In Treu und Glauben von Len Deighton

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1987 unter dem Titel Winter - A Berlin Family 1899-1945, deutsche Ausgabe erstmals 1988 bei Scherz.

  • London: Hutchinson, 1987 unter dem Titel Winter - A Berlin Family 1899-1945. ISBN: 0091709601. 536 Seiten.
  • Bern; München; Wien: Scherz, 1988. Übersetzt von Lieselotte Julius. ISBN: 3-502-10153-1. 527 Seiten.
  • München: Heyne, 1990. Übersetzt von Lieselotte Julius. ISBN: 3-453-04530-0. 609 Seiten.

'In Treu und Glauben' ist erschienen als HardcoverTaschenbuch

In Kürze:

In der Silvesternacht des Jahres 1899 wird Paul als zweiter Sohn des Berliner Bankiers Winter und seiner amerikanischen Frau Veronica geboren – hinein in ein neues Jahrhundert, dem man mit Hoffnung entgegensieht. Gemeinsam erleben die Brüder Winter eine Kindheit ohne Sorgen und voller Harmonie. Dann trennen sich ihre Wege in den Wirren des ersten Welkrieges völlig; zu verschieden sind ihre Erlebnisse, zu unterschiedlich ihre Ideale und Ziele. Erst der Zusammenbruch 1945 bringt Paul und Peter noch einmal auf dramatische Weise zusammen.

Ihre Meinung zu »Len Deighton: In Treu und Glauben«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

islaykatze zu »Len Deighton: In Treu und Glauben« 13.08.2014
Dieses Buch ist k e i n Krimi! Es sollte besser bei der Histo-Couch eingeordnet werden. Nichts desto Trotz ist ein spannendes Buch.Geschildert wird die Entwicklung und Verwicklung einer großbrgerlichen Berliner Familie während der Zeit des I. und II. Weltkrieges. Dem Autor gelingt es hervorragend zu schildern, wie und warum das Leben der beiden Winter-Brüder durch deren unterschiedliche Erlebnisse im I. Weltkrieg sich in eine völlig entgegengesetzte Richtung entwickelt.Im Übrigen wird gut deutlich, dass die Entstehung des Dritten Reichs ohne den I. Weltkrieg nicht möglich gewesen wäre.Ein dickes Lob also an den Autor für ein spannendes und hier und da auch nachdenklich stimmendes Buch.
Ihr Kommentar zu In Treu und Glauben

Hinweis: Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen zu löschen. Beachten und respektieren Sie jederzeit Urheberrecht und Privatsphäre. Werbung ist nicht gestattet. Lesen Sie auch die Hinweise zu Kommentaren in unserer Datenschut­zerklärung.

Seiten-Funktionen: