Das tönende Alibi

Erschienen: Januar 1961

Bibliographische Angaben

  • New York: Farrar & Rinehart, 1941, Titel: 'Alphabet Hicks', Seiten: 271, Originalsprache
  • Bern; Stuttgart; Wien: Scherz, 1961, Seiten: 189, Übersetzt: Astrid A. Stange
  • Bern; München; Wien: Scherz, 2000, Seiten: 189
  • Bern; München; Wien: Scherz, 1998, Seiten: 189
Wertung wird geladen

Ein Messingleuchter ist eine ungewöhnliche Tatwaffe und die Terrasse einer Villa nicht der übliche Schauplatz für einen Mord. Wenn dann noch ein Rechtsanwalt von zweifelhaftem Ruf zwei Tatverdächtigen ein Alibi verschafft und einen dritten verschwinden lässt, läuft der Polizeiapparat auf Hochtouren. Da zaubert der Winkeladvokat voller Verzweiflung einen letzten Trick aus seinem Hut - einen Mörder...

Das tönende Alibi

Das tönende Alibi

Deine Meinung zu »Das tönende Alibi«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

BEHIND THE DOOR
Raum. Tat. Rätsel.

Lies die Geschichte, erkunde den Tatort und bringe Licht in das Dunkel um einen mysteriösen Kriminalfall. Welche Auffälligkeiten bringen die Ermittlungen voran? Welches Indiz überführt den Täter? BEHIND THE DOOR - spannende und interaktive Kurz-Krimis auf Krimi-Couch.de.

mehr erfahren