Mörderwald

Erschienen: Januar 2002

Bibliographische Angaben

  • Barcelona: Alba, 1999, Titel: 'El interior del bosque', Originalsprache
  • Stuttgart: Klett-Cotta, 2002, Seiten: 415, Übersetzt: Svenja Becker
  • München: dtv, 2004, Seiten: 366, Bemerkung: ungekürzte Taschenbuchausgabe

Couch-Wertung:

90°

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

1 x 91°-100°
1 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:95
V:1
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":1,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":1}
Wolfgang Reuter
Literarisch absolut hochwertig, wunderbar zu lesen

Buch-Rezension von Wolfgang Reuter Mai 2003

"Mörderwald" - ein Titel wie aus einem Märchen. Der Wald als Hintergrund für diesen spanischen Krimi, im Nationalpark Paternoster.

 

" ... und vielleicht bewahrt der Wald deshalb seine Einsamkeit und sein Mysterium, weil er wie ein blutrünstiger alter Gott von Zeit zu Zeit seinen Blutzoll fordert.
Hin und wieder ein Toter, das ist der Tribut, der ihm zu zahlen ist, damit die Kinder weiter von ihm träumen können als dem Ort, an dem die Ungeheuer hausen."

 

Der Wald als Opfer des Menschen, die Flora zertrampelt durch Touristenströme, die Fauna geschlachtet von profitgierigen Jägern. Doch hinter der romantischen Kulisse lauert der Tod, das Entsetzen. Aus der Treibjagd auf Hirsche wird eine Menschenjagd, das Jägerlatein verstummt, Angst breitet sich aus.

Eine junge Frau wird im Wald grausam ermordet, ihr Lebensgefährte beauftragt den Privatdetektiven Ricardo Cupido mit der Aufklärung des Falles. Der durchleuchtet das Umfeld der Frau, Anwälte, Künstler, Bauern, auf die die Tote eine starke Faszination ausgeübt hat.

Da geschieht ein zweiter Mord, das Opfer hatte keinerlei Verbindung zum ersten Fall. Und Cupido muss davon ausgehen, dass es sich um einen wahnsinnigen Serienmörder handelt.

Ein dritter Mord macht die Verwirrung perfekt, aber Ricardo Cupido kann in seiner ruhigen, intuitiven, überlegten Art, niemals aufzugeben und der kleinsten Spur zu folgen, den Fall schließlich aufklären...

Eugenio Fuentes ist ein spanischer Autor der jüngeren Generation, der seinen Krimi von der Struktur her eher konservativ angeht, in Form eines typischen "Whodunnit", mit eingehender Beschreibung aller Beteiligten, die naturgemäß allesamt verdächtig sind, und einem Schlussresumeé mit der Auflösung.

Das Besondere aber ist seine Sprache, literarisch absolut hochwertig, wunderbar zu lesen, mit einem Hang zur Poesie einerseits, aber auch der Fähigkeit, das Schreckliche mit einer eiskalten Distanz und einer brutalen Genauigkeit zu schildern. Diesbezüglich dürfen sich zarter besaitete Gemüter vom Anfang nicht abschrecken lassen, es lohnt sich, bis zum Schluss zu lesen.

Fuentes entwickelt seine Figuren mit einem bemerkenswerten psychologischen Einfühlungsvermögen, ganz natürlich und lebendig, er legt seine Spuren und versteht es, bis zum Schluss die Spannung aufrecht zu halten. Er bleibt nie an der Oberfläche, manches ist sehr eindringlich und tiefgehend erzählt, wie etwa das Schicksal der alten Dona Viktoria.

Ricardo Cupido ist als Ermittler eine recht interessante Figur, mit kleinkrimineller Vergangenheit, Hang zum schönen Geschlecht und zum einsamen Wolf. Ein genauer Beobachter und unbestechlicher Analytiker.

Fazit: Ein sehr guter, spannender, sprachlich absolut hochwertiger Krimi aus Spanien.

Mörderwald

Mörderwald

Deine Meinung zu »Mörderwald«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
19.09.2009 23:12:03
Alexandra

Also, ich bin auch eher für "nicht" die Nächte um die Ohren schlagen ;-)
Die Geschichte, die Fuentes erzählt, hat einen spannenden Anfang und Detektiv Cupido ist ein interessanter, wenn auch nicht ganz durchschaubarer Charakter.
Für meinen Geschmack weiß er aber bereits zu früh alles, während die Leserin/der Leser noch auf dem trockenen sitzt.
Was ich in diesem Roman vermisse, ist ein überzeugendes Motiv für den Mord an der jungen Gloria.
Bestenfalls, für die schöne Sprache dieses Buches, 70 Grad.

12.05.2008 22:17:16
JaneM.

Ein ruhiger anspruchsvoller Krimi ohne billige Schockeffekte, der es trotzdem schafft, dass Grauen in einer landschaftlich schönen Umgebung nahe zubringen. Die Charaktere sind außergewöhnlich und originell, ohne aufgesetzt zu wirken. Bis fast zum Schluß sind so gut wie alle verdächtig. Die Auflösung ist schlüssig, aber ohne großes Drama. Alles in allem ein Krimi, der zu unrecht relativ unbekannt ist!

24.02.2008 00:58:16
Rolf.P

Insgesamt besticht "Mörderwald" durch einen spannenden Plot, einem literarisch überzeugendem Stil mit viel psychologischem Einführungsvermögen.
Es ist faszinierend, wie sich von Zeile zu Zeile anregende Dichte aufbaut und auch bis zum Ende der im weiteren Verlauf sich vielschichtig und raffiniert entwickelnden Geschichte bestehen bleibt.
Was will man mehr? Empfehlenswert.

08.05.2007 21:14:25
Patricia Garcia Huertas

Das Buch und auch die anderen Bücher von Eugenio Fuentes sind sehr originell, interessant und spannend.
Meine Meinung: Das Lesen dieser Bücher lohnt sich!

29.09.2006 16:30:14
Diego

ein guter, sehr gelungener roman, mit dem man sich meiner meinung nach sehr wohl die nächte um die ohren schlagen kann. sehr übersichtlich und spannend, weil wirklich mehrere tatverdächtige in frage kommen. eugenio fuentes schildert die umgebung und die situationen sehr genau, sodass man beim lesen nie in verwirrung gerät, sondern in seinem konzept bleibt. sehr empfehlenswert!

17.01.2005 20:20:26
Bea

Ich habe die beiden letzten Rezensoinen von Euch gelesen, mir das Buch bei BT ertauscht und heute habe ich es ausgelesen. Ich kann Euch nur beipflichten, ein wahrer Lesegenuss! Spannend und zugleich poetisch geschrieben, wobei die Führung durch den Plot einmalig ist. Man weiß immer genau, wer, wer ist und von wem gerade die Rede ist. Also genau das, was ich bei manchen Autoren so vermisse. Absolut empfehlenswert! lg Bea

10.01.2005 21:59:54
BETTINA

ein guter, sehr gelungener roman, mit dem man sich meiner meinung nach sehr wohl die nächte um die ohren schlagen kann. sehr übersichtlich und spannend, weil wirklich mehrere tatverdächtige in frage kommen. eugenio fuentes schildert die umgebung und die situationen sehr genau, sodass man beim lesen nie in verwirrung gerät, sondern in seinem konzept bleibt. sehr empfehlenswert!

27.12.2004 01:29:30
Florian

Klasse Buch, Literarisch höchst ansprechend wird der Detektiv durch eine Geschichte geführt die mit details ihre Schreckensschauplätze bildlicher beschreibt als man es filmlich darstellen könnte. Die Charaktere scheinen alle exakt in ein Gesamtbild gewählt und das ganze Buch wirkt nach fertigem Lesen wie ein eindrucksvolles Kunstwerk eines wirklich großen Künstlers.
Dieser Krimi wird nicht durch wilde Aktion gelöst es wird nicht wild geschossen viel ruhiger und geschwungener aggiert der Detektiv, dessen Leben man für einen kurzen Moment zu teilen glauben darf. Der Beste Krimi, da er literarisch am Anspruchsvollsten ist und als ganzes ein Meilenstein in der Kriminalerzählung darstellt.

28.10.2004 03:20:29
Anja S.

ein klar und schnoerkellos geschriebener Krimi, nicht superspannend (dh es besteht keine Gefahr, sich damit die Nacht um die Ohren zu schlagen), aber ein kluger, gut geplanter Plot mit einer ueberraschenden Aufloesung.

31.05.2004 09:58:08
Ulrich

Kein Buch für Leute, deren Held selbst nach einem dramatischen Kampf halbtot immer noch weiter machen als wäre nichts gewesen. Stilistisch ansprechend und richtig spannend bis zum Ende, weil es viele Verdächtige geben könnte; aber eben keinen, der dem Leser als genug motiviert erscheint. - Ein Grund mehr, das Buch zu loben ist die Überschaubarkeit. Hier brauchte ich keine Namen notieren, um später zu wissen, wer es war und in welchem Zusammenhang diese Person auftauchte. Ich bin begeistert und frage mich, warum dies Buch nicht von mehr Krimi-Begeisterten gelesen wird. Es ist absolut emphehlenswert!