Die Frau, die verschwand

  • Aufbau
  • Erschienen: Januar 2019
  • Oslo: Aschehoug, 2017, Titel: 'Pasienten', Seiten: 379, Originalsprache
  • Berlin: Aufbau, 2019, Seiten: 268, Übersetzt: Gabriele Haefs & Andreas Brunstermann
Die Frau, die verschwand
Die Frau, die verschwand
Wertung wird geladen

Die Journalistin Kajsa hat sich auf eine Insel bei Oslo zurückgezogen. Kaum ist sie eingetroffen, weist ein Mann namens Göran Nordin sie auf eine verschwundene Frau hin. Wenig später wird Nordin tot aus dem Meer gefischt. Nun erwacht Kajsas Interesse. Der Fall, dem sie nachgehen sollte, liegt Jahre zurück. Julia, eine junge Frau, verschwand von der Insel. Marianne, ihre Mutter, war eine Psychiaterin, die in einer Klinik arbeitete, die später stillgelegt wurde. Ausgerechnet diese Marianne taucht wieder auf. Und noch etwas kommt ans Tageslicht: Der tote Nordin hieß eigentlich Allan - und war ihr Bruder.

Die Frau, die verschwand

Trude Teige, Aufbau

Die Frau, die verschwand

Deine Meinung zu »Die Frau, die verschwand«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren