Das Nest des Teufels

  • Kindler
  • Erschienen: Januar 2014
  • Helsinki: Tammi, 2012, Titel: 'Paholaisen pennut', Seiten: 415, Originalsprache
  • Berlin: Kindler, 2014, Seiten: 448, Übersetzt: Gabriele Schrey-Vasara
Das Nest des Teufels
Das Nest des Teufels
Wertung wird geladen

Die finnische Leibwächterin Hilja Ilveskero hat sich von der frisch verlobten Julia Gerbolt engagieren lassen und begleitet sie nun zum Skifahren in die Schweiz. Als sie dort Julias Vater begegnet, fühlt sich Hilja sofort bedroht. Denn dieser Ivan Gezolian, ein Waffenhändler, will sich an Hiljas Ex-Freund David Stahl rächen, nachdem dieser ihn um illegales radioaktives Material erleichtert hat. Gezolian weiß von Hiljas Verbindung zu David, der als Agent untergetaucht ist. Als wenig später David selbst vor Hilja steht, muss sie sich eingestehen, dass sie noch immer Gefühle für ihn hat. Ob Hilja möchte oder nicht, ist sie bald tiefer in den Fall verstrickt, als ihr lieb ist.

Das Nest des Teufels

Leena Lehtolainen, Kindler

Das Nest des Teufels

Deine Meinung zu »Das Nest des Teufels«

Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer und respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Bitte Spoiler zum Inhalt vermeiden oder zumindest als solche deutlich in Deinem Kommentar kennzeichnen. Vielen Dank!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren