Das Kainszeichen

  • Appenzeller
  • Erschienen: Januar 2011
  • Herisau: Appenzeller, 2011, Seiten: 329, Originalsprache
Das Kainszeichen
Das Kainszeichen
Wertung wird geladen

Psychiaterin Carla Manser bekommt einen neuen Patienten zugeteilt: Den "Kainszeichen­mörder" Paul Berthold. Dieser wurde soeben aus der geschlossenen Anstalt entlassen. Mitten in der Nacht lockt er Carla Manser in eine alte Fabrik zu einer Leiche, auf deren Stirn ein blutiges Zeichen prangt. Kurz darauf trifft die Polizei ein und nimmt beide fest. Denn Carla Manser kannte den Toten. Auf dem Weg zur Untersuchungshaft gelingt es der Psychiaterin, Nora Tabani zu verständigen. Die Privatdetektivin und ihr Partner Jan Berger sollen Mansers Unschuld beweisen. Das Team übernimmt den Fall und entdeckt seltsame Dinge, die sich hinter den Mauern der psychiatrischen Klinik abspielen. Nora Tabani lässt sich in die geschlossene Abteilung einweisen, um vor Ort zu ermitteln. Und gerät dabei in Teufels Küche. Da bricht Berthold aus dem Gefängnis aus. Er hat eine letzte Mission zu erfüllen.

Das Kainszeichen

Mitra Devi, Appenzeller

Das Kainszeichen

Deine Meinung zu »Das Kainszeichen«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren