Tragödie vor Gericht

  • Rowohlt
  • Erschienen: Januar 1963
  • London: Faber & Faber, 1942, Titel: 'Tragedy at Law', Seiten: 290, Originalsprache
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1963, Titel: 'Das Gericht zieht sich zur Ermordung zurück', Seiten: 221, Übersetzt: Robert Picht
  • München: Heyne, 1977, Seiten: 142, Übersetzt: Willy Thaler
  • Zürich: Diogenes, 1988, Titel: 'Tragödie im Gerichtssaal', Seiten: 290, Übersetzt: Robert Picht
Tragödie vor Gericht
Tragödie vor Gericht
Wertung wird geladen

Sir William Hereward Barber reist durch das Land und spricht Recht. Nach einem Umtrunk passiert ihm dabei eines Abends auf der Rückfahrt in sein Hotel ein kleines Missgeschick. Er verursacht einen Unfall, bei dem ein Mann leicht verletzt wird. Mit der Polizei kann sich der ehrenwerte Richter ziemlich schnell einigen, aber damit ist die Angelegenheit noch keineswegs erledigt. Zuerst erreichen den Richter anonyme Briefe, schließlich wird sogar ein Anschlag auf sein Leben verübt. Sir William nimmt das alles nicht sehr tragisch, doch er hätte das tun sollen...

Tragödie vor Gericht

, Rowohlt

Tragödie vor Gericht

Deine Meinung zu »Tragödie vor Gericht«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren