In Satans Namen

  • Rhein-Mosel-Verlag
  • Erschienen: Januar 1999
  • Briedel: Rhein-Mosel-Verlag, 1999, Seiten: 256, Originalsprache
  • Daun: TechniSat Digital, Radioropa Hörbuch, 2007, Seiten: 7, Übersetzt: Rose M. Vischer
Wertung wird geladen

Eines Nachts findet die Fabrikantin Lydia Wellershoff in einem Pappkarton den abgetrennten Kopf ihres verschwundenen Mannes in der Einfahrt zu ihrem Haus. Bei näherer Untersuchung dieses Fundstücks kommt die Polizei zu überraschenen Ergebnissen. Bernd Kaltenbach, der umtriebige Reporter des Rhein-Wied-Express mit einem Faible für seine alte Honda und junge Frauen recherchiert und zieht Verbindungen ... Dabei nutzt es ihm natürlich, daß seine Geliebte die Tochter der Welllershoffs und daß einer seiner besten Freunde Dorfpolizist ist. Die Spur führt zu einer jungen Adeligen mit einem Wachsfigurenkabinett auf einem halbverfallenen Schloß... Gibt es Verbindungen zu den unaufgeklärten Prostituiertenmorden in der Nähe? Rituelle Kultgegenstände in der Wohnung einer Ermordeten führen schließlich zu einer Satanssekte. Obwohl er gerne in Ruhe ein Bier trinkt, Motorrad fährt und sich um die vielen Frauen in seinem Leben kümmert, lassen ihm die geheimnisvollen Vorfälle entlang des romatischen Wiedtals keine Ruhe. Und er entdeckt das blutige Geheimnis der Satans-Sekte.

In Satans Namen

Andreas Schmidt, Rhein-Mosel-Verlag

In Satans Namen

Deine Meinung zu »In Satans Namen«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren