Arsène Lupin - Die Insel der dreißig Särge

Erschienen: Januar 1927

Bibliographische Angaben

  • Paris: Pierre Lafitte, 1919, Titel: 'L' Île aux trente cercueils ', Originalsprache
  • Berlin: Th. Knaur Nachfahren, 1927, Seiten: 358, Übersetzt: Lothar Schmidt
  • Zürich: Diogenes, 1984, Seiten: 299, Übersetzt: Lothar Schmidt & Ulrike Simon
  • Tübingen: Belle Epoque, 2016, Seiten: 324, Übersetzt: Lothar Schmidt, neu bearbeitet von Christian Reichenbach
Wertung wird geladen

Die junge Witwe Veronika von Hergemont wird durch Hinweise eines zwielichtigen Detektivs auf eine Felseninsel an der französischen Atlantikküste gelockt. Hier findet sie einen totgeglaubten Verwandten wieder, wird aber schon im nächsten Moment Zeugin eines grausamen Mordanschlags, den eine düstere Prophezeiung vorausgesagt hat. Ab diesem Augenblick muss sie um ihr eigenes Leben kämpfen.

Arsène Lupin - Die Insel der dreißig Särge

Arsène Lupin - Die Insel der dreißig Särge

Deine Meinung zu »Arsène Lupin - Die Insel der dreißig Särge«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

BEHIND THE DOOR
Der Raum. Die Tat. Das Rätsel.

Lies die Geschichte, erkunde den Tatort und bringe Licht in das Dunkel um einen mysteriösen Kriminalfall. Welche Auffälligkeiten bringen die Ermittlungen voran? Welches Indiz überführt den Täter? BEHIND THE DOOR - spannende und interaktive Kurz-Krimis auf Krimi-Couch.de.

mehr erfahren