Wer Lügen sät

  • Goldmann
  • Erschienen: Januar 2008
  • Toronto: Doubleday, 2006, Titel: 'The orchid shroud', Seiten: 336, Originalsprache
  • München: Goldmann, 2008, Seiten: 445, Übersetzt: Jutta Schiborr
Wer Lügen sät
Wer Lügen sät
Wertung wird geladen

Bei Umbauarbeiten am Landsitz der de Bonfonds macht Architektin Mara Dunn einen grausigen Fund: ein mumifiziertes Baby, das im letzten Jahrhundert ermordet und, in einen bestickten Schleier gewickelt, versteckt wurde. Die Stickerei zeigt eine seltene Orchideenart, nach der Maras Freund Julian, ein Orchideenliebhaber, seit langem sucht. Ein Ahnenforscher soll beweisen, dass die de Bonfonds nichts mit dem Kindsmord zu tun haben. Aber bald ist auch er tot. Gemeinsam mit Julian will Mara der Sache auf den Grund gehen, doch dabei geraten sie selbst in höchste Gefahr.

Wer Lügen sät

Michelle Wan, Goldmann

Wer Lügen sät

Deine Meinung zu »Wer Lügen sät«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren