John Reese

John Henry Reese (1910-1981) war ein wenig bekannter aber viel beschäftigter Unterhaltungsschriftsteller, wie bereits die Zahl seiner Pseudonyme belegt: Eddie Abbott, John Jo Carpenter, Camford Cheavly, Camford Sheaveley & Camford Sheavely. Für die Pulp-Magazine schrieb er Kriminalgeschichten mit so schönen Titeln wie »Guys Who Kill People« oder »Shadow of the Axe«, vor allem jedoch Western-Romane und -Stories, die er gern um Elemente des Krimis bereicherte.

Krimis von John Reese:

  • (1943) Sheehans Mill
  • (1968) Heiße Beute Rezension
    The Looters
  • (1969) Mit der Unschuld im Bunde
    Pity us all

 

Seiten-Funktionen: