Daniel Woodrell

Daniel Woodrell, geb. am 4. März 1953 in Springfield/Missouri und aufgewachsen in West Plains, einer Stadt in den Ozark Mountains, hat den Begriff des »Country Noir« nicht nur geprägt, sondern gleichsam erfunden.

Als 17jähriger verließ Woodrell die High School, um den Marines beizutreten, wurde aber wegen Drogenkonsums entlassen, bevor es nach Vietnam gehen sollte. Nach seiner Militärzeit ließ er sich eine Zeit lang treiben, besuchte dann die University of Kansas und als Stipendiat die Iowa Writers School an der University of Iowa.

Seine Romane, deren erster – »Cajun Blues« (Under the bright light) – 1986 erschien, sind alle in seiner Heimat, den Ozark Mountains angesiedelt. Von der Kritik hochgelobt, waren sie in kommerzieller Hinsicht meistens Flops.

1999 verfilmte der Oscar-Preisträger Ang Lee Woodrells Bürgerkriegsdrama Zum Leben verdammt (Woe to live on) unter dem Titel Ride with the devil (dt. Die Teufelsreiter), u.a. mit Tobey Maguire. Im März 2011 kam die filmische Umsetzung von Winters Knochen (Winter’s bone) in die deutschen Kinos.

Daniel Woodrell lebt mit seiner Frau, der Schriftstellerin Katie Estill, in seiner Heimatstadt West Plains/Missouri.

Krimis von Daniel Woodrell:

Rene Shade-Reihe / Die Bayou-Trilogie:
Cajun Blues
(1986)
Under the bright lights
Zoff für die Bosse
(1988)
Muscle for the wing
John X.
(1992)
The ones you do
Im Süden (alle drei Teile in einem Band) Rezension
(2011)
The Bayou trilogy
Zum Leben verdammt
(1987)
Woe to live on / Ride with the devil
Stoff ohne Ende
(1996)
Give us a kiss. A country noir
Tomatenrot / Tomato Red Rezension
(1998)
Tomato red
Der Tod von Sweet Mister Rezension
(2001)
The death of sweet Mister
Winters Knochen Rezension
(2006)
Winter’s bone
The outlaw album (Stories)
(2011)
Almas Augen Rezension
(2013)
The maid’s version

Seiten-Funktionen: