Mord ist keine Kapitalanlage

  • Scherz
  • Erschienen: Januar 1988
  • London: Constable, 1985, Titel: 'A dying fall', Seiten: 224, Originalsprache
  • Bern; München; Wien: Scherz, 1988, Seiten: 179, Übersetzt: Ingrid Herrmann
  • Bern; München; Wien: Scherz, 1999, Seiten: 179
Wertung wird geladen

Zum ersten Mal wollte Martin seinen reichen Vater um ein Darlehen bitten. Doch er kommt zu spät. der Haupterbe in Geldnöten - ein sonnenklarer Fall! Chefinspektor Finch denkt da ganz anders. Er stößt auf einen teuflischen Plan.

Mord ist keine Kapitalanlage

June Thomson, Scherz

Mord ist keine Kapitalanlage

Deine Meinung zu »Mord ist keine Kapitalanlage«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren