Froschmaul

Erschienen: Januar 1989

Bibliographische Angaben

  • London: Secker & Warburg, 1987, Titel: 'Frogmouth', Seiten: 196, Originalsprache
  • Hamburg: Rotbuch, 1989, Seiten: 234, Übersetzt: Karin S. Rausch
  • Hamburg: Rotbuch, 1994, Seiten: 234

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

1 x 91°-100°
1 x 81°-90°
0 x 71°-80°
1 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:85
V:2
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":1,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":1,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":1}

Fliegen die Vögel eigentlich zu ihrem Vergnügen? Und warum ist es in Rotchina kriminell, dem Flug der Vögel hinterherzuträumen? Kann ein Mensch so schnell laufen, dass er den Boden nicht mehr berührt? Es scheint, als hätten die Spekulationen von Inspektor O'Yee aus dem Yellowthread Street-Revier abgehoben. Die Treibhaushitze in Hongkong macht in diesem Sommer die Leute verrückt.

Eines Morgens findet man im Kinderstreichelzoo alle Tiere mit einer Machete niedergemetzelt. Das einzige Indiz: die Feder eines raren australischen Raubvogels mit dem seltsamen Namen Froschmaul. Revierchef Harry Pfeiffer weiß nicht weiter.

Auch seine Kollegen können sich nicht auf den Fall konzentrieren. Aus den Wänden des Yellowthread Street-Reviers steigen grauenhafte Geräusche auf.

Und ihr derzeit meistgesuchter Mann, ein hochklassiger Sprinter, genannt der tibetanische Tornado, raubt immer dieselbe Bank aus - zu Fuß. Die Polizeiveteranen Auden und Spencer stellen sich dieser psychisch wie physisch gleichermaßen erschöpfenden Herausforderung.

Froschmaul

Froschmaul

Deine Meinung zu »Froschmaul«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
15.11.2019 21:44:19
Luis

Beinahe 30 Jahre sind vergangen als ich „Froschmaul“ gelesen habe und nach meinen Erfahrungen muss ich dem Kommentar von detno recht geben: bei der Rezeption von Marshall gibt es nur ja oder nein.
Ich bin ein absoluter Marshall-Afficinado von Beginn an, habe beinahe alle seine Bücher gelesen, teils auch Original, vermisse die fehlenden Übersetzungen und habe Freunden Bücher geliehen, die ich mit verstörtem Kopfschütteln zurück bekam.
Wenn man offenen Herzens und mit Mut und Lust auf Sprach- und Bildfantasie Bücher liest, ist das großartige Krimiliteratur. Ein Faible für Dada, Surrealismus und sicher auch die fantastischen Welten von Comics bzw. Graphic Novels kann auch nicht schaden.
Mich wundert, dass sich kein Verlag an eine Neuflage wagt, auch da der Yellowthread-Street-Schauplatz Hongkong ja wieder in den politischen Schlagzeilen ist.

14.12.2011 11:31:06
detno

Die hervorragenden Bewertungen und die Empfehlung von Liz (deren Meinung ich sehr hoch schätze) haben mich mehr oder weniger gezwungen, das Buch zu erwerben.

Rückblickend war das eine absolute Fehlinverstition. Nach einem ersten Abbruch vor drei Monaten habe ich mir und dem FROSCHMAUL noch eine Chance gegeben, aber ich bin mit diesen Schreibstil, diesen dauernden Wortwiederholungen, dieser (stellenweise) grotesken Comic-Sprache und diesem Humor nicht klar gekommen.

Scheinbar ist FROSCHMAUL ein Buch, das nur Schwarz oder Weiß beurteilt werden kann, ein freundliches Grau dazwischen gibt es wohl nicht.

Endweder ist das Werk der Gipfel der Schreibkunst oder ein Schmöker für die Tonne.

Ich öffne die Tonne.

10.02.2011 09:23:46
Liz60

Ich habe das Buch auf Empfehlung eines Couch-Freundes gekauft, und ich danke ihm dafür.
Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die skurrilen aber liebenswerten Protagonisten haben mich in ihren Bann gezogen. Erst bei der Auflösung lässt sich erkennen, das es sich tatsächlich um einen Krimi handelt. Eine geniale Story mit einem überraschenden Schluss.

24.05.2009 12:36:27
Nadja

Ich habe dieses Buch in einem Kleinen Ramschladen auf dem Weg zu China-Mann (Futterstelle #1) gefunden, was schon ziemlich lustig ist an sich, da die Story schließlich in HongKong spielt. Ich war jedenfalls sofort gefesselt. Dieses Buch ist absolut genial, auch wenn man sich an die leicht eigensinnige Schreibweise vielleicht ersteinmal gewöhnen muss. Die Auftretenden Personen sind richtig gut ausgearbeitete Charaktere, und doch wird man immer wieder überrascht. Der kranke Humor hat mich beim lesen in der Öffentlichkeit zwar ab und an in blöde Situationen gebracht, da die umherlebenden Menschen dachten ich sei geistesgestört (siehe spontanes Lachen), aber soetwas ließt man leider selten. Alles in allem ist dieses Buch einfach genial und ich kann es nur jedem herzlich empfehlen.