In des Waldes düstren Gründen

Erschienen: Januar 2018

Bibliographische Angaben

  • London: Headline, 2017, Titel: 'Rooted in evil', Originalsprache
  • Köln: Bastei Lübbe, 2018, Seiten: 352, Übersetzt: Axel Merz

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
1 x 81°-90°
0 x 71°-80°
1 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:74.5
V:1
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":1,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":1,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Carl Finch leidet an chronischem Geldmangel. Schon immer. Er bittet seine Stiefschwester Harriet um Hilfe, die ihm auch zusteht, wie er denkt. Denn sein Vater hat ihr das große Herrenhaus der Familie in Gloucestershire vermacht, und Carl ist mehr oder weniger leer ausgegangen. Als Carls Leiche daraufhin in einem Waldstück beim Herrenhaus gefunden wird, beginnen Campbell und Carter zu ermitteln und stoßen rasch auf eine Wand aus Lügen und viele Verdächtige.

In des Waldes düstren Gründen

In des Waldes düstren Gründen

Deine Meinung zu »In des Waldes düstren Gründen«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
02.07.2018 16:17:20
Gaby

Also, wer auf Bücher steht, in denen ein und der selbst Tatbestand immer und immer wieder von wechselnden Personen durchgekaut wird, um dann ein paar Seiten weiter von anderen Personen erneut erörtet, besprochen, analysiert,bequatscht, diskutiert bzw. räsoniert zu werden, nur damit noch ein paar Seiten weiter das Ganze nochmals zusammengefasst und mit weiteren Personen durchgehechelt wird, der ist bei Ann Granger richtig.
Sucht man einen spannenden Krimi, dann nicht!
Ich bin so froh um meine Stadtbibliothek. Da leistet man sich einen solchen Flop quasi zum Null-Tarif.