Totensonntage

Erschienen: Januar 2005

Bibliographische Angaben

  • Leipzig: Reclam, 2005, Seiten: 320, Originalsprache

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
0 x 81°-90°
0 x 71°-80°
1 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:66
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":1,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Eine Serie brutaler Raubüberfälle erschüttert das noble Stadtviertel Berlin Grunewald. Die Täter werden nur an Sonntagen aktiv und verfahren stets nach dem gleichen Muster: Sie überfallen Luxuskarossen und verschaffen sich Zutritt zu den Villen vermögender Bürger. Dort vergreifen die Männer sich nicht nur an Hab und Gut der wehrlosen Opfer.
Kommissarin Paula Zeisberg bearbeitet die Fälle - ein Kampf gegen die Zeit. Die Panik in dem Stadtviertel nimmt zu, die Boulevardpresse schürt das Feuer noch. Kann Paula Zeisberg aus den spärlich hinterlassenen Spuren Tag und Ort des nächsten Überfalls logisch erschließen, ist die Raubmordserie vielleicht zu stoppen ...

Totensonntage

Totensonntage

Deine Meinung zu »Totensonntage«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
29.06.2010 12:40:45
annetine62

Endlich mal wieder ein Krimi, der nicht aus der Sicht von 10 Leuten erzählt wird und man alle 2 Seiten aus der Handlung gerissen wird, um sich auf die nächste Person einzustellen.
Es sind einige drastische Stellen enthalten, aber sie wirken auf mich nicht so "brutal und blutig um jeden Preis", wie in so manch einem Metzelkrimi.
Stil ist angenehm zu lesen, die Personen z.T. vielschichtig charakterisiert und ausbaufähig. Zwar werden auch die Abläufe im Kommissariat beschrieben, aber Vanoni verzichtet auf ermüdende Details, die keinen interessieren: z.B. die wievielte Tasse Kaffee jemand trinkt.

03.10.2009 19:19:28
Ursula Hagemann

Habe gerade das Buch zu Ende gelesen. Bin sehr bewegt. Es ist sehr ausdrucksstark und lädt zum Nachdenken ein.Es lies sich gut.Einzelheiten sind oft drastisch beschrieben.Ich werde mir demnächst eine weiteres Buch von Andrea Vanoni besorgen.Hoffe, dass die anderen Bücher auch so spannend sind.

Dieses Buch kann ich nur empfehlen.