Der Messingdeal

Erschienen: Januar 1970

Bibliographische Angaben

  • New York: William Morrow, 1969, Titel: 'The brass go-between', Seiten: 256, Originalsprache, Bemerkung: als Oliver Bleeck
  • Frankfurt am Main; Berlin; Wien: Ullstein, 1970, Titel: 'Bonbons aus Blei', Seiten: 165, Übersetzt: Wilm W. Elwenspoek
  • Frankfurt am Main; Berlin; Wien: Ullstein, 1985, Titel: 'Bonbons aus Blei', Seiten: 165, Übersetzt: Wilm W. Elwenspoek
  • Frankfurt am Main; Berlin: Ullstein, 1992, Titel: 'Bonbons aus Blei', Seiten: 165, Übersetzt: Wilm W. Elwenspoek
  • Berlin: Alexander Verlag, 2015, Seiten: 268

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
1 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:85
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":1,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Makler in Mord und heißen Dollars, das ist Philip St. Ives, der Verbindungsmann zwischen der amerikanischen Unterwelt und den von ihr erpreßten Finanzgrößen. Nicht selten wird ihm seine Provision in Blei ausbezahlt. Ein heikler Job - vor allem diesmal. Denn diesmal wird ein weltbekanntes Washingtoner Museum erpreßt: 250.000 $, durch St. Ives zu überbringen, oder der antike afrikanische Bronzeschild bleibt verschwunden. Eine klare Alternative, doch - wieso versagten die Alarmanlagen? Und weshalb stand die Stahltür offen? Und wieso starben schon 2 zeugen an einer Überdosis Heroin? Philip St. Ives weiß es noch nicht. Nur eines ahnt er schon: daß die schöne Museumsdirektorin Frances Wingo eine Hand mit im Spiel hat.

Der Messingdeal

Der Messingdeal

Deine Meinung zu »Der Messingdeal«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Buch.