Der Maler

Erschienen: Januar 1998

Bibliographische Angaben

  • München; Zürich: Piper, 1998, Seiten: 486, Übersetzt: Wulf Bergner
  • München; Zürich: Piper, 2000, Seiten: 486, Übersetzt: Wulf Bergner
  • München; Zürich: Piper, 2002, Seiten: 486, Übersetzt: Wulf Bergner
  • München; Zürich: Piper, 2004, Seiten: 486, Übersetzt: Wulf Bergner
  • München; Zürich: Piper, 2010, Seiten: 496, Übersetzt: Wulf Bergner

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
4 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:89.25
V:3
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":1,"88":0,"89":0,"90":3,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Vor der amerikanischen Ostküste explodiert eine vollbesetzte Boeing 747. Michael Osbourne, erfahrener CIA-Agent und Terrorismusexperte, glaubt die Handschrift des Täters zu kennen. Gegen den Willen seiner Vorgesetzten verfolgt er dessen Spur - und gerät in ein tödliches Netz aus Macht, Intrigen und persönlicher Rache.

Der Maler

Der Maler

Deine Meinung zu »Der Maler«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
15.05.2011 20:13:14
Maler

Ein Hammer buch mit action und spannung super cia agent.Obwohl ich nict verstehe das es als ROMAN ausgezeichnet ist?

25.07.2010 17:31:07
Jens

Eine gut aufgebaute Handlung,aktuelle Themen und natürlich die Verschwörungstheorien rund um den Terrorismus.
Die sehr komplexe Handlung und die verschiedenen Überzeugungen der Personen zusammen mit der Schreibweise des allwissenden Erzählers erzeugen ein solides Bild und erinnern etwas an den Film "Die acht Blickwinkel",obwohl das Buch natürlich früher erschien.
Meiner Meinung nach eine einzigartige Lektüre,absolut empfehlenswert,für Personen die sich für diesen Themenbereich interessieren oder nicht.Auch für Thriller-Einsteiger ist "Der Maler" ein passendes Schriftstück und sorgt(zumindest bei mir) für durchgelesene Nächte.
Mfg

13.07.2010 15:29:39
Pela

Bio-Fan kann ich nur Recht geben. "Der Maler" ist ein handwerklich sehr solide gemachter Thriller, der auch anspruchsvolle Leser bis zum Ende fesseln wird. Großen Anteil daran hat die Tatsache, dass Silva viel Fachwissen über die US-Politik auf der einen und über europäische Kulturgeschichte auf der anderen Seite einbringt und sie auch beim Leser voraussetzt. Doch auch bei mir sprang der Funke nicht wirklich über. Die Meisterklasse Silvas offenbart sich allerdings im Epilog. Dazu wird hier nichts verraten, nur soviel: Mir lief eine Gänsehaus über den Rücken!

26.10.2008 15:29:12
Bio-Fan

Von der Thematik sehr kompetent und immer noch aktuell. Die Entwicklung der Geschichte leider zu 08/15. Ein Politik- oder Agentenroman wie wir ihn schon hundertmal gelesen haben, aber auch spannend genug, um ihn bis zum Ende zu verfolgen.
Eine internationale Verschwörerclique -bestehend aus Rüstungsindustriellen, Politikern und Ex-Geheimdienstlern- iniziiert den Abschuss eines Passagierflugzeuges. um die Politik der US -Regierung in eine gewünschte Richtung zu lenken. Ein marionettenhafter Präsident, viele "Maulwürfe" in der US-Administration und ein skrupelloser ehemaliger KGB - Auftragskiller sind die Gegner von CIA-Agent Michael Osbourne.
Leider überfrachtet Silva seine Geschichte mit allzuvielen klischeehaften Figuren und Attributen: die clevere, aber gleichzeitig so naive Enthüllungsjournalistin, der homosexuelle und natürlich HIV positive Assistent oder eine reaktivierte RAF- Terroristin. Nicht zu vergessen das Ehepaar Osbourne, das nicht nur den Kampf gegen das "Böse" führen muß, sondern auch mit allen Mitteln versucht, ihre Kinderlosigkeit zu überwinden - letzteres soll dem Ganzen wohl den nötigen "human touch" geben.
Was einen trotz aller Unzulänglichkeiten nachdenklich stimmt, ist die Tatsache, daß der Roman Ende der 1990er Jahre geschrieben wurde und die Spekulationen um den Terrorakt am 11.September 2001 fast prophetisch voraussieht.
75 Grad

17.05.2005 00:44:05
Anja S.

Das hier ist ein sehr spannender und gut gemachter Politthriller mit einem wirklich brisanten Thema: wie skrupellos sind Politiker, wenn es darum geht, ihre politischen Ziele zu erreichen?
Habe mich nach Lektuere dieses sogar Buches kurz gefragt, ob nicht die Abstuerze der TWA, Egytp Air und Swiss Air von JFK vielleicht doch keine tragischen Ungluecksfaelle waren...