichkeitsstörung. .Bin eher zufällig zu diesem Buch gekommen und mit einer wachsender Neugier gelesen. Dieses Buch ist fantastisch geschrieben...Es beginnt sehr spannend, die Handlung brutal auf`s kleinste Detail.
Das Ende der Geschichte hat mich enttäuscht.
Trotzdem sehr gutes Buch, nichts für heutige www. jugendliche.
;-§

21.10.2014 12:36:24
Barbara Semmel

Mein Einstieg in die McFadyen-Reihe war eher zufällig vor einigen Jahren mit "Die Blutlinie". Inzw. habe ich noch drei Bücher von ihm gelesen. Dieses Buch ist m.E. bisher der schwächste Teil der Smoky Barrett Reihe.
Es beginnt sehr spannend und vielversprechend. Nach dem ersten Drittel wird die Handlung jedoch schwächer und unglaubwürdiger. Es wird viel mit Privatleben und beruflicher Karriere (Nebenschauplätze) gefüllt. Immer wieder werden Ihre Vergangenheitserlebnisse heraufbeschworen.
Naiv gestaltet die Agentin ihren Alltag und wird so auch leicht vom Killer überrumpelt. Wie blöd muss man sein, wenn man die Vorgehensweise und die Gefährlichkeit kennt und schon persönlich von der Person kontaktiert wurde.
Auch der Schlussteil ist stellenweise nicht schlüssig, holprig und wirkt konstruiert. Dabei sind wirklich gute Ideen verarbeitet.

26.09.2014 22:02:45
Biggi

Naja.ich mag halt Smoky, darum mag ich auch dieses Buch. Aber mehr wegen der privaten Entwicklung der Protagonistin. Diesen Fall selber fand ich nicht so toll, während ich bei den ersten drei Büchern echt mitgefiebert hatte. Auch das Ende fand ich konstruiert geschrieben.

Ich würde allein wegen Smoky auch jedes weitere Buch kaufen und lesen, denn bis auf dieses hier wurde ich noch nie enttäuscht.

Ich habe gelesen, dass Cody sehr krank sein soll und darum "Die Stille vor dem Tod" noch nicht verlegt wurde.

Gute Besserung, Cody.wir müssen doch wissen, die es weitergeht.

23.05.2014 20:42:32
whatever

Ich habe mir von dem Buch ehrlich gesagt mehr versprochen. Es soll ja spannend sein von Anfang bis zum Schluss. Ist es vielleicht auch wenn mann es spannen findet, dass alle beteiligten Personen ein ach so furchtbares Schicksal haben, entweder selber vergewaltigt, verstümmelt oder missbraucht wurden oder sie miterlebt haben, wie das einer nahestehenden Person angetan wurde. Völlig übertrieben und fürs Geschehen sowas von unwichtig. Ich frage mich, wird das in den anderen Büchern auch alles nochmals erzählt?

19.09.2013 21:44:20
SBagent

Hallo
Ich bin ein großer Fan von Mcfadyden. Ich weis das sagen alle. Ich bin leichte Enttäuscht wenn ich ehrlich bin. Der Anfang ist gut. Ich konnte kaum hören zu lesen. Als ich bei der Stelle kam von die Agentin entführt wird, dachte ich mir warum. Ich habe innerlich geschrien und gehofft das wäre ein Traum von der er erzählt. Aber der Autor holt und wieder zurück in die Gegenwart um zu zeigen, dass es keine perfekte Welt gibt. Da lag ich falsch. Das der Agent stirbt das war jedem klar. oder? Ich bin begeistert wie tiefe in die Gefühl einer Frau gehen kann. Ich hoffe das nächste Buch wird besser.

30.06.2013 20:22:20
Luisa Maria

Also ich weiß nicht wie ich anfangen soll, aber ich muss sagen das Buch ist fantastisch, als ich anfing konnte ich gar nicht mehr aufhören, deswegen hab ich es auch innerhalb von 2 Nächten durch gelesen... Ich hab das Buch zum Geburtstag bekommen, hab es aber viel später angefangen zu lesen, weil mich das Cover nicht wirklich begeistert hat, nun weiß ich, dass das Cover nicht immer so bedeutsam ist für den Inhalt des Buches...
Ich hätte trotzdem nicht gedacht das die Geschichte so sein ende nimmt... Ich hab es aus reiner Langeweile angefangen zu lesen, doch dann konnte ich nicht aufhören... Das Buch ist mit Sicherheit einer der besten Krimis die ich gelesen hab, wobei so viele Krimis hab ich gar nicht gelesen.. Mal schauen welches ich als nächstes lese vielleicht wieder ein Krimi ??? KA !! Happy End, also was soll ich da noch zu sagen ;)

21.05.2013 09:45:19
Oskar

Hallo, ich habe alle Teile von Cody McFadyen gelesen und ich bin einfach begeistert. Nicht nur wie er schreibt, sonder was er schreibt. Es bleibt immer spannend, schon am Anfang an fängt er so richtig an. Er erzählt immer wieder die traurige Geschichte der FBI-Agentin Smoky. Es lässt uns immer wieder aufblicken in die Vergangenheit. Ich mag McFadyen seine Schreibweise. Ich würde gerne weiter empfehlen, für die, die auf etwas mehr Blut und Brutalität stehen.

05.05.2013 20:23:32
Maria Huth

Also ich habe alle Teile von CodyMcFadyen gelesen und ich bin erstaunt. Ich liebe Thriller und das war genau das, was ich gerne lese. Spannung pur, es wurde nie langweilig und einfach beeindruckend! Ich musste mal eine Buchvorstellung machen und da habe ich von Cody das Buch "Ausgelöscht" genommen. Die Hälfte der Klasse las danach dieses Buch und alle waren Sie begeistert. Ich habe total Respekt vor diesem Cody mcFadyen! Hab erstmal so eine krasse Fantasie und so viel geduld! Aber ich finde es gut dass er diese Bücher schrieb und ich hoffe, er bringt noch mehr raus! ;)

08.02.2013 20:54:16
NeoodoooM

Für mich waren alle bisherigen Bücher dieser Reihe sehr spannend, fand Ausgelöscht aber noch einen Tick fesselnder als seine Vorgänger. Sehr empfehlenswert!
Das einzigste was mich an diesem Buch störte war das es so kurz war.
Übertrieben, Brutal, Schockierend - Smoky Reihe. Freu mich aufs nächste und bin gespannt was da noch kommt.

02.02.2013 14:04:55
kuba1971

Ich habe sämtliche Bücher aus der Smoky Barrett Reihe gelesen; dieser Teil ist für meinen Geschmack der schwächste; sicherlich ist dieser Roman sehr spannend und teilweise fiel es mir sehr schwer, das Buch beiseite zu legen; zum Ende hin wurde die Handlung m.E. jedoch schwächer und unglaubwürdiger; der Schluss ist leider stellenweise nicht schlüssig und wirk konstruiert; nach dem Lesen dieses Romans hatte ich noch einige kleine Fragezeichen über meinem Kopf.

kuba1971

02.02.2013 10:32:29
Abcdefg

Das ist das beste Buch, das ich je Felsen habe. Es war von Anfang an spannend und dies hielt auch bis zur letzte Seite hin durch. Ich habe dieses Buch im Urlaub am Strand gelesen und gebe zu, alleine zu Hause und dann vielleicht auch noch Abends hätte ich es nicht lesen wollen ;-) Aber dennoch sehr gut und spannend geschrieben und trotz manchen Übertreibungen ist es dennoch ziemlich realistisch geblieben ! Ich werde mir noch weitere Teile dieser Reihe holen und kann das Buch nur weiterempfehlen ! TOP

12.11.2012 11:28:43
dd

also ich bin gerade dabei das buch zu lesen und habe sonst kein buch von ihm gekannt oder gelesen aber das buch ausgelöscht ist wirklich mega gut also wenn ich das am lesen bin willl ich nie aufhören :) es ist soo mega spannend und einfach mega gut geschrieben nach dem buch werde ich mir aufjedefall die nächsten bücher holen wär das buch nicht gelesen hat , hat echt was verpasst einfach mega genial

01.09.2012 14:39:04
Antje

Also zunächst dachte ich: Endlich mal wieder ein spannender Psychothriller! Mir macht so brutales Zeug auch sonst nicht so viel aus, das gehört bei solchen Büchern einfach dazu. Aber je länger ich gelesen habe, um so mehr Dinge haben mich an dem Buch gestört. Die Personen sind viel zu plakativ und was die einfach alles so wegstecken ist übermenschlich: Smokey wurde brutal vergewaltigt, entstellt und musste zusehen wie ihr Mann und Kind gefoltert wurden und starben - trotzdem braucht sie keinen Therapeuten, hat den bestaussehendsten Freund und so gut wie jeden Tag "entspannenden Sex" (wer's glaubt! Da merkt man gleich, das das ein Mann geschrieben hat...!). Ach ja - und nebenbei zieht sie noch ein schwer traumatisiertes Mädchen auf (Schicksal ähnlich wie ihres), welches ebenfalls keine profesionelle Hilfe braucht und superlieb und vernünftig ist. Alle Frauen im Team seheh supergut aus, reden alle mit "Liebchen" und "Süße" an (das nervt gewaltig!); die beste Freundin ist Profikillerin - eiskalt aber mit einem guten Herzen (ja klar!). Ätzend!! Auch die ständigen Beschreibungen von Gewalt und Folter sind mit der Zeit nicht mehr schockierend, sondern langweilen irgenwann nur noch. So kommen - um Smokeys Stimmung zu beschreiben - häufig völlig aus dem Zusammenhang gegriffene Abschnitte wie "ich kannte mal einen Serienmörder, der..." oder "ich traf mal einen Folterer, der..." und dann wird über grausames Zeug schwadroniert bis zum geht nicht mehr. Auch der Schluss war so klar wie nur was - es musste so eine Person sein, damit das Ende überrascht. Und Smokey kriegt natürlich noch mehr aufgebürdet, was sie - logisch - alles wieder lässig wegsteckt. Manchmal denkt man echt, der Autor brauchte nur Raum, um seine brutalen und vorpubertären Phantasien zu Papier bringen zu können. Mich hat das Buch irgendwann nur noch genervt! Lest lieber was von Jo Nesbo!!

28.06.2012 03:46:19
Rene´

Nun, bisher der beste Teil der Serie. Gute Unterhaltung sieht in meinen Augen trotzdem anders aus. Was mich weiterhin sehr nervt, ist die unglaublich unrealistische Beschreibung der Täter. In "Ausgelöscht" erscheint mir die Macht des Täters fast schon comic-haft. Schlimmste Kindheitserinnerungen, perfektionistische Organisation eines Gulags und Agentenjagd in Personalunion, nebenbei Lobotomien. Wow!!Da hat Smoky Gegner wie nur James Bond sie bisher hatte!
Trotz dieses Mankos ist gerade das Ende ziemlich gut geschrieben. Aber im Ganzen doch eher zu plakativ brutal. Echte Spannung sind anders aus.

22.06.2012 00:24:04
Christof Wahmes

Teilweise in der Mitte sehr spannend. Nach der Auflösung ein wenig langatmig.Und dann habe ich eine Frage. Kann mir jemand sagen, wer Mercy Lane ist? Hat sie vorher überhaupt im Buch eine Rolle gespielt, oder ist die Person in einem vorherigen Band vorgekommen? Ich wäre sehr dankbar für eine Antwort

05.06.2012 13:15:15
Gerlinde Eißler

Das Buch fand ich superspannend, recht gruselig teilweise. Zum Ende des Buches habe ich manchmal bei mir zu Hause geschaut ob ich beobachtet werde oder ob eingebrochen wurde. Dennoch, sehr empfehlenswert besonders die Thamtik der Lobothomie sowie die Kinderpsychologie ist sehr drastisch geschildert. Für schwache Nerven ist das Buch allerdings nicht empfehlenswert.

30.04.2012 15:56:20
Toyota

Es ist erschreckend zu lesen, auf welche abstruse Ideen manche Killer kommen, um Menschen und deren Umfeld zu quälen. Einmal mehr zeigt McFadyen, dass er ein Meister der Schreibkunst ist. Die Mischung zwischen Spannung und gefühlvollen Handlungen wurde hier wieder voll und ganz getroffen, auch wenn zwischendrin ein klitzekleinwenig Langeweile aufgekommen ist

22.03.2012 09:56:18
Reinhard Kupfernagel

Hallo,
so etwas müsste eigentlich als Buch und Hörspiel mit " ab 18 Jahre" gekennzeichnet werden.
Habe in den letzten fast 60 Jahren mindestens 2000 Thriller gelesen, aber das ist selbst für mich zu starker Tobak.
Psst irgenwie gut in unsere immer gmehr gewalttätig werdnde Gesellschaft.
Ob so etwas verfilmbar ist?

12.03.2012 16:22:03
Mike Wolf

Ein sehr schönes, spannendes Buch aus der Smokey-Barrett-Reihe, und der Übeltäter ist diesmal wirklich noch etwas schockierender und übler als seine Vorgänger. In der Tat hatte aber auch ich den Eindruck, dass McFadyen beim Schreiben irgendwann einen Hänger hatte - und siehe da, im Nachwort gibt es der Autor sogar offen zu. Das letzte Drittel wollte er nicht mehr schreiben, bis er auf den Roman eines neuen, jungen Thrillerautoren gstoßen ist, der seine Batterien wieder aufgeladen hat - und dass ihn seinen Roman Augelöscht dann motiviert beenden ließ.
Ich bin gespannt, wie zerhackt, zerschnitten, verstümmelt und behindert FBI-Agent Barrett irgendwann aussehen mag, wenn sie noch vier weitere Abenteuer dieser Art überstanden hat! :-)

07.03.2012 21:08:44
Savanna

Richtig GUUT!
Also ich finde das Kommentar von"anonym" irgendwie geil und passend. Wer einen Thriller liest, ziehlt auf kranke Handlungen ab.
Ich stehe dazu, ich mag Bücher, die krank und unendlich brutal sind.
Deshalb war das Buch für mich genau richtig.
Schön gruselig und viel Gewalt. Die Handlung ist ein wenig dick aufgetragen teilweise, aber trotzdem total gelungen.
Also: Megaspannend, interessant, fesselnd und schockierend.
Respekt vor der Geschichte, echt geniale Idee.
Absolutes Muss für Thrillerfans jedes Alters!
PS: Nichts für Weicheier

06.03.2012 18:40:39
mella

diesen buch ist der totale knüller ich finde es sehr spannend auf manchen seiten musste ich richtig weinen aber ich finde es echt gut den es ist zimlich spannend so ein buch zu lesen. Auf manchen seiten kamm ein mann mit sein sohn drin vor ich würde mal glauben das dies cody McFaden ist in seiner kindheit
dieses buch finde ich persönlich echt wunderschön. Cody aden hat auf keiner einzigen seite die spannung weggelassen und ich entfehle dieses buch jeden der es gerne spannend haben will.

01.03.2012 14:34:39
Samanntha F.

Das Buch ist wirklich sehr spannend und entfehle ich wirklich sehr. Auf einige Seiten wird über ein Vater und sein Kind berichtet.Ich denke, dass das Kind der Herr Mcfadyen ist. An manchen stellen des Buches habe ich geweint aber auch gelacht. Es kommt sogar eine Poesie in das Buch vor das ich persönlich wunderschön finde. Wie es hinten auf das Buch steht: Mr. Mcfadyen hat auf keinen Seiten die Spannung gelassen !

29.02.2012 11:19:48
Aenna

Eine Frau wird aus einem fahrenden Auto auf die Strasse und dem FBI praktisch vor die Füße geworfen.
Sie ist nackt, der Kopf kahlgeschoren, ihr Körper weist deutliche Folterspuren auf.
Die Frau spricht nicht, kann nicht mitteilen, was ihr zugestoßen ist.
Nur der Ausdruck in ihren Augen und ihre unkontrollierten Schreie lassen erahnen, welches Martyrium sie hinter sich hat...
Smoky Barrett und ihr Team bekommen schnell heraus, dass es sich bei dem Opfer um eine seit 7 Jahren vermisste Polizistin handelt.
Nur warum hat der Täter sie jetzt frei gelassen?
Und warum so offensichtlich vor den Augen der Bundesagenten?
Bald tauchen weitere Opfer auf, und Smoky muss erkennen, dass die Grenze des Grauens noch nicht erreicht ist.

In "Ausgelöscht" lässt der amerikanische Bestsellerautor Cody McFadyen seine Protagonistin Smoky Barrett gemeinsam mit dem altbekannten Team James, Alan und Callie ihren vierten Fall lösen.
Fans des Autors wissen, auf was sie sich einlassen, wenn sie zu seinen Büchern greifen.
Tod, Folter und Misshandlung werden so selbstverständlich in Worte gefasst wie ein Gang in den Supermarkt.
Detailliert wird der Leser mit menschlichen Abgründen konfrontiert, die er sich normalerweise nicht mal im Ansatz vorstellen kann.
Ob diese Geschichten nun realitätsnah sind, spielt keine Rolle.
McFadyens Schreibstil vermittelt uns Lesern die Illusion, eine aus dem Leben gegriffene Story zu lesen, unser Kopf weiß es natürlich besser.

So wird uns auch in "Ausgelöscht" eine unglaubliche Geschichte präsentiert, die allein deswegen zum Weiterlesen verführt.
Der Täter nimmt Eingriffe am Gehirn von Lebenden vor, sogenannte Lobotomien.
Der Leser erliegt auch hier der Faszination des Unvorstellbaren.

Wie immer legt McFadyen viel Wert darauf, dass die psychologischen Hintergründe seiner Protagonisten, auch der Opfer und der Täter, verstanden werden.
In vorliegendem Buch übertreibt er dies für meinen Geschmack allerdings ein wenig. So gab es doch diverse Textstellen, die ich aufgrund der allzu ausführlichen Beschreibungen überflogen habe...
Woher der Täter sein medizinisches Wissen hat, bleibt dagegen unklar.

Aufgrund der bereits erwähnten Ausführlichkeiten hatte ich, vor allen Dingen in den ersten zwei Dritteln des Buches, des Öfteren das Gefühl, den "roten Faden" zu verlieren.
Das letzte Drittel von "Ausgelöscht" wird dagegen extrem spannend und gut geschildert, hier tragen die Details auch unbedingt zum Verständnis bei, sind unverzichtbar für den Leser, um sich einzufühlen.

Das Ende hält noch eine absolute Überraschung parat...

Ich bekenne mich als Cody-Fan, und "Ausgelöscht" ist sicherlich nicht McFadyens bestes Buch, auch wenn ihm eine gute Idee zugrunde liegt.
Es hat mich, bis auf die genannten kleinen Schwächen, gut unterhalten.
Während ich dem ersten Teil des Buches nur 3 Herzen zusprechen würde, reißt der zweite Teil es mit 4,5 Herzen wieder heraus.
So gebe ich dem Buch (gerade noch) 4 Herzen!

20.02.2012 19:54:28
anonym

klar geht es einem zu schnell mit den personen wenn man die ersten teile der smoky reihe nicht gelesen hat?! ich habe jedes seiner bücher gelesen und dann lese ich hier dummes zeug wie das beeinflusst die jugend zu sehr, also ich finde es ist egal welche bücher man liest hauptsache ist dass man etwas liest?! und überhaupt wenn man weiss dass man keine kranken bücher liest dann greift man doch nicht zu einem thriller oder?? ich finde die mcfadyen bücher sehr gut ich bin schon gespannt auf das nächste buch von ihm!!

14.02.2012 20:25:07
Kitschkenner

Heute habe ich meinen ersten McFadyen angefangen - und gleich wieder beendet!
Wie die Rezensenten Nickname01 und Juliane kann ich mit so einem Hau-Ruck-Start nichts anfangen, aus beschriebenen Gründen.
Und dann habe ich mir die Frage gestellt, ob ich wirklich ein Buch lesen will, dass bereits in den ersten 40 Seiten ein Übermaß an roher Gewalt erahnen lässt? Nein danke. Ich lese gerne Krimis und Thriller, gerne auch ein bisschen"krank". Aber was da in den letzten Jahren von manchen Autoren produziert worden ist, so auch von McFadyen (aber hier unterstelle ich ja nur von 40 gelesenen Seiten, es sei mir verziehen ...), das geht mir persönlich inzwischen einfach zu weit.
Wenn menschenverachtende PC-Spiele angeblich unsere Kinder/ Jugendliche schlecht beeinflussen, so sollten wir auch Literatur nicht unbedingt aussen vor lassen.

13.02.2012 12:28:43
Nickname01

Ich sehe es ganz genauso wie die vielen anderen Kommentare.
Ständig wurde im Bekannten- und Verwandtenkreis der Smoky irgendjemand missbraucht, vergewaltigt, entführt, massakriert oder sonstiges. Cody Mcfadyen hat ein Problem, wie viele andere Schriftsteller, die sich nur auf eine Figur festlegen: Es ist irgendwann nur noch langweilig, langatmig und uninteressant; keine neuen Spannungsmomente... In "Ausgelöscht" hatte ich das Gefühl, "Hauptsache das Buch wird voll, irgendwas muss geschrieben werden."

11.02.2012 22:16:56
Juliane

Leider Gottes ging es mir am Anfang viel zu schnell mit den zehntausend Leuten die vorgstellt worden... Schon da war ich leicht genervt.
SPOILER!
Außerdem: Muss den jede Peson in diesem Buch schonmal vergewaltigt, zerschnitten und misshandelt worden sein? Ihr Mann und ihre Tochter wurden gekillt (natürlich vor ihren Augen), sie vergewaltigt und das Geschicht zerschnitten, ihre Pflegetochter an die ausgeweidete Mutter gefesselt.. Ach bitte! Dann ist sie natürlich schwanger und wird gefangen genommen und ihr wird der Finger abgeschnitten... Okay. Der Täter taucht auch aus dem nichts aus... Die ganzen Ungereimtheiten, dass auf einmal alle Kollegen von ihrer Schwangerschaft wussten obwohl sie nichts erzählt hat.Naja, einige Stellen waren spannend und ich war den Tränen nahe, aber alles in allem war das Buch nicht der Bringer.

10.02.2012 10:08:09
Rebecca

"In Kürze" ist hier leider nicht korrekt, denn bei Heather Hollister (Frau aus dem Lieferwagen) wurde keine Lobotomie vorgenommen?! [Liebe Rebecca, "In Kürze" ist nichts anderes als der offizielle Verlagstext. Honi soit qui mal y pense ;-) jkö]
Vielleicht übernimmt man dann lieber den Klapptext.
Das Buch hat das gehalten, was ich mir davon versprochen habe, Spannung.
Ich werde sicher wieder zu McFadyen im Bücherregal greifen.

07.02.2012 10:28:24
Bubu

Die ersten drei Bücher fand ich Klasse. Doch jetzt mit dem vierten Band, ich weiß nicht! Bis Kapitel 32 war es bis auf die lang gezogenen Internetrecherchen bzw. Chat´s ganz in Ordnung und spannend. Ich wollte bis dahin das Buch nicht aus der Hand legen. Aber dann kam es, ab Kapitel 32 wurde es für mich langweilig und musste mich zwingen weiter zu lesen. Der Täter war bis zum Schluss nicht erkennbar und dann tauchte ein Name auf und siehe da, der Täter war gefunden. In den „realen Fällen“ wohl auch üblich, aber ich als Leser will es doch ein bisschen spannender und möchte miträtseln.

@ Opus50 ………Die Vorbereitung zur Gründung einer neuen Abteilung gehört meiner Meinung nach schon ins Buch. Es kommen ja schließlich noch weitere Bänder und irgendwo muss es ja reingepackt werden und der Leser weiß jetzt schon, dass Veränderungen eintreten. Nicht nur eventuell personelle.


Mir kam es tatsächlich so vor, als habe ab Kapitel 32 jemand anderes das Manuskript zu ende geschrieben………

30.01.2012 18:17:03
Karma

Auch ich finde, wie viele meiner Vorposter, dass "Ausgelöscht" bei weitem nicht so stark wa, wie die vorherigen Bücher. Leser die "Ausgelöscht" als erste Buch der Smoky Barrett gelesen haben, würde ich wärmstens die anderen Bücher empfehlen. Denn sonst kann ich es mir gut vorstellen, dass es noch langweiliger zu lesen ist. Schließlich fiebert man im 4. buch der Reihe auch mit den Charakteren mit, die man jetzt schon kennt und weiß wie sie ticken. Ich finde es gut, dass Leo wiede auftaucht. Natürlich ist auch die Art und Weise was der täter mit seinen Opfern macht bei weitem nicht blutig, doch trotzdem ganz schön v/zerstörend. Die Auflösung empfinde ich ebenfalls als etwas plump und schnell aus deem hut gezaubert. Auch ich hätte mir gewünsch, dass es vllt ein Täter ist, der im Verlauf des Buches bereits aufgetaucht ist. Trotzdem werde ich natürlich auch das nächste Buch mit Smoky Barret lesen, genau wie viele andere es vor mir auch hier geschrieben haben, daraus folgt: So shclecht kann es dann ja gar nicht gewesen sein -> 70 Grad!

29.12.2011 17:36:25
Weihnachtsmann

"Ausgelöscht" hatte ich mir viel spannender vorgestellt, da die ersten Bücher von Mcfadyen echt unglaublich gut geschrieben und spannend waren. Eine Enttäuschung war es allemal und ich hoffe, dass Mcfadyen jetzt wieder in den nächsten Büchern, die hoffentlich kommen, sein Potential als Schriftsteller ganz ausschöpft, da die ersten Bücher, wie schon gesagt, wirklich der Hammer waren.

22.12.2011 12:31:36
Esad

Wer Sebastian Fitzeks "Therapie", John Katzenbachs "Die Anstalt" oder "Das Rätsel" oder gar Simon Becketts David Hunter Reihe spannend fand, dürfte Cody McFadyens "Ausgelöscht" sehr langweilig finden! Ich musste mich immer wieder zwingen das Buch wieder mal in die Hand zu nehmen, weil ich als Optimist die Hoffnung hatte, dass sehr bald der spannende Teil kommen würde. Er kam aber jedoch erst im letzten Fünftel, und das nur ansatzweise. Der Aufbau der Geschichte ist an den Haaren herbeigezogen. Der Plot hält und hängt sich an Nebensächlichkeiten auf, sodass die ganze Story einen Soap Opera Touch hat. Die Motivation der Figuren ist absolut unlogisch. Sie sind sehr oberflächlich gezeichnet, so dass man keine Empathie für sie entwickeln kann. Nichts an der Handlung erzeugt Spannung. Genau genommen ist das der schlechteste Thriller, den ich je gelesen habe. An dieser Stelle frage ich mich, ob die Bezeichnung Thriller für diese Story überhaupt gerechtfertigt ist. Aber, das alles ist nur meine subjektive Sichtweise.

17.12.2011 11:28:31
Opus50

Dies war mein erstes Buch von McFadyen. Die Story war zwar spannend aber hätte auf der halben Seitenzahl Platz gehabt.Seitenlange Beschreibungen über Frühstück,Duschen und was zieh ich an(Kapitel 9)brauch ich nicht. Auch diese Gründung einer neuen Abteilung stören nur den Handlungsablauf. Das Ende ist unspektakulär und der plötzlich auftauchende Täter bringt das Buch rasch zu Ende. Schade hätte man mehr draus machen können.

11.11.2011 16:37:16
Markus

Das mit Abstand schwächste Buch aus der Reihe. Es liest sich aber wieder leicht und locker, die Charaktere kennt man schon und sind einem nah, nur der Täter berührt einen kaum, weil das Vorgehen zwar grausam, aber kaum noch nachvollziehbar ist. Ob blutig oder nicht, ist dann eher zweitrangig, Fakt ist, dass spätestens bei der Hälfte des Buches die Spannung abbricht und die Story immer unrealistischer und dünner wird. Das Ende ist dann ziemlich hingeschustert. Interessant ist aber das Nachwort von McFadyen, wo er auch drauf hinweist, dass er Probleme mit dem Ende hatte.

11.11.2011 15:25:22
findefüchsin

"Ausgelöscht" ist der erste Thriller, den ich von Cody McFadyen gelesen habe. Das Buch ist zwar von Anfang bis zum Ende spannend, hat mir jedoch nicht sehr gefallen. Die darin vorkommenden Personen wirkten auf mich nicht sympathisch, bis auf wenige Ausnahmen. So konnte ich keine Beziehung zu ihnen aufbauen; auch nicht zur Protagonistin Smoky Barrett. Die Dialoge sind meist nichtssagend. Wird in Polizei- und FBI-Kreisen bei Begrüßungen und beim Verabschieden wirklich dauernd nur nach dem Sexualleben gefragt und darüber gesprochen und gewitzelt? Das fand ich unnötig und störend. Die Story an sich ist interessant, aber für mich zu brutal. Gut, daß der Autor darauf verzichtet hat, ganz detailliert zu beschreiben, wie die Greueltaten begangen werden. Die Auflösung, wer dann der Täter war, ist mir allerdings etwas zu unspektakulär. Plötzlich kommt da ein Name ins Spiel, der vorher nicht aufgetaucht ist, und ruck zuck hat man den Täter. Da sollte das Buch wohl schnell zum Ende kommen. Im übrigen war die ganze Zeit klar, welche Person der Täter sein muß. Ich finde, das hätte besser verwoben werden können.

11.11.2011 14:58:53
Kom_Ombo

Bin ich bereits so abgebrüht oder hat der Autor etwas nachgelassen? Ich erinnere mich an die Vorgänger die von Hass, Mord und Blut nur so trieften und ich mich oft fragte, wie sich ein Mensch nur so etwas ausdenken kann. »Ausgelöscht« ist da um einiges milder.

Die Reihe um Smoky Barrett finde ich gut - aber was mir in »Ausgelöscht« weniger gefallen hat, waren die Schritte in die Normalität nach einem alptraumhaften Erlebnis. Kein normaler Mensch würde das so schnell wegstecken, wenn überhaupt. Es ist nur ein Buch! Aber trotzdem sollte man es mit der »Unverwüstlichkeit« nicht übertreiben!

06.11.2011 23:27:24
LeseMaus

ich fand *Ausgelöscht* im Vergleich zu den vorherigen Smoky-Büchern langweilig ... mitunter habe ich Seiten nur überflogen, weil der Text so langatmig war. Teilweise haben sich Handlungen bzw. Erzählstränge aus den vorherigen Büchern wiederholt .. das ist ermüdend.

Ich hoffe, das nächste Buch von McFadyen wird wieder fesselnder :)

01.11.2011 12:20:54
Dracon

Ausgelöscht ist wie sein Vorgänger das Böse in uns nicht mehr so blutig und brutal , die Zeiten mit Plastiktüten voller Eingeweide , blutdurchtränkte Betten sind wohl vorbei aber das schadet dem Buch nicht zum Glück schraubt der Autor seine unnötigen Rückblenden fast auf null zurück . Die Spanung ist nach ein Paar Seiten “Heile Welt“ sofort da und bleibt während der ganzen Story erhalten das Ende ist nicht vorhersehbar . ES bleiben einige Fragen um Smokey und ihr Team unbeantwortet so das wir noch auf einige Bücher aus der Reihe hoffen können:
Ausgelöscht kann es durchaus mit den anderen teilen aufnehmen , auch wenn ich mir wünsche das die nächsten Teile wieder “ Blutiger werden “

31.10.2011 20:10:38
Britta F.

Ich fand das Buch langweilig! Die ersten Bücher habe ich sehr spannend gefunden doch dieses Mal hatte ich arge Probleme, den Faden zu halten. Das einzige, was ich interessant fand, war die weitere Lebensgeschichte der Smoky Barrett. Doch musste ich mich durch langwierige Computerchats quälen und auch noch am Ende feststellen, dass der arme Leo sein Leben für Smoky lassen musste. Ich hoffe, dass nächste Buch ist wieder spannender.

11.05.2011 09:40:24
Kritikerin

Ich für meinen Teil finde "ausgelöscht" besser als seine Vorgänger... es fehlte vllt ein wenig an der bekannten McFadyen Brutalität, dafür gab es, dank dem Autor, weniger Rückblenden!!! Ich bin ein großer Fan von McFadyen, aber diese Rückblenden in den vorangegangenen Teilen waren einfach too much! Der Schluss ist nicht ganz so genial, wie man es sonst von der Smokey Barrett Reihe kennt, trotzdem Daumen bzw. Thermometer hoch. Insgesamt 80 Grad von mir.

25.04.2011 23:16:25
stitch

"Ausgelöscht" kommt nicht im Entferntesten an die anderen Teile heran. Im Gegensatz zu "Die Blutlinie" und "Das Böse in uns" habe ich "Ausgelöscht" sehr oft weggelegt und war auch nicht so sehr darauf erpicht weiter zu lesen. An manchen Stellen fehlt einfach die Spannung - Kann man lesen, muss man nicht.

21.02.2011 11:28:07
mimi

Leider dreht es sich im neuen Buch "Der Menschenmacher" nicht um Smoky und ihr Team. Sehr Schade.

Die letzten Bücher von Cody McFayden fand ich super und spannend bis zum Ende. Manchmal etwas sehr brutal aber immer wieder top.

Ich hoffe, bald kommt der nächste Teil in dem es sich dann wieder um Smoky Barret dreht

13.02.2011 10:28:21
Sarah_Ch

Ich bin absolut begeistert von dem Buch. Ich denke, dass es auf jeden Fall an seine Vorgänger heranreicht.

Von der ersten bis zur letzten Seite spannend. Man fängt an zu lesen und ist direkt mitten im Geschehen. Kein bisschen langatmig, nicht so viele Wiederholung übers Smokys Leben wie in den Vorgängern.

Was ich auch hier sehr gelungen finde ist Smokys Privatleben, welches von Zeit zu Zeit in den Vordergrund tritt; das macht die ganze Geschichte realistischer... so weit ein Thriller eben realistisch sein kann.

Nur hoffe ich, dass sich der der nächste Teil, "Der Menschenmacher" auch um Smoky drehen wird... in ihrem "Zustand".

Fazit: Wirklich lesenswertes Buch. Entspricht ganz meinen Erwartungen... und diese liegen bei Cody McFadyen sehr hoch.

30.01.2011 20:44:35
duckruemel

habe das buch gerade ausgelesen und muss sagen, dass es in keinster weise an die anderen 3 smoky barett teile heranreicht. trotzdem freue ich mich auf den nächsten teil "menschenmacher", denn ich will natürlich wissen wie es weitergeht mit smoky, ihrem baby, ihrem team und mit welchen geisteskranken serienkiller sie sich diesmal auseinandersetzen muss. vielleicht wird dieser teil ja wieder so heftig wie z.b. "der todeskünstler" oder die "blutlinie". ich bin echt begeistert von der schreibweise, wie cody mcfadyen die charaktäre darstellt und auf jeden einzelnen eingeht. weiter so, echt klasse!!!

07.01.2011 10:33:08
Jule

Ausgelöscht- gestern zuende gelesen von anfang bis ende spannend. mit Smoky darf es noch nicht zuende gehen, also Cody McFadyen wir hoffen auf einen weiteren Smoky Teil... wir wird ihr leben mit dem Baby?!wir die "sondereinheit" tatsächlich gegründet? macht alan weiter, wie entwickelt sich bonnie?!

27.12.2010 22:40:42
HeJe

Ich habe "Ausgelöscht" soeben zuende gelesen.

Es ist ein guter Thriller, auch wenn er nicht an die anderen Smoky-Werke herankommt. Das tolle an diesem Werk ist, dass man immer wieder denkt, oh, das war´s jetzt, der Mörder ist gefasst! Und dann kommt es doch ganz anders als man denkt.

Die Auflösung ist etwas mysteriös und undurchsichtig, und für meinen Geschmack zu unspektakulär. Ich hätte mir mehr erwartet, sagen wir so. Es wirkte so getreu dem Motto: Gewollt und nicht gekonnt. In diesem Sinne: Viele tolle Ideen und Handlungsstränge gehabt, aber diese leider nicht sinnvoll miteinander verknüpft bzw. richtig ausgearbeitet.

Ich hoffe, die Smoky Reihe geht weiter! Vielleicht zukünftig mit weniger Wiederholungen, was in den letzten Büchern geschehen ist (denn man fängt an, das zu überlesen, weil es einem zu den Ohren rauskommt). Für Neu- Schrägstrich Quereinsteiger super, aber langweilig und überflüssig für Smoky-Fans.

95 Grad!

11.12.2010 15:15:20
anna-lena09Delfin92

Ich wünschte ich hätte dieses Buch.
Mein Vater hat das ich lese es immer heimlich weil er nicht will das ich es lese.
Wie auch immer.
Dieses Buch kann mann einfach nicht beiseite legen. Es ist so fesselnd.

Ich kann es einfach nur empfehlen!
Mein Papa und ich lesen total viel von ihm.
Es ist so mitreißend und geil.
So cool wie dieses Buch ist das kann mann kaum Beschreiben.

10.12.2010 12:53:50
Niemand Besonderes

Ich habe alle Bücher gelesen, die bisher erschienen sind, und ich finde sie super. Besonders der vierte Band hat mir besonders gefallen. Ich war auch extrem enttäuscht, als er zuende war =) Ich freue mich schon tierisch auf sein nächstes Buch, falls es eins geben wird, denn dieses Buch wirkte ziemlich wie das Ende seiner Reihe. Aber ich hoffe, er schreibt weiter! Er hat mich beim Schreiben meines eigenen Romans inspiriert und finde Cody einfach genial! ^^

05.11.2010 12:13:46
Kitty

Ich Habe bisher die ganze Smoky Barrett Reihe von Cody McFadyen gelesen.
Das sind im Übrigen auch so ziemlich die einzigsten Bücher die ich gelesen habe und nicht mal 2 tage dafür gebraucht habe. weil sie so Extrem spannend und mitreisend sind.
ich Finde diese Smoky barrett reihe Extrem "geil"
Wünsche mir das umbedingt das er noch mehr von diesen Büchern rausbringt.

Und würd mir auch wünschen das Cody McFadyen mal nach deutschland kommt.

24.10.2010 20:04:44
Lilo

Cody Mcfadyen ist für mich der absolut beste ThrillerAutor.Ich habe drei Bücher gelesen und warte jetzt dringend auf den 4. Band.Super spannend und sehr empfehlenswert. Nichts für Weicheier.Auf alle Fälle reicht der Stoff für einen anständigen Film,wie die Triologie von Stieg L..Lest diese Bücher! MFG Lilo

11.10.2010 08:42:37
rolandreis

Erneut ein sehr spannender McFaden Thriller, wobei auch sehr brutal und blutrünstig geschrieben. Also nichts für zartbeseitete Leser. Für mich war es das zweite Buch nach "Die Blutlinie" von diesem Autor und ich empfand es als fesselnd, aber nicht an das andere Buch heranreichend. In Summe von mir 80 von 100 Punkte.

07.10.2010 22:54:32
Kincaid

Dies war mein 1.Buch von Cody McFadyen und ich kann nur sagen - WOUH! - mit Sicherheit nicht mein Letztes!!!
Ich habe es verschlungen.die Spannung steigerte sich, manchmal waren die Vorkommnisse so heftig, dass ich erstmal eine Lesepause brauchte!! (Die allerdings nie lange dauerte, ich mußte schließlich wissen, wie es weitergeht!!)
Mir hat es wirklich wahnsinnig gut gefallen, ich fand die Charakterzeichnungen sehr gelungen und auch die psychologisch gut dargestellte "Entblätterung" des Serienmörders war klasse - auch wenn einige Leser gerade dies langweilig fanden.
Ich werde jetzt erstmal die anderen Bücher der Smokey Barrett-Reihe lesen und freue mich dann schon auf neue Reißer von Cody McFadyen.

28.08.2010 23:31:30
Texass

Ausgelöscht...eine geniale Fortsetzung der "Smoky"Reihe!!! Doch leider kann es trotzdem nicht mit "dem Todeskünstler" mithalten, dieses Buch ist von NICHTS und von NIEMANDEM zu toppen!!!Trotz des leichten Spannungsabfall reiht es sich wunderbar in die Serie ein und ließt sich flüssig und nachtfüllend bzw. schlafraubend von Anfang bis Ende. Es lohnt sich!!!

26.08.2010 15:11:51
HelgaR

Während die Hochzeit von Callie, eine Mitarbeiterin aus Smokys Team, am Strand von Los Angeles stattfindet, bleibt plötzlich ein Auto stehen und eine Frau wird auf die Straße gestoßen. Kahl geschoren und nur mit einem Nachthemd bekleidet taumelt sie schreiend auf die Hochzeitsgruppe zu und bricht vor ihnen zusammen. Im Krankenhaus findet Smoky einen Zettel bei der Frau, der offenbar für sie bestimmt ist, aus dem hervorgeht, dass sie ihre üblichen Ermittlungen durchführen soll, der Täter noch mehr in seiner Gewalt hat und diese auch töten wird, wenn sie ihn verfolgen sollte.

Bei den weiteren Ermittlungen kann die Frau als ehemalige Mitarbeiterin des Morddezernats, die vor acht Jahren spurlos verschwunden ist, identifiziert werden. Sie weist Folterspuren auf und aufgrund ihres Gesundheitszustandes war sie vermutlich im Finsteren eingesperrt. Smoky und ihr Team arbeiten die alte Akte der damaligen Entführung durch und Smoky sucht auch den Detective auf, der damals mit der Familie beschäftigt war.

Es folgen, nach neuerlicher Warnung weitere Opfer, die teilweise grauenvoll zugerichtet sind, es werden ganz furchtbare Tragödien aufgedeckt und Smoky wird auch wieder mit ihrer Vergangenheit konfrontiert. Es ist einfach nicht möglich, dem Serientäter auf die Spur zu kommen, obwohl das Team richtig gut zusammengeschweißt ist.

Eine Story, die mir wieder unglaublich gut gefallen hat, vor allem der Aufbau und das Motiv des Serientäters, der sich selbst Dalí nennt. Auch die Kapitel sind nicht zu lange und daher lässt sich alles sehr flüssig lesen. Obwohl die psychischen Erkrankungen ganz furchtbar sind, finde ich trotzdem die Details darüber recht interessant. Das Team um Smoky Barrett, ist, wie auch schon in den vorherigen Fällen, äußerst extrem und trotzdem liebenswürdig und es wurde auch wieder das Privatleben mit eingeflochten.

Die erste Hälfte des Buches ist schon sehr spannend, da werden auch noch in Rückblenden aus dem Jahr 1974 immer wieder Gespräche zwischen einem Vater und seinem Sohn eingeflochten, die zum Teil sehr derb sind, aber in der zweiten Hälfte nimmt die Spannung noch um einiges zu und es ist auch nicht unbedingt etwas für schwache Nerven. Ich freue mich bereits auf den nächsten Fall.

29.07.2010 22:36:28
Sarah

Naja mir hat Ausgelöscht von allen 4 Bänden nicht so gut gefallen :O Es war teils ziemlich, ich weiß nicht ganz,aber . es war irgendwie komisch zu lesen.
Manchmal hätte ich am liebsten bis zum nächsten Kapitel geschlagen und habe mich regelrecht durchgequält, alles im allem aber ein weiteres gutes Werk und besonders der Teil indem Smoky selbst zum Opfer wird. Gänsehaut Pur, schade das es nicht so lange war. =)

20.07.2010 16:28:41
Lottchen

Also ich habe erst ien Buch ganz gelesen
das andere angefangen. Der Todeskünstler , Blutlinie , und dann habe ich noch die andern zwei Bücher hoffe das die auch von Anfang an so spannend sind und das ist das schöne an diesen Büchern . Auch wenn es manchmal ein wenig traurig ist wer Farmilíe und Kinder hat der fühlt ein wenig mit dá kommt auch mal eine Träne. Hoffe das die kleine Bonny irgentwann wieder sprechen kann. Vielen Dank .Lottchen

19.07.2010 22:15:14
Samson

Aufgrund der vielen geteilten Meinungen zu "ausgelöscht" bin ich gespannt es bald zu lesen; leider muss ich mich einigen Meinungen anschließen, die "Blutlinie" und "der Todeskünstler" sind die besten Bücher aus der Reihe, bei "Das Böse in uns" hat man Mühe beim Lesen, die leichte Schreibweise ist weg, man wird versucht über einige Zeilen hinwegzulesen, die Ansammlung von christlichen Texten ermüdet - zumal wenn kein Bezug durch den Leser da ist. Bei diesem Buch habe ich am längsten gebraucht. Aber nichts desto trotz finde ich Figuren klasse, man wartet schon darauf mehr über Smokey und Kollegen zu hören.

23.06.2010 16:23:51
murri

War ich nach dem dritten Teil doch ein bisschen von der Story enttäuscht, finde ich, Hat Cody Mcfayden in seinem vierten Teil wieder alles gut gemacht!
Der Vorgänger war stellenweise ein bisschen zäh, "Ausgelöscht" liest sich aber meiner Meinung nach sehr flüssig und bleibt konstant spannend! Manchmal sogar so spannend, dass ich mir beim Lesen den einen oder anderen Nagel abgekaut habe! ;o)
Das einzige, was mich eigentlich schon seit dem zweiten Teil stört sind die ständigen Rückblenden die sich auf die Vorgänger beziehen- besonders in "Ausgelöscht" ist mir das aufgefallen! Wenn Smoky jedes mal aufs Neue im Eigendialog ihr Team vorstellt kommt bei mir manchmal das Bedürfnis hoch, wenigstens ein oder zwei Zeilen zu überspringen!
Ansonsten kann ich mich nicht beklagen und freue mich schon rieseig auf Teil 5

10.06.2010 20:29:25
Mia

Ich kann mich nicht entscheiden, ob ich den Todeskünstler oder Ausgelöscht besser finde.
Auch wenn sich die ersten 300? Seiten etwas in die Länge gezogen haben.
Trotzdem ist der 3te Teil noch der "schlechteste".

Naja, wie auch immer, ich liebe McFadyens Bücher einfach!
Bin schon gespannt auf den 5ten Teil.

10.06.2010 11:05:17
Monny

Hallo zusammen,

also ich habe Codys "Das Böse in uns" zuerst gelesen...dann habe ich herausgefunden, dass es der dritte war...habe schließlich "Der Todeskünstler" und die "Blutlinie" gelesen.es stimmt...man kann die Bücher eigentlich auch einzeln lesen, da es in jedem Buch eine Rückblende gibt. Ich muss sagen, dass jedes Buch mich gefesselt hat...und "Ausgelöscht" auch...obwohl manche Stellen, wie das Verhör zum Schluss und die ewige Rederei von dem Serienmörder mich ein wenig langweilte...

Außerdem finde ich das Verhalten von Smoky nicht gerade bescheiden gegenüber ihrem Chef. Sie wird mir zu sehr in die Höhe gelobt und hat keinerlei Grund, ihrem Chef zu zeigen, dass sie doch was draufhat, da es hier wohl selbstverständlich ist, dass sie die Beste ist und alle wissen es.

Der Schluss ist immer ein Überraschungsmoment, denn ich weiß nie, wer denn nun wirklich der Täter war!

Dass viel Verstümmelung, Blut, Mord vorkommt, gefällt mir ;) da ich gerne soetwas lese ^^

Wie Smoky nun aussieht, mag ich mir gar nicht vorstellen und ich denke, dass wenn ihr Baby geboren wird, es sich erschrecken wird ^^

Ich freue mich schon auf die nächsten Bücher von Mr. McFadyen.

04.06.2010 14:44:56
Sinah

Ich war leider etwas enttäuscht. Ich habe alle McFadyen Romane gelesen und ich muss sagen, "Der Todeskünstler" ist und bleibt sein bisher bestes Buch.
Ausgelöscht fing sehr gut an, das änderte sich allerdings schnell. Der Mittelteil um die Suche nach dem Täter zieht sich viel zu lange hin; als es dann später spannend um Smoky wurde, hatte ich den Eindruck, dass alles viel zu schnell ging.

Alles in allem kein schlechtes Buch - aber leider (trotz großer Vorfreude) - das schwächste von McFadyen.

02.06.2010 14:32:23
Nine

Ich selbst muss sagen, dass ich die Bücher von Mr. McFadyen etwas wirr gelesen habe. Angefangen hab ich mit Nr 4, danach folgten 3,1,2. Im Moment bin ich auf den ersten 100 Seiten vom "Todeskünstler".

Um meine Eindrücke von den Büchern zu bestätigen bzw. mich eines Besseren belehren zu lassen, habe ich hier die Kritiken der einzelnen Leser verfolgt. Einigen kann ich mich anschließen, andere wiederum kann ich gar nicht nachvollziehen. Für mich sind diese Bücher nichts weiter als ein kleiner Zeitvertreib. Hier und da haben die Bücher einen kleinen Spannungsbogen, sind aber alles in allem eher mittelmäßig. Der Autor zieht ein Messer und metzelt alles nieder was er finden kann. Ständig hat er ausgeweidete Menschen, im Großen und Ganzen immer nur Frauen, die misshandelt und auf jede erdenkliche Weise gequält werden. Er wiederholt sich, und meistens weiß man auch schon was als nächstes passiert. Nämlich das was auch schon vorher passiert ist. Es ist schon fast egal in welcher Reihenfolge die Bücher gelesen werden, die unendlichen langen Rückblenden verraten einem eh was in dem anderen Teil passiert ist.

Seine Figuren sind platt und einfach gestrickt, in der ganzen Zeit entwickeln sich sich kein bisschen weiter. Alle werden als perfekt und unfehlbar dargestellt.

Über die ganze Buchreihe hat er sich nicht ein bisschen gesteigert und über seinen blutigen Tellerrand geschaut.

Lange Rede, kurzer Sinn: Wer Wert auf einen richtig guten Thriller legt mit Handlung und echten Personen, sollte diese Bücher nicht unbedingt in die Hand nehmen.

26.05.2010 21:49:43
Hans

Ok sagen wir es mal so:
Ein sehr starker Beginn - etwa im Bereich "Todeskünstler" - ein guter Mittelteil - im Bereich "Das Böse in uns" - und ein erschreckend schwacher Schluss!!!
Insgesamt ist das Buch halt ok.
Das Debut ist meiner Meinung nach der stärkste Roman aus der gesamten "Smoky Barrett"-Reihe. Der zweite Teil ist auch sehr gut, der dritte ist schwach und sein neuestes Werk ist wieder auf dem Weg der Besserung!

19.05.2010 21:15:47
norah88

Bisher habe ich alle Bücher aus dieser Reihe gelesen, und mich sehr auf den vierten Teil gefreut.

Doch leider muss ich sagen, dass es nicht das beste Buch ist. "Ausgelöscht" fängt zwar sehr spannend an und die Geschichte gibt auch etwas her, doch der Schluss ist, wie bei "das Böse in uns" meiner Meinung nach nicht ganz so gelungen.

Trotzdem lohnt es sich definitiv, es zu lesen. Selbst wenn man den Inhalt der anderen Bücher und die Vorgeschichte nicht mehr so deutlich vor Augen hat, versteht man die Zusammenhänge, weil
immer wieder kurz auf die vorherigen Bände eingegangen wird, und sich so einiges erklärt.

Schlussendlich kann ich es trotzdem empfehlen, es ist nicht schlecht oder langweilig. Wahrscheinlich sind die Erwartungen, die ich hatte durch die Vorgänger, besonders "der Todeskünstler", etwas zu hoch :)

lg norah

18.05.2010 06:59:05
Misko2002

Hallo,
das vierte Buch von Cody ist gleichzeitig auch das schlechteste Buch! Zu meinem eigenen Bedauern, muss ich sachlich und objektiv beim Bewerten bleiben, um abschließend zum Urteil zu gelangen, dass ich dem Buch die Schulnote 3 (3-) gebe. Mehrere Gründe haben mich zu dieser Bewertung bewogen. Lediglich an zwei Stellen hatte ich eine Gänsehaut. Die "codysche" Intensität war kaum spürbar. Die Protagonisten waren dieses mal seelenlose Körper, ohne Leben gefüllt. Die Story hätte man problemlos um die Hälfte kürzer schreiben können. Ich hatte den Eindruck, dass Cody die Ideen langsam ausgehen.
Ich hoffe, dass das nächste Buch wieder an seinen Debütroman rankommt.


und bedauerlicherweise muss ich hier über mein Schatten springen und das Buch objektiv bewerten, um nicht in

09.05.2010 20:21:06
DarkAngelCarina

Hallo erst Mal!
Ich heiße Carina Petermann und Bin der Größte Fan von Cody Seit Blutlinie!

Ich liebe Ihn ! Die Bulinie ist der Beste der Todeskünstler ist etwas Sehr Langwierig und Es wurde etwas zu lange Um Smoky und Bonnie drumherrum erzählt , und Das Böse in uns hatte Mich echt Schockiert schon alleine wegen Frances und Micheal Murphy aber Auf Ausgelöscht habe Ich Gewartet mit absouluter Sehnsucht! Ich liebe seinen Still zu schreiben !

Er ist einfach ein Schrifftsteller GOTT !

Ich hofffe auf sein nächstes Werk muß mann nicht wieder so lange warten!


Liest seine Bücher und Last euch Überraschen und wer weiß vielleicht packt euch Auch das Cody Fieber !

Ich würde es Euch wünschen!

Und wenn Ihr Ihn nicht mögt finde Ich dennoch Euren Versuch Lobenswert!

Auf bald Eure Carina!

07.05.2010 15:36:18
Manuela Mc

Einfach nur genial. Habe erst gar nicht auf die deutsche Übersetzung gewartet, sondern die englische Version gelesen. Man bekommt schon beim bloßen lesen Herzklopfen und feuchte Hände. Auch wenn es manchmal etwas langwierig ist, ist es doch eines der besten Bücher. Ich habe ALLE seine Bücher mit Smoky gelesen und ich konnte KEINES aus der Hand legen.
Ich hoffe das es nicht zu lange bis zum nächsten Buch dauert.
Ich kann die Bücher nur empfehlen!

07.05.2010 10:44:33
jen

das ist das erste Buch, was ich von ihm gelesen habe, undich war gefesselt. ich konnte es nicht aus der Hand legen. man wird richtig in die geschichte reingezogen. einfach nur brilliant geschrieben. Als ich herausfand, dass es eine Serie an Buechern gibt, habe ich mir sofort die anderen ebenfalls gekauft... jetzt starte ich chronologisch. Ich liebe Cody McFadyens art zu schreiben!!

02.05.2010 00:28:40
Nadine

Ich finde dieses Buch einfach gut! Nicht so gut wie Todeskünstler, aber ich finde es so gut wie unmöglich das er jemals wieder ein so gutes Buch schreibt. Dennoch muss ich sagen, dass ihm seine Bücher einfach immer wieder gelingen genau wie dieses Buch. Ich habe es in kürzester Zeit gelesen, weil ich einfach gespannt war wie es weiter geht! Ich finde dieses Buch einfach spannend und gut das er so ziemlich jedes Detail auch schreibt und so gut wie nichts auslässt.

01.05.2010 21:13:18
Schrodo

Bei einer Hochzeit wird eine verstörte, unterernährte und kahlköpfig geschorene Frau aus einem Auto geworfen und landet förmlich vor den Füßen der Hochzeitsgäste. Gleichzeitig erhält die FBI Allzweckwaffe Smoky Barrett eine ominöse SMS, die mit der Frau in Verbindung zu stehen scheint. Da sich das halbe FBI unter den Hochzeitsgästen befindet, ist es logisch, dass sie sich dem Fall annehmen und herausfinden wollen, wer diese Frau ist und was man ihr angetan hat.
McFadyen hat in seinem Thriller auf die von ihm gewohnt blutrünstige und detaillierte Schreibweise weitestgehend verzichtet. Der Beginn ist überaus interessant, doch leider ist ein kleiner Abwärtstrend, was die Spannung und den Inhalt angeht, zu verzeichnen.
Der Charakter der harten und unbeugsamen FBI-Schnitte Smoky Barrett wird diesmal ziemlich hervorgehoben. Für mich waren es doch zu viele Eindrücke über ihr Privat- und vor allem ihr Gefühlsleben. Das Ende der Story kommt plötzlich und ist schon sehr vorhersehbar. Seltsam, dass jeder Täter es auf die entstellte Smoky abgesehen hat…in jedem Buch! Insgesamt ist die Geschichte jedoch sehr interessant und gut zu lesen. Nach den drei ersten Büchern mit Blondchen Smoky fällt dieses etwas zurück, ohne wirklich schlecht zu sein. Durch diese fast perfekten Vorgänger werden eben zu hohe Erwartungen geweckt.

30.04.2010 11:53:56
Michelle

Grusel pur!
McFadyen ist einfach nur genial!
Er hat es geschafft, mich mit seiner Art und Weise so zu schockieren, dass ich einen hlaben Tag lang echt Schiss hatte, vor die Tür zu gehn^^
Könnte ja jedem passieren.

Ich emfinde das Team vom Smoy nicht als Superheden, sondern einfach nur sehr intelligent.
Ich finde alle Schlussfolgerungen gut erklärt und verstehe alle ihre genialen Schritte, denen sie nachgehen, um den Mörder zu schnappen (natürlich "verstehe" ich sie erst im Nachhinein, allein wär ich ja auch sowas nie gekommen)

Also kurz gesagt: Geniales Buch!

23.04.2010 19:21:31
Steffi M.

Ein Neuzeit-Thriller der gehobenen Klasse. Das Thema sehr gut schriftlich umgesetzt und dabei niemals den Faden verloren. Ich mußte einfach immer schnell weiter lesen, um den Anfang zu verstehen. Bei der Wendung des Buches konnte ich es einfach nicht mehr aus der Hand legen. Zwar war mir das Ende dann etwas zu dramatisch in die Länge gezogen, doch das macht das Buch keineswegs schlecht, nicht im geringsten.
Natürlich erwarte ich jetzt einen nächsten Teil. Ich denke Cody M.F. hat dies aber beabsichtigt, durch die Wendung.
Kann man besser die Dunkelheit beschreiben? Tiefgründig und emotional, doch niemals kitschig. Spannend und Albtraum, doch keineswegs widerwärtig.
Einfach nur lesenswert.

23.04.2010 12:20:20
tedesca

Bei McFadyen gehen eindeutig die Meinungen der Moderatoren und der Leser weit auseinander, wie man an den vorangegangenen Bänden dieser Serie sieht. Ich seh natürlich auch, dass vieles an den Haaren herbeigezogen ist und Smoky samt Team leicht als Superheroes der Klasse 2 durchgehen könnten, daber trotzdem mag ich die Art, wie McFadyen schreibt.

Auch der vierte Teil der Smoky-Barrett-Reihe ist eine Tour de Force für die Nerven. Die Art, wie McFadyen das Gefangensein beschreibt, wie er die Emotionen der Menschen zerlegt in alle Einzelteile, ist schon ziemlich grandios, aber auch gnadenlos und zutiefst schockierend.

Auch wenn der Stil sehr amerikanisch ist und Smoky samt Team ans Übernatürliche grenzen, ist die Reihe doch aussergewöhnlich gut und extrem spannend. Auch der vierte Teil schließt da nahtlos an. Ein Muss für alle Fans! Und ein Hörbuchschmankerl der besonderen Art, weil Franziska Pigulla einfach die Großmeisterin des Vorlesens im deutschen Sparchraum ist.

Echte Täter,
wahre Ereignisse

Wir berichten über spannende Kriminalfälle und spektakuläre Verbrechen, skrupellose Täter und faszinierende Ermittlungsmethoden – historisch, zeitgeschichtlich, informativ. Aktueller Beitrag: Der große Wall-Street-Anschlag von 1920, ein Krimi-Couch Spezial von Dr. Michael Drewniok. Titel-Motiv: © istock.com/EXTREME-PHOTOGRAPHER

mehr erfahren