Mavis Doriel Hay

Mavis Doriel Hay wurde 1894 in Potters Bar geboren, einer Kleinstadt, die damals in der ostenglischen Grafschaft Middlesex (heute in Hertfordshire) lag.  Zwischen 1913 und 1916 studierte sie am St. Hildas College in Oxford. Zeit ihres Lebens interessierte sich Hay für altes Handwerk und die frühe Industrie des ländlichen Englands. In den späten 1920er Jahren arbeitete sie gemeinsam mit Helen Elizabeth Fitzrandolph im Auftrag des Agricultural Economics Research Institute der Universität Oxford an einer entsprechenden Bestandsaufnahme in England und Wales.

Mitte der 1930er Jahre veröffentlichte Hay in rascher Folge drei Kriminalromane, die dem Goldenen Zeitalter des britischen Whodunit zuzurechnen sind. Diese Bücher wurden von der Kritik freundlich aufgenommen. Dennoch zog sie sich ab 1936 vom Genre zurück. Seit 1929 mit Archibald Menzies Fitzrandolph verheiratet, wurde Hay Witwe, als dieser im Zweiten Weltkrieg fiel. Als Mavis Fitzrandolph veröffentlichte Hay nach dem Krieg Werke über das Handwerk bzw. die Kunst der Quilt-Herstellung.

Mavis Doriel lebte in Gloucestershire, wo sie 1979 im Alter von 85 Jahren starb. Ihr Beitrag zur britischen Kriminalliteratur war zu diesem Zeitpunkt bereits vergessen. Dass ihre drei Bücher durchaus weiterhin lesenswert sind, wurde deutlich, als die British Library sie in ihrer Reihe Crime Classics ab 2011 neu veröffentlichte. [Michael Drewniok, Juli 2018]

Krimis von Mavis Doriel Hay:

Murder Underground
(1934)
Death on the Cherwell
(1935)
Geheimnis in Rot
(1936)
The Santa Klaus Murder

Seiten-Funktionen: