Cyrus Doyle und der herzlose Tod

Erschienen: Januar 2017

Bibliographische Angaben

  • Berlin: Aufbau, 2017, Seiten: 364, Originalsprache

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

2 x 91°-100°
0 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
1 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:79
V:2
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":1,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":2}

Nach zwanzig Jahren bei der London Metropolitan Police kehrt Detective Chief Inspector Cyrus Doyle in seine Heimat Guernsey zurück. Schon bei der Ankunft wartet eine große Aufgabe auf ihn: Auf der Insel hat es ein Unbekannter auf Polizisten abgesehen. Er tötet sie mit einem Pfeil in den Hals und schneidet ihnen das Herz heraus. Was hat das mit den alten Insellegenden und mit seinem Vater, einer echten Polizeilegende, zu tun? Dann gerät Cyrus Doyle selbst ins Visier des Pfeilmörders.

Cyrus Doyle und der herzlose Tod

Cyrus Doyle und der herzlose Tod

Deine Meinung zu »Cyrus Doyle und der herzlose Tod«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
13.10.2019 16:46:27
Troy

Müssen deutsche Krimi-Autoren auf den ersten fünfzig Seiten erstmal einen Reiseführer abliefern, um zu beweisen, dass sie auch im Ausland vor Ort waren und recherchiert haben? Mich interessiert überhaupt nicht, wie die Straße heißt, die unser Held nimmt, auch nicht, was es links und rechts zu sehen gibt. Kann man mal machen, aber nicht die ganze Geschichte lang. Apropos lang – ein paar Seiten weniger amouröse Abenteuer des Protagonisten (langweilig weil absolut vorhersehbar…) und aus der Geschichte hätte ein spannender Krimi werden können. Die Idee an sich war nicht schlecht, die Auflösung selbst bekam aber so ganz ans Ende drangeklatscht leider wenig Raum. Fazit: Wer als Krimi verkleidete Rosamunde Pilcher-Romane mag, ist hier bestens aufgehoben.