Die Spur der Schuld

Erschienen: Januar 2012

Bibliographische Angaben

  • New York: Little, Brown, 2010, Titel: 'Private', Seiten: 385, Originalsprache
  • München: Goldmann, 2012, Seiten: 448, Übersetzt: Helmut Splinter

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
1 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
1 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:73
V:1
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":1,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":1,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Der Kriegsheld Jack Morgan übernimmt nach der Rückkehr aus Afghanistan die Privatdetektei seines inhaftierten Vaters. Schnell wird aus der ehemals korrupten Firma ein florierendes Unternehmen mit einem Kundenstamm aus den höchsten Kreisen. Eines Abends erhält Jack einen verzweifelten Anruf seines ehemaligen Schulfreundes Abbie Cushman. Dessen Frau ist brutal ermordet worden, die Polizei findet kein Motiv und alle Hinweise deuten auf Abbie als Täter. Jack ist sich sicher, dass Abbie unschuldig ist, und nimmt die Ermittlungen auf.

Die Spur der Schuld

Die Spur der Schuld

Deine Meinung zu »Die Spur der Schuld«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
01.05.2019 08:25:33
Thrillerfan

Da ich schon einige Bücher von James Patterson gelesen habe, war ich auch bei diesem auf einen spannenden Thriller gespannt. Die gestellten Erwartungen wurden nicht so richtig erfüllt.

Jack Morgen will sich mit seinem Team richtig bei den Ermittlungen zu den Morden der jungen Frauen beteiligen, denn sie können anders als die Polzei handeln und haben auch bessere Methoden und Mittel. Und aber auch dies hilft nicht unbedingt weiter zu kommen und der neue Mord kann nicht richtig eingeodnet werden und wirft weitere Fragen auf. Dann hat Jack auch noch die für ihn auch wichtige Aufgabe seinen Freund von dem Vorwurf der Ermordung seiner Ehefrau zu befreien. Beide Sachen sind undurchsichtlich und erfordern die ganze Kraft. Die Polizei und auch die Privatdetektei stoßen auf immer meht Ungereimtheiten und Geheimnisse, die alles in neues Licht setzen. Die Morde an den jungen Frauen sind auf verschiedene Arten erfolgt, sodass man nicht mehr sicher ist, dass es sich um einen Täter handelt. Aber wie wird der Kontakt zu den jungen Frauen hergestellt und damit in die Falle gelockt? Zum Mord an der Frau von Andy wird es immer undurchsichtiger und es kommen viele Geheimnisse und Tatsachen an die Oberfläche, die die Feststellung zum Mörder komplizieren. Außerdem bekommt Jack auch noch mit, dass sein Bruder ganz tief in Schwierigkeiten steckt, die dazu führen könnten, dass dieser sein Leben verliert. Aber Jack sind in gewisser Weise seine Hände gebunden um seinen Bruder aus dieser Lage zu befreien. Des Weiteren hat Jack auch persönlich noch zu kämpfen, er wird von Alpträumen geplagt, die sich auf den Einsatz in Afghanistan beziehen bei dem es zu eine Explosion kam und mehrere Männer ums Leben kamen. Auch sein Liebesleben ist kompliziert.
Bis zum Ende des Buches kommen die Lösungen und erklären vieles deutlich.

Das Buch ist in kurze Abschnitte unterteilt. Aber die Darstellung der Tatsachen und der Handlungen ist nicht tiefgründig, eigentlich wie eine Aneinanderreihung. So richtig wird eine Spannung nicht aufgebaut.

Fazit: Lesbar, aber Patterson hat viel bessere geschrieben.