Veit Etzold: Schmerzmacher

Tote Mädchen sagen nicht »Nein« – Ein neuer Fall für Clara Vidalis!

SchmerzmacherClara Vidalis, Hauptkommissarin und Expertin für Pathopsychologie am LKA Berlin, ist nur deshalb zur Polizei gegangen, um es besser zu machen als die Versager, die damals in den 90er Jahren den Mörder ihrer kleinen Schwester nicht finden konnten. In Final Cut, in dem Clara den Killer Der Namenlose jagt, erfährt sie von ihm, dass er den Mörder ihrer Schwester, Ingo M., kennt. Der Namenlose wurde als Kind selbst von Ingo M. missbraucht und sucht ihn als Erwachsener auf, um sich zu rächen. Er schickt Clara ein Video von Ingo M., in dem er ihn lebendig anzündet …

Doch jetzt findet sie sich in einem Albtraum wieder, als mehrere Tötungsdelikte auftauchen, die als Suizide getarnt sind. Mordopfer, an denen die DNA von Ingo M. sichergestellt wird desselben Ingo M., der vor über zwanzig Jahren ihre kleine Schwester missbraucht und ermordet hat. Und dessen sterbliche Überreste in der Berliner Rechtsmedizin seziert wurden. Wie kann es sein, dass ein Toter mordet, wieder und wieder? Die Wahrheit ist handfester und zugleich entsetzlicher, als Clara es sich in ihren dunkelsten Nächten ausgemalt hat.

Veit Etzold

Sie haben beinah jedes Schreckensszenario in Ihren Büchern behandelt. Was kann Sie persönlich noch schocken?

Veit Etzold: Ich glaube sogar, man muss als Thrillerautor eher zu schocken sein, als normale Leute, was nicht heißt, dass einem alles immer nahe geht. Aber man muss schon so eine gewisse bösartige Tendenz in der Gesellschaft oder in irgendwelchen Taten sehen. Weil wenn diese Angst nicht da ist, dann kann man die Angst auch nicht bei anderen erwecken und auch nicht darüber schreiben.

Wie recherchieren Sie? Wie beeinflusst Ihre Frau als Rechtsmedizinerin Ihr Schreiben?

Veit Etzold: Für meine Bücher habe ich immer schon recht viel recherchiert, auch mit interessanten Leuten gesprochen oder Artikel gelesen. Natürlich ist mit Saskia, die ja Rechtsmedizinerin ist, der Vorteil, dass ich meine eigene Forschungs- und Entwicklungsabteilung zu Hause am Küchentisch sitzen habe. Da gibt es aber teilweise auch Meinungsverschiedenheiten, wenn ich meine, das müsste doch »so und so« gehen und wäre doch viel Thriller-tauglicher. Und Saskia sagt dann: Nein, das geht aber nicht! Man kann aus rohen Herzen kein Fleisch rausbeißen, weil wir kein Raubtiergebiss haben. Da gibt es dann auch manchmal richtig Streit. Aber am Ende hilft es dann hoffentlich dem Buch. Dann haben wir das Beste aus beiden Welten.

Autor

Veit Etzold, geboren 1973 in Bremen, studierte Anglistik, Kunstgeschichte, Medienwissenschaften und General Management in Oldenburg, London und Barcelona. Er arbeitet für Medienkonzerne, Banken, in der Unternehmensberatung und in der Führungskräfteentwicklung.

Weitere Infos