Als der Himmel verschwand

  • Grafit
  • Erschienen: Januar 2005
  • Dortmund: Grafit, 2005, Seiten: 256, Originalsprache
Wertung wird geladen

Mit Artnapping hatte Versicherungsdetektiv Jean Büsing schon öfter zu tun, aber noch nie mit einem so delikaten Fall: Die ›Himmelsscheibe von Nebra‹ wird kurz vor einer Ausstellungseröffnung in Florenz gestohlen. Büsing soll nun im Auftrag des Unternehmens, das das wertvolle Fundstück aus der Bronzezeit versichert hat, mit den Dieben verhandeln. Der Detektiv reist nach Florenz, doch es sind noch keine Forderungen eingegangen. Dafür lernt er die Archäologin Gianna Rossi kennen. Als sie plötzlich ebenfalls verschwindet, scheint der Fall klar - die attraktive Frau hat etwas mit dem Diebstahl zu tun. Büsing glaubt allerdings, dass sie unter Druck gesetzt wurde, und stößt auf eine mysteriöse Unternehmensberatung mit Sitz in Regensburg. Noch etwas ist mysteriös: Die Artnapper melden sich einfach nicht.

Als der Himmel verschwand

, Grafit

Als der Himmel verschwand

Weitere Bücher der Serie:

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Als der Himmel verschwand«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren