Schattenpferd

Erschienen: Januar 2003

Bibliographische Angaben

  • New York: Bantam, 2002, Titel: 'Dark Horse', Seiten: 435, Originalsprache
  • München: Ullstein, 2003, Seiten: 616, Übersetzt: Susanne Aeckerle

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
0 x 81°-90°
1 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:75
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":1,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Die reiche Welt des Pferdesports von Palm Beach scheint weit entfernt von der Welt einer Polizistin im Drogendezernat. Doch Elena Estes beging im Dienst einen fatalen Fehler und musste ihren Dienst quittieren. Nun lebt sie unweit von Palm Beach voller Selbstzweifel auf der Farm eines Freundes, auf der Flucht vor sich und ihrer Vergangenheit. Dann wird eine junge Frau vermisst und ihre zwölf Jahre alte Stiefschwester Molly bittet Estes um Hilfe. Aber Estes hat keine Lizenz und auch kein Interesse an einem Fall. Doch je mehr sie über die Leute erfährt, mit denen Erin zu tun hatte, desto misstrauischer wird sie. Hinter der glitzernden, schwer reichen Fassade des Pferdesports existiert eine besonders skrupellose Welt, die von Drogen, Bestechungen und schmutzigen Deals regiert wird und in der korrupte Pferdehändler und abgehalfterte Playboys das Sagen haben.

Schattenpferd

Schattenpferd

Deine Meinung zu »Schattenpferd«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
17.05.2009 21:09:42
Krimi-Tina

„Tami Hoag ist die Königin des Kriminalromans“. Behauptet laut Buchrückseite die New York Post.
Nun dann ist es wohl dringend an der Zeit, für den Kriminalroman die Republik auszurufen, die Monarchie bekommt ihm nicht wirklich.
Vorneweg das Positive: Das Buch ist flüssig geschrieben, auch die Dialoge sind erträglich und die Story wäre einigermaßen spannend. Wenn sie denn etwas zügiger voran machen würde.
Erst einmal beginnt die Geschichte aber damit, dass wir unserer Heldin, Elena Estes, 50 Seiten lang nur dabei zuschauen dürfen, wie sie sich selbst Leid tut. Das ist zwar gerade modern, aber deswegen liest es sich auch nicht aufregender.
Damit aber nicht genug, dürfen wir alle paar Seiten wiederum die, sich auch noch beständig wiederholenden, Selbstreflexionen von Elena genießen. Ebenso regelmäßig garniert mit pseudo-philosophischen Einlagen über die Welt des Pferdesports als Mikrokosmos und Abbild der Gesellschaft im Kleinen. Das killt jegliches Tempo und leider auch sehr viel Spannung.
War der Autorin aber anscheinend ein wichtiges Anliegen, da sie den Leser im Vorwort auch schon damit behelligt.
Die Charaktere sind weitgehend eindimensional und sehr klischeehaft. Wir haben, unter anderem, den gut aussehenden, aalglatten und furchtbar schurkischen Reitstallbesitzer, den schmierigen sexistischen Pferdehändler (natürlich aus Europa, wo soll so ein Bursche denn schon sonst herkommen) den raubeinigen Polizisten mit dem goldenen Herz, das fette Dummchen mit dem (natürlich) miesen Charakter, die Karrierezicke, knallharte Russen usw usf.
Die Handlung ist zwar wendungsreich , aber stellenweise unlogisch und nicht nachvollziehbar.
Insgesamt wäre es wahrscheinlich möglich gewesen das Buch um ca. 200 Seiten ohne Abstriche an der Handlung zu kürzen. Und es hätte gut getan.
Ich habe vor einigen Jahren schon einen Krimi von Tami Hoag gelesen, und war damals eher mäßig beeindruckt. Dieser Eindruck hat sich nicht verbessert. Das war jetzt ihre 2. und letzte Chance.

27.08.2004 12:05:35
K.-G.Beck-Ewerhardy

Spannend, vielschichtig und immer wieder überraschend.

BEHIND THE DOOR
Der Raum. Die Tat. Das Rätsel.

Lies die Geschichte, erkunde den Tatort und bringe Licht in das Dunkel um einen mysteriösen Kriminalfall. Welche Auffälligkeiten bringen die Ermittlungen voran? Welches Indiz überführt den Täter? BEHIND THE DOOR ist der unterhaltsame und kurzweilige Rätselspaß auf Krimi-Couch.de.

mehr erfahren