Argus

Erschienen: Januar 2012

Bibliographische Angaben

  • Berlin: Argon, 2012, Seiten: 6, Übersetzt: Andrea Sawatzki

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

3 x 91°-100°
2 x 81°-90°
1 x 71°-80°
0 x 61°-70°
1 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:84.714285714286
V:6
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":1,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":1,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":1,"90":1,"91":0,"92":1,"93":0,"94":0,"95":1,"96":0,"97":0,"98":1,"99":0,"100":0}

"No risk, no fun" denkt Gabriella und ignoriert die innere Stimme, die sie davor warnt, den gutaussehenden Reid in seine Kellerwohnung zu begleiten. Sie kennt ihn erst seit ein paar Stunden. Zu spät sieht sie die Kamera, zu spät bemerkt sie, dass sie nicht allein sind: Augen beobachten sie. Viele Augen. Böse Augen... Einige Jahre später: Eine Serie von bestialischen Frauenmorden erschüttert Miami. Ein Kreis einflussreicher Männer soll dahinterstecken. Nur einer kennt die Namen der Mitglieder des tödlichen Clubs: William Bantling, der vor zehn Jahren für die Cupido-Morde verurteilt wurde und noch immer im Todestrakt sitzt. Er ist bereit, mit Staatsanwältin Daria zu reden. Aber wird sie seinen Preis bezahlen?

Argus

Argus

Deine Meinung zu »Argus«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
09.06.2018 11:25:26
Leserin

Wieder ein grausam, trauriges aber mutiges Buch von Hoffman, wo man einfach nur staunt was für Menschen existieren und was sie alles tun. Ich bin über Hoffmans Schreibstil jedes Mal erstaunt und lege ihre Bücher kaum ab.
Als ehemalige Staatsanwältin beschreibt sie mal wieder viele Zustände auf klare und einfach Art. Gutes Buch, leider nie verfilmt.

21.05.2018 19:17:50
Leserin

Dafür das Daria doch überwiegend eine der Hauptrollen spielte, bin ich über ihr kurz beschriebenes Ende enttäuscht.
Eine Kombination von 2 Staatsanwältinnen wäre ein Klasse Start für einen 4. Teil gewesen, der dann den snuff Club zur Strecke bringt .
Das Buch sonst hat mir, bis auf das plötzliche Tempo am Ende, gefallen.

30.10.2016 17:04:58
Lola

Ach, ist das schön... Wenn ein Leser etwas nicht begreift, hat die Autorin Schuld... Wie sagte Lichtenberg schon vor langer Zeit:"Wenn Buch und Kopf zusammenstoßen und es klingt hohl, dann liegt es nicht allemal im Buche."
Ich fand auch den dritten Teil spannend und auch ergiebig hinsichtlich der Frage von Recht und Gerechtigkeit.Sprünge und offene Enden gehören zur gehobenen Schreibe, meine Herrrschaften.

20.07.2016 18:45:30
AnkeWa

Ich habe das Buch in zwei Tagen gelesen - jedoch nicht, weil mich die Spannung gepackt hat, sondern weil ich einfach viele Seiten überblättert habe. Von Thriller keine Spur. Langatmige über Seiten hinweg ausschweifende Konversationen.
Etwas Spannung ab Seite 700.
Ich habe Cupido gelesen und war fasziniert von dem Buch, dem flüssigen Schreibstil und der aufgebauten Spannung. Hier jedoch hatte ich das Gefühl, die beiden Bücher wären von verschiedenen Autoren geschrieben. Schade. Morpheus war schon ein Desaster - aber Argus steht dem in nichts nach.

04.10.2015 23:52:17
Peter Georg

Buch ist spannend, lässt sich flüssig lesen und wird gegen Ende immer schneller, bis es einfach aus ist und viele lose Enden zurückläst. Ob das nur ein Cliffhanger zum nächsten Band ist, glaube ich nicht, weiß ich nicht, auf jeden Fall hat mir das Ende SEHR GUT gefallen!
BRAVO!
Aber, das Buch hat leider einen enormen logischen Fehler, was für mich äußerst ärgerlich ist. So ärgerlich, dass ich einen vierten Band nicht mehr lesen würde!

08.07.2015 22:26:46
JaneM.

Wie schon hier mehrfach erwähnt, knüpft "Argus" an "Cupido" und "Morpheus" an, ohne deren Lektüre jedoch zwingend zu machen. C.J. , die vormals hauptagierende Staatsanwältin, hat den Serientäter Cupido in die Todeszelle gebracht. Schon durch die Vorgänger wusste man, dass sie mit Hilfe der Polizeikollegen den Beweisen etwas nachgeholfen hat. Da es aber keinen Falschen traf, bleibt der Gerechtigkeitssinn des Lesers ungetrübt.
Jetzt scheint ein neuer Serienmörder am Werk zu sein und mit Daria steht eine andere junge Staatsanwältin vor ihrer ersten großen Aufgabe. Der zunächst Hauptverdächtigte kommt jedoch nicht für alle Morde, die sich nach und nach auftun, in Frage. Und doch scheint er etwas zu wissen und ist nicht entlastet. Daria und der Ermittler Manny, der auch bei Cupido dabei war, versuchen die Fäden zusammen zu fügen. Der Schlüssel scheint Cupido selbst zu sein, der bei seiner Verhaftung versuchte, durch Informationen über eine Gruppe von Snuff Anhängern , eine mildere Strafe zu erreichen. Dies wurde damals abgelehnt und Cupido schweigt seitdem. An all dies erinnert sich Manny nun wieder, den die aktuellen Taten passen zu Cupidos damaligen Andeutungen. Also wird Cupido in der Todeszelle besucht. Der will natürlich eine Gegenleistung für seine Aussage. Ein Serientäter, der als einziger beim Ergreifen von anderen helfen kann- Hannibal Lector lässt grüßen. Und genauso geht es auch weiter- die Polizei will klug sein und Cupido austricksen, aber es läuft genau anders herum- Cupido kann fliehen.
Schnitt zu C.J., die unter einem anderen Namen lebt und trotz der Verhaftung Cupidos nie Frieden finden konnte und von Ängsten geplagt ist. Als sie von seiner Flucht erfährt, ist C.J. klar, dass Cupido auf dem Weg zu ihr ist, um endgültig an ihr Rache zu nehmen. Sie beschließt, in der Erkenntnis, ihr Leben nicht mit Flucht verbringen zu wollen, sich Cupido endgültig zu stellen.
Schnitt zu Daria: frustriert, dass Cupido bei dem Versuch des Deals entkommen konnte, sieht sie ihre Chance die Mitglieder des Snuff Clubs zu finden, schwinden. Außerdem kam es zum Streit mit Manny, der vor einem Deal mit dem Verbrecher gewarnt hatte. Diese Stimmung und ein Glas zuviel an einer Hotelbar während einer Tagung führen dazu, dass sie sich von einem charmanten Typen ansprechen und abschleppen lässt. Der Alkohol verhindert, dass sie rechtzeitig die von ihr selbst ermittelte Masche des Snuff Clubs erkennt.
Beide Strände enden drastisch.
Argus ist mit Sicherheit nicht ohne Spannung und Hoffmanns Stil ist gut und flüssig. Es gelingt ihr, auch die neuen Charaktere authentisch und lebendig darzustellen. Dem Vorwurf der Langatmigkeit kann ich mich nicht anschließen. Jedoch: irgendwie bleibt ein Gefühl von "alles schon mal in ähnlicher Form gelesen". Natürlich ist es schwer, Serientäter- Handlungen grundsätzlich neu zu erfinden. Aber er "Argus" hatte was von einem unbekannten Song, bei dem man doch mitsummen kann.
Das Ende führte dazu, dass bei mir der Eindruck blieb, einen zur Überbrückung gedachten guten Mittelteil gelesen zu haben.

22.02.2015 18:55:54
Lena Leggert

Das Buch ist sehr spannend, ab und zu habe ich mich etwas verirrt, aber ich will es nochmal lesen um bestimmte Details besser zu verstehen. Das Ende ist gut, ich hoffe sehr, das J.Hoffman diese Geschichte weiterführt, denn sonst macht das Buch wenig Sinn. Ich habe alle ihre Bücher gelesen und finde dass ARGUS eine Folge verdient hat. Aber das ist nicht meine Entscheidung. Sobald ihr letztes Buch als Taschenbuch erscheint, möchte ich es lesen.

31.08.2014 23:22:42
NaNuNaNu

Als ich das Buch angefangen habe, laß es sich sehr flüssig und ich wahr erstaunt wie schnell ich fast durch war. Zum Ende hin, war ich allerdings oft verwirrt und dachte ich hätte aus Versehen ein paar Kapitel ausgelassen, da plötzlich ein Handlungsstrang zu Ende war, aber ich gar nicht mitbekommen habe was letztlich passiert ist. Ich musste dann leider feststellen, dass nicht ich etwas ausgelassen hatte, sondern die Autorin. Mir kam es so vor, als sollte das Buch schnell zu Ende gehen, damit es nicht noch 200 Seiten länger wird, oder der Autorin ist nichts spannendes mehr eingefallen. Leider fand ich es zum Schluss sehr enttäuschend, da viele Fragen offen sind. Ich hätte gerne gewusst, wie Daria letztlich gefunden wurde, was CJ mit Bill angestellt hat und das man Lunders doch noch bekommt.

04.08.2014 20:57:13
sylvie

Ich kann mich den anderen Lesern nur angleichen , ich finde das Buch zum schluss schleppen und schwer verständlich . was passierte genau mit Bill und was ist mit Daria genau Passiert wer findet sie und was ist da gelaufen , wer ermittelt jetzt weiter im fall Cupido und der snuff Club alles offene FRAGEN SEHR SHER SCHADE frau Hoffmann.

25.07.2014 20:16:12
yvonne

Klasse Buch! Sehr flüssiger schreibstiel! Die Geschichte ist extrem packend und sehr gut mit den anderen verstrickt! Allerdings finde ich es schade das man zum Schluss zuwenig über die Ereignisse erfährt und nicht für alle ein Happyend kommt! Trotzdem enttäuscht das Buch kein bißchen! Sehr toll! Ich mag es wenn durch verschiedene Bücher die gleichen Ermittler vorkommen noch besser wie hier wenn dann auch die Fälle so toll zusammenhängen! Hoffentlich kommt bald das finale für den Club! Weiter so!

27.04.2014 09:54:59
Toyota

Wieder ein guter Thriller von Jilliane Hoffman. Wenn auch teilweise recht langatmig geschrieben, bleibt die nötige Spannung nicht aus. Man muss zum Glück nicht die beiden Vorgängerbücher gelesen haben, denn in diesem Buch wird in wenigen Worten der Inhalt dessen wiedergegeben, um das es in den beiden anderen Büchern ging.

18.04.2014 20:17:13
dirtydevil

Ich habe mir das Buch in der Annahme gekauft, das es nichts mit den vorherigen zu tun hat und bin unvoreingenommen ans lesen gegangen.
Das Daria starb war absehbar, sonst wäre der Bösewicht nicht wieder auf freiem Fuß und der Club kann nicht gesprengt werde. Natürlich hoffe ich auch auf eine Folgeauflage. Spannend war es von Anfang bis Ende.

21.02.2014 10:30:11
Elisabeth Schlitz-Knopp

Zu Beginn werden Figuren u Geschehnisse in epischer Breite angelegt. Der Leser wird "angefixt" um dann von der Autorin in oberflächlichster Art u Weise, gegen Ende in immer schnellerem Tempo, durch das Buch getrieben zu werden. Handlungsstränge werden nicht konsequent ausgeführt, als Hauptpersonen Eingeführte sterben sang und klanglos, ein über drei Bücher währender Alptraum einer Frau wird in dürren Worten einfach so beendet... Und fortan lebten sie glücklich bis an ihr Ende bzw bis zum nächsten Buch, das ja zwangsläufig auf diese Folgen wird (muss???). Enttäuschend und ärgerlich! Der gute Anfang versprach mehr.

13.02.2014 16:17:45
Ilse Heberer

Ilse zu *Jilliane Hoffmann: ARGUS..
Ich war auch sehr gespannt wie diese Geschichte weiter geht und ich muss auch sagen, dass ich entäuscht für diesen Verlauf von ARGUS war.
Wenn man CUPIDO & MORPHEUS dagegen vergleicht ist das leider nicht so rübergekommen wie man es eventuell erwartet hätte! Und warum musste Daria sterben ( ergab doch keine Sinn?)
Und was ist jetzt mit den anderen Verbrechern???
Schade dass es nicht weiter geht..vielleicht sollte sich die Autorin das mal überlegen und eine gute neue Story schreiben um das auszugleichen, was Sie mit ARGUS angefangen hat.

26.01.2014 18:35:20
Alexandra

Da ich auf einige Schlussdetails des Buches eingehen werde, möchte ich alle, die das Buch noch nicht gelesen haben, davor warnen, weiterzulesen.

Alles in Allem fand ich Argus ziemlich enttäuschend. Das Buch schafft es bei weitem nicht an seine beiden Vorgänger Cupido und Morpheus heranzukommen (diese muss man zum Verständnis unbedingt vor Argus gelesen haben). Ich fand es anfangs relativ okay, dass C.J. und Dominick nicht mehr auftauchen und war dann aber doch positiv erfreut als sie es doch taten. Allerdings ist es Hoffmann nicht gelungen, diese beiden verschiedenen Handlungsstränge sinnig miteinander zu verbinden...
Dies trägt zur Folge, dass Holly Skole (und die anderen Opfer) wie auch Daria auf der Strecke blieben (nicht nur im metaphorischen Sinne).
Generell fand ich den Tod von Daria relativ sinnlos, denn er brachte weder die Spannung noch die Story weiter... Und hier muss ich meinen Vorschreibern recht geben:
Wenn man das Buch vorher schon verwirrend fand, dann sollte man das Ende gar nicht erst lesen. Hier fehlen Details und Handlungsabschnitte werden übersprungen. Entweder ist Mrs. Hoffmann hier die Lust am Schreiben vergangen oder sie wollte irgendwie auffallen.

Leider musste ich nun feststellen, dass es keinen Nachfolger der C.J.-Reihe mehr geben wird (lt. Homepage) und die verwirrende Story somit keinen richtigen Abschluss findet. Nun gut. Sehr schade. Vorallem für die so hoffnungsvoll begonnene Reihe!

24.01.2014 08:27:02
rolandreis

Mit "Argus" hat Ex- Staatsanwältin Jilliane Hoffmann den dritten Thriller rund um Staatsanwältin C.J. Townsend und Serienkiller Bill Bantling geschaffen – und gibt acht Jahre nach ihrem Erstling wieder einmal Gas! Obwohl dieses Buch zum größten Teil ein Justiz-Thriller ist und sich viel in Gerichtssälen und Ermittlungsräumen abspielt, beginnt "Argus" durchaus spannend. Auf jeden Fall sollte man vor "Argus" die beiden Vorgänger "Cupido" und "Morpheus" gelesen haben, denn sonst versteht man viele Zusammenhänge und Bezüge nicht. Und zum Ende hin scheint Hoffman die Lust am Schreiben verloren zu haben. Geradezu abrupt endet das Buch und lässt den Leser mit etlichen Fragen zurück. Dies ist sehr schade und nun bleibt nur, auf die Fortsetzung zu warten.

23.01.2014 11:09:28
Brittchen

Während man Cupido nicht aus der Hand legen möchte, war ich von Argus etwas enttäuscht. Es driftete von dem Hauptthema "nach und nach ab" alles fängt an sich um CJ zu drehen, was ok ist, aber gegen Ende verschwimmt alles so und es wirkt wie " Oh ich muss im Buch zum Ende kommen". Ein Ende, das förmlich nach einer Fortsetzung schreit, da man ja wissen will ob man Darias Mörder findet und diesen Snuff Club auseinander nimmt.
Weiß jemand wann es weiter geht?

13.01.2014 14:31:02
Maya

Ich habe Argus gerade erst zu Ende gelesen.
Mir gefällt, dass man einen Einblick in das Rechtssystem der USA erhält, ohne dass es trocken wirkt.

Zuerst dachte ich, C.J. und Dominick würden diesmal gar keine Rolle spielen. Um so schöner fand ich es, dass später der Bogen zu den beiden geschlagen wurde.

Die Geschichte von Daria und Manny ist toll erzählt, ohne je kitschig zu wirken.

Leider lässt die Story auf dem letzten Drittel sehr nach. Alles passiert plötzlich ganz schnell, ohne dass - finde ich - wichtige Details genannt werden.
Daria ist einfach nicht mehr da und C. J. will zurück kommen.

Hatte das Gefühl, da fehlt etwas.

Hoffe aber, dass da noch eine Fortsetzung kommt.

11.01.2014 16:54:00
F. Groeschler

Dieses Buch ist Teil 3 der Geschichte um die Staatsanwältin Chloe (im Buch "C.J." - als permanente Namensamputation zur bitte ständigen Erinnerung an ihr Vergewaltigungstrauma und seine Folgen). Was in sich schlüssig und auch in der Darstellung der inneren Konflikte lebhaft und spannend begann ist, rein an der Leselust gemessen- sehr bedauerlicherweise ! - nun zu einer Art Abhaken einer To-Do-Liste für Krimi-autoren verkommen, Das Schlimmste daran ist der Eindruck dass sich die Autorin nicht für ein Krimigenre (Psycho, Gericht, Action, Milieu, Schocker) entschieden hat und es mit etwas von Allem nun allen recht machten will. Fazit:
Als klar wurde, dass es noch eine weitere Fortsetzung geben wird, war meine Reaktion: Oh bitte ((so)) nicht!

19.08.2013 13:19:39
Alexander

Kann mich den meisten Kommentaren anschliessen. Das erste Buch, Cupido, ist super. Sehr detailliert werden die Ängste und Probleme von CJ beschrieben. Aber jetzt bei Argus ist alles ziemlich oberflächlich geschrieben. Die Beziehung zwischen Manny und Daria wird immer wieder erwähnt, aber es ist mehr so eine klischeehaftige Romanze (er ist der Macho, der massenweise Frauen hatte aber die Eine, Daria verändert ihn völlig). Auch die ganze Geschichte mit den Frauen, welche gefoltert usw. werden wird irgendwie nicht wirklich beschrieben. Ich war sehr enttäuscht und werde die Fortsetzungen sicher nicht mehr lesen.

09.08.2013 23:40:02
Kerstin

habe nun auch endlich Argus gelesen und muss sagen: Total enttäuschend...
Die ersten Kapitel plätscherten so vor sich hin, dann wurde Spannung aufgebaut (durchaus sehr positiv und packend), aber dann kam ein viel zu kurzes und ruppiges Ende. Was ich nicht verstehe: Wieso wird auf die eigentliche Hauptdarstellerin des Buches (Daria) am Ende nur so wenig Zeit aufgewandt? Ihr Ende ist völlig lieblos geschrieben. Auf einmal ist C.J. wieder der alleinige Mittelpunkt, obwohl dies nur der zweite Handlungsstrang des Buches war. Diesen Schreibstil verstehe ich nicht und der hat mich auch extrem enttäuscht. Natürlich ist es spannend mitzuerleben, wie die Geschichte um Bantling weitergeht und dies ist auch interessant geschrieben. Nichtsdestotrotz hat sie ihren Handlungsstrang um Daria und Manny aufgebaut und dies sollte auch im Fokus bleiben. Es wirkt ein bisschen so, dass ihr am Ende nichts anderes eingefallen ist, wie der Übergang zu schaffen ist. Ich habe Cupido verschlungen und Morpheus fand ich auch noch sehr ok, wenn auch nicht überragend. Bei Argus kann ich nur sagen: Durchgefallen. Sollte es einen vierten Teil geben, dann definitiv ohne mich!

07.02.2013 11:19:34
Justina

Zunächst hat mich das Buch in den Bann gezogen. Dann jedoch dachte ich: Meine Güte ist das zäh geschrieben.

Ja das Ende.Es kam ziemlich plötzlich, hat mich überrascht und traurig gemacht.

Ich schließe mich Caro an:
Zitat:
Ich hatte fast das Gefühl, dass sich Frau Hoffman zulange mit Details aufgehalten hat und dann auf einmal feststellte dass sie nun Schluss machen muss.
Für mich zu viele lose Enden und offene Fragen.

Das Buch ist auf jeden Fall empfehlenswert, allerdings mit kleinen abstrichen.

29.01.2013 11:05:43
JuleMu

Hallo,
ich bin gestern mit Argus fertig geworden und habe mir gedacht " Oh nein schon zuende" :-(
Ich fand auch die Vorgänger sehr spannend und hoffe auf eien Forsetzung. Nur leider scheint es so, zumindest laut der Homepage von J.Hoffmann, dass es kein weiteres Buch mehr geben wird.. leider.
Habe heute mit Vater Unser angefangen und naja, bisher fand ich es nicht so gut. Mädchenfänger war auch nicht sooo spannend. Schade eigentlich.
Also Daumen drücken, dass noch weitere Bücher von ihr folgen, die mit Cupido, Morpheus und Argus mithalten können...

28.01.2013 11:43:19
Jasmine

Bevor man Argus liest, sollte man unbedingt die Vorgänger-Bücher Cupido und Morpheus lesen. Ich fand Argus sehr langatmig und habe mehr als die Häfte der Geschichte überflogen. Für mich eher enttäuschend, aber auch nicht sooo schlecht. Jedoch nicht vergleichbar mit Cupido und Morpheus, dafür auch nicht so übel wie Vater unser.

26.01.2013 10:52:25
Andreas

Für mich war es ein wunderbar geschriebenes und durchweg spannendes Buch. Ich habe nur eines der Vorgängerbücher gelesen, was nicht störte.
Ich hoffe nur, dass es nur bald weitergeht, denn nach dem Ende, will man einfach wissen, wie es weitergeht. Viele Fragen sind noch offen und wollen beantwortet sein. Von mir gibt es 88 Punke.

07.01.2013 14:08:30
Rubi

Vorweg: Mein Kommentar bezieht sich auf die erstklassig von Andrea Sawatzki vorgelesene Hörbuchversion von Argus.Jilliane Hoffmans "Cupido" war einer der ersten Krimis, die ich als Jugendliche gelesen und geliebt habe. Das Buch hat mich damals so gefesselt, dass ich ständig Leuten davon erzählen musste und noch heute, viele Jahre später, liege ich manchmal wach im Bett und stelle mir vor, dass plötzlich ein fremdes Gesicht über mir ist. Denn es stimmt, das Schlimmste, was man sich als Frau vorstellen kann, passiert C.J. im ersten Teil dieser Reihe um die schöne Staatsanwältin und den Serienmörder Cupido alias William Bantling. Sie wird dort vergewaltigt und gequält, wo sie sich am sichersten fühlte, zu Hause, im eigenen Bett.Natürlich war die Freude groß, als ich zu Weihnachten das Hörbuch Argus geschenkt bekam und innerhalb weniger Abende (und schlafloser Nächte) durchgehört hatte. Argus hat mich allerdings zuerst überrascht, spielen doch ganz andere Personen die Hauptrolle. Aber nach und nach wird klar, dass es bei den aktuellen Mordfällen an jungen, blonden Frauen Verbindungen zu Cupido und damit auch zu C.J., heute Christina, gibt.Die beiden neuen Hauptakteure, die feurige Staatsanwältin Daria DeBianci und der gutmütige aber leicht trottelige Polizist "Bär" Manny Alvarez, ermitteln in einem Mordfall, der scheinbar mit einer ganzen Reihe von Morden zusammenhängt, die teils Jahre zurück liegen. Es erhärtet sich der Verdacht, dass es mehrere Täter gibt, die einem Snuff-Club angehören und ihre Opfer vor der Kamera foltern, vergewaltigen und schließlich töten - wobei die anderen Clubmitglieder zuschauen. Die Existenz dieses Clubs erwähnte einst der Serientäter Cupido, seiner Aussage wurde jedoch keine Bedeutung geschenkt. Schon diese ersten Gerichtsszenen finde ich ganz klasse beschrieben. Der reiche, schöne, blutjunge und scheinbar perfekte Angeklagte, der sich wie ein Aal aus allem herauswindet. Den Ermittlern ist klar, er ist der Täter, doch die scheinbar perfekte Tat lässt sich nicht beweisen.Daria und Manny schleichen sich schnell in mein Herz und schon nach kurzer Zeit fiebere ich mit ihnen mit, freue mich für sie, lache mit ihnen und bin mit ihnen völlig von den Socken, als Bantling plötzlich wieder zur großen Gefahr wird. Die beiden werden sehr bildlich charakterisiert und ihre sich entwickelnde Beziehung wirkt nicht konstruiert und vorhersehbar, wie es oft bei derartigen Paarungen in Krimis ist. Das liegt aber auch daran, dass Hoffman sich nicht lange mit Schilderungen von Liebesszenen etc. aufhält.Parallel dazu erfährt man immer mal wieder, was C.J. gerade treibt, wo sie nach einer erneuten Flucht aus ihrem alten Leben wohnt, dass sie ihren Mann verlassen hat und immer noch schwer unter ihren Erlebnissen leidet. Obwohl Cupido im Todestrakt sitzt, hat sie immer noch Albträume und leidet unter Angstattacken. C.J. wirkt völlig gebrochen, umso überraschender ist ihre Wandlung im Laufe der Story.Im Mittelteil von Argus erfährt man viel über Ermittlungen, taktische Spielchen vor Gericht und das amerikanische Rechtssystem. Erst im letzten Viertel, also mit dem verhängnisvollen Fehler, der während eines Tropensturms passiert, nimmt die Story wieder richtig Fahrt auf. Obwohl ich betonen muss, dass sie zu keiner Zeit langweilig war, nur eben etwas weniger nervenaufreibend. Das ändert sich jedoch schlagartig, als sowohl C.J. als auch Daria in Lebensgefahr geraten. Ich glaube, beim Hören der letzten CD habe ich vergessen zu atmen, so spannend war es. Streckenweise hatte ich regelrecht Schiss! Am liebsten hätte ich wie ein Kind, dem man Rotkäppchen verliest, laut aufgeschrien und den Protagonisten geraten, nicht mit dem "bösen Wolf" mitzugehen. Ich war wirklich völlig in der Handlung drin, so genial, anschaulich und spannend hat Jilliane Hoffman Argus verfasst.Doch dann kommt das Ende ziemlich plötzlich und im mehrfachen Sinne ist es tatsächlich das Ende. Ohne zu viel zu verraten, es gibt nicht das gewohnte Happy End, es gibt Tränen und Trauer, allerdings auch Erleichterung und ein neues Leben. Argus' Schluss ist in einigen Punkten offen gehalten und es wird mehr als eindeutig angedeutet, dass es weitergeht. Ob wirklich für uns als Leser/Hörer, wird sich noch zeigen. Theoretisch könnte die Story fortgesetzt werden, wenn sie dann auch einen anderen Schwerpunkt haben müsste.Ich bin jedenfalls gespannt und freue mich auf jedes weitere Buch von Jilliane Hoffman. Mit Argus hat sie mir jedenfalls eine große Freude gemacht.

03.12.2012 17:59:59
jaki

Hoffman ist es gelungen wunderbar und spannend an die Vorgänger "Cupido" und "Morpheus" anzuknüpfen.
Die beiden anderen Bücher ("Vater unser" + "Mädchenfänger") waren ja eher flau. Doch "Argus" lässt die Spannung wieder hoch steigen und es wird bestimmt weiter gehen. Hoffentlich dauert es bis zur Fortsetzung nicht mehr so lange.

02.11.2012 19:48:52
Andrea Wolter

Oh man.Es ist ausgelesen.Ich könnte losheulen.Jetzt beginnt erst mal wieder die Suche nach einem ebenbürtigen Schreiberling bis Frau Hoffman hoffentlich die Fortsetzung schreibt.Bitte , bitte , bitte.Ich habe alles von der Dame gelesen. Das Buch war fesselnd, packend und , ich hatte teilweise Schiß ohne Ende.Genauso wie damals bei Cupido als Wiliam Rupert Bandling wie lange unter dem Fenster von C.J.lungerte.Was soll ich sagen? Eines der besten Bücher das ich in diesem Jahr gelesen hab.Hut ab, Frau Hoffman

01.11.2012 09:35:19
Caro

Habs eben ausgelesen und war ziemlich perplex über den Schluss.

Ich hatte fast das Gefühl, dass sich Frau Hoffman zulange mit Details aufgehalten hat und dann auf einmal feststellte dass sie nun Schluss machen muss.
Für mich zu viele lose Enden und offene Fragen.

Ansonsten aber ein sehr spannender Thriller, der mich dann auch noch traurig gemacht hat.

20.10.2012 17:26:32
libella

Nach dem zweiten Band fürchtete ich im dritten einen neuen aber nicht besseren Aufguss und ging daher ohne Erwartungen an das Buch ran.
Ich wurde positiv überrascht.
Das Buch beginnt mit einer völlig anderen Sicht, mit einer völlig anderen Person und daran mußte ich mich zugegebenermaßen dann doch gewöhnen, aber dann gewann ich die Hauptakteurin doch lieb und litt mit ihr mit.
Es werden auch - geht ja ncht anders - noch Akteuere aus den ersten Bänden mit eingebunden, die notwendigen Wissenvorsprünge aus den ersten Bänden bekommt man nochmal kurz zusammengefasst, also da ist das Buch wirklich spannend zu lesen und stimmig. Für mich war auch nicht so richtig ersichtlich wo es nun hinführt und das empfand ich als spannend.
Der Schluß - naja, den finde ich so ein bischen die ausgestreuten Fäden kurz beieinander gebunden.
Es ist alles nachvollziehbar, aber nach einer so schön aufgebauten Spannungskurve, die vor nichts und niemandem halt macht ) ist der Schluß dann für doch etwas "Kurz und bündig" gewesen. Vielleicht kennt jemand dieses "wie, was schon fertig?" Gefühl.
Das ein oder andere hätte ich mir gewünscht daß es vielleicht anders ausgeht... aber andererseits,
mußte der Roman in Teile wohl so enden...
Ich fand den Thriller spannend und gut zu lesen, litt teilweise mit und freue mich tatsächlich sollte es nochmal eine Fortsetzung geben, denn jetzt will ich auch den Rest wissen.

20.10.2012 14:51:49
Sarah_Ch

Ich habe alle Bücher von Jilliane Hoffman gelesen und kann nur jedem raten, die Vorgänger von Argus zu lesen, weil sie eine sehr große Rolle in diesem Buch spielen.

Ich weiß nicht so recht, was ich von Argus halten soll, spannend war es definitiv, allerdings war mir das Ende zu offen und zu viele Fragen waren unbeantwortet. Ein eher plötzliches Ende. Argus sollte eingentlich dazu dienen offene Fragen aus Cupido und Morpheus zu beantworten (was auch geschehen ist), hat aber genauso viele Fragen wieder aufgeworfen.

Abgesehen davon, dass sich C.J. selbst gefunden hat, braucht man auch nicht auf ein klassisches happy end zu hoffen.

Ansonsten ist Argus ein gutes Buch für "echte" Thriller-Leser. Jilliane Hoffman verschont die Leser nicht mit detaillierten Fakten aus den Morden. Ich bin gespannt auf weitere Bücher von Jilliane Hoffman...