Wenn ich einmal tot bin

  • Goldmann
  • Erschienen: Januar 1968
  • London: Collins, 1967, Titel: 'The man who killed himself', Seiten: 223, Originalsprache
  • München: Goldmann, 1968, Seiten: 181, Übersetzt: Norbert Wölfl
  • München: Goldmann, 1988, Seiten: 180, Übersetzt: Norbert Wölfl
Wenn ich einmal tot bin
Wenn ich einmal tot bin
Wertung wird geladen

Der schüchterne Arthur Brownjohn beschliesst seine I1errschsüchtige Frau umzubringen. Andere wären vielleicht schon früher zu einem solchen Entschluss ge- langt, doch Arthur Brownjohn ist ein geduldiger M1ann und kein Mörder, Für diese Rolle eignet s1ch der geckenhafte Major Mellon weit besser.

Wenn ich einmal tot bin

Julian Symons, Goldmann

Wenn ich einmal tot bin

Deine Meinung zu »Wenn ich einmal tot bin«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren