Hinter den Kulissen von
Krimi im Kreuzfeuer

Teamwork

Ein Krimi, drei Experten, drei Meinungen - so lautet das Motto der Sendung "Krimi im Kreuzfeuer" auf Krimi-Couch.de. Was sich vor der Kamera als kurzweiliges und unterhaltsames Wortgefecht präsentiert, bedeutet im Vorfeld viel Organsiation und Planung - und natürlich ein eingespieltes Profi-Team hinter der Kamera. Wir geben Euch einmal einen kleinen Einblick in die Produktion der Sendung. Viel Vergnügen!

Noch bevor das dreiköpfige Redaktionsteam eintrifft, wird das Film-Studio in Münster für die Dreharbeiten vorbereitet. Die gesamte Technik - Beleuchtung, Kamera, Ton und weitere Aufbauten - kommen an ihren vorgesehenen Platz. Bis alles für die Aufnahme von "Krimi im Kreuzfeuer" bereit ist, vergehen immerhin knapp zwei Stunden.

Insgesamt drei Kameras zeichnen jede Sendung auf. Eine davon wird auf einem Schienen-System positioniert, um ruckelfreie Kamerafahrten zu ermöglichen. Diese Kamera wird später immer alle drei Experten der Sendung in der Totalen aufnehmen, während die beiden anderen statischen Kameras den Redakteuren auch mal nahe kommen werden - per Zoom versteht sich.

Jede der Kameras wird während der gesamten Aufnahmezeit von einem Operator bedient. Schliesslich wäre es äußerst unglücklich, wenn nach einer hitzigen Diskussion über einen aktuellen Krimi, eine der Kameras nicht korrekt aufzeichnet oder eine Fehlfunktion hat - das gilt selbstverständlich auch für Funkmikrofone und Ton.

Während der letzten Technik-Checks treffen auch schon die "Hauptdarsteller" ein. Und es dauert nicht lange, bis es dann im Studio auch recht voll wird. Doch noch bleibt ein wenig Zeit, bis die offiziellen Drehabreiten beginnen. Und darum geht es erst mal "Backstage".

Vorbesprechung bei kleiner Stärkung

Bevor es vor die drei Hauptakteure endlich vor die Kamera geht, freuen sich alle auf das Wiedersehen. Bei kleinen, großen und bunten Snacks und Getränken wird sich über wichtiges und neues aus dem Krimi-Genre ausgetauscht. Da es aber einen engen Zeitplan gibt, wird schon bald der grobe Ablauf der Sendung durchgesprochen. Schliesslich soll sich jede Folge von "Krimi im Kreuzfeuer" in einem vorgegebenen Zeitfenster abspielen.

Der erste intensive Austausch zum gewählten Krimi macht dann allen Anwesenden schon schnell klar, wie weit die Meinungen der Redakteure auseinanderliegen werden. Ein prüfender Blick auf die Notizen lässt wichtige Aspekte nicht vergessen. Immer wieder spannend anzusehen sind die zahlreichen Markierungen an den Büchern von Birgit Borloni. Einzelne Farben stehen dabei für gute oder weniger gute Ansätze im Buch... das sieht ganz schön bunt und wild aus.

Nach der Einstimmung auf die kommende Diskussion und natürlich jede Menge Small-Talk - schliesslich sieht sich das Redaktionsteam auch nicht jeden Tag - geht es an die Garderobe. Schnell umziehen, Haare richten, ein letzter Blick in den Spiegel. Das Produktionsteam wartet...

Bitte Platz nehmen!

Genug der Vorrede - so langsam wird es ernst. Das Studio ist vorbereitet, das Team steht bereit. Die Experten nehmen ihren Platz im Stuhl-Halbkreis ein und werden verkabelt. Anschliessend werden die Mikrofone nacheinander getestet. Das Licht muss ebenfalls noch einmal final justiert werden, damit auch alles optimal ausgeleuchtet ist.

Es sind die letzten Handgriffe, die dann doch noch einmal eine gute halbe Stunde in Anspruch nehmen. Doch alle im Studio sind geduldig und kennen das Prozedere mittlerweile. Von Stress und Nervosität ist im Team keine Spur. Aber natürlich sind alle schon freudiger Erwartung und gespannt darauf, wie die Sendung verläuft.

Öffentlich zugänglich ist das Film-Studio übrigens nicht. Und so gibt es auch keine Zuschauer oder gar ein richtig großes Studiopublikum. Dafür wäre hier vor Ort auch viel zu wenig Platz. Aber wer weiss, vielleicht ändert sich das ja eines Tages einmal... Wer hätte denn Interesse einmal dabei zu sein?

Klappe - und Action!

Jetzt aber Ruhe - es ist soweit! Drei Personen an den Kameras, eine Person an der Audio-Technik, dazu Regisseur und Produzent sind in Position und die Experten warten auf das Zeichen: Klappe und Action! Die Aufnahmen laufen und alle im Studio hören nun den Argumenten und Aussagen zu. Gut zehn bis Zwölf Minuten wird es nun dauern, bis dann Fazit und Wertungen für den Krimi feststehen und die Folge damit abgedreht ist.

Geschafft!

Und wieder ist ein Folge "Krimi im Kreuzfeuer" im Kasten. Alle sind mit dem Ergebnis zufrieden. Während noch gut gelaunt ein wenig weiter diskutiert wird, muss auch das Studio wieder aufgeräumt werden.
Das gedrehte Material wird nun noch aufbereitet und fertig geschnitten. Das geschieht an den Schnittplätzen der Produtkionsagentur. Gut eine Woche wird es dauern, bis die neue Folge dann endlich online gehen kann. Und ein neuer Drehtermin für die nächsten Aufnahmen steht dann meistens auch schon fest...

Fotos: © Literatur-Couch Medien GmbH & Co. KG