Der Tod ist erst der Anfang

Erschienen: Januar 2010

Bibliographische Angaben

  • London: Orion, 2002, Titel: 'Beggar´s Banquet', Seiten: 310, Originalsprache
  • München: Goldmann, 2010, Seiten: 476, Übersetzt: Giovanni Bandini

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
0 x 81°-90°
1 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:73
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":1,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Zweiundzwanzigmal Hochspannung

Schottland kann mörderisch sein. Und keiner schreibt fesselnder darüber als der Meister der britischen Spannungsliteratur. Ob ein korrupter Polizist sein Unwesen treibt, ein Kidnapper oder ein Serienmörder, ob das Unheil auf einem Rummelplatz lauert oder in den dunklen Gassen von Edinburgh, stets wartet auf den Leser brillante Spannungsunterhaltung – authentisch, packend, perfekt.

Der Tod ist erst der Anfang

Der Tod ist erst der Anfang

Deine Meinung zu »Der Tod ist erst der Anfang«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
26.10.2014 18:42:32
Lothar Chamski

John Rebus ist wieder voll in seinem Element.Ich kann nicht umhin mitzuteilen,das Ian Rankin tatsächlich mit d.Beste Krimiautor ist.Gleich nach ihm folgt Stuart Mc Bride.Wie machen es bloß d.Schotten so"geile"Romane zu schreiben. Gefolgt v.d.Iren.
Der neue Roman v.Rankin:Schlafende Hunde
ist,wenn man all d.anderen Geschichten um Rebus kennt einfach großartig erzählt.Meine Bewertung daher 100%
Weiter so.

16.08.2010 19:57:46
authorhans

Habe selten so einen Schund gelesen! Keine Spur von Spannung, die Charaktere finde ich kalt agierend wie Roboter, nichts, was mich irgendwie fesselt - ich weiß wirklich nicht, was an diesem Autor so besonders sein soll - hab außer den Kurzgeschchten noch keinen Roman gelesen - muss ja auch nicht sein!