Das dunkle Netz der Lügen

  • Wunderlich
  • Erschienen: Januar 2010
  • Reinbek bei Hamburg: Wunderlich, 2010, Seiten: 480, Originalsprache
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 2012, Seiten: 496, Originalsprache
Wertung wird geladen
Ines Dietzsch
72°

Krimi-Couch Rezension vonJul 2010

Gelungene Zeitreise

Auch in ihrem zweiten historischen Kriminalroman Das dunkle Netz der Lügen nimmt uns die Duisburgerin Silvia Kaffke mit auf eine Reise nach Ruhrort im neunzehnten Jahrhundert. Sieben Jahre sind seit den schrecklichen Geschehnissen in Das dunkle Licht des Mondes verstrichen und wer das Buch gelesen hat, kann sich auf ein Wiedersehen mit vertrauten Protagonisten freuen.

Lina Kaufmeister und Polizeicommissar Robert Borghoff haben sich verheiratet. Lina betreibt erfolgreich einen Modesalon, der sich auch bei der besseren Gesellschaft von Ruhrort großer Beliebtheit erfreut. Ausgerechnet als der große Maiball bevorsteht, wird Linas beste Näherin Anna Jansen überfallen. Der Zufall schickt die ehemalige Dirne Zita, die sich nach Ruhrort geflüchtet hat, um bei einem alten Freund Unterschlupf zu suchen. Zita versteht sich auf das Handwerk und erarbeitet sich schon bald einen festen Platz unter Linas Näherinnen.

Während sich die Ruhrorter beim Maiball vergnügen, wird im großen Stil in deren Häuser eingebrochen. Dabei stellt es sich heraus, dass die Täterbande über genau die Informationen verfügte, welche die erlauchte Kundschaft in Linas Salon bei den Anproben ausplauderte. Lina muss um ihren guten Ruf und die Existenz ihres Geschäftes bangen.

Zugegeben, in dieser knappen Zusammenfassung hört sich der Inhalt des Buches ziemlich unspektakulär an. Doch das Gegenteil ist zutreffend. Silvia Kaffke gelang mit ihrer Fortsetzung wieder ein sehr unterhaltsamer Roman, der mit Detailreichtum glänzt. Kaffke vereint mehrere Handlungsstränge und Schicksale einer Vielzahl an Personen in einer schlüssigen Geschichte, der man gerne folgt. Näherinnen, Hausmädchen, Barone, Huren, Stahlarbeiter, Nichtsnutze - am Beispiel der unzähligen verschiedenen Protagonisten, welche allesamt sorgfältig charakterisiert werden, bildet Kaffke das Leben im Ruhrpott zur damaligen Zeit ab. Lediglich Lina und Robert werden zu eindimensional dargestellt, ihnen ständen ein paar Ecken und Kanten gut zu Gesicht. Überhaupt geht es im Hause der Borghoffs in der Harmoniestraße ein wenig zu harmonisch zu.

Mit angenehmer Leichtigkeit präsentiert Silvia Kaffke umfangreiches historisches Hintergrundwissen und vermittelt überzeugend ein Bild von den damaligen Lebensumständen und Gepflogenheiten. Kaffkes Beschreibungen sind so plastisch, dass man sich unversehens mitten in den engen Gassen der Ruhrorter Altstadt wieder findet und beim Lesen intensiv am Geschehen teilnimmt. Diese Mischung aus Atmosphäre, historischen Fakten und krimineller Handlung ergibt eine stimmige Erzählung, die für vergnügliche Lesestunden sorgt.

Das dunkle Netz der Lügen

, Wunderlich

Das dunkle Netz der Lügen

Weitere Bücher der Serie:

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Das dunkle Netz der Lügen«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren