Sühne

Erschienen: März 2020

Bibliographische Angaben

Maike Dörries (Übersetzung)

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

4 x 91°-100°
0 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:99.75
V:4
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":1,"100":3}

Der von schwerer Krankheit gezeichnete Pharmaunternehmer Frank Linden will auspacken. Er heuert einen Journalisten an, der hochbrisante Informationen über Lindens Unternehmen veröffentlichen soll. Doch bei der Übergabe des Materials werden beide erschossen. Michael Sander, der mit dem Journalisten befreundet war, ermittelt auf eigene Faust. Er schafft es, in den Besitz des Geheimmaterials zu gelangen. Parallel wird Kommissarin Lene Jensen auf den Fall angesetzt und recherchiert im privaten Umfeld des Pharmaunternehmers. Sie stößt auf eine Spur, die in einen ungeheuerlichen Verdacht mündet. Unterdessen ist Michael Sander in tödliche Gefahr geraten.

Sühne

Sühne

Deine Meinung zu »Sühne«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
31.05.2020 10:34:41
nati

Fesselnd geschrieben
Durch seine Krebserkrankung und im Angesicht des Todes will der Pharmaunternehmer Frank Linden das Unrecht wiedergutmachen, das er verursacht hat. Er verabredet sich mit dem Journalisten Simon Hallberg, der als Ghostwriter seine Geheimnisse aus der Vergangenheit lüften soll, ehe es zu spät ist. Im Gegenzug soll Simon den Arzt Thomas Schmidt finden. Bevor es zum Treffen kommt, sterben beide. Michael Sander, der mit dem Journalisten befreundet war, beginnt auf eigene Faust zu ermitteln. Überraschenderweise wird der Kriminalkommissarin Lene Jensen der Fall übertragen, doch ihr Mann Michael verschweigt ihr sein Wissen.

Dieses ist bereits der fünfte Fall um das Ermittlerduo Lene Jensen und Michael Sander. Mir war diese Reihe bisher nicht bekannt, aber ich hatte keine Probleme der Geschichte von Beginn an zu folgen. Ich mag es, wenn man auch hinter die Kulissen der Ermittler schauen kann, aber es sollte nie ausufernd geschehen. Auf angemessener Weise lässt Steffen Jacobsen den Leser einen Blick auf das Privatleben der Ermittler werfen, so dass das Hauptaugenmerk doch mehr auf die Aufklärung fällt. Das Buch ist fesselnd geschrieben. Durch kurze Kapitel und wechselnde Perspektiven wird zusätzlich Spannung aufgebaut. Mittels verschiedener Sichten hat der Leser einen guten Blick auf das gesamte Geschehen und ist permanent nah an den Ereignissen. Der Autor punktet mit einem klaren sowie flüssigen Schreibstil und mit einer guten Grundstory über die Machenschaften der Pharmaindustrie.

Steffen Jacobsen ist für mich eine Neuentdeckung. Er hat mich mit seinem Thriller überzeugt und in seinen Bann gezogen.

Film & Kino
Knives Out

Bestsellerautor Harlan Thrombey feiert mit seiner Großfamilie, der Haushälterin und seiner jungen, hochgeschätzten Pflegerin Marta Cabrera, seinen fünfundachtzigsten Geburtstag im eigenen luxuriösen Herrschaftshaus. Jeder der anwesenden Verwandten bekommt an diesem Abend eine gut gemeinte, aber existentiell bedrohliche Abfuhr mit auf den Weg. Der Beginn einer unruhigen Nacht, an deren Ende der Hausherr tot aufgefunden wird. Titel-Motiv: © MRC II Distribution Company L.P.

zur Film-Kritik