Blutspiegel

Erschienen: Januar 2006

Bibliographische Angaben

  • Paris: Stock, 2004, Titel: 'Miroir de sang', Originalsprache
  • München: Blanvalet, 2006, Seiten: 544, Übersetzt: Michaela Meßner

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

1 x 91°-100°
0 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:91
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":1,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

In einer Bucht vor Marseille wird die entsetzlich verstümmelte Leiche eines Mädchens gefunden. Für Leutnant Paul Cabrera und seinen Kollegen Riad Kellal geht die Tat eindeutig auf das Konto eines Ritual- und Serienmörders. Doch die Obduktion bringt eine weitere Schreckensnachricht: Das Opfer ist die Tochter des ermittelnden Polizisten Kellal. Fast verrückt vor Schmerz schwört der aus Algerien stammende Detektiv nun Rache ...

Blutspiegel

Blutspiegel

Deine Meinung zu »Blutspiegel«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
20.12.2006 13:48:34
Till

Ein tolles Buch, spannend bis zur letzten Seite. Die Figuren in dem Roman sind sehr gut rausgearbeitet. Die Handlungen der agierenden Figuren sind in sich schlüssig. Ausserdem weis dieses Buch immer wieder zu überraschen und liest sich dadurch sehr flüssig. Die gesamte Story ist wohl überlegt und führt in die dunkelsten Ecken der menschlichen Psyche. Insgesamt zu empfehlen ausser man ist ein bisschen zart beseitet, denn in diesem Buch geht es richtig zur Sache (was man anhand des Klappentext schon nicht überlesen kann).

12.10.2006 11:37:04
heinz

Auf jeden Fall besser als "In der Höhle des Kraken". Einige Formulierungen sind nach wie vor haarsträubend z.B. "Vor ihm entrollte der Gang seine Zunge aus feuchter Erde."
Vielleicht auch nur schlecht übersetzt. Polizisten sind Bullen und nur wenige der Figuren haben Augen sondern schwarze Kugeln, naja. Ungereimtheiten schlichen sich auch wieder ein. Cabrera beginnt und beendet eine Autofahrt mit einem Peugeot 306 doch mittendrin kommt ihm der Geländewagen sehr gelegen. Keine Ahnung wo der herkam. Obwohl ich glaube in Frankreich gibt es geländegängige 306er.