Die verschwundenen Augen

  • Verlagshaus No. 8
  • Erschienen: Januar 2002
  • Reykjavík: Mál og menning, 1998, Titel: 'Nóttin hefur þúsund augu', Seiten: 202, Originalsprache
  • Wetzlar: Verlagshaus No. 8, 2002, Seiten: 224, Übersetzt: Betty Wahl
Die verschwundenen Augen
Die verschwundenen Augen
Wertung wird geladen

Im Flughafen Reykjavík wir eine Toter gefunden, die Augen mittels Frühstückbesteck ausgestochen und unauffindbar. Einar wird zum Tatort gerufen und übernimmt die Berichterstattung für seine Zeitung. Weil aber in der Sache nichts so richtig vorwärtsgeht, übernimmt er auch gleich die Ermittlungen. Schnell ist klar: der Tote war Kanadier und starb an einer Überdosis Heroin. Was er aber in Island wollte, wen er dort traf und warum er sterben musste bleibt im Dunkeln, bis Einar zunächst eine Reise nach Ostisland, dann nach Kanada und schließlich in seine eigene Vergangenheit unternimmt.

Die verschwundenen Augen

, Verlagshaus No. 8

Die verschwundenen Augen

Deine Meinung zu »Die verschwundenen Augen«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren